@alea669

    Ich finde es klasse was du schreibst!!! Das ist genau die richtige Einstellung! Habe zur Zeit ein Down und rapple mich selber immer wieder auf! Manchmal fehlt einem schlicht und einfach die Kraft dazu aber irgendwie gehts immer wieder Bergauf!


    Was hattest du für Therapien gemacht? Und welche hat dir geholfen? Das positive denken macht ja teilweise schon die halbe Miete aus.


    Freue mich von euch allen zu hören.


    Lg Chelsea90

    Huhu Ihr Lieben,


    mein Praktikum macht mir weiterhin viel Spaß, so ist es nicht. Allerdings fordert es mich ganz schön. Wenn ich zu Hause bin, fall ich halbtot aufs Sofa. Dazu noch eine fette Erkältung {:( . Bin daher hier auch nicht so aktiv, lese aber weiterhin fleißig mit :)z


    Heute gab es im Kiga gleich zwei Beinahe-Konfrontationen :-o . Hab mir nichts anmerken lassen, bin aber innerlich hoch auf 180. Im Kiga geht wohl MDG rum und ein Kind hat sich heute übergeben. Zwar nur weil es zu wild auf dem Karussell getobt hat, aber trotzdem. Ich war nicht dabei, aber die Beschreibungen von Kind und Erzieherin haben mir gereicht^^

    Vielleicht wäre eine Konfrontation gar nicht schlecht während dem Praktikum, dann wüsstest du wenigstens ob du dem im beruflichen Alltag auch gewachsen bist. Im Zweifel bist du ja nun mal derjenige, der es wegwischen muss, das Kind umziehen etc. Ich hatte zwei mal im Behindertenheim eine Situation in der ich auch alleine war und handeln musste...denn auch als Praktikantin kann man ja niemanden in seinem erbrochenen sitzen lassen. Danach war ich mir sicher, das es zwar die Hölle ist und ich mich niemals freiwillig zum putzen melden werde, es aber im Notfall geht und ich mich dabei auch in so weit unter Kontrolle hab, das der Betroffene nicht merkt was in mir vorgeht und ich es auch schaffe Trost zu spenden.


    Die Erkältung ist wohl normal. Du wirst sicher alles einmal mitnehmen am Anfang. 3 Monate machst du oder?

    Hallo Ihr Lieben,


    ich habe ja ehrlich gesagt mit mehr Schelte gerechnet. Ich bin richig überrascht. Und wie gesagt, ich will hier niemanden angreifen, ich will einfach nur Tatsachen schwarz auf weiß erzeugen. Ich möchte, dass man nachdenkt – ob einem es kurzfristig was nutzt zweifel ich stark an. Jedoch langfristig gesehen kommt sicherlich ein Punkt, an dem man sich wieder trifft.


    Ich will hier auch niemanden beschuldigen, dass er selbst schuld an allem ist was in ihm vorgeht. Es gibt Menschen, die fahren einfach mit einem Achterbahn – vielleicht auch nicht böswillig. Die meisten meinen es nur gut und fangen irgendwie an sich in sein Leben zu schleichen. Man merkt es auch erstmal gar nicht. Aber wichtig ist, dass man was dagegen tut wenn man die Erkenntnis hat über das, was da mit einem passiert. Dann ist man natürlich selbst gefragt und muss dazwischen gehen. Ungeachtet dessen, ob diese ungewollten Verursacher erstmal fürchterlich vor den Kopf geschlagen sind – das spielt keine Rolle. Denn in erster Linie geht es um Euch, um Euer Leben und das es so schön ist wie nur geht. Es ist Euer Leben und davon haben wir alle nur eines!


    Manchmal verschätzt man das auch. Da ist jemand, der einen fürchterlich nervt – aber aus einfachem nerven wird eine ganz massive Situation, aus der man fast nicht rauskommt. Und das ganz unbemerkt.


    Wenn der eine oder andere meint, ich habe ein wenig difus geschrieben, der hat schon recht. Ich habe einfach aus dem Bauch rausgeschrieben – aus dem Bauch heraus eben weil es so fürchterlich ist, was die Seele alles mit uns machen kann. Und vieles was ich in diesem Forum gelesen habe, habe ich auch durchlebt und auch falsch gemacht. Ich habe auch immer auf den Arm gewollt und darauf gewartet, dass jemand mit dem Finger schnippt und alles ist wieder gut. Ich habe auch auf Sternenstaub gewartet – doch der kam nicht. Der kam erst, als bei mir selbst Klick gemacht hat und so nach und nach Dinge in meinem Kopf ankamen.


