Was kann ich tun um glücklich zu sein?

    Guten Abend :)z ,


    mein Problem ist folgendes: ich bin nicht glücklich. Ich kann nicht mal sagen, warum es so ist, da ich eigentlich ein gute "Basis" zum Leben habe. Ich bin 18, mache zur Zeit eine Ausbildung zur PKA und bin damit ganz zufrieden. :-) Zudem habe ich Haustiere und auch Hobbys (Sims, Klavier, Filme etc). Mit meiner Familie verstehe ich mich gut, in meiner Freizeit verbringe ich die meiste Zeit mit meinen Haustieren oder alleine, also ich treffe mich (sehr) selten mit alten Schulfreunden, habe aber auch kein besonderes Bedürfnis nach mehr Sozialkontakten.


    Die negativen Dinge sind bei mir einmal die Depression (Escitalopram und Fluoxetin haben beide nicht mal ein bisschen geholfen, so dass ich eine Grundmotivation hätte an mir zu arbeiten...), dann habe ich auch noch Probleme mit Tablettenmissbrauch (hauptsächlich Tilidin, jedoch keine körperliche Abhängigkeit, wenn ich es absetze passiert nichts Großes). Zudem habe ich auch Schwierigkeiten mit Selbstverletzungen und dem Essen, ich fühle mich unwohl in meinem Körper und bin Veganerin (jedoch aus ethischen Gründen). Früher habe ich Essanfälle gehabt und danach manchmal erbrochen, das mache ich seit ein paar Wochen nicht mehr, sondern versuche weniger zu essen und ein paar Kilos abzunehmen (mein BMI ist unteres Normalgewicht, Grenze zum Untergewicht).


    Ich bin bereits seit 2 Jahren in Therapie, jedoch fehlt mir irgendwie die Grundmotivation, was wahrscheinlich an meiner Stimmung liegt.. ich habe das Gefühl niemand kann mir helfen außer ich mir selbst. Außerdem war ich auch 4 Wochen in der Kinder- und Jugendpsychiatrie (geschlossene Station), das hat mir aber auch nicht geholfen.


    Hat jemand eine Ahnung, was ich machen könnte, damit es mir besser geht? Mein Plan ist es erstmal 4-5 Kilo abzunehmen, damit ich ein besseres Körpergefühl bekomme und sich damit die Stimmung etwas normalisiert bzw. erhebt. Was könnte ich noch tun? Ist jemand in einer ähnlichen Situation?


    Liebe Grüße @:)

  • 61 Antworten

    Ich denke nicht, dass es dich glücklicher machen wird abzunehmen. Die Unzufriedenheit mit deinem Körper kommt wahrscheinlich durch deine Innere Einstellung, mit der du Unzufrieden bist ;-) Auch den erwünschten Effekt dass dich andere schöner fühlen und du dich deswegen schöner fühlst, wirst du damit wohl nicht erreichen.


    Du sagtst du hast Hobbies? Wie fühlst du dich, wenn du sie ausübst, bist du dann glücklich, oder ist es eher eine Last?


    Kannst du dich selbst wertschätzen? Also dinge nur für dich tun? Zum Beispiel: dir selbst was gutes tun, weil du dir das wert bist?

    An Deiner Stelle würde ich es noch einmal mit einem Antidepressivum versuchen. Du kannst mal Fluvoxamin


    ausprobieren. Mir hilft dieses AP recht gut. Bis sich die Stimmung bessert muss man allerdings einige


    Wochen warten. Wenn Du es ganz langsam einschleichst (12,5 mg Anfangsdosis, dann alle drei Tage um


    12,5 mg erhöhen) hast Du weniger Nebenwirkungen. Wenn es Dir stimmungsmässig besser geht,


    kannst Du auch besser das Tilidin weglassen.


    Ich meine, Du hast eine psychische Störung, die nicht alleine mit einer Gesprächstherapie behandelt werden


    kann. Depression, Selbstverletzung und den Wunsch, immer weniger zu wiegen sind ernst zu


    nehmende Beschwerden, die in die Hand eines guten Psychiaters gehören !!!!


    Der Umgang mit Deinen Tieren müsste Dir doch Freude bereiten. Ich finde es ganz toll, dass Du


    aus ethischen Gründen Veganerin bist !!!! Bin ich auch.


