hey ihr lieben,


    ich hab hier schon mal nen beitrag verfasst, aber meine angst wird einfach nicht weniger. ich fliege am dienstag nach irland und habe solche angst, dass ich im flugzeug ***** muss... ich will schon gar nicht mehr mit. es ist mein erster flug... habt ihr einen tipp oder erfahrungen?


    lieben gruß lisa

    @Krähe:

    Zum ersten sind Zwangsgedanken keine Alarmglocke, die schrillt, sondern ein Ventil, das den innerlichen Druck entlastet. Und außerdem kann ich Dir sagen, daß es kein Schicksal gibt, sondern WIR sind unseres Schicksals Schmied! Wir haben in allen Situationen volle Entscheidungsfreiheit, und dem müssen wir uns bewußt sein. Du hattest Dich dazu entschieden, gegen diese Krankheit anzugehen, und kein anderer! Wir brauchen keine Kontrollabgabe, denn ich denke, wir alle hier im Forum sind intelligent genug, um uns gegenseitig, sowie uns selbst hier in dieser Gruppe zu helfen. Ich meine, natürlich sind womöglich Therapeuten usw. ebenfalls hilfreich.


    Vielleicht hilft es Dir auch ein wenig, Dich NICHT dazu zu zwingen, diese Krankheit nicht als Feind zu sehen. Es ist einfach so, daß wir alle individuelle Lebenswege durchzuschreiten hatten, und unterschiedliche Aufgaben gestellt bekamen. Diese galt es für uns zu bewältigen. Eine davon ist die Emetophobie! In all diesem "Paket", das bist Du! Wir können uns nicht von uns selbst trennen, sondern müssen versuchen, daran zu wachsen, uns weiterzuentwickeln. Denn durch wegrennen oder Zwänge entsteht wieder der Überdruck, die Zwangsgedanken.


    Liebe Grüsse... *:)

    @ PiniLisi:

    Oh, Du bist mindestens genauso in Panik wie ich, wenn's ums Fliegen geht. Mir geht's dabei ganz genauso. Vielleicht wäre es nicht schlecht, Dir einfach in der Apotheke Reisegold-Tabletten zu nehmen. Die sind eigentlich nicht stark-nimm' davon einfach nur 1 Tablette, oder gar weniger! Dann wirst Du keine Probleme mit dem Gleichgewicht oder dem Übergeben bekommen. Ich kann sie Dir reinen Gewissens empfehlen, da Du in der Apotheke wohl das selbe empfohlen bekommen würdest. Ich werde übrigens das selbe tun. Und Panik brauchst Du eigentlich nicht wirklich dann zu haben. Ist immerhin kein langer Flug-und zum Trost: Die Stewardessen sind auch geschult auf Leute mit Flugangst. (Ich weiß, bin selbst etwas panisch, aber das ist mein Weg, wie ich dagegen angehen werde!). Außerdem nehme ich Spiele mit auf die Reise-zur Ablenkung!


    Gruß Slavica.

