Euch allen noch ein gesundes neues Jahr!

    @ sorrow:

    Ja, ich fahr immer allein (mit nem Busunternehmen). Da sind die Tage gut durchorganisiert und man kommt gar nicht dazu sich einsam zu fühlen. Man ist meistens von 7h – irgendwann abends unterwegs und dann gibt's Abendessen und danach fällt man meist todmüde ins Bett. Silvester waren wir bis abends im Mailand und dann gab's ein 6 Gänge Galaessen. War echt klasse.

    Ich hatte gestern einen nicht so schönen Abend. Waren im Kino und haben den Hobbit gesehen in 3D. Ich hatte echt angst, erstmal 3D und dann geht er noch drei Stunden. Eigentlich ging es aber zum ende hin wurde mir ganz flau. Vielleicht zzuviel Popcorn? Das war auch das erste was ich bis dahin gegessen hatte. Durch die Emo traue ich mich kaum noch zu essen wenn ich unterwegs bin...


    Zu hause hatte ich dann Hunger und wir haben uns etwas zu essen bestellt. Ich hatte zwei Pizzabrötchen und danach ging es mir so schlecht! Ich musste eine Tablette gegen gegen Übelkeit nehmen und man durfte mich nicht mehr ansprechen. Grässlich. Jetzt geht es wieder aber ich traue mich nicht zu essen :/

    Golden, finde ich mutig. Ich glaube mich würde abends und nachts auf dem Zimmer die Einsamkeit packen und wenn ich zusammenreisende Menschen in der Gruppe hätte...


    Teatime, das Kinoerlebnis hatte ich letzte Woche auch. So die erste halbe Stunde war mir auch flau...bis mir klar würde, das es wohl eher die Angst ist danach war alles ok. Trotz nachos und Popcorn ]:D


    Das Übel wird, wenn du den ganzen Tag nichts gegessen hast außer ein bisschen Popcorn ist doch einfach nur logisch...auch das dir jetzt übel ist...was soll dein Kreislauf denn anderes machen als dir Warnsignale zu geben. Die solltest du nicht ignorieren...wenn die Emo dich so einschränkt und deinem Körper schadet, dann solltest du wirklich etwas ändern...ob mit oder ohne fremde Hilfe!

    Ja sorrow ich weiß. Ich hatte solche Phasen schon öfter (dreimal glaube ich) in denen die emo mich so im Griff hatte. Irgendwie bin ich immer da raus gekommen. Ich weiß nur nicht wie... Mein Freund fliegt am Donnerstag für 5 Monate nach amerika. Ich hoffe dass es nur die Angst vor dem Abschied ist und es mir ein paar Tage danach wieder besser gehen wird.


    Das alles zusammen macht mich echt fertig. Gerade die erste eigene Wohnung bezogen, Freund bald lange weg, mein Magen spielt seit Wochen verrückt. Bald Prüfungen in der Uni und die Emo... ich will dass es besser wird :(

    Würde mein Freund fünf Monate weggehen, würde es mir auch sehr schlecht gehen...die Wohnung wäre schrecklich leer und ich würde ihn einfach fürchterlich vermissen und hätte Angst, das unsere Beziehung das nicht aushält...da verstehe ich das dir schlecht ist!

    @ sorrow:

    Vielleicht habe ich keine Probleme allein wegzufahren weil ich ja hier auch allein bin. Da ich keinen Freund habe wohne ich sowieso allein und unternehme grundsätzlich alles allein. Von daher ist es auch im Ausland für mich kein Problem..

    Frohes neues Jahr euch allen,


    hab schön gefeiert mit Freunden und hatte richtig viel Spass. Hab unendlich viel gelacht, soviel wie schon lange nicht mehr.


    Naja morgen ist der Gerichtstermin und dann wird es wohl eine Entscheidung geben.

    Dir auch ein Frohes neues Jahr Jinka! :)z Schön das du mal wieder richtig Spaß hattest und gut ins neue Jahr reingekommen bist! :)= :)^ Neues Jahr, neues Glück!!! :-)


    Ich drücke dir ganz fest die Daumen, das die Gerichtsverhandlung für dich positiv ausgeht. :)^


    Mir geht es eigentlich richtig gut. Fühle mich hier richtig wohl und bereue den Umzug keinesfalls. Der Abstand zu meinen Eltern tut mir auch richtig gut. :-)

    So jetzt ist er weg und ich werde meinen Zustand mal beobachten. Ich bin schrecklich traurig aber schlecht ist mir nicht. War mir vorhin am Flughafen aber.


    @sorrow ja das "gute" ist dass wir noch nicht zusammen wohnen und uns bisher 3,5 Jahre lang eh nur am Wochenende gesehen haben. Dennoch tut es sehr weh zu wissen, dass ich ihn erst ende Juni wieder sehe! :(v

    Jinka?


    Teatime das kann ich mir gut vorstellen, das es weh tut. :°_ :)_


    Wie geht es dir denn jetzt? Hast du vor eine Therapie zu machen?