    Das Abnehmen wird Dich nicht glücklicher machen. Suche Dir einen verständnisvollen


    Psychiater. Und denk an Deine Tiere. Sie brauchen Dich. Und sie vertrauen Dir !!!!


    Enttäusche sie nicht.


    Und denke daran, dass man nur gesund werden kann, wenn man das auch wirklich will.


    Werfe Deine Waage in den Mülleimer.


    Es grüsst Dich herzlich


    Anka

    Danke für eure Beiträge! @:)


    Die Hobbys machen nur Spaß, wenn ich etwas eingenommen habe (z.B. das Tilidin), ansonsten empfinde ich - Leere ?


    Jedenfalls kein gutes Gefühl. Manchmal gehe ich gerne warm baden oder sowas, meinst du das mit 'sich selbst was Gutes tun'?


    Ist Fluvoxamin nicht auch Fluoxetin oder verwechsele ich da was? Ich würde gerne ein passendes Antidepressivum finden, das bei mir auch wirkt. Ich bin sowohl in psychotherapeutischer als auch in psychiatrischer Behandlung (in einer Praxis). Ich möchte mich auch momentan nicht umbringen, da ich eine große Verantowrtung für meine Tiere habe und sie einfach vom ganzen Herzen aus liebe. x:)


    Zudem möchte ich wissen, wie der neue Lebensabschnitt "Eigene Wohnung" für mich sein wird, vielleicht werden meine Depressionen dann besser, wer weiß?


    LG :-)

    ja, entspannen, sich selbst was aufwendiges kochen, sich selbst was gönnen, einfach weil man es sich wert ist :)


    Kommst du mit deiner Familie gut klar? wenn ja, würde ich nicht in eine eigene Wohnung ziehen, nicht dass du dich dann einsam und verlassen fühlst.


    Mit Medikamenten kenne ich mich nicht aus, hatte selbst aber Mitte des Jahres eine traumabedingte, sehr "erdrückende" Zeit und das einzige was ich dir sagen kann, was mir geholfen hat ist mir zu überlegen, dass ich nur ein Leben habe und dass ich deswegen das beste aus der Zeit, die ich hab machen muss...

    Ich will unbedingt eine eigene Wohnung haben, auch wenn ich mit meiner Familie gut verstehe. :-)


    Ich will ja auch leben, aber diese Stimmung macht alles kaputt..

    Abnehmen ist genau der falsche Weg. Deine Denkweise, du würdest dann ein "besseres Körpergefühl" haben oder dich wohler fühlen ist ein Zeichen von Magersucht bzw. einer Essstörung. Dein Körper ist letztendlich nur ein Sündenbock mit dem du die wahren Probleme, die dich innerlich beschäftigen und belasten, verdrängst. Es wird jedenfalls keine eingache oder gar bequeme Lösung geben.


    Insbesondere nicht durch Medikamente - die "heilen" keine psychischen Probleme sondern verändern die Vorgänge im Gehirn, ähnlich wie Drogen - soweit ich mich erinnere haben Serotonin-Wiederaufnahmehemmer (wie Fluoxetin usw.) biologisch gesehen sogar tatsächlich die Wirkung wie gewisse Drogen. Die wahren Probleme werden dabei jedenfalls nicht gelöst.


    Du meinst du würdest aus ethischen Gründen vegan leben. Würdest du auch aus ethischen Gründen einer Karte verbieten, tierische Nahrung zu essen? Oder einem Löwen? Genauso wie manche Tiere nicht ohne tierische Nahrung überleben können, ist auch unser Körper auf tierische Produkte angewiesen um gesund funktionieren zu können. Das sollte meiner Meinung nach auch in eine ethische Betrachtung mit einfließen. Vegetarisch kann man zwar noch einigermaßen gesund leben (zumindest so lange man keine körperlichen Arbeiten verichtet), bei veganer Ernährung nstört man aber schnell an seine Grenzen und muss seine Ernhrung praktisch bis ins Detail planen - da ist nicht mehr viel "Narütliches" dabei. Und wer vegan lebt, braucht realistisch gesehen einmal im Jahr eine Spritze mit Cobalamin, was für das Gehirn sehr wichtig ist und nur durch tierische Nahrung in ausreichender Menge aufgenommen werden kann - Nahrungsergänzungsmittel sind hier KEINE Alternative! Auch nicht wenn Vitamin B12 drauf steht. Lange Rede kurzer Sinn: Auch durch vegane Ernährung kann es zu Mangelerscheinungen kommen, die möglicherweise auch Wechselwirkungen mit der Psyche haben.


