Hallo ihr Lieben (Leidensgenossinnen)

    Darf ich bei euch auch mitmachen......ich hab das nämlich auch


    Ich lese hier schon ca. 1 Woche mit und war total erstaunt das es dafür einen Namen gibt, oder besser gesagt, das es eine "Krankheit" ist.


    Kinder und tiere habe ich auch, und ich hab mich in eineigen Beiträgen echt wiedererkannt.


    Wenn ich schon MDG höre von meinen Kids, hab ich keine 5 min später alle klassischen Symptome und mach mir das Leben zur Hölle.


    Trinken (Alk) tue ich generell nicht....mir könnt ja später übel werden und ich muß mich übergeben.


    Beifahrer im auto.....no way, wird mir garantiert schlecht.


    Busfahren........nie im Leben ohne eine halbe Flasche Mcp-Tropfen.


    usw, usw.


    Zuschauen, wegmachen.......für mich ein Ausnahmezustand.


    Ich bin als behütetes Einzelkind aufgewachsen und meine Mutter hat um eine MGD, die ich leider sehr oft hatte, ein heiden Drama gemacht. Ich denke das ist der Grund, warum ich diese Antipathie bis hin zu Panikzuständen habe.


    Noch ein Grund könnte ich mir vorstellen, ich hatte als 12-jährige Keuchhusten und wäre bald im Bad erstickt, als ich so einen Hustenanfall mit erbrechen hatte. Ich konnte nicht mehr schreien und bin ganz heftig mit den Füßen aufgestampft, bis das meine Eltern endlich wach wurden und mir durch einen heftigen Schlag auf den Rücken geholfen haben.


    Alle meine 5 Kinder können seit frühester Kindheit in eine Schüssel spucken und das auch selbst entsorgen. Manchmal fühl ich mich wie ne Rabenmutter, die eben nicht am Bett des Kindes sitz und das Köpfchen hält.


    Tja, wie damit umgehen......keine Ahnung. eigentlich fahre ich auch eher die Vermeidenstechnik wie viele ander hier von Euch. Wenn mich dann mal so´n virus erwischt hat, quäl ich mich elendlange mit der Übelkeit rum, bete (grins), umso schlimmer ist es dann wenn sich die Spuckerei nicht vermeiden läßt.


    Aber ich hatte auch ein AHA-Erlebnis, von dem ich Euch berichten wollte. Eine Woche vor Weihnachten legte sich hier alles mit MGD nieder. Selbst die Hunde blieben nicht verschont.


    Ich also Panik geschoben. Ich durfte nicht im Büro fehlen, weil so viel zu tun war, bekam Besuch an Heiligabend, die Wohnung mußte geputzt werden, 5 Gänge Menü mußte ich kochen. Ich war ein Nervenbündel pur.


    Am 23. letzter Bürotag und pünktlich in der Nacht zu Heiligabend wurde ich wach und merkte, jetzt hat´s mich auch erwischt.


    Der denkbar ungünstige Zeitpunkt............


    Plötzlich hat es Klick gemacht, ich dachte mir, na toll, aber egal, es hilft nichts, du bist krank, dich hat´s erwischt.


    Irgendwie hab ich innerlich losgelassen, bin aus dem Bett ins Bad, und hab´s nicht länger versucht zurückzuhalten.


    Ich weiß auch nicht woher ich die Ruhe genommen habe, die innerliche Ruhe aber ich fand es nicht so schlimm wie sonst..........


    So, das soll´s erst mal von mir gewesen sein.


    LG


    saralee

    Also als ich das letzte Mal ne MDG hatte (vor ca. 1 1/2 Jahren), habe ich genau darauf geachtet, wie es mir davor ging. Irgendwie beruhigt mich das im Nachhinein oft, wenn mir irgendwie übel ist. Ich weiß ja von damals, dass es irgendwie "anders" war, als die ganzen Angstübelkeiten. Aber dennoch lässt mich die Angst nicht los, denn es könnte ja trotzdem...


    Ich kam mir damals wie ein Weichei vor, und ich komme mir immer noch wie ein Weichei vor. Mein Bauch ist total empfindlich; da darf nicht mal jemand seine Hand normal drauf legen. Zum Wärmen nehme ich ein Heizkissen (keine Wärmflasche), weil es leicht ist. Hmm...


