Zitat

    Bin gerade doch sehr optimistisch das es mir bald wieder besser geht.

    Ja... der Vollmond ist morgen vorbei. ;-) Vielleicht liegt´s ja an ihm (er kommt heute Nacht... hab ich gehört).


    Ich war wegen meinem Bauch heute bei meiner Hausärztin. Sie spritzt dann homöopathische Mittelchen in die Akupunkturpunkte am Bauch. Sonst hat es eigentlich immer ganz gut gewirkt; vorhin war es auch in ordnung, aber jetzt spielt "er" wieder etwas verrückt. :-( Ich glaube, das hängt auch ganz viel mit der Psyche zusammen, dass es meinem Bauch im Moment wieder nicht so gut geht.


    Ich hab letzins in der Zeitung etwas über "Bauchkinder" gelesen; vieles was sie (unbewusst/bewusst) belastet, macht sich über den Bauch bemerkbar. Vielleicht sind wir ja solche zu Erwachsenen gewordenen "Bauchkinder".


    Mal ne andere Frage: wie sieht´s bei euch mit Nahrungsmittelallergien aus? ???

    @ Sara:

    Also ich kann mir eigentlich nicht vorstellen dass das bei mir irgendwas mit Sodbrennen oder Reflux ist. Aber man weiß ja nie. Ich muss auch noch Blut abgenommen kriegen, weil meine Schilddrüse noch untersucht werden soll. Das schieb ich jetzt auch schon ne Weile vor mich her, weil ich bei der letzten Blutabnahme dafuer, als es mir eh schon nicht so gut ging, beinaha umgekippt waere & die haben kein Blut bekommen. Kam nix. ^^


    Allergien hab ich eigentlich keine. Außer gegen Gräser und Haustaub. Ansonsten nichts. Keine Lebensmittelallergien und gar nichts. Zum Glueck. Da bin ich echt froh. Mein Vater ist allergisch gegen Steinfruechte. Ich glaube ich wuerd das nicht aushalten. (: Keine Kirschen, kein Pfirsisch, Pflaume, Mango.. Ne das waere gar nichts fuer mich. :-)


    Ich hab im Moment auch irgendwie ein bisschen Panik das ich mir was eingefangen habe. Seit knapp 3 Tagen jezt ist mir run dum die Uhr richtig schlecht. Das habe ich sonst nie die ganze Zeit so extrem. Dann hab ich immer so komische Magenschmerzen und Durchfall. Hoffe das geht jetzt bald weg, hab immer angst ich muss mich gleich *****. Wenn's nicht besser wird, suche ich wohl naechste Woche mal einen Arzt auf.


    Also ich find's total genial dass du dann Alkohol trinken oder Schokolade essen kannst. Ist natuerlich echt ein Zeichen dafuer, das eigentlich alles okay ist, dass nur dein Kopf mal wieder ein bisschen verrueckt spielt. Was der bei uns ja leider etwas oefter mal tut.

    @ out-side:

    ja dann will man mal hoffen das der Vollmond uns zu schaffen macht. Schoen waere es alle male, dann wuerds ja spaetestens morgen wieder besser sein. Mal abwarten. ^^


    Liebe Grüße,


    Vanessa.

    Ich glaub, das diese "Krankheit" eigentlich was total normales ist, was jeder fast hat. Ich meine, es ist ja nicht gerade angenehm sich zu übergeben.


    Ich leide seit letzter Zeit auch daran. Ich nahm wegen einer anderen Sache Morphium gegen die Schmerzen die ich hatte, da sonst nichts half. 5 Stunden nach der Einnahme, hab ich in 40 Minuten ca. 5 mal gek*tzt. Alles was im Magen war, kahm raus. Lag daran das Morphium irgendwas im Hirn macht, das dann totalen Brechreiz auslöst. Ich hab in den danach folgenden 3 Wochen immer wieder gekotzt. Durch die Morphium Sache habe ich in einem Monat ca. 20 mal gekotzt.


