• 17 Antworten

    früher dachte ich immer, dass ich langsam durchdrehe aber dann fand ich im internet die seite mit emethiphobie. ich wusste gar nicht dass es eine krankheit ist. kein mensch versteht mich sogar die ärzte wissen nix davon. ich bin irgendwie erleichtert endlich zu wissen was das ist und dass ich nicht alleine bin ...

    barbie girl du bist doch schwanger oder? ich habe panische angst vor schwangerschaft weil dann wird mir 100% übel und spucken muss ich ja dann auch.. wie schaffst du das? oder ist dir nicht schlecht?

    Gräschen

    Dann muss mein Mann ran ... Ich fülle bloß die Waschmaschine, mit Handschuhen natürlich, und ziehe mir ansonsten die Decke über die Ohren (um nichts zu hören), hantiere mit viiel Essigreiniger usw. ... und esse vorsichtshalber nichts mehr (da mir dann eh schon schlecht ist).


    Wenn bei uns MDG rumgeht, bekomme ich meist "nur" Durchfall und mir ist sterbens

    .


    Ich glaube übrigens, dass Emetophobiker in der Schwangerschaft nicht *** müssen.


    Sorry, kann jetzt hier nichts mehr beitragen, triggert mich sonst%-|.

    Melissa, ich musste bei keiner SS *** Mir war, bis auf eine, ständig Übel und ich nahm Vomex dagegen.


    Gras-Halm. Nur weil deine Mutter während der SS *** muss es nicht heissen, dass es dir auch passiert.


    Meiner Mutter ging es immer gut, mir eben nicht. Kann passieren, muss aber nicht.

    Ich fürchte auch fast, dass ich unter dieser Krankheit (von der ich auch lange nicht wusste, dass es sie überhaupt gibt!) leide. Es ist wohl Jahre her seit ich das letzte mal **** habe weil ich es einfach zwanghaft verhindert habe und panische Angst bekam. Da bin ich dann lieber stundenlang mit einem beschissenen Gefühl im Magen herumgelaufen als hätte ich es nur einmal hinter mich gebracht und mir wäre es wahrscheinlich viel besser gegangen...


    Beim Ausgehen kommen hin und wieder Ängste, dass ich, obwohl ich noch total wenig getrunken habe, **** müsste... wird wohl auch zu dieser Krankheit dazugehören, aber es hat wenigstens den Vorteil dass es mir vom Alk nie schlecht geht weil ich irgendwie so eine innere Bremse habe (die aber wohl wegen der Emetophobie oft viel zu früh gezogen wird :/)


    Leiden eigentlich allgemein eher Frauen an Emetophobie weil ich das erste männliche Geschöpf bin das antwortet?

    @ Gras-Halm:

    Wirklich heilen lässt sich Emetophobie wohl nicht oder? %-/


    Eigentlich ist dies ja zur Zeit eines der geringsten Störfaktoren in meinem Leben, ich muss mich um andere Probleme kümmern und denke ganz ganz selten daran weil mir (Gott sei Dank) schon sehr sehr lange nicht mehr richtig schlecht war und lange niemanden mehr beim ***** gesehen/gehört habe, was ich auch absolut nicht ausstehen kann. Doch könnte das irgendwann nochmal zum Problem werden könnte ich mir vorstellen :-/


    Wie ist denn das bei euch, habt ihr Emetophobie seit ihr denken könnt oder könnte ihr euch an ein Ereignis erinnern dass das evtl ausgelöst hat?

    wie lange leidet ihr schon an dieser krankheit? ´


    ich leide schon seit 10 jahren...


    was auch komisch ist, dass die emos sich sehr sehr selten übergeben müssen, aber die angst ist immer da...


    Mal ne ganz blöde frage: wann habt ihr zum letzten mal gespuckt?


    Liebe Grüße Melissa

    Hallo,


    mein Freund hat auch dieses Problem. Wusste aber bis eben nicht, dass das echt als Krankheit gilt!!!