    Irgendwie muss ich mich in letzter Zeit total zum Essen zwingen. Ich krieg kaum was runter und mir ist schon von ner Kinderportion komisch. Gestern hab ich mich nach zwei Bissen von nem Burger dazu gezwungen weiter zu essen, aber ich hab nur die Hälfte geschafft... Und das, obwohl ich davor seit einigen Stunden nichts mehr gegessen hatte.


    Vielleicht liegt´s ja an der Sternenkonstellation... oder... ist nicht am Sonntag Vollmond????


    Schönen Abend erst mal noch. :)*

    So, ich melde mich dann auch mal zurueck.


    Durch mein Internet konnte ich ja bloederweise laener nicht schreiben.


    Also erstmal zum fliegen, fuer micht ist das auch ein absolutes Tabu. Wuerde ich niemals machen. Habe ich einfach Angst vor. Auch weil ich angst habe, dass mir im Flugzeug schlecht wird. Ich habe selten gehoert dass sich ein anderer uebergeben hat, aber angst das mir schlecht wird habe sich sehr. Aber im Moment ist das nichts was mich einschrankt, weil es sich ganz einfach vermeiden laesst. Ich muss nicht fliegen & solange ich keinen Job haben will, wo ich jeden Tag fliegen muss, stoert es mich nicht.


    Bahn, Bus, Auto.. Bahn fahre ich seit ich die Emo wieder akut habe sehr ungern. Alleine jedenfalls noch weniger als in Begleitung. Bus fahren vermeide ich auch, weil mir da ganz einfach uebel wird. Auto fahren ist mir da schon lieber. Als Beifaherer wohl bemerkt. Mit meinen 16 fahr ich wohl selten selber. ;-D Ich denke einfach, da kann man anhalten, wenn es einem nicht gut geht. Wenn e inem schlecht wird und man muss sich uebergeben, ist es meine ich sogar erlaubt am autobahnrand anzuhalten. Ich fahre Auto definitiv am liebsten, obwohl ich auch da oefter ein unwohles geuehl im magen bekomme.


    Meine letzte Mdg hatte ich mit 9 Jahren. Ich fand es zu dem Zeitpunkt ehrlichgesagt gar nicht so schlimm und oft denke ich: Warum koennen andere einfach auf's Klo gehen und es rauslassen ohne ein Problem damit zu haben.


    Ich meine okay, niemand findet das schoen, aber die meisten Menschen haben einfach kein Problem damit. Es passiert und danach geht es ihnen im Normalfall sogar besser.


    Das versuche ich m ir staendig zu sagen wenn mir schlecht wird ( was in letzter Zeit leider jeden Tag der Fall ist, inkl. Panikattacke ), aber leider nuetzt das nichts. Ich kann einfach nicht die Ruhe bewahren und der Gedanke daran, dass es eigentlich nichts schlimmes ist, bringt mir rein gar nichts.


    Was die Therapie betrifft, ich war jetzt 4 Mal da und kann deswegen nicht sagen dass es mir schon etwas hilft. Aber ich glaube es tut mir doch gut, darueber zu reden. Meine Therapeutin sagt auch, wenn man genug Willen hat, kriegt man so eine Angst nach einer Zeit sehr gut weg. Ich weiß nicht warum, aber ich glaube daran. Auch wenn es mir im Moment schwer faellt. Was das betrifft bin ich sehr optimistisch, weil mir sehr viel daran liegt, dass es zumindest besser wird. Eigentlich bin ich naemlich ein kleiner Pessimist, aber da glaube ich fest daran.

    @ out-side:

    Jaja die Sterne. Ich kann dir nicht sagen ob am Sonntag Vollmond ist, aber bei mir haengt das auch oft damit zusammen dass es mir noch schlechter geht. Genau wie in der Zeit in der ich meine Periode habe. Ganz schrecklich. Naja, ich versuche trotzallem meine Ferien etwas zu genießen. Muss ja auch mal sein. ;-)


    Liebe Grüße,


    Vanessa.

    saralee40: herzlich willkommen((((-: oder eher:°(


    du hast 5 kinder

    ich habe 2 kinder und ich weiss,das ich nich mehr kriegen darf,weil ich sonst zusammen breche.nicht wegen dem stress,sondern weil ich immer den gedanken habe:mehr kinder,mehr gefahr sich eine mdg einzufangen:°(


    wie machst du das,wenn 3 deiner kinder gleichzeitig mdg haben?du kannst echt stolz auf dich sein.denn die meisten mit emo möchten keine kinder oder überwinden sich vielleicht zu 1-2 kindern;-) du musst dann ja auch noch länger angst haben,denn wenn ein kind es hat,musst du ja jeden abend angst haben,ob jetzt das nächste kind dran ist:-o


    wie alt bist du denn,wenn ich fragen darf?und wie lange hast du es schon?warst du schon therapie?*frag frag*((-;


    lg heike

    @ skye

    Wie reagiert denn Deine Familie auf Deine Phobie?

