Zitat

    wovor hast du dann angst? hast du vielleicht mal an eine nahrungsmittelallergie gedacht?

    Ich vermute, vor dem Kontrollverlust..wenn ich draussen bin, zusätzlich noch vor dem Ausgeliefert-sein und vor den Reaktionen.


    Ich habe keine Allergien, bin körperlich komplett untersucht - habe "nur" eine Lactoseintoleranz, mit der ich aber gut zurechtkomme.

    Zitat

    von daher nützt der tip mit psycholeuten und therapien gar nix!

    dir vielleicht nicht. aber du bist nicht die einzige in diesem thread die emo hat und bei jedem ist das unterschiedlich, was ihm hilft etc. ich bin damit meine angst losgeworden und ich habe auch geschrieben dass die tips MIR geholfen haben. ich will diese tips den leuten zur verfügung stellen, vielleicht helfen sie manchen.

    Zitat

    ich bin irgendwie ein hoffnungloser fall bei mir hilft nix, einfach gar nichts!!!

    mit der einstellung hilft auch nichts sorry:-/

    das war doch nicht böse gemeint :)*


    ich hab gemeint, dass wir hier (glaub alle ohne ausnahmen) diese emo schon seit ewigkeiten haben. 2 jahre ist auch eine lange zeit ABER du weisst wie es ist ohne emo zu leben. du hast 2 jahre damit leben müssen damit gelebt aber wir kenne das nicht anders. ich denke schon dass es ein riesenunterschied ist, ob du 2 jahre emo hattest oder schon die ganze zeit. ist jetzt kein vorwurf oder so. es ist einfach nicht machbar innerhalb von wenigen wochen oder monaten das loszuwerden was man schon ewig lange hat.

    @ gras-halm

    vor den reaktionen? denk einmal nach, was würdest du machen, wenn du jemanden siehst der sich übergibt (wenn du keine angst hättest)?


    ich würde ihm helfen, auch wenn ich ihn nicht kenne.


    als ich noch zur therapeutin gegangen bin, hat sie mir vorgeschlagen, den extremfall zu proben und einfach mal so tun als ob. also im zug sitzen und plötzlich ne tüte vor den mund halten und naja ne....


    hab ich aber dann nicht gemacht, war mir zu "krass".


    aber wer sich das traut...ich warte gespannt auf ergebnisse;-):)D

    hm, aber wie kann man emo haben, ohne ein schlüsselerlebnis?


    klar weiß ich, dass zwei jahre im vergleich zu 10 bzw noch mehr jahren relativ wenig sind, aber kann man emo schon von anfang an haben? in welchem ausmaß hast du das denn?also was sind deine probs?

    bei mir gab es keinen auslöser. ich kann mich nicht daran erinnern dass irgendwas vorgefallen ist. ich hab emo, seit ich denken kann. ich hab selber angst zu k.. und kann genauso keinen k.. zu sehene oder hören..

    Zitat

    denk einmal nach, was würdest du machen, wenn du jemanden siehst der sich übergibt

    ich würde es wohl eklig finden und mir denken "wieso bleibt die Person nicht zuhause, wenn sie krank ist, oder geht aufs Klo?"...:-
    helfen würde ich da nicht.


    Bei mir gibts übrigens auch kein mir bekanntes Schlüsselerlebnis...


    mann. Ich hab Angst. :°( Darm hat sich zwar beruhigt (logisch, ich esse nichts mehr, weil mir so schlecht ist und ich absolut nichts essen mag), aber mein Kopf platzt demnächst und mir ist so kotzig..:-( das Argument "wenn es MDG wäre, wäre es längst passiert" beruhigt mich grad gar nicht, weil mir eingefallen ist, dass das bei meiner letzten MDG so war...1999...Am Montag bin ich mittags von der Schule, weil mir so schlecht war (damals war die Emo nicht akut bzw. mir war nicht ständig schlecht). Am Dienstag gings mir besser, ebenso am MIttwoch..nicht perfekt, aber so, dass ich doch hingehen konnte. In der Nacht auf Donnerstag bin ich aufgewacht und dann ist es halt passiert. :-( nachher war ich ein paar Tage krank...


    mpf. :-|

    hey,


    also ich danke dir für deinen beitrag angel... finde es gut, dass du uns an deiner erfahrung teilhaben lässt..