    Hey ihr Süßen

    Sorry, dass ich erst jetzt wieder schreibe... die letzten Tage waren purer Stress! Teils positiv, teils schwierig... meine Schwägerin hat gestern geheiratet und vorher ihren Polterabend gefeiert, das heißt die ganze Woche von Dienstag an bis letzte Nacht war voll mit vorbereiten, feiern, aufräumen, wieder vorbereiten, dann Riesenfeier gestern Nacht.. mit all dem, was das so mit sich bringt. Sprich: Essen mit ungefähr 100 Leuten! Beim Polterabend gings, da hatte ich eh nicht viel Hunger und habe zudem noch den halben Abend zusammen mit meinem Mann hinterm Grill gestanden (grill mal für 100 Leute, ugh!!!), so dass ich dauernd den Geruch in der Nase hatte.. da habe ich schon allein deswegen nicht mehr viel Hunger gehabt, so dass ich später nur einen Salat und ein paar Chips gegessen habe. Gestern dann sah es natürlich anders aus. Riesen-Hochzeitsessen, alle sitzen um Tische rum und man "musste" quasi alles essen, was da war, um nicht aufzufallen... habe aber geschickt alles mit meinem Mann geteilt, so dass ich die Sachen weglassen konnte, die ich nicht so mochte (Fisch z. B.). Ich hatte ein paar Probleme über den Tag, musste ein paarmal zum Klo, aber dann hat mich mein Bauch Gott sei Dank mal in Ruhe gelassen und ich konnte relativ entspannt feiern. Zum krönenden Abschluss gabs noch eine "Eisbombe", lecker lecker :p> ;-D Ich bin ganz happy, dass ich all das ohne größere Probleme überstanden habe, das könnt ihr mir glauben! Solche "Veranstaltungen" sind sonst eher ein Problem für mich, von wegen essen mit vielen Leuten, und wenn man sich nicht alles aussuchen kann etc., dazu die Angst, mir könnte ja übel werden... aber zum Glück ist rein gar nichts passiert! Am Schluss gab es noch ein kleines Problemchen,wir sollten eigentlich außer dem Brautpaar noch jemanden mit nach Hause nehmen, der aber total betrunken war. Ich war absolut dagegen, weil ich Höllenangst hatte, der *** ins Auto. Es stellte sich aber raus, dass das Auto mit uns, unseren ganzen Klamotten, dem Brautpaar in vollem Dress und den zig Geschenken so voll war, dass er eh nicht mehr mit reingepasst hätte. So musste der Gute leider mit dem Taxi fahren. Ist ja ein bisschen gemein von mir, aber es mussten eh noch mehrere mit dem Taxi in dieselbe Richtung und die leiden alle nicht unter Emo, also sollen die sich doch damit "rumschlagen", wenn´s denn passiert.... sorry, aber Betrunkene, da kann ich nicht mit umgehen, wenn die plötzlich anfangen "hilfe, mir ist schlecht, ich glaub, ich muss ***", wenn man gerade in voller Fahrt auf der Autobahn ist... HORRORVORSTELLUNG für mich, wirklich!


    Was die Fotos angeht: gute Idee :-) Ihr seid ja wirklich ganz Hübsche! Finde ich auch gut, dass man mal sieht, mit wem man eigentlich spricht! Ein Foto von mir findet ihr unter


    http://www.myspace.com/skyeflower. Zumindest das Foto auf der Startseite, das habe ich mal nachts um 2 Uhr gemacht, als ich nicht schlafen konnte zzz Sieht man auch, glaube ich ;-) Da sind noch zwei drauf, aber die kann man wohl nur sehen, wenn man bei myspace eingeloggt ist. Aber eins reicht ja auch....


    Ich glaube, ich werde mich gleich noch auf der Couch schlafen legen, bin soooooo müde!!!


    LG an alle,


    Skye

    hey skye:das kenne ich nur zu gut;-) mußte auch mal auf eine hochtzeit mit meinem damaligen freund und ich musste leider recht früh wieder nach hause,weil es mir gar nich gut ging.hatte ne richtig schöne panikattacke.das lag aber glaub ich an der spießigen feier und den spießigen leuten.die schwester von meinem ex war auch da,die hat "normale" panikattacken und war schon vor mir weg;-) der ging es auch total schlecht.und als wir essen "mußten",war es natürlich so,das alle auf meinen teller geguckt haben.wieviel ich denn wohl esse,weil ich ja so dünn bin.im nachhinein hab ich dann auch von mehreren erfahren,wie über mich geredet wurde.vonwegen:war ja klar,das eine mit so einer figur magersucht hat.die hat sich bestimmt den finger in den hals gesteckt.angeblich hatte ich ja auch nur salat auf dem teller;-) und das komische war,ich hatte genauso viel auf dem teller wie alle anderen auch.na ja,so war ich dann die magersüchtige((((-;


    bei der hochtzeit meines bruders hatte ich komischer weise kein problem.da ging es mir bestens.haben getanzt etc..aber wie gesagt,das liget wohl an den leuten und der stimmung.also wie wohl man sich fühlt.hab auch mal eine frage.hat jemand von euch selbst geheiratet,wo ihr die krankheit schon hattet???