    Zitat

    Also bisher weiß es keiner, weder Familie noch Lebenspartner noch Bekannte. Ich hab es vermieden darüber zu reden, weil ich dachte, so was gibt es doch garnicht. Und ich denke die meisten wissen nicht, daß es so eine Phobie gibt. Mir war das bis vor kurzem ja auch nicht bekannt.

    @out-side-x

    Mit "Glück" war gemeint, daß weder ich noch andere Passagiere sich übergeben mußten.


    Oh man, morgen hole ich meine Eltern vom Flughafen ab. Ich hoffe daß meiner Mutter nicht wieder schlecht ist. Ich dreh glaub ich duch wenn sie sich auf der Autofahrt nach Hause übergeben müßte. Ich kann einfach nicht "dabei "anwesend sein, ich find das so schlimm.


    Ich schränke mich schon irgendwie wegen der Emo ein. Vielleicht nicht so extem wie es bei vielen von euch ist, aber mich nervt es schon, wenn ich mich distanziere. So bin ich in der Schule fast nie mit auf Klassenfahrt oder einen Ausflug gefahren. Und immer wegen dieser Reisekrankheit. (egal welches Fortbewegungsmittel). Natürlich wußten meine Mitschüler nicht davon. Da wird man dan schonmal als Sonderling abgestempelt. Und das schlimme ist, daß ich mir diese Reisekrankheit wahrscheinlich auch schon damals als Kind eingeredet hab. Meine Mutter war davon wirklich betroffen, sie verträgt Busfahren nicht gut und früher mußte sie im Auto auch immer vorne sitzen, damit ihr nicht schlecht wird. Irgendwann hab ich das von ihr so übernommen, daß mir ja auch schlecht werden könnte. Dabei hatte ich in meiner frühsten Kindheit mit sowas garkeine Probleme, im Auto konnte ich hinten sitzen, im Flugzeug bin ich rumgelaufen etc. Aber heutzutage sieht das alles leider ganz anders aus.:°(

    Zitat

    So bin ich in der Schule fast nie mit auf Klassenfahrt oder einen Ausflug gefahren.

    is nich böse gemeint, aber das find ich schon ne ziemliche einschränkung :-/


    naja, bei mir gibts nich viel neues.. mein freund kam heut nacht sturzbetrunken nach hause :-/ war ja irgendwie nich schlimm, aber ich war noch so müde und dann meinte er, ach irgendwie is ihm schlecht, dann war er auch auf klo und kam ewig nich wieder.. das is echt anstrengend.. zumal ich mir auch sorgen gemacht hab, dass der nich einpennt und irgendwo gegen schlägt (unser Bad is seeehr klein)... %-|

    ich hätte nie gedacht dass es so schlimm ist emo mama zu sein. es ist so ein teufelskreis. ich muss essen weil ich stille, esse ich kaum was dann hab ich wenig milch. wenn ich wenig milch habe gebe ich diesen pulver und davon kotzt mein sohn. normal essen kann ich nicht weil mein sohn ja jederzeit kotzen könnte. ich fühl mich viel besser wenn ich halb hungrig bin. vielleicht weil ich weiss das wenn ich spucken muss dann kommt nicht viel raus


    was mich interessieren würde, seid ihr auch abergläubisch? zb ich sag keinem wie lange ich nicht mehr gek... habe. das weiss keiner und ich werde es auch nie verraten, weil ich denke dann wird es bestimmt passieren. kennt das jemand von euch?

    Zitat

    was mich interessieren würde, seid ihr auch abergläubisch? zb ich sag keinem wie lange ich nicht mehr gek... habe. das weiss keiner und ich werde es auch nie verraten, weil ich denke dann wird es bestimmt passieren. kennt das jemand von euch?