    Ich habe mich auch nur noch von innen betrachtet und meinte auch der Blinddarm ist jetzt dran, dabei war es nur ein Pups. Ich habe auch auf jedes Knurren nach dem Essen gewartet und wenn es eine Feier gab, wurde ich von der ganzen Familie beäugelt, wenn ich gegessen habe und wieviel ich gegessen habe. Das zum Thema – wenn es mir nicht gut geht, geht es den anderen auch nicht gut. Das war ein klares Zeichen für mich von meiner Umwelt, dass es ihr in der Situation absolut nicht gut geht.


    Kurz über mich: Ich habe mich 1996 (ja, das ist 17 Jahre her) von meinem damaligen Partner getrennt. Mein Umfeld war da irgendwie gar nicht mit einverstanden und er auch nicht. Also keine Feier ohne Meier – alleine wohin gehen gabe es nicht, er hing mir immer an den Schlappen und wurde mir an den Schlappen gehängt. Das ging über Jahre. Nach drei Jahren hat sich dann meine Psyche derbe gemeldet und in dem ganzen Schlamassel gesellten sich diverse Phobien dazu. Über Jahre konnte ich nicht Reisen, nicht unter vielen Leuten sein, nicht mehr Motorrad fahren, kein Sport treiben, nicht arbeiten gehen usw usw usw. Und was gar nicht ging, war die Tatsache einen Mann kennenzulernen und Zukunft in Bezug auf Partnerschaft zu haben.


    Mittlerweile bin ich 43 Jahre alt. Der Kinderwunscht blieb unerfüllt wegen der Situation. Freunde waren sogar so dreist mir genau mit diesem Herrn eine künstliche Befruchtung vorzuschlagen – was wirklich das Fass aus dem Boden geschlagen hat.


    Irgendwann ist dieser Herr dann andere Wege gegangen, hatte schon über Jahre eine neue Partnerin, gaukelte mir es aber weiterhin vor an meinem Schlappen hängen zu müssen – und ich doofe mache das auch. Als ich dahinter kam, brach für mich ne Welt zusammen. Wie blöd war ich doch!


    Ich ging meinen Weg, lernte jemanden kennen und heiratete. Das Thema war beendet – ok, meine Ehe auch schneller als ich gucken konnte. Freunde und Familie vermieden es während der Ehe auch nur ein Wort über den Ex zu verlieren.


    Kaum war mein Mann weg, ging das mit dem Ex wieder von vorne los. Doch ich habe mich gewehrt. Selbst an Weihnachten meinte meine Tante mich in Bezug darauf böse angreifen zu müssen – und das in meiner Wohnung und ungeachtet dessen, das man Ehemann mir per Rechtsanwalt das Leben schwer gemacht hat!!! Hinterher wurde das so ausgelegt, dass ich ja immer drauf hauen würde. Oooooh, da wußten die noch nicht, wie ich draufhauen kann. Denn weitere 11 Monate später kam das Thema wieder auf den Tisch. Na da ist mir der Kragen geplatzt und nach und nach habe ich alle, die in diesem bösen Spiel mitgemacht haben mehr als nur einen Kopf kürzer gemacht. Aber das wirklich in jede Richtigung die möglich war und es hat geknallt und gescheppert vom Feinsten. Ausnahmslos alle haben eins vor die Mütze bekommen. Das Echo höre ich noch heute, ist mir aber egal. Denn ich lebe mein Leben und nicht das Wunschleben der Umwelt und verdammt – es ist MEIN Leben! Die Erkenntnis kam doch recht spät und eigentlich war ich die Doofe in dem ganzen Spiel!


    Aber was wirklich richtig schlimm ist, ist die Tatsache, dass ich das 13 Jahre habe mit mir machen lassen. Wie doof kann ein Mensch sein? Ja, ich war so doof! Oft kam mir die Wut, habe das aber nicht als extenziell betrachtet. Man konnte die Tür ja immer wieder schließen – was aber die Tatsache leider nur verbarg.


    Das mit der Sau und dem Schweinestall – da ist wirklich was dran. Mein Leben war ein Schweinestall. So einfach ist das und das kommt nie wieder vor und niemand – auch ihr nicht – habt es verdient, dass man so mir einem rumspringt – sofern man es zuläßt.


    Bei der Psyche geht viel hintenrum und man muss das Pferd von hinten aufzäumen um zu erkennen. Ebenso die Sache mit dem Tabularasa machen. Nehmt einen großen Zettel und schreibt auf, was Euch im wahrsten Sinne so anko.... und auch was ihr mögt und liebt. Das von Anfang bis zum Ende.