    mein freund und ich wollen nämlich heiraten und ich hab sooooo eine angst.alle augen sind auf mich gerichtet...oh gott.die vorstellung.und das wird sicher keine kleine hochtzeit.mein freund ist ja türke.und dann vor allen leuten tanzen:-o hilfeeee...wie peinlich.was,wenn es mir dann schlecht geht??kann mir jemand was positives erzählen?(((-;


    ach ja,skye.da sieht man doch wie man sich täuschen kann;-);-)


    ich hatte gedacht,du wärst so um die 20 jahre alt;-);-);-)


    find ich schön,wenn man sich jetzt ein bild machen kann und weiss,wie der andere aussieht,wenn man mit ihm schreibt.ist ganz anders irgendwie.jetzt fehlt doch noch ein bild von unseren lieben wio;-D wio:wo bist du denn??;-)

    @alle:

    Ich kenne das nur zu gut, daß die anderen mir auf den Teller starren! Und dann verkrampfe ich mich derart, daß ich nichts mehr essen kann! Schlimm! Das ist übrigens eine super Strategie von Dir, skyeflower, Dich einfach abzulenken. Mit der Arbeit hast Dich dem eigentlichen Geschehen der Party geschickt entzogen. So mache ich das auch meist. Oder daß ich dann erst zum Schluß esse. Und spießige Feste... da fühle ich mich auch absolut nicht wohl!


    Ich glaube, ich bin gestern irgendwie durch einen "Blitzgedanken" auf den eigentlichen Auslöser meiner Emetophobie gestoßen, und würde sehr gerne mit jemandem darüber unterhalten, ob das denn möglich ist! Weiß darüber jemand von Euch ein bisschen bescheid? Ich muß ehrlich gestehen, daß ich keinen blassen Schimmer davon habe. Denn wenn es das wäre, so könnte ich tatsächlich irgendwie damit ausarbeiten!


    Liebe Grüsse


    Slavica.

    @glucke

    Zitat

    war ja klar, das eine mit so einer figur magersucht hat. die hat sich bestimmt den finger in den hals gesteckt. angeblich hatte ich ja auch nur salat auf dem teller und das komische war, ich hatte genauso viel auf dem teller wie alle anderen auch. na ja, so war ich dann die magersüchtige ((((-;

    DAS kenne ich nur zu gut! >:( Ich HASSE es, wenn andere Leute meinen, sie wüssten besser Bescheid über mich als ich selbst! Sowas habe ich schon tausendmal erlebt, ehrlich. Zum Glück nicht auf dieser Hochzeit, aber bei anderen Gelegenheiten...

    Zitat

    hab auch mal eine frage. hat jemand von euch selbst geheiratet, wo ihr die krankheit schon hattet

    Ja, ich, vor knapp fünf Jahren, und es war wunderschön und kein bisschen panisch, Gott sei Dank. Ich hatte zu der Zeit gerade eine Magenschleimhautentzündung überstanden, das war so im April/Mai, und unsere Hochzeit war im Juli. Ich hatte mir dauernd Gedanken gemacht, was, wenn es dir wieder schlecht geht, was, wenn du *** musst, wenn du Panikattacken kriegst etc. Wochenlang war ich fix und fertig. Aber irgendwann hat es in meinem Kopf klick gemacht, sozusagen, und ich habe mir gesagt, das kommt gar nicht in Frage, dass ich mir den schönsten Tag meines Lebens von der sch*** Emo kaputtmachen lasse!!!! Und das habe ich mir bis zur Hochzeit ständig vorgesagt. Es hat gewirkt! Ich bin an dem Tag um fünf Uhr morgens aufgewacht, es ging mir gut und ich war die Ruhe selbst! Um 9.30 Uhr war die Trauung und ich konnte jeden Moment genießen. Die anschließende Party war ja "meine" bzw. unsere Party, das heißt, ich habe mir gesagt, auf meiner Party kann ich so sein, wie ICH will, da kann mir keiner was sagen. Und das hat auch geholfen. Ich habe wenig gegessen, das weiß ich noch, aber ich hatte ja eine gute Ausrede. Ein Freund von mir hat mich angesprochen deswegen, aber ich habe einfach gesagt: "Mann, ich heirate heute, ich bin soooo aufgeregt, wer denkt denn da ans essen" (obwohl ich eigentlich ja gar nicht so aufgeregt, war :-D), so hatte ich dann auch meine Ruhe.