    Mein Mann und ich sind nun fast 7 Jahre zusammen und sind auch ziemlich schnell zusammen gezogen. Haben uns jede freie Minute gesehen. Und dann musste er mal für eine Woche auf Lehrgang. Da hatte ich schon zu kämpfen. :°( Sechs Monate finde ich echt heftig und glaube ich würds nicht aushalten. ":/


    Mir geht es soweit ganz gut. Emotechnisch könnte es besser sein. :-/


    Der kleine fing gestern nach dem Abendbrot an über Bauchschmerzen zu klagen. Sein Bauch gluckerte total laut, also ziemlich ungewöhnlich. Kurze Zeit später waren die Bauchschmerzen wieder weg, aber meine Panik hielt bis mitten in der Nacht natürlich an. :(v :-(


    Ich glaube ich war sogar 15 mal bei ihm im Zimmer um zu sehen ob alles ok ist... %-| :(v


    Mein Mann hat versucht mich zu beruhigen. Natürlich war alles ok und er schlief die ganze Nacht tief und fest. Also die halbe Nacht umsonst schlaflos gewesen. :|N


    Es nervt einfach nur, ich will diese blöde Angst nicht... :°( Sorry das ich hier so rumjammere, andere haben ja noch viel mehr Angst, und die damit verbundenen Symptome wie ich. Aber ich hasse es einfach nur!!! Es ist doch echt krank, das man 15 mal nach dem Kind schaut , nur weil es einmal kurz Bauchweh hatte.


    Ich weiß die Ursache für diese Angst, umso mehr hasse ich meine Mutter dafür, was sie mir angetan hat!!! Klar hab ich meine Mutter auch lieb, aber in dem Punkto bin ich einfach nur wütend. Dabei weiß sie nichtmal was davon, und ich möchte auch nicht das sie davon erfährt. :-|


    Wünsche euch allen ein schönes WE! :-)

    @ zwergi25 was hat deine Mutter denn getan,

    was der Auslöser ist? Ich würde meinen Auslöser gern kennen, einfach um besser damit umgehen zu können.


    Aber dass du so oft nach deinem Kind schaust ist doch normal. Wenn mein freund mal sowas hat frage ich auch alle 5 Minuten ob alles ok ist...das nervt ihn natürlich irgendwann auch.


    Mir geht's nicht so gut momentan weil er ja jetzt zwei Tage schon weg ist...schrecklich. Mein eigenes Wohlbefinden wegen Magen & Bauch bessert sich langsam....sehr langsam.


    Ich würde gern eine Therapie machen, aber traue mich nicht zim Arzt. Da gerade umgezogen müsste ich mir einen neuen suchen und dem gleich sowas erzählen und hoffen, dass er eine Therapie für sinnvoll erachtet klingt für mich nach einer Qual...

    Teatime für uns ist es normal so oft nach dem Kind zu schauen, für dich warscheinlich auch, weil du direkt nachempfinden kannst wie ich mich in dem Momet gefühlt habe. Aber für einen Nicht-Emo ist es nicht normal so oft nach dem Kind zuschauen, obwohl es ganz normal schläft, sogar so tief und fest, das er nicht mal was mitbekommt. Normal wäre es gewesen, wenn es ihm wirklich schlecht gegangen wäre. ;-)


    Schön das es dir Magen-/ und Bauchtechnisch besser geht. Das es dir schwer fällt, das dein Freund weg ist, glaub ich. :)_


    Klar ist es nicht einfach, sich einem Arzt so anzuvertrauen. Obwohl ich meine Ärztin schon einige Jahre kenne, und auch Vertrauen zu ihr habe, fiel es mir auch nicht leicht den Schritt zu machen. Hatte Angst, das sie darüber lacht, das sie mich nicht ernst nimmt. :-/


    Aber ich habe diesen Schritt gewagt und bin heute froh darüber! Ihre Reaktion war völlig anders. Sie hatte Verständnis, hat mir zugehört und sich richtig Zeit genommen. Sie meinte sie fände es gut das ich zu ihr gekommen wäre und meinte das sie mehrere Patienten mit dieser Erkrankung hätte. :)^


    Wenn du unter dieser Erkrankung sehr leidest und dein Leben dadurch total eingeschränkt ist(wie du schreibst hört man raus das du sehr darunter leidest), würde ich auf jeden Fall mit einer Therapie beginnen. Kannst du denn nicht erst noch zu deinem alten Hausarzt gehen? Oder hast du Bekannte die du nach einem guten Hausarzt fragen kannst?

    Jaa ich denke dass vieles von Nicht-Emetophobikern oft nicht verstanden wird, was natürlich auch total normal ist :)


    Ja also es geht besser aber nicht gut. Ich muss noch immer stark darauf achten was und wann ich esse aber es war schonmal schlimmer.


    Ja vielleicht sollte ich meinen alten Arzt demnächst mal besuchen :) es wird für mich dennoch ein großer und schwieriger Schritt, offiziell "zuzugeben" dass ich diese Störung habe und dass sie mich so sehr belastet. Machst du auch eine Therapie?

    Ja ich bin seit März 2013 in therapeutischer Behandlung.


    Mache eine verhaltenstherapie.


    Das kann ich gut nachvollziehen. Aber du hast ja nichts zu verlieren. :)z


    Jetzt muss ich aber erstmal schlafen. zzz


    Morgen früh kommt um halb neun mein Schwiegervater zum Frühstück.