    War teilweise schon genervt von ihm, denn er achtet bei allem, was er am Tag isst darauf, ob es auch mit den anderen Lebensmitteln, die er schon gegessen hat, zusammen passt!!! Empfand das zum Teil als lästig. Wenn z.B. 3 oder 4 Stunden, nachdem wir gegessen haben (Fleisch oder Nudeln oder irgendwas), Kakao oder so trinke und ihn frage, ob er auch will, kann er es kaum fassen und meint dann immer so: "Aber ich hab doch Nudeln/ Gemüse/ Fleisch.... gegessen- das passt doch net, mir wird noch schlecht..." Ich verdreh da immer nur die Augen.


    Und wenn ihm mal schlecht ist, ohje.... Schon wenn er denkt, es ist ihm ein bisschen flau im Magen, will er schon sofort Tee, und wenn ihm mal so richtig schlecht ist, geht er in ein anderes Zimmer mit seinem Tee oder ich darf ihn nicht mehr ansprechen...


    Er sagt auch, dass er ****** hasst und es für ihn das Ekelhafteste ist.


    Er hat sich auch seit Ewigkeiten nicht mehr übergeben. Wann genau, kann er selbst nicht genau sagen. Also wir sind jetzt etwas über 3 Jahre zusammen und kannten und vorher bereits 2 Jahre freundschaftlich- in der Zeit war absolut nichts.


    Er meint, er bekomme Panik wenn er ****** muss, weil er denkt, er kriegt keine Luft mehr und außerdem keine Kontrolle mehr hätte... Und eben die Geräusche...


    Wenn ich ihn ärgern will, muss ich vor ihm nur so tun, als würd ich würgen, weil ich mir beim Eisessen den Stiel zu weit in den Mund hab oder Ähnliches, da geht er fast an die Decke. Ich hab mich da bis jetzt immer totgelacht, weil ich dachte, er ist nur bisschen zimperlich!


    Aber jetzt, wo ich hier so viel darüber gehört hab (muss ich ihm später auch erzählen), werd ich mich mit meinen Späßen wohl zurückhalten.

    hallo!


    ich leide auch unter emetophobie. ich mache seit 1.9. ein fsj im kiga und gleich im zweiten monat hat sich ein kind ??übergeben??... ich dachte eine welt bricht für mich zusammen... natürlich war das kind in meinen augen krank (was es auch war, aber es hatte keine mdg wie ich glaubte) und ich hatte mich natürlich sofort angesteckt... ok, nach 5 tagen hatte ich dann auch eingesehen, dass ich mich nicht angesteckt hatte...


    das letzte mal, als ich mich ??übergeben?? musste, war als wir dezember 2003 in darmstadt waren, zum einkaufen... seit dem habe ich panische angst, überhaupt irgendwo hinzufahren... ich weiß nicht, wie ich die ferien überstehen soll :-/


    meiner thera hab ich es gesagt... also das mit der emetophobie... und sie meinte dann so nach ner haleben stunde ganz trocken, wenn es mir doch immer so schelcht wäre, so zum

    , dann sollte ich das doch einfach mal tun... haha, die ist lustig...

    das problem ist, dass diese phobie ziemlich unbekannt ist. ich war 1 jahr beim psychoth. die wollte mir einreden dass ich magersüchtig bin, obwohl ich ihr immer sagte ich möchte unbedingt zunehmen. die nervte mich so lange bis ich die therapie abbrach. denn magersucht ist es ja nicht!

    mit dem essen habe ich keine probleme, nur wenn mir schon schlecht ist, wenn ich irgendwo bin, dann esse ich dort nichts, aus lauter angst, mir könnte noch schlechter werden und ich muss ??mich.übergeben??. heute morgen zum beispiel, da habe ich nichts gegessen... und wenn ich dann kurz davor stehe, bricht bei mir regelrecht panik aus...


    was meine thera angeht, sie kennt die angst zwar, meinte aber ich solle das trotzdem mal tun... :-/