    Du schaffst das auch, wenn Du heiraten willst!!!! Das ist DEIN Tag, und niemand kann Dir reinreden! Das musst Du Dir immer wieder sagen!

    Zitat

    ach ja, skye.da sieht man doch wie man sich täuschen kann


    ich hatte gedacht, du wärst so um die 20 jahre alt

    ;-DWie kommst Du denn darauf??? Hihihi... nein, ich bin frisch 36 geworden!! ;-D;-D;-D


    LG,


    Skye

    Blitzgedanke:

    Oh, meine Lieben, ich habe eben Essen verweigert, da ich vor etwa 10 Tagen totale Probleme wieder hatte mit dem Essen, und seitdem muß ich mir am Tisch üble Blicke ansehen, die auf meinen Teller und auf mich starren, und schon zu anfang des Essens dumme Bemerkungen anhören. Jetzt esse ich halt später! Denn ich habe ernsthaft Probleme damit, mich nun wieder normal an Tisch zu setzen! Bin zwar sehr hungrig, jedoch meine Nerven spielen beim Gedanken daran schon verrückt. Genug damit!


    Mein Blitzgedanke gestern hing glaube ich damit zusammen, als ich das erste Mal Emetophobie bekam. Ich wurde panisch. Und zwar war das vor etwa 18 Jahren! Für die, die das nun nicht lesen können: Es wird etwas eklig! Vielleicht ist es ja auch nur für mich so schlimm! Ein halbes Jahr zuvor mußte ich ***, jedoch hatte ich damit noch nicht wirklich ein Problem. Jedoch ein Monat später **** sich ein Junge im Reliunterricht morgens quer über'n Tisch. Da wurde mir schon superschlecht, aber evtl., da es wirklich stank, und die meisten ans Fenster rannten! Dann, zwei Monate später, wieder morgens im Religionsunterricht, **** sich ein anderer Junge quer über'n Tisch! Es stank wieder furchtbar, daß die anderen sogar Klassenzimmer wechselten-hm, ich ging nach Hause! War fertig mit den Nerven. In der Zwischenzeit geschah auch etwas furchtbares (entweder zwischen, vor oder nach diesen Ereignissen): Meinem Vater war schrecklich übel. Er war richtig fertig. Er versuchte sich den ganzen Tag über vergeblich zu ****. Diese Töne, Geräusche...und nichts kam! Gar nichts! Er kann das normalerweise auch gar nicht, sich zu ****. Es war schlimm für mich, ich konnte es nicht hören. Ich rannte raus, hielt mir die Ohren zu, und hörte diese Qualen immer noch... und er konnte nicht. Ich denke, das war mein Auslöser! Kann das sein? Es tut mir leid, wenn manche sich vielleicht dabei schlecht fühlen, ich hoffe nicht! Laßt es bitte nicht zu nah an Euch ran-ich tu's auch nicht! Wollte nur echt wissen, ob das dieser Auslöser sein kann.


    Danke!


    Liebe Grüße


    Slavica.

