• Was kommt nach dem Tod?

    hallo alle, ich bin neu hier und weiß nicht recht wie ich anfangen soll… deswegen fange ich jetzt einfach mal an mit einem Thema das mich interessiert: was glaubt ihr passiert mit euch nachdem ihr gestorben seid? ich wünsche mir so sehr das paradies aber ich kann nicht recht dran glauben...
  • 852 Antworten

    @ Richard

    das hast du ja jetzt alles wunderbar erklärt mit der Wissenschaft und dem Glauben.


    Nur irgendwie verstehst du nicht, was ich geschrieben habe. Aber ist ja auch egal.Es würde zu lange dauern, jetzt noch mal alles zu erläutern.

    Zitat

    Da gibt's den Spruch dazu: Wenn die Hure alt wird, wird sie fromm. Im Angesicht eines baldigen Todes klammert man sich gerner an Heilsversprechen.

    Ich glaube gar nicht ,dass es nur das Heilsversprechen ist. Ich denke, der Mensch wird in dieser Lebensphase wesentlich sensibler. Bei vielen kommt dann tatsächlich die Frage auf:" Kann es sein, dass Gott wirklich existiert? Kann er mich auffangen, wenn nichts mehr trägt? Welche Daseinsform ist nach dem Tod möglich? Und selbstverständlich oft auch: sind die biblischen Versprechen wahr?


    Ich habe schon einige Menschen bis zum Tod begleitet. Und bei den meisten kamen solche Fragen . Fragen, die wir uns so lange nicht stellen, wie der Tod ( eigener oder der von Lieben) uns nicht vor Augen steht.

    also ich verstehe richard und wars auch vanilla, oder andrea?


    jeder mensch darf doch glauben, woran er mag. himmel, hölle, jungfrauen..usw.


    aber wenn sich die frage stellt: was kommt nach dem tod...helfen doch keine antworten von gläubigen...es sei denn, die frage ist so gemeint:


    welcher glaube bietet mir kurz vor, oder beim bewussten ableben den für mich persönlich schönsten, angenehmsten und zukunftrsträchtigsten abgang, mit der hoffnung auf ein tolles leben nach dem tod.


    und da die hölle wohl uncharmant ist wollen viele den himmel..im jahr 2014..


    für mich sieht der glaube oftmals aus, wie ein vererbtes wunschkonzert. nur, dass es oftmals monetäre oder körperliche einschränkungen gibt.


    auch denke ich gerade, wenn ich da so liegen würde, also kurz vorm ableben, ob ich an gott denken würde.


    nein, das würde ich nicht. ich würde an meine familie, freunde, die natur denken. das phantastische leben.


    und sollte dann eine innere stimme sagten: so, an welchen gott glaubst du nun? da muss ich dann gestehen, wäre ich, wie bei mc donalds überfordert...


    nüchtern betrachtet glaube ich, dass nach dem tod nichts mehr für uns wahrnehmbares da ist.


    obwohl ich die quantenphysik, usw sehr interessant finde.


    aber, nicht dass ich mich falsch ausdrücke: ich respektiere alle gläubigen @:)


    ... solange sie mich in ruhe lassen, also nicht an der haustür klingeln, keine zwangsabgaben fordern, oder mit einem sprengstoffgürtel neben mir sitzen. oder durch ihren glauben genötigt werden, sich massiv an jugendlichen zu vergreifen..

    Zitat

    oder durch ihren glauben genötigt werden, sich massiv an jugendlichen zu vergreifen..

    Welcher Glaube nötigt jemanden,sich an Jugendlichen zu vergreifen?


    Gibt's da was neues, was ich nicht kenne? ":/

    http://www.3sat.de/page/?source=/nano/gesellschaft/143882/index.html


    auf die schnelle. alte quellen....


    und wer sagt, dass das nichts mit dem glaubensmodell zu tun hat, sieht durch eine ganz rosarote brille.


    religion...u.a. prämisse: zölibat..-> entgegen der natur des mannes...-> da kommt dann das dabei raus.


    ich bin gespannt, welchen glauben missbrauchte kinder haben. aber wahrscheinlich denken sie: wenn ich petze komme ich in die hölle. da schliesst sich für mich der kreis.