    Seit der Sache habe ich totale Angst davor. Kaum hat man mal einen Reizhusten und hustet so alles raus, bekommt man schon einen Brechreiz und bekommt es mit der Angst zu tun.


    Letztens hatte ich auch meinen Geburtstag gefeiert und viel getrunken und ein wenig andere Substanzen zu uns genommen. Als dann gegen 2 uhr Nachts alle weg waren, ging es mir so Hunde elend. Aber wie schon jemand anderes hier gesagt hat, ich leide lieber als das ich k*tze, auch wenn es mir danach besser gehen würde.


    Naja. Ist halt ne blöde Sache sowas.

    Zitat

    Ich glaub, das diese "Krankheit" eigentlich was total normales ist, was jeder fast hat. Ich meine, es ist ja nicht gerade angenehm sich zu übergeben.

    Einspruch. Es geht nicht darum, Erbrechen als unangenehm zu empfinden - tut ja wirklich fast jeder - sondern panische Angst davor zu haben. Wenn jemand in der Umgebung sich übergibt, Angst zu bekommen, zu zittern, zu weinen, total in Panik geraten. Wenn einem selber schlecht ist, Panikattacken kriegen.


    Medikamente dagegen einnehmen, teilweise auch schon präventativ. Vermeidungsverhalten, z.B. Orte, wo alkoholisierte Menschen sein könnten, oder Vergnügungsparks. Sorgfältigste Mindesthaltbarkeitsdatenkontrolle bei Lebensmitteln, z.T. werden z.B. Joghurts nicht mehr gegessen, die erst am nächsten Tag ablaufen.


    Keine längeren Reisen antreten aus Angst. Falls jemand in der Umgebung Magen-Darm-Grippe hat Panik schieben, sich tausendmal fragen ob man sich jetzt angesteckt haben könnte oder nicht, Hände desinfizieren, Vitamintabletten schlucken im verzweifelten Versuch, die Abwehrkräfte zu stärken...


    Bauch grummelt? Scheisse, was ist das? Infekt? Was tu ich jetzt nur? Mein blöder Körper! etc.


    also normal finde ich das nicht. Vor allem, weil sich die Gedanken ja häufig täglich darum drehen. Mir wäre neu, dass ein nicht-Betroffener täglich Angst davor hat, sich was einzufangen??


    Emetophobie ist nicht einfach der Ekel vor dem Erbrechen. Es ist die panische Angst davor. Und ich glaube, viele von uns würden wer weiss was dafür geben, eine Rückversicherung zu haben, sich nie mehr übergeben zu müssen....


    lesenswert auch hier:


    http://www.emetophobie.de/psychosozialeFolgen.html


    aus folgendem Link ein Zitat dazu:


    http://www.emetophobie.de/textegesamt.pdf

    mist

    leute.heute war es wieder so weit.mein sohn hat sich gerade übergeben:°(


    er hatte einen splitter im finger und ich wollte den raus machen und das tat ihm wohl so weh,das er auf ein mal ganz weiße lippen gekriegt hat und blass wurde und meinte,er möchte sich schnell auf das sofa legen.ich wußte sofort,das es passieren würde.das letzte mal war genauso.ich habe meinen anderen sohn geschnappt,das telefon und hab mich verbarrikadiert im schlafzimmer:(v:°( ich fühl mich so schlecht,aber ich hatte so eine angst.ich hab sofort meine nachbarin und freundin anger,die sofort hoch gekommen ist.da hat er schon etwas auf die decke gespuckt und sie hat ihn dann geschnappt und ist zum klo.ich hab mich wieder eingesperrt:°( und sie sagte danach nur zu mir,der hat alles vom ganzen tag ausgespuckt.richtig viel:°( oh gott,leute.ich halt das nich mehr aus.ich kann mich nich mal um meine eigenen kinder kümmern,wenn die spucken müssen.ich hasse mich so dafür.jedes mal wenn er spucken muss,renn ich weg und lass ihn ganz alleine:°( wie soll das nur weiter gehen???


