Wem "Hallo" sagen?

    Moin,


    weiß nicht ob psychologie das richtige Forum dafür ist... mein "Problem":


    Ich habe nicht das beste Selbstbewusstsein und empfinde mich oft selbst als "graue Maus". Ich treffe oft Leute die ich kenne, bei denen ich mir aber absolut nicht sicher bin, ob sie mich noch kennen oder mich überhaupt jemals wahrgenommen haben. Beispielsweise habe ich vor Jahren in einem Unternehmen mal ein Praktikum gemacht und dort Personen sehr oberflächlich kennen gelernt, teilweise hat man sich halt auf dem Flur "Hallo" gesagt, weil man wusste das man irgendwie in der selben Firma arbeitet. Jetzt, Jahre später, treffe ich wieder Personen von damals. Weil ich denke, dass die Leute mich eh nicht mehr kennen oder kein Interesse an mir haben, tu ich im Vorbeigehen auf der Straße so, als sei ich mit meinem Handy beschäftigt oder so... irgendwie ist das armseelig, aber ich habe Angst vor der Konfrontation. Bin sowieso allgemein eher schüchtern (aber nicht extrem introvertiert).


    Ich schreibe das hier, weil ich irgendwie mit dieser Lösung nicht zufrieden bin und wünschte den Leuten selbstbewusst(er) gegenüber zu treten. Wie verhält sich denn ein "normaler Mensch" in so einer Situation? Sagt man jedem den man mal irgendiwe kennen gelernt hat "Hallo"? Ich glaube ich komme dadurch auch oft unfreundlich rüber, eigentlich ist es aber nur "Angst"... bin irgendwie ein sozialer Krüppel :=o (Mir graust es auch vor größeren Ansammlungen - komme mir da irgendwie immer bewertent beobachtet vor...)

  • 11 Antworten

    Geht mir auch öfter so mit leuten, die man ewig nicht gesehen hat oder nur kurz kennengelernt hat. Oft merkt man aber daran wie lange die gucken, ob sie einen auch (er)kennen. Je nachdem nicke ich dann mal zu oder sag Moin. Ist auch weniger freundschaftlich als Hallo.


    Wenn die eh nicht gucken, gehe ich einfach weiter. Mache ich aber auch mit besser bekannten Leuten. Laut Begrüßungen durch die Gegend zu rufen, nur weil man seinen Obstdealer oder Chef gesehen hat, der mich aber nicht, ist nicht so meins.

    Ich sag einfach allen Hallo, die mir bekannt vorkommen, wenn sie mich erkennen, gut, wenn nicht, dann auch gut ;-) Manchmal kommt man da in ganz nette Gespräche, selbst, wenn man vergessen worden sein sollte :)

    Hallo,


    also generell würde ich versuchen die Leute einmal zu grüßen und wenn sie sich nicht mehr an dich erinnern oder nicht grüßen oder irritiert schauen, weil sie dich nicht zuordnen können, dann würde ich es das nächste mal lassen. Vorausgesetzt natürlich, dass in der Situation Blickkontakt zustande kommt. Sonst kann man ja nicht davon ausgehen wahrgenommen worden zu sein.


    Prinzipiell macht man mit einem freundlichen Gruß aber nie etwas verkehrt, finde ich. Wenn du generell unsicher bist, was soziale Umgangsformen angeht, würde ich dir echt Knigge ans Herz legen. Denn zu wissen was der allgemeine Standard ist, gibt dir Sicherheit. Und der Knigge legt auch fest, dass man niemals barsch, unhöflich oder unangenehm vor anderen belehrend auftreten soll, wenn jemand versehentlich gegen eine Regel verstößt- also niemand soll bloßgestellt werden. Ich denke dieses Wissen gibt eine Grundsicherheit und den Rest muss man eben leben, erleben, riskieren und einfach tun. :)z ...

    Ich finde den Tipp gut: Schau den Leuten ins Gesicht und wenn sie ein Zeichen des Erkennens geben (fragender Blick, Lächeln, Kopfnicken o.ä.) dann sag "Hallo".


    Es ist nicht schlimm, wenn dann mal einer dabei ist, der sich nicht an Dich erinnert und sich fragt "wer war das den?".