    @ Hühnermama ,

    hast mich zwar nicht gefragt, aber bei mir waren es drei. Mein Großvater ,mein Vater und mein Bruder. Alle nicht sonderlich gläubig, hatten alle ein entspanntes , friedliches Gesicht kurz vor und nach dem Sterben.


    Wenn man vom Leben genug hat, dann stellt der Tod für eine Freude und Erlösung dar. Selbst war ich auch so weit mit einer schweren Depression sstand ich kurz vor dem Suizid. Der Tod war für mich in diesen Momenten der schönste Gedanke den man haben kann. Mit diesen Empfindungen gegenüber dem Tod habe ich jegliche Furcht vor ihm verloren, nur vor Siechtum und Schmerzen habe ich Angst. Wenn irgend was nachkommt ist ja erfreulich, ich bin ja heimlicher Pastafari und glaube an das fliegende


    Spaghettimonster , in dessen Himmel gibt es eine Tabledancebar und einen ewig sprudelnden Bierbrunnen. Für mich die schönste Religion.

    Hier die Homepage der Pastafari Freikirche e.V.


    wenn schon Religion und Glaube dann etwas was richtig Sinn macht. 8-)


    http://www.pastafari.eu


    Hier das Glaubensbekenntnis an das fliegende Spaghettimonster.


    Monsterunser


    Monster unser, dass DU bist im Himmel,


    geheiligt werden DEINE Anhängsel


    DEINE Piraten kommen


    DEINE Soße geschehe,


    Wie im Himmel so auch auf hoher See.


    Unser täglich Pasta gib uns heute


    und vergib uns unsere Reiskugeln


    wie auch wir vergeben den Kartoffelessern.


    Und führe uns nicht nach Kansas


    sondern erlöse uns von den Fundamentalisten


    denn dein ist die Soße


    und der Käse


    und die Fleischklößchen


    in Ewigkeit.


    RAmen

    @ richard

    schön, dass du es nicht gemacht hast :)_

    @ hühnermama

    meinen vater. aber ich versteh den zusammenhang nicht.


    wenn du jetzt sagen würdest: ich war von peru, über indien, australien und im kleinsten amazonasstamm bei der sterbebegleitung, ob kriegsgebiet oder ruhig entschlafen, ich war danach bei den bestattungen und habe einen spirit erlebt, der unbeschreiblich ist, dann ist das sicherlich ein sehr interessanter und bewegender lebensabschnitt. der mich unglaublich interessieren würde.


    die rituale,, das beisammensein, die funken, der gesang, die tänze, das schminken,....


    meine schwiegermutter war im pflegeheim altenpflegerin..sie hat es dort sehr oft erlebt...und auch beschrieben...das fand ich teils sehr traurig....und das hatte mit spirituell....respektive hoffnung auf ein leben nach dem tode, für mich nicht viel zu tun....natürlich ist spirituell hier der falsche ausdruck..


    aber so mensschenunwürdig wie in deutschland teilweise gestorben wird, wo schwerstkranken der letzte wille verwehrt wird...schwieriges thema.


    aber, ganz nach sprenger: da wo ich bin, will ich sein (sofern ich denken, handeln kann und die motorik noch funktioniert) @:)

    Zitat

    hast mich zwar nicht gefragt, aber bei mir waren es drei. Mein Großvater ,mein Vater und mein Bruder. Alle nicht sonderlich gläubig, hatten alle ein entspanntes , friedliches Gesicht kurz vor und nach dem Sterben.

    Na dann kannst du aber froh sein.


    Ich habe halt zum Teil andere Erfahrungen gemacht. Ich habe auch die zum Teil sehr starken Ängste (im Übrigen auch bei sehr gläubigen Patienten)mit Todesschweiss,extremer Unruhe und die Agonie miterlebt. Das ist nun wirklich kein Spass.


    Und wenn man das schon öfter gesehen hat , sind solche Aussagen

    Zitat

    ich würde an meine familie, freunde, die natur denken. das phantastische leben.

    nun wirklich voll neben der Realität.


    Ach ja, da leg ich mich mal zum Sterben hin und schlafe friedlich im Kreise der Familie ein, weil der Tod ja eine solche Erlösung ist.