    ich kann nich mehr.ich fühle mich wie ein kleines kind.so hilflos und ängstlich.was mach ich,wenn keiner da ist???oder er öfter spucken muss

    ach scheiße, ich fühle mit dir. ich habe zwar keine kinder, da ich erst 19 bin, aber ich leite eine kindergruppe und da passiert das auch schon mal. ich kann den kindern auch nicht beistehen. ich hab dann immer so angst, dass ich auch **** muss... mir war die ganzen letzten tage übel und ich hab nachts nicht geschlafen aus angst ich könnte wachwerden und mich über****. ich habe so angst davor, ich kann bald nicht mehr. es nimmt mir die lebensqualität. ich versteh dich, aber einen rat kann ich dir nicht geben, da ich bisher noch nix gefunden habe, was mir hilft. ales gute

    @pini lisi:danke@:) ja,das ist echt schlimm,wenn es jmd hat,mit dem man unter einem dach lebt und der dann auch noch auf hilfe angewiesen ist.in dem moment denk ich gar nich ans anstecken,sondern das ich es einfach nich sehen oder hören will.ich finde es so schrecklich und mir geht es dann so dreckig:°(


    ach du scheisse,da hast du dir ja den richrigen job gesucht(((((-;


    ich hab auch im kiga gearbeitet,musste es aber abrechen,weil es nich ging.hab an nichts anderes denken können,als daran,wann die mdg dort wohl rumgeht:(v


    ich könnte so ausrasten.das macht mich sooo wahnsinnig und sauer>:( wenn mir abends schlecht ist,bin ich immer froh,wenn ich ganz schnell einschlafen kann.das ist bei mir anders.wenn ich müde werde,freu ich mich,weil ich dann weiss,gleich schläfst du und alles ist wieder weg.weil ich weiss,das es psychisch ist.hatte es noch nie,das ich dann wieder aufgewacht bin und mir war immer noch schlecht.dann war der ganze spuk meistens vorbei:)^


    lg heike

    halli hallo ihr lieben,


    war jetzt länger nicht mehr da, mag aber auch nicht alle einträge nachlesen. also mal der reihe nach.


    erst mal zu dir glucke.


    wie geths dir und deinem süßen. hält er dich auf trab?


    habe mir heute wieder mal geburten im fernsehen angeschaut und musste als ich die kleinen sterne gesehen habe gleich an dich und deinen zwerg denken. hoffe es geht euch gut und es hat sich alles eingespielt.


    hoffe das es euch allen gut geht.


    hatte die letzte zeit einige hängerchen. keine ahnung warum. der kopf halt. :-(


    aber wird schon.


    hatte mir ja im internet ein buch bestellt. das kann ich empfehlen. geht halt darum das jeder für sich selber und sein "denken" verantwortlich ist und viele viel zu negativ eingestellt sind. das der kopf halt der entscheidende punkt ist ( und das ist bei uns ja das hauptproblem, wie übrigends bei fast allen anderen sachen auch).


    aber um es kurz zu machen, wenn ich in diesem buch mal wieder ein paar seiten gelesen habe, kommt eine unbändige kraft , manchmal auch wut hoch, was aber im entefekt die gleiche wirkung bei mir hat und ich habe dann soviel positive energie, daß es mir wirklich immer ein stück weiter hilft.


    leider nicht oder vielleicht auch noch nicht genug um mich noch intensiver mit der emo auseinanderzusetzen.


    wünsche euch allen eine gute zeit.


    lg


    :)*:)*:)*:)*:)*:)*


    mal ne frage habe in einem faden gelesen, irgendwas wqegen untergewicht. was heisst das für euch. bzw. was wiegt ihr wenn ich mal fragen darf. bin auch klein und dünn und die leute sagen auch manchmal , mensch ess mal was, undso.


    aber eigentlich fühle ich mich so ganz wohl und essen tu ich eigentlich auch genug , denke ich.%-|