    Was ich hier alles geschrieben habe sollen Anstöße sein. Anstöße die Dinge von der richtigen Seite zu sehen. Klar, man liegt nicht immer richtig – wenn es so einfach wäre, wäre ich Psychologe und hätte nen Geldspeicher.


    Mein Neurologe hat mir letzten auch noch einen Scheiß erzählt – ich habe es überhört, weil es überhaupt nicht zutrifft. Doch den einen oder anderen wertvollen Tipp hat der mir in der Vergangenheit schon gegeben. Aber auch diese studierten Herrschaften kann man vom Sockel hauen – hat er es mir nicht zugetraut, dass ich Motorrad fahre – kann man mal sehen, wie schlau die alle sind und wie man in Schubladen gesteckt wird. (Kleine Frau mit psychischen Problemen kann ein Motorrad fahren!!!!???? Häh!!???)


    Betrachtet Eure Therapeuten und Neurologen als "Dosenöffner". Mehr sind die nicht, denn essen müsst ihr selbst. Sie geben Denkanstöße aber schnippen nicht mit dem Finger.


    Mir hat es auch keiner abgenommen, meiner Tante so richtig eins vor die Omme zu geben. Hätte ich das alles mal eher gemacht – jaja, hättse wennse kannse! So ist das!


    Übrigens – da war die Hochzeit doch ein voller Erfolg! Schade um die Zeit und Energie, die vor lauter Verzweifelung verschwendet wurde – ist doch alles gut gegangen!


    Und nach wie vor – ich greife keinen hier an, ich greife nur auf. Und denke jeder darüber nach, warum er sich angegriffen fühlt. Wollen wir doch alle lieber auf den Arm, oder? Sternenstaub?


    Gruß


    Alea

    Hallo alle zusammen! *:)


    Also körperlich geht es mir sehr gut, aber nervlich bin ich total ausgelaugt und fertig!


    Zum einen ist da meine "liebe" Schwiegermutter, die seit fast zwei Wochen hier in der Gegend zu Besuch ist, und fast täglich von morgens bis abends hier sitzt. Sie ist vornerum total freundlich, aber man bekommt immer so komische indirekte Bemerkungen. Das sie mich nicht abkann weiß ich längst. Was sie hinter meinem Rücken redet ist mir auch gleich. Aber eigentlich möchte ich gar nicht, das sie hier den kompletten Tagesablauf mitbekommt. Muss immer aufpassen was ich sage usw... :-(


    Zum anderen höre ich mir jetzt seit knapp zwei Monaten den Stress von Schwager/Schwägerin an, und das auch mindestens 3-4 mal wöchentlich! Und das von beiden in den unterschiedlichsten Versionen. :-(


    Ich bin so gestresst, das ich nach 2,5 Wochen Urlaub mittlerweile mehr urlaubsreif bin wie vor meinem Urlaub. :(v


    Habe seit neun Jahren mein Führerschein, bin seit acht Jahren unfallfrei gefahren und hab in dieser Woche zwei kleine Auffahrunfälle auf unserem Hof gehabt. Das Nachbarsauto hat zum Glück nichts abbekommen, dafür aber das geliebte Motorrad meines Mannes, und unser Auto! ":/ :-( %-|


    Heute bin ich bei unserem Vermieter bzw. seiner Frau am Telefon komplett ausgerastet, weil hier ein gerüst aufgebaut wurde und dadurch kein Satelitenemfang mehr möglich war. |-o %-|


    Hab da eben nochmal angerufen und mich aufrichtig entschuldigt! @:)


    Ich will einfach nur mal meine Ruhe und mich nicht nur immer um andere Probleme kümmern müssen! :-/ :°(


    sorrow dir viel Spaß am WE! :-)

    Ich hoffe bei euch ist auch so tolles Wetter wie hier. Endlich Temperaturen über 30grad.


    Eine Zeitlang hatte ich immer Angst vor Sonnenstich bei dem Wetter aber nun kann ich es endlich wieder genießen.


    Heute habe ich mich sogar getraut ein Lachsschnittchen von einem Buffet was in der Sonne stand zu essen.

    Hallo,


    ich habe neulich erst von diesem Krankheitsbild gehört und habe mich gewundert, dass so etw. existiert. Dabei hab ich mich gefragt 1. was kann da die Ursache sein ? Entsteht die Krankheit posttraumatisch ? Ich meine, dass man vielleicht ein schlimmes Erlebnis mit ************** verbindet ? und 2. Auch wenn man sich ********* was solls ? Man wischt es eben ab oder geht duschen und das wars ? Warum ist es so schlimm ?


