Zitat

    Und trotzdem gibt es die Atomkernspaltung

    Deshalb ist ein Atom auch kein Atom mehr im ursprünglichen Sinne :-) .


    Wie willkürlich unsere begrifflichen Unterscheidungen sind, in die wir unsere Erfahrungen mit der Welt kategorisieren, zeigt sich darin, dass das unterschiedliche Sprachen ganz unterschiedlich machen.


    Ich denke, dass der Spruch vom Universum als Atom einfach auf diese Willkür hinweist. Es geht wohl darum, dieses "Ich", das sich da Sorgen um seinen Tod macht, nicht zu ernst zu nehmen, sondern lieber auf die Entfaltung in all seinen Bezügen zum Rest des Universums zu schauen.

    Angst vor dem Tod braucht man nicht haben. Höchstens vor einem langen und unmenschlichen Sterben. Letztlich ist jedes Leben im persönlichen Empfinden "unendlich", da wir den Zustand Tod gar nicht wahrnehmen können. Genauso wie wir nicht wahrnehmen können, was vor unserer Geburt war.


    Unsere Persönlichkeit und unser "Ich" ist nichts weiteres als eine Selbstprojektion, die in unserem Gehirn gereift ist. Eine Persönlichkeit, die anfänglich überhaupt erst im Kleinkindstadium als solche wahrgenommen wird.


    Man sollte sich das Leben nicht durch Ängste kaputt machen, sondern das Leben genießen. Es gibt kein zweites mehr.

    Vanilla,


    deine Gedanken sind so schlecht nicht, du musst es in nicht vorstellbaren Zeiträumen die , die Erde schon da ist und die sie noch da sein wird weiterdenken.


    Alles von uns bleibt im Kreislauf der Erde aus den Atomen der Erde entsteht Leben und dies immer wieder aufs Neue. Wir sind Teil des Kreislaufs der Erde für einen kurzen Moment sind wir als Mensch Teil dieses Kreislaufs.


    Der Tod fühlt sich an wie das Gefühl vor unserer Zeugung. Zeit spielt dabei überhaupt keine Rolle.


    Geht man davon aus , dass die Erde mit einer Supernova der Sonne ausgelöscht wird , so bleiben doch alle Atome im Kosmos vorhanden. Diese bilden sich vielleicht zu einem Mond eines neunen Planeten vielleicht stürzt dieser Mond auf den Planeten und wir sind mit unseren Atomen wieder Teil eines neuen Planeten. Man könnte das unendlich weiterspinnen, weil der Kosmos unendlich ist.


    Giordano Bruno hatte diese Idee im 14 Jahrhundert. Wenn das Universum unendlich ist, dann muss Gott auch unendlich sein. Wenn Gott unendlich ist kann es kein personifizierter Gott sein. Er endete auf dem Scheiterhaufen und wurde im 21 Jahrhundert vom Vatikan von der Ketzerei freigesprochen.


    Bruno ist ein für seine Zeit erstaunlicher Denker. Seine Gedanken wurden von Spinoza, Descartes, Goethe, Kant weiterentwickelt zu einem Pantheistischen Weltbild.

    vanilla

    Zitat

    unser "Ich" ist nichts weiteres als eine Selbstprojektion, die in unserem Gehirn gereift ist.

    Das Wort "Ich" ist so kurz und sein Inhalt so – unermesslich. Wie die Zahl der beteiligten Neuronen und Transmittermoleküle etc.

    Zitat

    Man sollte sich das Leben nicht durch Ängste kaputt machen

    Da ist der Teil im Gehirn, der tatsächlich "man sollte" denken kann. Und ein anderer, der Ängste produziert. Und irgendwie reden die beiden Teile nicht miteinander :-X >:( :=o ;-D .

    Zitat

    der gedanke dass alles, was man so erlebt hat, alle erinnerungen, gefühle usw. irgendwann einfach mal spurlos verschwinden, macht mir angst.


    die straße ist einfach zu ende, und man kann nicht einmal umkehren. da steht man dann vor der schwarzen wand bis in alle ewigkeit.

    Das kann man sowieso nicht vermeiden.


    Der Tod wird uns alle treffen und sich darüber Gedanken zu machen und wertvolle Lebenszeit damit verschwenden da stielt man sich nur selbst die Zeit...sowie mit vielen anderen Dingen die nicht so wichtig sind.


    Was man aber machen kann ist sein Leben zu leben und sich sein Leben schön zu gestalten.


    Ich habe an mir selbst bemerkt das ich das viel zu wenig mache in letzter Zeit, auch in der Freizeit vorm PC hocken mich dabei mit unnützen Dingen zu beschäftigen...ne, viel zu schade um die Zeit.

    JESUS:


    "Ich bin die Auferstehung und das Leben. Wer an mich glaubt, der wird leben, auch wenn er stirbt; und wer da lebet und glaubet an mich, der wird nimmermehr sterben.


    Glaubst du das ?" (Joh. 11.25)


    PAULUS:


    "Es wird gesät verweslich und wird auferstehen unverweslich. Es wird gesät in Unehre und wird auferstehen in Herrlichkeit.


    Es wird gesät in Schwachheit und wird auferstehen in Kraft.


    Es wird gesät ein natürlicher Leib und wird auferstehen ein geistlicher Leib. Ist ein natürlicher Leib, so ist auch ein geistlicher Leib." (1.Kor.15.42)

    @ Richard61

    Also an einen personifizierten Gott glaube ich auch nicht. Für mich ist Gott reines Bewußtsein. Wenn ich Gott mit Worten beschreiben sollte, dann vielleicht so:


    Ich bin, also erschaffe ich.


    Sehr gut gefällt mir auch die Definition von Dr. Michael König, dem Verfasser des Buches "Das Urwort -Die Physik Gottes". Er nennt Gott ELI. ELI = Energie und Liebe und Information.


    Die beiden Bücher von Richard Dawkins kenne ich noch nicht, habe sie aber eben bestellt. Deshalb kann ich dazu noch nichts sagen. Allerdings zu deiner Aussage

    Zitat

    Beide Bücher sind streng auf wissenschaftlichen Erkenntnissen basierend ...

    sage ich: Naja, streng auf wissenschaftlichen Erkenntnisse? Welche wissenschaftlichen Erkenntnisse? Die von vor 200 Jahren, die von heute, die in 200 Jahren, die in 400 Jahren? Wissenschaft ist nichts Statisches. Es ist sehr menschlich, dass wir immer glauben unsere Generation hätte die Weisheit mit Löffeln gefressen und wir wären den letzten Erkenntnissen sehr nahe. Und darauf bauen dan unsere Theorien und auch praktischen Erfindungen. Aber 200 Jahre später ist das dann wieder Schnee von gestern. (Natürlich aufbauend auf dem Schnee von heute.) Darum gebe ich jetzt nicht soooo viel auf reine wissenschaftliche Erkenntnisse.