es tat sogar gut ss zu sein. mir war sehr übel aber es war andere angst wie vor der ss. wenn ich spucken musste dann war es ja wegen der ss. klingt komisch ich weiss. ich hätte auch nicht gedacht dass ich mich trauen werde ss zu werden.


    ss ist ja dann irgendwann mal vorbei, aber kleine babys spucken ziemlich viel und oft :-(

    wie ich es ausgehalten habe?


    wenn es um ein leben geht von dem kleinen wesen dann rückt zum glück die emo in die hinterste ecke.


    einmal könnte ich mich selber erschiessen. es war so der arzt kam zu mir und sagte wir machen sofort notkaiserschnitt da die töne vom baby ab und zu absackten. ich hatte 5 min davor gefrühstückt und mein erster gedanke war : muss ich kotzen wenn ich aufwache? ich war so voll. ich hatte schlechtes gewissen weil ich zuerst an mich dachte statt an den kleinen.

    eine hebamme drückte mir ein kleines fläschchen in die hand nd sagte. trink, das bindet die säure. ich nahm ein schlückchen und musste würgen. aber man sagte mir gleich dass es einem äußerst selten übel wird weil es irgendwelche extra narkose ist wenn man gegessen hat und halt nicht nüchtern ist. naja, hauptsache mir war nicht schlecht :-/

    Danke Melissa, das beruhigt mich sehr! Ich hab mich schon immer gefragt, wie das wohl geht, wenn Leute aus welchen Gründen auch immer notoperiert werden müssen und dann Narkose kriegen! Ist das denn eine Vollnarkose beim Kaiserschnitt? Habe eine Zeitlang mal so eine Baby-Sendung im ZDF gesehen, die Frauen, die da einen Kaiserschnitt bekamen, hatten immer nur diese Unterleibsbetäubung, waren aber ansonsten wach. Ich könnte das gar nicht... all das macht mir total Angst! Habe mich zufällig auch heute mit meiner Thera unterhalten über Kinderkriegen und das ich das nicht will.

    ich hatte notkaiserschnitt und da hat man kein mitspracherecht es muss sehr schnell gehen. nach 4 min war mein baby schon drausen und bei pda dauert es minimum 30 minuten. ich hätte mich sowieso für vollnarkose entschieden da ich es mir nicht vorstellen kann gelehmt da zu liegen und nur den kopf bewegen zu können.

    Unter anderem wegen dieser Phobie, aber ich muss gestehen, ich kann generell mit Kindern wenig anfangen und habe bisher nie einen Kinderwunsch verspürt. Ich habe mal irgendwann gesagt, dass ich, wenn ich bis 35 immernoch keinen Kinderwunsch verspüre, das Thema abhake. Naja, jetzt bin ich 36 und der Kinderwunsch ist immernoch nicht vorhanden.

    emo und kinder das ist wirklich nicht ganz einfach


    aber ich glaub das tut mir gut eben weil er spuckt dann hat man ganz andere gedanken. wenn er trinkt und sich verschluckt und fängt an zu spucken dann schaue ich ihn dabei an ob er wieder richtig schnauft und ob seine "atemwege" frei sind

    Ich hab schon von einigen Emos gehört, die Kinder haben und sagen, dass sie dann besser damit umgehen können, dass das irgendwie "anders" ist, aber ich glaube irgendwie nicht daran, dass ich das hinkriegen könnte. Zumal, ich hab schon Angst vor der Schwangerschaft an sich. Übelkeit, kotzen etc. Ich bin ziemlich schlank, wenn ich dreimal kotzen müsste, würde ich glatt ein paar Kilo verlieren. Wenn das dann über Wochen und Monate so ginge... nein danke! Und wenn die Kinder dann spucken und später MDG´s anschleppen... ich wäre damit heillos überfordert! Nee, das Thema Kinder ist aus diesen und ungefähr hundert anderen Gründen leider nichts für mich. Aber ich bewundere dich und die anderen Mütter, besonders die mit Emo, die das alles so schaffen...

    ich bin auch ganz schlank


    vor der ss 55 kg nach der entbindung 54,8 hatte nur 5 kg zugenommen


    ich wollte auch keine kinder kriegen wegen emo, aber es gab einen tag da hatte ich frei und ging trotzdem nicht aus dem haus weil ich ja drausen kotzen könnte. dann hab ich mir geschworen dass ich trotz der kacke ein kind kriegen werde. ich hab mir vorgestellt ich bin 50 und ganz alleine und hab keine kinder bekommen aus angst in der ss kotzen zu können... das hat mir geholfen