Was ist mit mir los???

    Liebe Community,


    ich bin 18 Jahre, männlich, besuche aktuell die 12 Klasse eines Gymnasiums und würde gerne bei folgendem Problem Euren Rat einholen.


    Seit nun etwa 2 Jahren prägt mich ein Gefühl von Müdigkeit, Konzentrationsschwäche und Lustlosigkeit.


    Es kommt mir vor als ob diese Gefühle immer intensiver werden.


    Damals war ich noch sehr fleißiger Schüler, heute schaffe ich es kaum noch für eine Klausur zu lernen und wenn dann kommt es mir fast wie eine Qual vor. Ich kann mich weder in der Schule, noch zu Hause richtig konzentrieren, oft gehen mir immer andere Gedanken durch den Kopf die nichts mit der Sache zu tun haben. Beispielsweise müssen wir in der Schule einen Text lesen, auch wenn ich versuche mich dabei zu konzentrieren habe ich nach dem Lesen fast den kompletten Inhalt vergessen. Schlecht gelaunt bin ich in der Schule dennoch nicht, ich habe vergleichsweise zu anderen Mitschülern eher viel Humor und lache oft. Meine Noten sind auch ganz gut. Obwohl ich auch in der Schule immer etwas Müdigkeit verspürte fühle ich mich dort eigentlich ganz fit.


    Zu Hause aber gibt es oft Momente wo ich mich wie leer fühle und einfach mal 15 min auf dem Schreibtischstuhl sitze und nichts mache. Manchmal sitze ich auch einfach da und denke ewig nach. Ich habe nicht einmal mehr Lust auf solche Dinge wie Computerspiele. An Lernen ist oft garnicht zu denken, meistens flüchte ich mich dann in Dinge wie Videos bei denen man eben nicht wirklich was leisten muss. Vorallem Dinge bei denen Konzentration und psychische Anstrengung gefragt sind fallen mir immer schwerer zu bewältigen.


    Meine Lustlosigkeit spiegelt sich auch im Sport wieder. Vor ein paar Jahren war ich noch Hochleistungssportler und habe sehr viel trainiert, heute habe ich so gut wie keine Lust mehr auf Sport, gehe nicht mehr in den Verein und kann mich nur selten zum Sport treiben motivieren.


    Ich weiß nicht ob das auch mit diesen Symptomen zusammenhängt, aber ich kann seit etwa 2 Jahren nicht mehr weinen. Damals als beispielsweise eines meiner Haustiere gestorben ist oder ich ein trauriges Video gesehen hatte, habe ich immer intensiv geweint. Habe inzwischen mehrfach versucht mich zum Weinen zu bringen, aber ohne Erfolg. Irgendwie musste ich dann immer gähnen. Seit 2 Jahren habe ich keine richtige Träne mehr rausbekommen, ich gehe davon aus, dass ich nichtmal weinen müsste wenn jemand aus meine näherem Umfeld sterben würde.


    Was vielleicht auch noch helfen könnte ist, dass ich mich nicht mehr so gesund ernähre wie früher. Vielleicht fehlen mir bestimmte Nährstoffe welche mein Wohlbefinden beeinflussen?


    Jemand aus meiner Familie leidet unter Bluthochdruck, kann ich auch davon betroffen sein, sind das Symptome dafür?


    Bin ich depressiv?


    Würdet Ihr mir raten zum Arzt zu gehen und mal einen Bluttest zu machen?


    Vielen dank für Eure Hilfe! :)=


    Gruß Fabi :)z

  • 4 Antworten

    Hallo Fabi,


    ein Bluttest wäre kein schlechter Anfang. Solche Symptome können viele Gründe haben und der erste Weg wäre zum Hausarzt. Bluthochdruck halte ich für sehr unwahrscheinlich. Ansonsten können die Ursachen sowohl psychisch als auch physisch sein. Versuche es mit deinem Hausarzt heraus zu finden.


    Liebe Grüße

    jetzt wo du es sagst ja ;-D


    manchmal verreist es mich in der Schule, da kommen mir dann schon mal Tränen


    Ich kann nicht mal mehr irgendetwas vorlesen, weil wir uns dabei gegenseitig immer zum lachen bringen.


    Und sowas wie Gedichte vortragen... Da beherrsch ich mich echt nicht mehr.


    In der Schule fühle ich mich eigentlich immer wohl, außer das ich mich halt oft nicht gut konzentrieren kann.

    Hallo Fabi170,


    wenn man mal annimmt dass Du grundsätzlich gesund bist.


    Ich denke dass Du Dich mit Deinen Leistungen selber extrem unter Druck gesetzt hast. Wenn man alle Energie auf seine Leistung fokusiert und Gefühle verdrängt schalten sie irgenwann tatsächlich einmal ab. Ist meine Meinung und auch Erfahrung. z.B. sich freuen zu können geht verloren. Das echte Gefühl das man dabei empfindet. Nur ein Teil der Gefühlswelt verändert sich.


    so schreibst Du dann auch: ..... aber ich kann seit etwa 2 Jahren nicht mehr weinen.


    Das ist schon ein Hinweis dass sich in Deiner Gefühlswelt etwas verändert hat. Ich denke das kann auch dazu führen dass man die Lust an seiner harten Arbeit verliert. So wie man ein bestimmtes Essen manchmal nicht mehr sehen kann das man früher oft gegessen hat. Man kann das nicht mehr packen. Man hat eine Abneigung dagegen entwickelt.

    Zitat

    heute habe ich so gut wie keine Lust mehr auf Sport, gehe nicht mehr in den Verein und kann mich nur selten zum Sport treiben motivieren.

    Wenn man keinen Sport mehr macht verliert man an Kondition. Das merkt man auch sehr stark bei der Arbeit im Büro wo mein sich geistig voll anstrengen muss. Also auch beim Lernen für die Schule. Da braucht man tatsächlich körperliche Fitness. Bei mir ist es so dass ich schneller als gedacht Kondition verliere. In der Jugend war das kein Thema. Ich war sehr viel mit dem Rad unterwegs immer. Später hat man dann plötzlich Probleme.