@ schnuffi...

    als ich ss wurde da war es bei mir extrem mit emo. und es ging trotzdem irgendwie.


    ich bin froh und sehr stolz auf mich selber dass ich mich das getraut habe und es dann auch geschafft habe.


    das wirst du aber auch :)*

    @ sarah

    genau so ist es. mdg kann man sich jederzeit einfangen...


    ich finde wichtig ist es sich was vorzunehmen. du hast es getan und wirst es dann umsetzen, du hast es uns versprochen... schwarz auf weiss ;-)

    auch wenn ich noch kein kind hab, kann ich das von melissa nur bestätigen... hab aber auch schon kinder erlebt, bei denen es gar net riecht. bei mir ist es komisch. wenn andere brechen müssen, find ich das gar net mal so schlimm. aber wehe, mir ist übel.... da werd ich ganz panisch. ich will so sehr ein kind, aber etwas angst hab ich schon vor der übelkeit. aber die geschichte von dir, melissa, macht mir mut ;-)

    angst wirst du so oder so haben, wir sind ja emos ;-)


    aber eigentlich hat man die angst ja immer oder fast immer und man hat nichts von. und auf der anderen seite hast du zwar die gleiche angst, aber dafür hast du nachher ein baby :)^


    habe mal gelesen dass emos seltener an übelkeit leiden als "normalos". bei mir war das eine ausnahme, ich hab einen reizmagen und da ist es doch nochmal was anderes.


    als der kleine noch in der klinik war und ich ihn das erste mal wickeln durfte, musste ich würgen


    :(v


    ich dachte oh mein gott. wie soll ich das zu hause nur machen :-/


    ich hatte mir sogar noch am gleichen tag einen plan gemacht wie ich es anstellen könnte. zuerst wickeln dann frühstücken. dann wieder wickeln und erst danach mittagessen. in der theorie ging es aber in wirklichkeit gar nicht. und es wird mit der zeit mit allem einfacher :)^


    mir geht es jetzt tausendmal besser was sowas angeht, und das nur weil ich jeden tag damit konfrontiert werde ...

    Emos auf ALKOHOL

    Wie ist das bei euch mit dem Alkohol? Schon mal soviel getrunken, bis ihr xxx mußtet? Bei mir ist das früher natürlich auch mal passiert, aber seit ein paar Jahren gibt es da so einen gewissen Punkt beim Trinken, den ich seither nicht mehr überschritten habe. Mein Körper warnt mich sozusagen davor "zuviel" zu trinken!


    Also gut, man hat für sich selber gesorgt, aber was ist mit den Anderen? Der besten Freundin oder dem Freund?:-/


    Wie geht es euch mit Partys? Wie lange macht das der Freund mit, dass man ihm vor einem verkappten Saufgelage erklären muss, dass er aber nicht "zuviel" trinken darf!? Ich hasse diese Scheiße!


    Glaubt ihr daran, jemals wieder unbeschwert und ohne Angst auf eine Party gehen zu können?

    Zitat

    als der kleine noch in der klinik war und ich ihn das erste mal wickeln durfte, musste ich würgen

    Ich habe mal ein Praktikum im Krankenhaus gemacht. Seit dem weiß ich, dass Baby-"Bää" eigentlich nicht wirklich stinkt (im Vergleich zu Erwachsenen!). Es hängt ja auch damit zusammen, was das Baby zu essen bzw. eher zu trinken bekommt.


    Damals im Praktikum musste sich auch jemand übergeben. Schrecklich. Aber ich musste nicht würgen oder so... das "einzige" was ich danach wieder stärker hatte, war Angst, dass ich kotzen könnte. %-|

    Zitat

    Wie ist das bei euch mit dem Alkohol?

    Alkohol trinke ich so gut wie nie, und wenn, dann nur in sehr geringen Mengen.


    Ich finde es aber grässlich, wenn sich andere übergeben müssen. Das heißt: eigentlich habe ich dann eher Angst, dass ich mich auch übergeben muss. Den Leuten, die sich "zugesoffen" haben, ist es nicht peinlich, wenn sie brechen müssen. Aber mir ist es sogar peinlich, wenn es mir aus natürlichen Gründen so schlecht geht, dass ich brechen muss. %-|


    Ehrlich gesagt kannn ich es auch nicht verstehen, das sich jemand total betrunken saufen kann. Das geht nich in mein Hirn rein.

    vanjan


    ich hab noch nie in meinem leben alkohol getrunken. kein sekt, kein wein, kein bier-gar nichts. ich hab emo schon seit ich denken kann und deswegen war alkohol für mich tabu :(v


    ich kann nicht vorstellen wie man freiwillig saufen kann bis man kotzt...