    Tut mir Leid, aber das halte ich tatsächlich für frommes Wunschdenken.

    @ vivenus

    Zitat

    religion...u.a. prämisse: zölibat..-> entgegen der natur des mannes...-> da kommt dann das dabei raus.

    1. ist der zusammenhang zwischen Zölibat und Pädophilie mittlerweile doch schon längst widerlegt


    z.B.


    http://www.abendblatt.de/ratgeber/wissen/article1368926/Beguenstigt-der-Zoelibat-den-Missbrauch.html


    2. wenn es so wäre: der christliche Glaube nötigt die Priester? Wo steht das?


    3. Somi müsste ich auch pädophil sein. Ich habe christlichen Glauben und lebe momentan zölibatär


    Also ehrlich, erstens gehört das ja irgendwie auch nicht hier hin und zweitens ist das total unsachlich.

    @ hühnermama

    also hand aufs herz. mit dir zu diskutieren ist u.a aufgrund deines starken glaubens respektive der daraus resultierende scheuklappen und unflexibilität schwerlichst möglich.


    und wenn du jetzt sagst dass du im zölibat lebst läuft es mir kalt den rücken runter. ehrlich: das ist eine harte nummer heutzutage.


    ich klink mich hier jetzt aus. falls realistische dinge kommen, die ein wenig modern sind bin ich gern dabei.


    euch viel spass bei der diskussion weiterhin :-D

    @ Hühnermama,

    ich muss Vivenus Recht geben. Du bist nicht diskutabel weil völlig vernagelt im Kopf.


    Wieso unterdrückst du deine natürlichsten Begierden die nichts anderes sind , was uns und alles was lebt auf der Erde als vordringlichste und der eigentliche Sinn des Lebens ist. Die Art fortzupflanzen, dafür hat uns die Natur, bei dir Gott, die Freude am Sex gegeben, dies nicht auszuleben ist wider der Natur und wider des Willen eines Gottes, wenn es ihn in deinem Sinne gäbe.


    Wenn dabei keine Kinder entstehen ist das Schicksal oder Fügung oder in der modernen Welt chemisch oder mechanisch zu verhindern, weil man es in dritte Welt Ländern nicht mehr schafft alle zu ernähren oder weil bei uns der Lifestyle max. 2 Kinder oder keine eben gerade schick sind. Ohne Sex zu leben ist nicht normal und kann nicht Gottgewollt sein. Das Zöllibat entstand im 13 Jahrhundert weil die Päpste davor stellenweise regelrechte Orgien gefeiert haben. Orgien die von solch unvorstellbarem Ausmaß waren , das die härtesten Pornofilme heutzutage wie Micky Maus Filme wirken würden.

    Zitat

    ich muss Vivenus Recht geben. Du bist nicht diskutabel weil völlig vernagelt im Kopf.


    Wieso unterdrückst du deine natürlichsten Begierden die nichts anderes sind , was uns und alles was lebt auf der Erde als vordringlichste und der eigentliche Sinn des Lebens ist.

    Weisst du lieber Richard, genau das geht jetzt in die persönlichen Angriffe. Ich würde einen Andersdenkenden z. B. nielmals als völlig vernagelt bezeichnen.


    Das ist genau das, was ich mit intoleranten Möchtegern-Toleranten meine.


    Und zu deinen schlauen Ausführungen bezüglich Sex:


    Mein Mann wurde gestern vor genau einem Jahr mit 51 Jahren tot in seinem LKW aufgefunden. Er ist abends ins Bett gegangen und nie aufgewacht.Das ist der Grund, warum ich zur Zeit zölibatär lebe. Weil ich ihn immer noch liebe .


    Aber wahrscheinlich bekäme ich jetzt auch noch schlaue Sprüche wie

    Zitat

    Ohne Sex zu leben ist nicht normal und kann nicht Gottgewollt sein.

    Nee lass mal, das kannst du wahrschheinlich auch nicht verstehen. Da unterstelle ich dir mal keinen bösen Willen.


    Aber manchmal sollte man ein bisschen zwischen den Zeilen lesen und 1&1 zusammenzählen und nicht gleich drauf rum hacken