Zitat

    Die Ausländerdiskussion wird von den Leuten geführt, die in diesem Fall, aus welchen Gründen auch immer, eine Tat sehen, die mit vermeintlicher Herkunft zu tun hat.

    wie immer, blöderweise war meine erste Vermutung in der Richtung, da wusste man noch gar nix, und dann stimmte es,


    was sagt das jetzt über mich aus?

    Zitat

    was sagt das jetzt über mich aus?

    Das emotionales Schubladendenken auch nicht vor Menschen halt macht, die sich nicht am wie auch immer geartet Rand politischer Strömungen befinden?


    Jener Wilderer in der Steiermark, dem man damals auf die Schliche kam und der 3 Polizisten sowie einen Sanitäter ermodet hat, war wohl 'waschechter' Einheimischer. Ob das den Hinterbliebenen ein Trost ist, wage ich zu bezweifeln.

    Zitat

    Ja, weil ja täglich psychisch Kranke andere Leute mutwillig überfahren %-| %-| %-| %-|

    Für was diese Übertreibung nun wieder gut sein soll ist mir ein Rätsel. ":/


    Warum ist es in Foren nicht möglich sich ganz normal auszutauschen auch wenn sich die Meinungen nicht decken?


    Nichts desto trotz zurück zum Thema.


    Bei Krankheitsbildern wie hier, wo "man nicht mehr man selbst ist" - warum auch immer, denke ich sollte auf jeden Fall genauer hingesehen werden und wenn dazu noch bekannt ist das die Person sowieso schon mehrfach wegen häuslicher Gewalt aufgefallen ist + einer solchen Diagnose - ja, da finde ich sollte auf jeden Fall überprüft werden ob diese Person nicht doch besser in einer entsprechenden Einrichtung besser aufgehoben ist bevor eventuell sowas wie das jetzt passiert.

    @ Nockerl

    Zitat

    Es ist eigentlich völlig egal was einen Menschen dazu bringt so etwas zu tun, wichtig sind die Opfer und deren Angehörige - und nur die.

    Nein, es ist eben nicht völlig egal. Das Wissen um die Hintergründe einer Tat kann helfen, solche Tragödien in Zukunft zu verhindern.

    Zitat

    Dem Täter und seiner wehrten Befindlichkeit, und wenn es nur ein Pups ist der drückt, wird wie immer größte Aufmerksamkeit geschenkt.

    Dir ist schon klar, dass das keine positive Aufmerksamkeit ist?

    Zitat

    Meine Sorge in dem Fall ist es, dass wie es eigentlich jetzt eh schon passiert, ihm eine Psychose zugestanden wird und schon ist diese Tat schon wieder halb entschuldigt und er wird wenn überhaupt milde bestraft werden.

    Eine Psychose wird niemandem "zugestanden". Es wird eingehend geprüft, inwieweit er Verantwortung für seine Tat übernehmen kann. Je nach Ergebnis landet er entweder in einer Einrichtung für geistig abnorme Rechtsbrecher oder im Gefängnis.


    So oder so wird er vermutlich lebenslänglich eingesperrt bleiben.

    Zitat

    man nicht mehr man selbst ist

    Denke, dass das für die breite Masse einfach wirklich sehr schwer fassbar ist. Auch heute noch sind psychologische Erkrankungen mit einem Stigma versehen. Obwohl man allgemein gehalten von 'Psychose' schreibt, würde es wahrscheinlich anders aufgenommen werden, wenn zB ein Autofahrer einen Herzinfarkt erleidet und zum selben, tragischen Ergebnis kommt.

    Zitat

    einer solchen Diagnose

    Mal sehen, wie das überhaupt zustande gekommen ist. Wenn das eine akute Psychose ist und die Person davor unauffällig war, kann man das nicht mal ansatzweise theoretisch verhindern.


    Eine 'Einweisung in eine Anstalt für geistig abnorme Rechtsbrecher', wie es in Österreich so schön heißt, setzt leider meist vorraus, das 'etwas' passiert ist. Eine Wegweisung aus der eigenen Wohnung hat man dafür wesentlich schneller an der Backe.

    Zitat

    ebenslänglich eingesperrt

    In Österreich ist das, in den meisten Fällen, wirklich nur eine Phrase. 'Echtes' lebenslänglich gibt es tatsächlich nur recht selten und meist sind das dann jene Leute, die bescheinigt bekommen, dass man sie aufgrund ihrer Erkrankung/Störung nicht mehr in die Gesellschaft eingliedern kann. Die kommen dann entweder nach regulärer Haft in die erwähnte Anstalt, oder werden direkt dort untergebracht.

    Scheint ja zum Trend zu werden, Amokfahrten...hab gerade in den Polizeinachrichten gelesen, das in Stuttgart auch solch ein Amokfahrer war und Menschen gefährdet hatte. Der hatte auch eine psychische Erkrankung...komischer Zufall. Vielleicht ist es nicht so gut, das ganze öffentlich breit zu treten, da mir scheint, dass viele Kranke Leute auf diese Idee kommen und nachmachen. In kurzer Zeit so etwas zwei Mal in unterschiedlichen Städten ist schon sehr merkwürdig und beängstigend...