• Wer leidet auch an Emetophobie (Angst vor Erbrechen)?

    Hallo. Gibt es hier jemanden der auch diese sch.. krankheit hat? LG Melissa
  • 17 Antworten

    Was mir geholfen hat ist auch üben, üben, üben und so normal wie möglich leben. Inzwischen hab ich auch die ein oder andere Konfrontation in der Schule hinter mir. Fazit, dem kotzenden Kind geht's in der Regel genauso mies wie mir und sowohl die Kollegen als auch die Eltern finden das die ätzendste Krankheit überhaupt. Das gut ist, meist ist der Spuk schnell vorbei. Das letzte mal übergeben ist bei mir allerdings ewig her. Es war Ende 2006 am Tag meiner Blinddarm OP, vor der OP. Aber da ging's mir so mies da war mir alles egal (außer das ich nicht zum Konzert Ärzte statt Böller konnte) und die Angst vorm erbrechen gabs damals auch noch nicht.

    Ihr macht mir schon Mut. Bin ja auch seit einiger Zeit in Therapie...Verhaltenstherapie. Und ich merke immerhin an kleinen Fortschritten, dass ich die Sache irgendwann mal loswerden könnte. Aber ich denke mir, dass etwas wovor ich seit über 40 Jahren Angst habe, nicht von heute auf morgen verschwinden kann.


    Nela, viel Erfolg bei Deiner Ausbildung und Hut ab für die Wahl in einer Hausarztpraxis zu arbeiten. :)^

    Nun sitz ich hier und hab mir wohl tatsächlich an irgendwas den Magen verdorben, vielleicht ist es auch nur das viele und fettige essen...wie im letzten Jahr in der türkei am vorletzten tag. Gestern Abend beim essen hatte ich plötzlich richtig Panik und ab da kam alles was oben rein kam unten schnell wieder raus. Die Nacht war ok. Der morgen furchtbar und dennoch werden wir gleich zu unserem letzten Ausflug aufbrechen und dennoch hab ich gefrühstückt. Ich bin stolz auf mich. Selbst gestern Abend haben wir dennoch einen langen Spaziergang gemacht. Mein Freund ist ganz erstaunt von meinem Mut. Es ist gut so.

    Wie geht's euch?


    Ich hatte heute meinen ersten Arbeitstag. Im Urlaub ging's es mir die letzten Tage nicht ganz so doll und auch jetzt ist es nicht so super prickelnd. Ich bin irgendwie, unruhig, nervös, ängstlich...manchmal denke ich...gleich dreh ich kurz durch...nicht für immer aber kurz. Keine Ahnung was das nun ist. Ich hab den leisen Verdacht die Schilddrüse könnte eine Rolle spielen. Ich nehme seit über zwei Jahren 100mg novothyral, das letzte mal blutkontrolle ist aber über ein Jahr her.

    Gerade ist der kleine Bruder von meinem Bruder zu Besuch für ein paar Tage, der klagt nun seit vorher über Bauchschmerzen.. der hat das ziemlich oft.... mich versetzt das schon wieder in Panik :-/ möchte doch nur Ruhe haben :(

    Kinder klagen recht oft über Bauchschmerzen. Meine beiden tun das auch ab und zu. Habe mich mittlerweile dran gewöhnt. Passiert ist da noch nie was. Wenn was passiert ist, war das meistens ohne Vorwarnung :-o