    @slavica

    Ich kann mir schon vorstellen, dass das die Auslöser waren. Hört sich ja auch wirklich schlimm an! Das Ganze ist wirklich eklig, daran ist echt nichts Gutes zu finden, auch wenn das die, die keine Emo haben, mal gerne behaupten, so von wegen "das reinigt den Magen einmal und gut ist". Ich kann das echt nicht nachvollziehen. Mein Auslöser (jedenfalls das, was ich dafür halte) war sogar schon, als ich 4 Jahre alt war. Ich hab die Emo also schon mein Leben lang..... es ist echt nicht zum Aushalten manchmal!


    Das mit dem Essen verweigern kenne ich! Man muss den Leuten wirklich manchmal deutlich sagen, dass sie sich um ihren Kram kümmern sollen und nicht darum, wieviel man nun auf dem Teller hat. Das ist echt entwürdigend! Und das lasse ich nicht mehr mit mir machen!


    LG,


    Skye

    @Slavica/alle

    Ich hatte mich wohl etwas unglücklich ausgedrückt...


    Die Zwangsdedanken sind nat. ein Ventil und wenn dieses geöffnet wird, zeigt mir das, dass der innere Druck zu groß wird (vorher nehme ich ihn kaum wahr), also ein Zeichen für zu viel Druck (im Sinne von Alarmglocke). Ich zwinge mich nicht dazu, die Krankheit als Feind/Freund zu betrachten, aber wenn ich sie als Freund betrachte, kann ich besser damit umgehen, denn vor einem Freund habe ich weniger Angst, als vor einem Feind. Ich kann auch besser mit einem Freund reden, frei nach "ne Schätzchen, heute nicht, die Situation ist doch jetzt gar nicht so schlimm, also sei ruhig und lass mich weiter essen, Bus fahren, Kinofilm sehen,...


    Die Krankheit ist ein Teil von mir, sie gehört zu dem Bereich meiner Persönlichkeit, der sehr sensibel und empfänglich für alles ist, was ihm begegnet. Das ist sehr wichtig für mich, denn ich mag und brauche diese Empfänglichkeit. Aber dieser Teil in mir hat eben auch "Nachteile", er kann sehr schnell verletzt werden und hat Angst etwas falsch zu machen, sich nicht mehr helfen zu können und von anderen abgewiesen zu werden. Diese Balance zwischen Sensibilität und "Verletzlichkeit/Angst" ist schwer für mich, daran muss ich noch arbeiten.


    Zu deinem Auslöser:


    Ja, ich denke schon, dass es einer gewesen sein kann, war bei mir ähnlich (aber zu eklig um das hier zu beschreiben...). Die Frage für mich ist aber immer: Das war der Auslöser, aber was ist dann der Grund? Ich habe auch in anderen Sachen "schlimme" Erfahrungen gemacht, die trotzdem nicht zu einer Störung mit dem jeweiligen Thema geführt haben. Warum gerade das und warum habe ich überhaupt eine Störung entwickelt? (Diese Fragen sind nicht im "Schicksalssinn" gestellt, sondern im wissenschaftlichen Sinn.)


    Wie siehst du das bei dir?

    skye:erstmal danke für deinen hochtzeitsbericht:-D das beruhigt mich richtig.hab ich mir eigentlich schon gedacht,das man an so einem tag gar nich dran denkt.dafür hat man gar keine zeit;-)


    dann kann ich mich ja beruhigt in mein unglück stürzen;-);-);-)


    wegen deinem alter:weiss auch nich wieso.irgendwie denke ich sowieso immer,das alle hier so um die 20 sind:-/ komisch,warum weiss ich auch nich.dann haben wir ja auch noch alle unsere nicknames und dann versucht man sich darunter was vorzustellen;-D na ja,ich bin ja auch schon alte 26jahre alt;-);-);-D


    slavica:also,ich bin ja beim psychologen und er hat mir mal erzählt,was die gründe für sowas sind.und in welchem alter sowas passieren muss,damit man später so ne scheisse hat,wie wir:°(


