Mir ist grade eben bewusst geworden das ich bestimmt seit vierzehn Tagen mein Schilddrüsen Medikament nicht mehr genommen haben (habe eine unterfunktion und nehme novothyral 100). Wenn meine innere unruhe und meine Angst damit zusammenhängt dann beiß ich mir in den arsch...

    Ich wäre sehr glücklich, wenn es so leicht wäre. Ängste sind wirklich was schlimmes. Am schlimmsten die Angst verrückt zu werden, nicht zu wissen was mit einem passiert und wohin das alles führt...Wahnsinn...

    Oh, das ist heftig... Bis die Schilddrüsenmedis wieder wirken (ich gehe jetzt mal davon aus, sdass die schuld sind), könntest du unterstützend Entspannungsverfahren und Atemübungen ausprobieren. Vielleicht hilft es dir ja.

    Ja, damit hab ich heute schon angefangen und am Mittwoch will ich mir in der Bücherei ein wenig Literatur besorgen.


    Hab heute die Tabletten wieder genommen, ich denke mal es wird ein bisschen dauern bis ich weiß, ob es daran liegt oder nicht.


    Bisher wusste ich immer wenn ich Angst hab warum ich Angst hab oder ich könnte es erahnen oder durch gründliches forschen rausfinden...dieses mal ist es anders...wenn sie kommt überrollt sie mich und ich weiß nix mehr und komme nicht klar. Hab meinem Freund schon gesagt wenn ich komplett ausraste oder sowas soll er mich ins Krankenhaus bringen...

    Ich konnte nur lernen, damit umzugehen und damit zu leben... Das klappt halt mal mehr, mal weniger gut. Woher sie kommt, weiß ich bis heute nicht. Mittlerweile ist es mir auch egal. Sie gehört zu mir und ich werde sie wohl nie ganz los werden, aber das soll wohl so sein.

    Was anderes bleibt einem sicherlich auch nicht, ab einem gewissen Punkt und Behandlungen. Schwer Stelle ich es mir trotzdem vor.


    ??ich denke bei mir hat vieles mit Verlustängsten zu tun. Den Tod von meinem Vater und meiner Schwester hab ich als Kind wohl nie so richtig verarbeiten können und eben auch heute noch viel dran zu knabbern. Viel Familie ist nicht geblieben und wenn denen etwas passiert, dann ist das für mich Horror pur. Eines Tages wird es so weit sein. Ich bin deutlich die jüngste.??

    Ja, das Buch habe ich auch gelesen und es ist wirklich toll :) Einen Versuch ist das wert. Ich hasse die Phasen wenn die Angst richtig zuschlägt... Ich kenn das nur zu gut. Habe das Gefühl, dass sich so eine Phase bei mir auch gerade wieder anschleicht. War heute nun nicht zu der Vorlesung vor der Prüfung und jetzt muss ich gleich los zur Prüfung. Gegessen habe ich bisher nur eine Banane und einen Zwieback. Schlecht ist mir nicht, aber flau. Habe noch eine Banane in meiner Tasche und ein Käsebrot. Vielleicht bekomme ich nach der Prüfung ja tatsächlich Hunger :) sorrow, halte uns weiter auf dem Laufenden, ob es mit deinen Medikamenten vielleicht doch wieder besser wird. Ich drücke die Daumen!

    Ja... Wobei bei mir die Depression im Vordergrund steht, nicht die Angst. Die schwingt nur so mit...


    Was mir aus dem Buch am meisten geholfen hat, kann ich so genau gar nicht mehr sagen ":/ Ich fand eben gut, dass da nicht einfach so "Pauschalbeispiele" drinstanden, sondern das richtige Beispiele waren von Patienten. Ich müsste aber noch mal ins Inhaltsverzeichnis gucken, um genau zu sagen, was mir da am meisten geholfen hat.

    Depressionen lassen es einem wohl auch nicht gut gehen...


    Ich hab letzte Nacht neun Stunden geschlafen, zum Glück. Wirklich erholt fühle ich mich nicht. Eher immernoch unruhig. En großes Problem ist momentan die Angst vor der Angst. Ich horch quasi so lange in mich rein und prüfe nach ob alles ok ist bis ich etwas gefunden habe, was nicht okay ist und dann geht's los...