Genau das meine ich: das ist leider noch nicht so weit entwickelt, dass es eine spezielle Angst gezielt ausschalten kann. Aber vielleicht (irgendwann...) gibt es einen Wirkstoff gegen genau eine Angst. Obwohl mir das auch etwas unwirklich vorkommt: denn egal welche Angst man hat, sind die Botenstoffe ja die selben. :-/

    Naja, wenn die tatsächlich mal was entwickeln, was dieses Angst-Protein soweit "runterfährt", dass man endlich ein normales Leben führen kann, wäre ich der glücklichste Mensch der Welt. Ich hoffe einfach mal, dass das eines Tages gelingt. Es muss ja nicht mal spezifisch gegen "eine" Angst sein. Wenn das dieses Angst-Protein quasi "ausschalten" kann, könnte man auf uns Emos bezogen diesen Wirkstoff nehmen, wenn einem übel ist, und dann kann man das Ganze vielleicht ertragen, OHNE die verdammte übliche Panik zu haben, dann stellt man vielleicht fest, das ist alles nicht so schlimm... welch Hoffnung steckt da drin!


    Oh oh, Zukunftsmusik? Oder nur Wunschträume?...

    Selbst wenn bei mir die komplette Angst-Region im Hirn ausgeschaltet werden würde: lieber gar keine Angst mehr (auch wenn Gefahr droht), als diese scheiß blöde Emo-Angst... die einen nervlich zerreißt. :-(

    bei uns hat jemand ins Treppenhaus gek***. Ich darf jetzt bis Freitag (da kommt jeweils die Putzfrau) daran vorbeilaufen, ausser es putzt jemand von den anderen Mietern...


    Trigger pur, hab fast auch gek***...:°(

    Ich könnte es wahrscheinlich auch nicht (aber ich hab ja auch immer ne Tüte dabei.... FAlls ich mal... naja wie auch immer...)...


    Ich finde den Geruch immer schlimm... Wenn ich den einmal in der Nase hab, krieg ich den so schnell nicht mehr los... Da hilft auch kein Tigerbalsam oder Eukalyptusöl... Weiß nicht, was man dagegen machen könnte...

    Zitat

    aber ich hab ja auch immer ne Tüte dabei...

    ich auch. Seit Jahren schon...%-|


    ich hatte heute gottseidank meinen Schal dabei und hab in den reingeatmet und nur ganz wenig eingeatmet, so dass ich nur den Schal roch...das hat geklappt...

    hoffentlich bleibt das auch so :-) bei uns beiden. wobei ich die tüte in der tasche schon öfter gebraucht hätte, gerade bei meinen aufenthalten in der klinik, aber ich war halt viel in dem waldstück unterwegs... oder gerade auf eminem zimmer :-/ hmmm.... schon blöd... ich meide solche orte, wo es mir schon mal passiert ist, dann immer... sofern das denn geht...

    ja, ich hoffe auch, dass es so bleibt...


    die Tüte ist für mich unverzichtbar, weil ich 2004 draussen mal ganz oft hintereinander ??würgen?? musste (nur weil ich ewig nichts gegessen hatte, blieb es dabei, schätze ich) und dabei die Tüte benötigte, falls was gekommen wäre...


    seitdem habe ich Angst, dass das wieder passierrt..

    das ist schon komisch irgendwie... ich meine, im grunde ist es nichts schlimmes... eigentlich..... aber das will in meinen kopf nicht rein... warum auch immer :-/ im dez. 2003 war ich mit meinen eltern und meiner schwester in darmstadt (u.a. im waffengeschäft, in diesem kaufhauszentrum, an einem würstchenstand etc.)... mir war morgens schon schlecht, ich wollte nicht mitfahren. aber meine mutter meinte:"stell dich nicht so an, das ist doch immer dasselbe mit dir! erst ist dir schlecht und dann machts doch spaß! sching deinen hintern in deine klamotten und mach, dass du ins auto kommst!" das hab ich getan. nachdem wir vier stunden unterwegs waren, musste ich mich in darmstadt auf offener straße ??übergeben??... das ereignis hat sich eingeprägt. ich war seit dem nie wieder in darmstadt (meine eltern waren ja dann nochmal)... und seit dem hat sich meine angst rauszugehen verstärkt. meine mutter entschuldigte sich ja an dem tag noch bei mir, das half mir aber auch nix mehr... ich bin seit dem auch mit dem auto nicht mal ansatzweise in die richtung gefahren. wenn ich das wort darmstadt nur schon auf dem autobahnschild lese, wird mir schlecht und ich muss umdrehen....