    und das was du erzählst sind hlat nur auslöser,aber nicht der grund der krankheit.klar,irgendwann muss sich die angst ja entwickeln und die entsteht dann halt bei eigenen kotzerlebnissen oder die der anderen.aber das sind nich die gründe für so eine krankheit.sie bricht dann halt erst aus.also,es gibt 2 gründe dafür.und der eine grund,da bricht die krankheit meist bei dem ersten freund den man hat,aus.und dann gibt es noch die,die wirklich als kind ganz schlimme erfahrungen gemacht haben,in bezug aufs kotzen.z.b. bestraft werden,wenn man kotzt...mi8t liebesentzug,ekel vorm kind etc...alles,was man sich da schlimmes vorstellen kann.das andere hat mit den eltern zu tun.und das passiert nur in der zeit von 6-8 jahren.ausbrechen tut es wie gesagt meist bei dem ersten freund.so hat es mir der psychologe erklärt.kann es nur so widergeben.wenn du was wissen möchtest,kannst du mich gerne fragen.mein psychologe hat mir eigentlich alles genaustens erklärt((((-; habe auch bücher hier,in denen solche sachen genau erklärt sind(habe ich mir von meinem psychologen mal ausgeliehen,weil ich mich sehr für psychische krankheiten interessiere)...


    also immer los mit fragen((((-;


    lg heike

    @alle:

    Hallo wieder!


    Ich muß kurz was loswerden: Meine Chefin ist sehr schwer krank an den Bandscheiben, Muskeln etc., und **** sich dann auch mal vor Schmerzen oder Schmerzmitteln. Eigentlich hatte ich immer höllische Angst deshalb, mit ihr zusammenzuarbeiten. Unsere Praxis ist sehr klein und hellhörig. Und heute kam es eben soweit... daß sie vor Schmerzen sich ****. Ich übernahm die komplette Arbeit, half ihr beim Dinge tragen und hatte mir die Ohren zugehalten, solange sie ****. Trotzdem blieb ich erstaunlich ruhig! Es ist so ein Fortschritt für mich, daß ich es kaum glauben kann! Normalerweise wäre ich abgehauen, jedoch heute nicht. Ich hatte eben auch Angst, daß ihr etwas schlimmeres passieren könnte, da sie diesbezüglich in Gefahr schwebt.


    Ich glaube, mir hat heute einfach nur "mein Glaube" gerettet, sowie (und das könnte vielleicht Euch allen ebenfalls etwas helfen) die Konzentration auf andere Menschen, nicht auf mein Krankheitsbild. Jedoch hatte ich mir immer versichert, daß mir ja nichts passieren kann. Hatte wirklich nur leicht gezittert, sonst gar nichts! Sorry, mußte das loswerden...vielleicht hilft es ja dem einen oder anderen!


    Ich hätte gerne Eure persönlichen Auslöser bzw. Gründe gelesen, falls Ihr sie wißt. Denn dadurch wird man vielleicht auf den einen oder anderen Grund aufmerksam gemacht, der auch einen selber betrifft-natürlich nur, wenn Ihr wollt! Ich habe z. B. diesbezüglich kaum Erfahrung mit Emo... und es würde mich wirklich interessieren!

    @ Skyeflower:

    Ich hatte wegen des Essens alles schon so oft erklärt, vor allem, daß Druck Gegendruck erzeugt! Ganz klar! Wenn wir uns beobachtet fühlen, so fühlen wir uns erst recht schlecht. Aber das Problem ist eben, daß besorgte Leute immer nur auf die wenigen Kilo's sehen, die wir haben! Hatte diesbezüglich auch noch eine Diskussion gestern-mal sehen, hoffentlich wird's besser. Klar, mehr als aufklären kann man nicht. Wie reagierst Du in solch einer Situation?