    Wenn Du generell ein schüchterner Mensch bist, kannst Du das auch gut als Übung nutzen: Sag einfach mal jedem, den Du triffst (bekannt oder nicht) "Hallo" und guck, was passiert. Einige werden überrascht sein, einige warden zurückgrüßen, andere werden nicht reagieren oder auch mal einen Spruch ablassen. Egal, es geht nur um die Übung.


    Alternativ kannst Du es auch wortlos, aber mit einem strahlenden Lächeln versuchen. Du wirst erstaunt sein, wie die Leute reagieren und daraus können sich super Kontakte ergeben.

    Zitat

    Ich sag einfach allen Hallo, die mir bekannt vorkommen, wenn sie mich erkennen, gut, wenn nicht, dann auch gut ;-)

    Mach ich auch! So ein freundliches lockeres Hallo wurde mir noch nie unfreundlich beantwortet. Von einer wurde ich mal gefragt woher wir uns kennen. Ich wußte es nicht mehr...sie wußte es aber auch nicht mehr, es war bloß klar daß wir uns von irgendwo kannten. War ein kleiner Smalltalk. Ansonsten finde ich das eine kleine Begrüßung völlig in Ordnung ist.

    Ich könnte dir die andere Warte geben:


    Ich erlebe immer wieder Menschen die mich im vorbei gehen, auf der Strasse richtig freundlich und unüberhörbar grüßen, und ich kenn die nicht mal.


    Aber ich finds keinesfalls schräg wenn ich von Fremden gegrüßt werde, im Gegenteil finde das nett und ich lasse mich von der noch besseren Laune auch anstecken.


    Aber das Problem an sich kannte ich auch mal, das hab ich für mich gelöst, in dem ich mir vorgenommen habe, einfach schlichtweg jeden zu grüßen (auch wenn's nur ein Kopfnicken im vorbeigehen ist). Dann komm ich nicht mehr in die Situation, in der ich überlegen muss ob sich das grüßen noch lohnt, weil der mich ja evtl. gar nicht mehr kennen könnte. Das kann nämlich ganz schön anstrengend sein.

    Mein Mann samt Familie ist auch so ein Vielgrüßer. Wenn die beim Gassi hundert Menschen treffen, wird jeder einzeln gegrüßt. Aber die würden auf Moin Moin auch mit Moin Moin antworten... ;-D

    Zitat

    Ich sag einfach allen Hallo, die mir bekannt vorkommen, wenn sie mich erkennen, gut, wenn nicht, dann auch gut ;-) Manchmal kommt man da in ganz nette Gespräche, selbst, wenn man vergessen worden sein sollte :)

    So handhabe ich das auch. Lieber ein -hallo- zuviel, was ja nicht schadet, als eines zu wenig. *:)

    Dieses Problem haben alle Menschen. Keib Mensch stirbt davon.


    Jeder tut mal so ob er einen alten Kollegen oder dem Bävker von damals nicht sieht um einer unangenehmen Konfrontation aus dem Weg zu gehen.


    Es gibt nur wenige Menschen die so selbstsicher oder manchmal auch distanos sind, dass sie jeden und immer den sie mal kannten begrüssen und voll labern können und wollen.


    Oft will der andere es auch eh nicht. Damit hat es sich dann.


    Wenn dir jemand so nahe war, dass ein Hallo oder ein Gespräch angebracht ist, dann ergibt ws sich von alleine. Wenn nicht, war man sicb eh nie sonderlich nahe und dann ist es auch Wurst.


    Das sind nunmal die Dinge die uns ein ganzes Leben begleiten.


    Da gibt es kein Geheimrezept und an dir ist auch nichts falsch, weil du so empfindest wie du es tust.

    Zitat

    Es gibt nur wenige Menschen die so selbstsicher oder manchmal auch distanos sind, dass sie jeden und immer den sie mal kannten begrüssen

    Meine Güte ;-D ....wer ein schwerwiegendes Problem damit hat, dass er auf der Straße im Vorbeigehen von einer früheren bekannten Person mit einem -hallo- begrüßt wird, der sollte wirklich umgehend in Therapie. Mit so einer Person stimmt dann rein gar nichts mehr. ]:D