    Das geht ja fast in Richtung Zwangsgedanken/Vermeidungsgedanken. ??? (ist nur ne Vermutung) Ich hab auch sowas in der Richtung... Gedanken und auch dass ich wirklich etwas tue, mit dem Glauben, dass ich mich dann nicht übergebn müsste. Rational gedacht weiß ich, dass das völliger Blödsinn ist. Aber das Angstgefühl überwiegt halt manchmal/oft.

    @ saralee40

    das ist ja krass. hast dich also übergeben und wie ist es jetzt??


    ist die angst/ Panik jetzt weniger oder noch genauso wie vorher.


    nehme mir auch jedesmal vor ruhig zu bleiben und nicht in panik zu verfallen. leider ist es in der situation dann wieder anders.


    :-( da krieg ich dann nichts mehr hin und will nur noch meine ruhe. schon scheibe.....

    @ saralee

    bei uns ging an weihnachten auch mdg und meinen mann hatte es auch erwischt. er war die ganze nacht und den ganzen morgen aufm klo und ich hab gebetet dass ich verschont bleibe. mir war zwar auch richtig übel und dazu war ich noch im 5 monat schwanger aber ich hatte das gefühl dass ich mich selber psychisch fertig machte und deswegen wurde mir übel.


    sobald ich im fernsehen die nachricht höre mdg geht rum dann hab ich sofort alle möglichen symptome und könnte losk... >:(


    das sind für mich immer die horrornachrichten.


    warum wird sowas überhaupt im fernsehen "gemeldet" wenn die wüssten was die uns emos damit antun ...

    oh mein gott ich bin nicht alleine :-)

    ich bin ja mal total baff muss ich sagen.......dachte immer ich bin die einzige auf der welt die angst hat sich zu übergeben oder vor übelkeit im allgemeinen.....


    tja, ich hab wohl auch so eine phobie?!?! wusste ich auch nicht da es sowas überhaupt gibt.....


    also wenn ich jetzt anfange zu schreiben wie alles anfing bin ich wohl morgen noch nich fertig :-)


    aber soviel, ich habs seid ca. 1 1/2 jahren, am anfang war es ganz schlimm..mittlerweile hab ich es unter "kontrolle" kann normal essen (meinstens zu mindest). gibt aber dann auch tage und wochen wo gar nix runter geht, also ich zwar hunger habe aber es einfach nix runter geht, und mir andauernd übel is... erbrochen habe ich in diesen 1 1/2 jahren kein einziges mal...


    24 std am tag habe ich diesen gedanken im kopf!!! und es macht mich verrückt :-( ich möchte einfach das alle wieder so wird wie früher...aber das is wohl sehr schwer...


    in meiner familie weiss keiner davon, sie würden mich für verrückt halten o.ä. darauf hab ich keine lust


    deswegen würde ich mich freuen wenn mir jemand schreibt der das gleiche problem hat wie ich.. ob hier, oder per email alinaschropp@web.de


    lg alina (sook)

    oje oje

    also ich merke gerade das es bei mir wohl nich sooo schlimm is wie bei manch anderen.. ich würge z.b nicht wenn ich im fernsehen jemanden sehe der ****....


    und wie gesagt, es is schon viel besser als früher.. ich gehe auch wieder in die disco, am liebsten ist es mir allerdings wenn dort sehr wenig los is...das der weg zum klo immer frei is, weil man kann ja nie wissen.... und ich stelle mich schonimmer in die nähe der wcs.....


    bus fahren usw mache ich nur wenn es sein muss und wenn es nicht allzu weit ist... und dann auch nur wenn ich einen guten tag habe.


    am liebsten fahre ich auto, habe aber selbst da immer eine tüte dabei falls*** das ich nich aussteigen müsste.. ich würde sterben wenn mich dabei jemand sehen würde....


    das habe ich aber schon immer muss ich sagen...ich hab ein furchtbares schaamgefühl wenn ich jemand beim*** sehen würde.... ich habe einen freund der aber nichts davon weiss. das problem, unser bad is direkt neben dem schlafzimmer...


    wenn mir jetzt wirklich mal derb schlecht is... lass ich die wohnunstüre offen stehen und im keller die türe dort steht dann ein kübel bereit für den fall der fälle...