    @ Krähe:

    Wow, eine supergute Erklärung, echt! Hat dem Nagel auf den Kopf getroffen. Ja, alles hat seine Vor- und Nachteile! Hätten wir eben nicht das Problem mit der Emo, würde unsere Sensibilität, die wir eben von der Mutter Natur mitbekamen, sich einen anderen Weg suchen! Und wer weiß, wie das aussehen würde. Ich meine, wir sind schließlich nicht total krank, auch wenn es manchmal für uns schlimmer aussieht, und uns Angst einjagt! Jedoch denke ich mir: Gott sei dank sind wir sensibel geboren, denn ein Leben als Roboter ist nicht lebenswert, da man nichts fühlt! Kannst Dir ja mal solche Menschen und deren Leben unter die Lupe nehmen-deren Leben angeblich perfekt ist!


    Klar, wir suchen alle nach dem Grund, jedoch denke ich, daß ich Dir meinen nun nach alledem relativ einfach beantworten könnte: Da ich von meiner ersten Lebensminute an Magen und Darm immer wieder krank war. Ich wäre die ersten 2 Monate sogar fast gestorben! Und deshalb dort die Hypersensibilität an Magen-Darm! Es sind wohl unsere "schwachen" Organe, an die eine Angst geht! Andere Menschen haben z. B. mit Zähnen Probleme. Vielleicht hast Du von deren Phobien mal gehört, oder Asthmatiker!


    Wer weiß, vielleicht liege ich dabei auch total falsch, oder es trifft nur auf mich zu. Da Ihr mit mir übereinstimmt in den Auslösern, so denke ich, daß mein traumatisches Erlebnis mit dem verschluckten Rosenkranz als Baby auf dem Wickeltisch (ich wäre fast daran erstickt, als meine Mum ihn rauszog) wohl auch ein Grund dafür ist. An anderen Organen habe ich kaum bis keine Probleme. Wie denkst Du darüber? Klingt das plausibel?

    @ Glucke 80:

    Lieben Dank für die super Aufklärung! Finde ich klasse, daß Du Dich in das Thema etwas reingelesen hast! Nun, es kann sehr gut sein, daß dies mit den Eltern usw. ebenfalls etwas zu tun hat. Jedoch bin ich mir noch immer nicht ganz sicher, ob Eltern tatsächlich mit deren Äußerungen und Handlungen tatsächlich so viel Einfluss auf derartig hartnäckige Fixierungen haben! Das sind Ansätze, die auf den Freud'schen Theorien basieren. Andererseits: Vielleicht ist es ja wirklich ein Kotzerlebnis aus der Frühkindheit (oder auch später?), von dem wir nichts mehr wissen... wer weiß! Ich denke, die Psychologie der Emo's steckt halt leider noch in Kinderschuhen, und unsere Nachfolger in 200 Jahren werden es entschieden einfacher haben...!


    Warum bricht die Krankheit mit dem ersten Freund, den man hat, aus? Das würde mich sehr interessieren. In der Regel haben Jugendliche den ersten Freund/die erste Freundin mit etwa 12-16 Jahren-grob gesagt natürlich! In dieser Zeit vollenden sich auch sehr viele andere psychologische, psychosoziale, psychomotorische... Prozesse. Deshalb frage ich mich nun, hängt es wirklich konkret mit dem Freund/der Freundin oder mit irgendwelchen chemischen Gehirnvorgängen, Rollenprozessen o. ä. zusammen? Vielleicht könntest das bitte noch kurz erklären, falls es möglich ist.


    Ich wünsche Dir viel Spaß und Gelassenheit bei Deiner Hochzeit-mach' Dir nicht so viele Gedanken, Du wirst zu beschäftigt sein mit Organisation, den Menschen um Dich herum usw. Wenn etwas wunderschön ist, entspannen wir uns, und denken nicht an unsere Sorgen-wirst sehen!


    Liebe Grüße an alle...