    @ glucke:

    oh man, ich kann mir gut vorstellen dass dich das total fertig macht. ich glaube ich wuerde genau reagieren wie du. und klar das du danach ein schlechtes gewissen hast. das ist echt eine doofe situation. ich wuensche dir alles gute und hoffe, dass du deine angst irgendwie in den griff kriegen und deinem kind vielleicht irgendwann beistehen kannst. das waere ja schoen. aber mach dir nicht zu viele vorwuerfe. du kannst ja nichts dafuer. das wird schon alles wieder, ich denk an dich. :-)


    mir geht es aber genauso wie dir. ich bin abends auch immer froh wenn ich muede bin. wenn ich nachts gut schlafe dann ist mir morgens auch nicht mehr schlecht. aber wenn mir abends schon so schlecht ist, dass ich nicht schlafen kann und ich dann nur 2 stunden oder so schlafe, dann ist mir morgens immer noch schlecht. liegt dann wahrscheinlich auch am schlafmangel. ist halt ziemlich bloed alles.


    aber ich fange ja jezt meine therapie an und die frau ist echt total nett. erstmal ist jetzt kennenlernen und so und dann gehts los. sie meinte aber, so eine angst ist, wenn man motiviert ist und gut mitmacht gut ind en griff zu kriegen. das sind ja gar nicht so schlechte voraussetzungen. :-)


    wuensche dir und allen anderen alles gute und viel erfolg. :-)


    liebe grueße,


    vanessa.

    @glucke

    Zitat

    ich hasse mich so dafür. jedes mal wenn er spucken muss, renn ich weg und lass ihn ganz alleine wie soll das nur weiter gehen


    ich kann nich mehr. ich fühle mich wie ein kleines kind. so hilflos und ängstlich. was mach ich, wenn keiner da ist oder er öfter spucken muss was mache ich dann nur

    Ich glaube nicht, dass du dich dafür schämen musst, geschweigedenn hassen musst! Du hast eine Phobie! Sagt man zu einem Höhenphobiker, dass er sich dafür hassen soll, dass er nicht auf nen Fernsehturm steigt?! nein, tut man nicht! Also tut das mit dir auch nicht.


    Klar ist das eine sehr schwierig Situation und ich finde, du hast das beste daraus gemacht, in dem du deine Freundin angerufen hast. Ich denke auch, dass du ihr von deiner Angst erzählt hast, sonst hätte sich wohl Gott-weiß-was zu dir gesagt (Menschen, die keien Ahnung davon haben, würden das glaube ich tun).


    Sag mal: bist du eigentlich in Therapie wegen der Emo?


    Ich habe sie durch die Therapie schon sehr, sehr gut im Griff. Klar, ist noch nicht alles vorbei und ich muss noch hart arbeiten. Aber es ist nicht mehr so schlimm, wie es früher mal war. Leider gibt es immer noch schlechte Momente, in denen ich nicht mehr kann. Aber wenn ich es objektiv betrachte (was ich gerade eben kann;-)), dann hab ich doch schon was geschafft.


    Und vielleicht verhilft dir dieser Kurzbericht auch zu Optimismus.


    *drückdich* :)*

    Zitat

    wenn mir abends schlecht ist, bin ich immer froh, wenn ich ganz schnell einschlafen kann. das ist bei mir anders. wenn ich müde werde, freu ich mich, weil ich dann weiss, gleich schläfst du und alles ist wieder weg.

    das ist bei mir eher wie bei PiniLisi. Angst vor dem Aufwachen und dann ??übergeben?? müssen. Deswegen kann ich auch oft nicht schlafen. Aber wie schon gesagt: es war schon mal schlimmer.

    @wio

    Wie heißt denn das Buch?


    Essen und Untergewicht: Ich hab Normalgewicht. Wenn ich auswärts esse oder jmd bei uns ist, habe ich aber oft Probleme mit dem Essen.


    Meinst du, das Untergewicht hängt bei dir mit der Emo zusammen?