• Wer leidet auch an Emetophobie (Angst vor Erbrechen)?

    Hallo. Gibt es hier jemanden der auch diese sch.. krankheit hat? LG Melissa
  • 17 Antworten

    Wenn ich einen "Emo-Traum" habe, dann erbrechen nur die anderen. Mir war im Traum noch nie schlecht.


    Ich lese gerade das Buch "Angstfrei leben" von Lucinda Basett. Erst dachte ich, dass es ein Angstbuch, wie jedes andere auch ist; obwohl mir es eigentlich schon komisch vorkam, dass gerade das Buch von Amazon vorgeschlagen wurde, als ich "Emetophobie" eingegeben habe. Aber nun gut. Ich finde es sehr gut und die Autorin geht darin auch eher in die Richtung, dass man nicht gegen die Angst ankämpfen soll. Also ähnlich, wie mein Heilpraktiker. Mein Psychotherapeut hat mir das noch nie gesagt. Bei ihm habe ich zwar gelernt, dass ich kein Vermeidungsverhalten machen soll, und erst recht keine Zwänge :=o, aber die Angst habe ich trotzdem extrem gespürt. Seitdem ich versuche "mit" der Angst zu leben, ist es komischerweise besser geworden. Ich schlafe zwar wieder MIT der Angst ein, aber nicht so wie sonst, dass ich gegen sie angekämpft habe; sondern ich habe sie angenommen.


    Mal sehen, wie´s in Zukunft weitergeht. In zwei Wochen haben wir ein 5-tägiges Seminar, wo ich 4 Nächte woanders und mit jemandem in einem Zimmer (Horror) übernachten muss. :-|


    *:)

    ich esse grad halbrohe Pfannkuchen...

    Ich habe gestern Kaiserschmarrn gegessen (wollte eigentlich Apfelstrudel, aber die hatten keinen). Der wurde mit sooo viel Butter rausgebraten, dass mir nach der viertel Portion schon komisch wurde. Und in der Nacht habe ich dann Durchfall bekommen. %-| Suuper... :-(


    Mit der Angst ging es einigermaßen. Aber ich habe mich auch nicht an die Regeln meines Theras gehalten: d. h. Globuli, Bachblüten und "zum Schluss" auch MCP-Tropfen genommen. Aber ich habe das vom Heilpraktiker versucht.


    Jetzt bin ich erst mal total platt, weil ich ja kaum geschlafen habe. Und weiter schlafen geht nicht, weil mir mein Rücken weh tut. *grrrrr*


    Gras-Halm, dein eigener Pfannkuchen hat dir wahrscheinlich nicht solchen Kummer bereitet. Außer dass er nicht sonderlich geschmeckt hat ohne Marmelade, war er zumindest verträglich. ;-)

    ja, das ist der Vorteil daran, wenn man selber was kocht - man bestimmt selber, was drin und dran ist...ich habe z.B. lactosefreie Milch verwenden können. ;-)


    ich bekomme übrigens auch von einigen Dingen Durchfall, irgendeine nicht geklärte leichte Unverträglichkeit, schätze ich...(z.B. gewisse Getränke, gewisse Fruchtsäfte...)


    naja.

    Fruchtsäfte

    Ich kenne jemanden, der trinkt 1...2 Gläse Apfelsaft und kriegt Dünnpfiff ohne Ende. Hört sich zwar lustig an, ist es aber nicht. Ich habe vor einiger Zeit zu viel Multisaft getrunken und haben dann auch Durchfall gekriegt; aber das war/ist nicht so schlimm, wie z. B. gestern Nacht. Heute habe ich zum Glück wieder gut geschlafen; hatte zwar Bauchstechen/-zwicken im Oberbauch, aber mir war nicht übel. Und Angst hatte ich auch kaum. :-)

    Und wie geht´s dir? ???


    Ich wollte ein Résumé meiner Therapie machen, weil ich nur noch 2x habe (morgen und wahrscheinlich in 4 Wochen). Aber ich bräuchte dazu irgendwie so etwas, wie einen Fragebogen oder so... irgendwas, wonach ich mich richten kann. Sonst schreib ich wieder romane. %-| (Aber ich stell mal im Forum die Frage, vielleicht kennt ja jemand eine Website)