    Geht mir genauso, Alkohol geht gar nicht! Aber mal davon abgesehen, dass ich aus lauter Angst, k*** zu müssen, keinen Alkohol trinke, schmeckt das Zeug mir auch einfach nicht. Mein Mann trinkt ab und zu mal was, aber von sich aus nicht so viel, dass ihm schlecht werden könnte. Er ist eher der Typ "Genießer", d. h. mal ein lecker Glas Wein zum Essen und gut ist. Freut mich natürlich ;-D, da muss ich nie Angst haben, dass er aus dem Grund "müsste"...

    Ich trinke Alkohol.. allerdings musste ich mich noch nie übergeben und ich kenn meine Grenzen auch sehr gut, deshalb trink ich trotzdem "genug" betrunken zu sein, aber da ich auch kein Fan von Kontrollverlust bin, hält sich das immer im Rahmen, wenn mein rechtes und mein linkes Auge nicht mehr so gut zusammenarbeiten, dann is finito ;-D


    von meinen Freunden übergeben sich eigentlich keine von Alkohol.. als ich mal nach Hause gekommen bin und mein Freund nen (leeren) Eimer neben unserem gemeinsamen Bett stehen hatte, bin ich ins Wohnzimmer umgezogen.. achja und einmal da war ich mit ner Freundin weg, die die Sicherheitsleute dann irgendwo auf dem Boden vom Klo aufgegabelt haben.. Da sie nicht mehr in der Lage war nach Hause zu kommen, musste sie wohl mit zu mir... hatte dann auch ne Tüte im Taxi und auch mehrmals Stopp gerufen... naja.. ich hab meine Kapuze aufgezogen und gehofft dass die Fahrt bald vorbei ist.. zuhause hab ich sie dann bei mir rein geschleppt, in mein Bad gesetzt, ihr ein Kissen gegeben und gehofft dass sie da bleibt ;-) ist sie dann auch erstmal.. war trotzdem stolz auf mich.. ich war da für sie soweit ich konnte... und es ging.. mir schlug zwar das herz bis zum hals, aber es gab nun mal kein entrinnen...:=o

    Situationen vermeiden

    Vor ca. einem Jahr habe ich mit EMO noch einigermaßen gut leben können, aber dann wurde es ganz schlimm. Ich bin arbeitslos geworden und angefangen hat alles im Auto. Mir ist auf einmal plötzlich schlecht geworden, aber wir konnten nicht anhalten.


    Nun kann ich seitdem nicht mehr im Auto mitfahren und versuche Situationen zu vermeiden, in denen ich keine Kontrolle habe.


    Eine andere Situation war, als ich im Heidepark war. Wir saßen in dieser krassen Holzachterbahn "Kolossos". So ein Typ prüfte noch einmal die Sitze, als mein Freund meinte:" Guck mal, da unten haben sie schon alle hingekotzt!" In diesem Moment schnellte meine Hand nach oben:" Hallo, ich will hier raus!!!" Aber der Typi winkte mir nur zurück und drückte den "Losfahrknopf". Die Achterbahn fuhr los und ich fing an zu würgen. Naja ihr seht, ich habe es überlebt! Aber das war so ein Schlüsselerlebnis, genau wie das im Auto. Kennt ihr solche oder ähnliche Situationen?

    oh gott,also achterbahn fahren geht bei mir auch gar nich mehr,weil ich angst habe,das mir schlecht wird(was mir eigentlich nich passieren würde,sondern nur weil ich die angst davor habe)und dann kann ich nich mal raus,wenn ich es möchte.hilfe:-o


    was ich mal fragen wollte.wer von euch trinkt kaffee oder cola und verträgt es dabei gut?und raucht ihr eigentlich alle?


    lg heike

    Hi Heike,


    ich trinke Kaffee (jetzt gerade auch :)D) und meistens vertrage ich ihn ganz gut. Jedenfalls, wenn er nicht allzu stark ist. Nur manchmal hab ich das Gefühl, er kommt mir wieder hoch, was aber nicht tatsächlich so ist, sondern ich hab nur so ein Gefühl in der Speiseröhre. Dann trinke ich meist ein bisschen Wasser und dann gehts. Normalerweise vertrage ich ihn aber. Allerdings muss immer Milch rein. Rauchen tue ich auch |-o, im Urlaub war´s was weniger, seit ich wieder zuhause bin, eher wieder mehr. Cola trinke ich so gut wie nie, das Zeug ist mir zu süß. Wie siehts bei Dir aus?


    LG,


    Skye