    Bitte nicht missverstehen, es sind keine Vorurteile und ich glaub auch, dass die Betroffenen oft an der Situation leiden. Es interessiert mich einfach. Was genau ruft diese Angst hervor ? :-)

    So, ich melde mich auch mal wieder kurz zu Wort. Diese Hitze bekommt mir überhaupt nicht. Ich habe bereits morgens um 6:30h über 30 Grad in meinem Büro und im Laufe des Tages steigert sich das ganze ins unermessliche.


    Seit gut einer Stunde kämpfe ich mit starkem Durchfall und mittlerweile auch Übelkeit. Ich schiebe das ganze auf diese Hitze. Morgen muss ich auf Dienstreise, ich könnte kotzen...

    Hier ist es heute richtig drückende Luft, kaum auszuhalten. :(v


    Aber man möchte ja fast nicht meckern, da wir lange schlechtes und auch kaltes Wetter hatten. :-/

    @ sorrow

    das hätte ich mich nicht getraut :-/


    aber finde ich gut das du das kannst :)^

    @ Goldenoldie

    hast du keine Klima im Büro? ":/ Das ist ja nicht zumutbar :(v


    Also ich könnte bei so einer extremen Hitze nicht konzentriert arbeiten. %-|

    @ Weihrauchumürre

    Zitat

    Dabei hab ich mich gefragt 1. was kann da die Ursache sein ? Entsteht die Krankheit posttraumatisch ? Ich meine, dass man vielleicht ein schlimmes Erlebnis mit ********** verbindet ? und 2. Auch wenn man sich ***** was solls ? Man wischt es eben ab oder geht duschen und das wars ? Warum ist es so schlimm ?

    Die Emo ist eine irrationale Angst, d.h. quasi eine schlicht weg unbegründete Angst! Die Betroffenen selbst können keinen trifftigen Grund für diese Angst nennen. Sie wissen nicht warum diese Angst da ist.


    Es gibt bestimmt Menschen die schlechte Erfahrungen beim Erbrechen gemacht haben und die dadurch die Angst bekommen haben. Aber in erster Linie denke ich, wird diese Angst durch ein ganz anderes Problem ausgelöst. Das heißt diese Angst ist nur ein Symptom von einem ganz anderen Problem. Bei mir liegen die Ursachen in der Kindheit.


    So einfach wie du das hier schreibst, ist es für Emos nicht. :-/


    Beim Gedanken das man sich übergeben muss, bzw. das jemand sich im Umfeld übergeben muss bekommt man einfach richtige Panik. Diese äußert sich durch Herzrasen, Schweißausbrüche, Zittern usw.... :-(


    Eben schnell duschen gehen oder abwischen und dann wars das, kann ich mir nicht mal bei einem "NICHTEMO" vorstellen, da ich mir denke, das jeder normale Mensch sich vor Erbrochenem ekelt. :)z


    Es ist halt eine psychische Erkrankung, die sich schlecht erklären und auch nachempfinden lässt!


    So wie du schreibst bist du selbst nicht betroffen oder? :-) @:)

    Ich finde Zwergi hat es gut beschrieben. Die Angst ist eben irrational. So ist es ja nun mal bei Phobien...reinlogisch ist alles klar und dennoch reagiert der Körper über.


    Ich bin der Hitze unter meiner Dachgeschoss Wohnung entflohen und bin schon seit Stunden im Park.

    @ zwergi:

    Nein, wir haben keine Klima. 3. Stock Altbau Dachgeschoß und denkmalgeschützt. Keine Chance. Am Nachmittag hatte ich 33,5 Grad...Da fällt einem das denken wirklich schwer...Morgen früh geht's mit dem Zug 3 Stunden nach München :(v

    Wie geht's euch?


    Ich hab die Tage nochmal an Jinka gedacht und hoffe für sie und die Kinder, das sie den ersten Geburtstag des jüngsten mit ihm feiern konnte.


    Mir geht's gut. Angst habe ich im Moment so gut wie gar nicht. Ein sehr befreiendes Gefühl!

    Ich habe seit Sonntag Magen-Darm oder Magenschleimhautentzündung oder was auch immer. Allerdings kommt das ganze nicht so wirklich raus. Ich habe übelste Magen- und Darmkrämpfe und vermehrt Stuhlgang. Allerdings nicht wirklich flüssig, sondern breiig. Aber das schlimmste sind die Magenkrämpfe mit der dazugehörigen Übelkeit. Weder im liegen noch im sitzen oder stehen lassen die Krämpfe nach, sie kommen richtig wellenförmig. Medikamente helfen bisher leider auch nicht und heute ist schon Tag 4. :(v