    Slavica.

    hu hu..hatte das schonmal erklärt.muss ich eben raus suchen,dann kopier ich es hier rein:-D da steht halt,warum ich es habe.bei mir war es wirklich so,das es mit dem ersten freund richtig ausgebrochen ist.mein psychologe hatte recht.ich hatte zwar schon als kind angst.aber es war nur angst und diese ganze schlimmen sympome,die wir jetzt alle haben,hatte ich dabei nicht.es war einfach nur angst.aber kein zittern oder das gefühl durch zu drehen.denn mit 12 jahren habe ich mich das letzte mal übergeben und da hatte ich auch einfach nur angst,aber es war nich sooo schlimm,wie wenn mir jetzt mal schlecht ist.


    also,werd das mal eben hier hin kopieren,für alle,die es interessiert.


    krähe:ich weiss gar nich,ob man die bücher kaufen kann.also,das buch heißt:neurosenlehre,psychotherapeutische und psychosomatische medizin.


    von hoffmann/hochapfel


    ist aber nich einfach zu verstehen.


    was auch interessant ist:krankheit als sprache der seele.


    ist auch ein interessantes buch.


    so,ich guck jetzt mal eben.

    war gestern beim psychologen und wollte euch ja berichten. also,ich hab ihn gefragt, ob ihm emetophobie was sagt. er kennt das, aber er sagt, das ist unwichtig. weil das im endeffekt wie panikattaken sind, nur eine steigerung. dadurch,das wir uns einen grund für die angst gesucht haben (was bei panikattaken ja nicht der fall ist. da ist ja einfach nur die angst vorhanden, aber meistens nicht vor etwas bestimmten) hab mich gestern richtig ausgekotzt (natürlich nicht in dem sinne(- danach ging es mir sooo gut(-: also, ich kann euch erklären, warum ich es habe und die meisten es auch. entweder ist es ja missbrauch in der kindheit (was bei mir nicht der fall ist) oder es hat mit dem vater und der nicht zu ende gelebten entwicklung zu tun. also,es gibt ja immer bestimmte phasen in der kindheit, wie zum beispiel im alter von 6-8 die doktorphase. wird die aber durch irgendeinen vorfall unter brochen, beendet man diese phase abrupt und leider möchte man diese phase unbewußt wenn´man älter ist zu ende leben. was dann natürlich nicht mehr normal ist und dadurch kommt dieser konflikt im körper zu stande. im körper knallen dann 2 sachen aufeinander, zum einem die phase, zum anderen der verstand, der sagt: hallo?das ist nicht normal. die beiden knallen dann aufeinander und es entsteht je nachdem eine panikattake oder übelkeit und ekel. bei mir ist es so, das ich meinen vater vergötter. jeder weiß sicher, das man als kind immer denkt, mein papa ist mein traummann, den will ich heiraten. tja,bei mir war es genau diese phase. und in dieser zeit haben sich meine eltern gar nicht gut verstanden, ich habe dann als kind versucht, die mutter und ehefrau (rolle) zu übernehmen. bin dann in dieser zeit stecken geblieben und denke wohl heute noch in meinem unterbewußtsein, das mein papa mein traummann ist, ich ihn haben will.. im unterbewußtsein sogar noch viel mehr. da es ja nicht normal ist, ich aber wohl diese phase beenden möchte entsteht dieser konflikt in meinem körper. EKEL!!was würdet ihr denken, wenn ihr wüßtet, ihr "wollt" (ohne es zu wissen) mit eurém vater schlafen? ich würde sagen: ih,zum KOTZEN!!!! und genau das ist der haken!!


    hoffe,ich hab verständlich erklärt und wenn ihr was wisse´n möchtet, dann fragt mich. ich weiß seit gestern, das es nur eine frage der zeit ist, bis ich wieder gesund bin. bin ja auch schon seit 2,5 jahren dort. wir warten jetzt nur noch darauf, das mein unterbewußtsein alles versteht und realisiert. mein kopf hat es ja schon länger. er sagte auch, ist ja klar, das geheilte menschen in diesem forum nicht schreiben.. wir sind ja leider alle noch betroffen, aber ich weiß, das es einige gibt, die vollkommen geheilt sind!! also,mädels.kopf hoch, denn jeder kann sein leben irgendwann wieder vollkommen genießen. man muß nur ganz viel daran arbeiten.