    wenn ich was esse achte ich auch immer darauf ob es zusammen passt. zb esse mittag nudeln o.ä warte ich mindestens eine halbe std bis ich was süsses esse.


    wenn ich irgendwo unterwegs bin, am liebsten auch wo wenig menschen sind, dunkle ecken wo ich schnell hinrennen könnte wenns sein müsste. essen auch nichts, wenn dann trinke ich cola oder wasser.


    wenn ich doch mal wo hin muss (lokal, arzt, ,kauffhaus) schau ich zuerst wo die toiletten sind.


    is das nich krank? ich komm mir vor wie ein voll idiot, vor allem weil ich keinem davon erzählen will. meiner mutter hatte ich mal ansatz weise was davon erzählt, sie hat nur gelacht und gemeint ich bin ein hypochonda!!!!!!


    ich war auch schon in psychologischer behandlung, der hat mich aber nicht für voll genommen und ich habe abgebrochen. er meinte auch ich hätte magersucht, obwohl ich ihm das ständig gesagt habe das es nich so is. oder mit meiner tüte im auto ( für alle fälle) meinte er ob ich sie mir nicht gleich über den kopf ziehen will usw hahaha... :/ sowas is doch scheisse...


    aber wie gesagt....es war früher viel krasser. ich konnte 6 wochen nichts richtiges essen, hab das langsam wieder anfangen müssen u.a mit trinknahrung. angefangen hat es bei mir glaub mit einer grippe, eine ganz normale grippe.


    aufeinmal kam dann übelkeit dazu und absolut kein hungergefühl nur ekel. das ging 3 wochen, und glaubt mir, das war die schlimmste zeit meines lebens


    und ich glaube das dass auch meine phobie ausgelöst hat. und ich hasse es. es soll weg gehen ich mag es nicht mehr haben *


    heul*

    sook

    eigentlich könntest du auch für mich schreiben... Wenn ich das so lese, dann erkenn ich mich sehr gut wieder.


    Gibt es vielleicht verschiedene Richtungen von Emo? Ein Richtung wegen übergeben und die andere wegen Scham???

    Zitat

    24 std am tag habe ich diesen gedanken im kopf!!! und es macht mich verrückt ich möchte einfach das alle wieder so wird wie früher...

    Wie gerne hätte ich das auch... Dass alles einfach wieder so unbefangen ist, dass man sich frei fühlt.


    Ich habe mir gestern ein paar Situationen durch den Kopf gehen lassen, in denen ich mich übergeben musste. Hab mir gedacht, dass ich vielleicht einen Auslöser finde. Aber Fehlanzeige... In einem Heft habe ich gelesen, dass Phobien weniger auf Situationen zurückzuführen ist, sondern mehr auf Veranlagung. Nun bin ich total verwirrt, denn dann würde die Änderung des Verhaltens doch auch nicht so viel bewirken. Das Angstgefühl ist doch trotzdem noch da. :-/


    Hast du auch das Gefühl, dass bei dir die Angst eigentlich immer vorhanden ist... zumindest immer auf einem niedrigen Level. Manchmal (oder öfter) steigt sich halt... aber sie ist eigentlich immer auf einem bestimmten Level (nie auf null). So kommt es mir bei mir vor.


    Schönen Abend noch! :)*

    ja so is es bei mir auch den ganzen tag. ständig is die angst da egal was ich mache. mal weniger mal mehr. ganz schlimm is es wenn viele menschen um mich rum sind. letzens war ich auf einer party, ein bierzelt war das. dort waren soviele leute das man gar nicht umfallen hätte können. ich hab gedacht ich müsse sterben.


    da wurde mir dann auf einmal so kotz übel. aber ich ziehs jedes mal durch. die angst legt sich dann mit der zeit.


    hab auch letzens ( weil ich ja so panische angst vor menschen massen hab) hab ich mich in zug gesetzt und bin zu meiner freundin gefahren. und in der u-bahn ging es dann los, über voll und wurde kotz schlecht :/ das hab ich jetz ein paar mal gemacht und auf einmal ging es dann.....


    is halt bei mir ganz oft in ungewohnten situationen. wenn ich mich daran gewöhnt hab gehts auch mit der übelkeit. aber trotzdem denk ich ständig drann, oh gott was is wenn mir jetz schlecht wird, wo soll ich hin... und ich kanns auch nich ausschalten den gedanken er is einfach immer da