Was kann ich gegen diese schrecklichen Alpträume tun?

    Liebe Community,


    schon seit vielen Jahren leide ich an Schlafstörungen. Ich nehme ein Antidepressivum, das mir hilft, besser durchschlafen zu können.


    Doch ich liege immer noch sehr lange wach (meistens bis Mitternacht) und erwache morgens meistens auch sehr früh.


    Seit einem Jahr erlebe ich aber nachts oft den puren Horror.


    Manchmal träume ich, dass ich bedroht werde, manchmal kann ich mich an den Traum nicht erinnern. Doch ich schrecke dann plötzlich hoch, schreiend und um mich schlagend. Einmal schaffte ich es sogar, die Lampe vom Nachttisch zu fegen. :-o


    Vielleicht kennt ihr ja auch den Traum, zu stolpern und zu stürzen. Früher hatte ich dann kurz Zuckungen, doch mittlerweile ist es so, dass der Schreck wie Stromschläge durch meinen Körper jagt. Alles krampft sich zusammen und ich wache mit Herzrasen auf.


    Es kommt auch vor, dass meine Wangenschleimhaut kaputtgebissen ist und es höllisch weh tut.


    Morgens bin ich nach solchen "Attacken" natürlich oft wie gerädert.


    Was kann man dagegen tun?


    Sollte ich Beruhigungspillen nehmen, damit ich wieder ruhiger schlafen kann?


    Liebe Grüße,


    Möppelchen

  • 5 Antworten

    @ Swanlake

    Ich vermute, die Ursache meiner Träume sind irgendwelche nicht verarbeitete seelische Konflikte aus der Vergangenheit. Ich fühlte mich oft abgelehnt und bedroht.

    @ _Parvati_

    Das Antidepressivum (Amitriptylin) hat mir eine Psychotherapeutin verschrieben.


    Eine Psychotherapie habe ich allerdings vor mehreren Jahren zum letzten Mal gemacht.

    Amitryptilin kann Alpträume fördern. Das mal vorweg.


    Ich nehme gegen Alpträume Prazosin, das ist ein Blutdrucksenker, der die Bluthirnschranke passieren kann. Allerdings gibt es das Medikament nicht mehr auf dem deutschen Markt, da es veraltet ist. Du bräuchtest also eine Offlabel Verordnung und eine Apotheke, die bereit ist, es im Ausland zu bestellen. Meine kommen aus Frankreich.