    Eine sinnvolle Alternative könnte es sein, sich mit Produkten aus artgerechter Haltung zu ernähren. Da kostet ein Ei dann halt mal gut 50 Cent oder ein Liter Milch 1,40 Euro. Tatsache ist, dass viele Nutztiere bei uns aussterben würden, wenn sie nicht mehr von Bauern gehalten würden. Hühner oder Kühe könnten bei uns in freier Natur nicht wirklich überleben. Wäre es da nicht ethisch sinnvoll, durch das Bezahlen höherer Preise das Überleben alter Rassen zu unterstützen, die nicht so hochgezüchtet sind wie z.B. in der industriellen Milchproduktion wo das Leben für die Kühe praktisch schon eine Qual ist?


    Ein Gedanke noch... falls du die Pille oder ähnliche Hormone nimmst, die wirken auch auf das Gehirn und die Psyche. Sie können Depressionen auslösen und verstärken, bis hin zu Selbstmordgedanken. Falls du hormonell verhüten solltest, würdest du vermutlich die besten Fortschritte erzielen wenn du damit komplett aufhörst.


    Vele Grüße und alles Gute!

    ich würde gerade wegen der veganen Ernährung und auch der Ernährungsumstellung auch mal meinen Hausarzt besuchen an deiner Stelle.


    Klar du ernährst dich gesünder, denk ich mal, aber es kann trotzdem mangelerscheinungen geben. Das ist gerade bei veganer Ernährung relativ häufig.

    Beim Hausarzt war ich vor ein paar Monaten, meine Werte waren alle im normale Bereich. Hätte ich z.B. selbst Hühner und Kühe würde ich natürlich Eier essen und Milch trinken, aber da das nicht möglich ist und ich dem Lebensmittelhandel nicht traue, ernähre ich mich vegan. Zudem kenne ich keinen Bauer und außerdem weiß ich auch nicht ganz genau, ob die Tiere dort gut behandelt werden..


    Hormone nehme ich nicht, nur halt das Tilidin.. ohne würde ich diese Traurigkeit garnicht aushalten. ":/

    Dir schmeckt Milch und Eier? Dann würde ich sie mir auch gönnen :) Halt vllt. Demeter Qualität, da kann man sich ziemlich sicher sein, dass die Tiere auch ok gehalten werden :) Auf gar keinen Fall würde ich mich aber dazu zwingen Fleisch, Milch und Eier zu essen, wenn es dir keinen Genuss bereitet.


    Ansonsten sagt das Blutbild beim Hausarzt nicht viel aus, vielleicht mal den Hormonspiegel messen lassen? Und gibt es einen Grund, warum du traurig bist? Vorhin schriebst du, du fühlst leere, das ist ja keine Trauer, das ist ja also quasi besser :)*

    Hat er denn auch vitamine getestet? B12 Vitamin D, eisenwerte usw?


    Gerade das eisen kommt viel aus tierischem roten fleisch. Und man kann schon symptome zeigen obwohl man noch keine blutarmut hat.


    Vor ein paar monaten war das vor deiner gewichtsabnahme? Du hast wirklich viel abgenommen, darauf kannst du auch stolz sein...aber wenn man so viel abnimmt sollte man vielleicht doch lieber einmaö mehr Blut abnehmen lassen :)

    Ich würde ein schlechtes Gewissen haben beim Verzehr tierischer Produkte.


    Es ist eine Mischung aus Leere und Trauer.. ziemlich schwierig zu beschreiben. Gründe gibt es dafür nicht. ":/

    VitaminB12 nehme ich täglich zu mir, Eisen etc. auch. Ich habe schon vor längerer Zeit Gewicht abgenommen und jetzt den Rest so hinterher. :-)