    etwas hart fand ich da deine reaktion, melissa.. is nich böse gemeint.. ich bin auch schon emo seit ich denken kann, ich kann mich an jedes kotzerlebnis von irgendwelchen verwandten erinnern und hab schon als kind heulkrämpfe bekommen wenn mir übel war... dennoch kenne ich eine zeit "ohne" emo.. denn ich hab bis letztes jahr immer gut gelebt, ohne ständige übelkeit und ohne ständige panik.. dann kamen allergien und reizmagen, mir war übel, dann kam noro, dann kam die ständige panik.. deshalb bin ich ja auch ein emo, auch wenn ich wünschte es wär nicht so.. ich denk nur, bei vielen leuten kommt dazu noch was anderes, sozialphobie, borderline, depressionen o.ä. Bei mir ging es lange gut.. ich hatte panische angst vorm kotzen, aber da ich nie gekotzt hab, ging das auch.. und sonst hat auch keiner gekotzt, bzw wenn, dann hab ich nen panischen satz in irgendne richtung gemacht aber dann wars wieder vergessen.. rausgehen tu ich jetzt auch noch, weil mein perfektionismus siegt und ich nicht will, dass jemand merkt, dass ich ein problem habe...

    @ gras-halm:

    ich weiß grad nich mehr, hattest du es denn mal mit nem osteopathen ausprobiert?

    @ Sara:

    Nein, weil die Kasse offenbar nicht zahlt. :-( ich hatte bis letzte (?) Woche Akupunktur, habe jetzt 6 Wochen Pause...


    das Problem ist halt, dass ich Rente bekomme. Die ist dementsprechend knapp, ich bekomme sogar noch Unterstützung von meinen Eltern (Krankenkasse wird bezahlt, ebenso wie z.B. Fahrkarte)...deswegen ist es mir im Moment einfach zu "heikel", Geld in etwas zu stecken, wo ich keine Erfolgsgarantie habe...ich weiss, dass es sowieso keine Garantie gibt, die kann mir niemand geben...aber trotzdem. :-|

    Hey Gras-Halm,


    wo solltest du dich denn angesteckt haben? und mal ganz blöd gesagt, du schreibst doch selbst dass dir ständig übel ist.. wie oft ham wir alle schon gedacht, au scheiße, JETZT isses soweit, jetzt is echt alles vorbei und es war nix...


    das ist mein lerneffekt gewesen.. ich hab da soooo keine lust mehr drauf.. klar, an tagen an denen es mir richtig übel ist, geh ich auch lieber nich raus und ansonsten check ich auch gern mal vorher fluchtwege ab.. aber passiert is doch nie was....


    und noch zu der frage von angel:


    ob ich helfen würde, weiß ich nicht... dazu kann ich grad zu schlecht die emo ausschalten, aber ich weiß dass es sicher viele leute gibt, die eher mitleid empfinden und helfen würden oder zumindest schauen würden ob alles okay ist, n taxi rufen oder sowas... ich hatte auch mal ein erlebnis mit ner freundin, die sich richtig betrunken hat.. die hat dann ein security mann vom klo aufgelesen und weil sie konnte nicht mehr alleine heim.. sonst war niemand näheres dabei, also musste sie mit zu mir... da hab ich mich natürlich auch riiiesiiig gefreut... aber ich habs geschafft... wir sind mim taxi zu mir gefahren, sie hat mehrmals den taxifahrer anhalten lassen, obwohl sie ne tüte aufm rücksitz hatte... zuhause hab ich sie dann auf mein klo verfrachtet, ihr ein kissen gegeben, zwei scheiben brot, ne flasche wasser, hab alle türen zugemacht, mich ins bett gelegt und mir die decke in die ohren gestopft... soviel zu dem thema von neulich: wenns hart auf hart kommt... emo hin oder her, aber ich kann ja keine freundin allein aufm kiez hängen lassen und auch wenn ich kinder hätte.. nicht dass ich nicht angst hätte, aber irgendwo is schluss mit der emo.. und wenn ich mich vor lauter panik und ekel nebendran packe... :-/

    hey du,


    garantie, nee die kriegst du nie... gezahlt hats die KK bei mir auch nicht.. 60 euro sind auch ne menge, ich kann halt nur sagen, dass ICH es total toll fand und es mich KOMPLETT von meiner übelkeit befreit hat.. als erfolg auf ganzer linie... kannst es dir ja mal überlegen, nach weihnachten, wenn wieder geld da is ;-D

    @ Sara:

    Ja, ich werde es mir noch überlegen...


    wo anstecken? Na, wo man sich halt ansteckt...Supermarkt, ÖV, was weiss ich..;-) ich war vor 2 Wochen auch erkältet - da habe ich mich halt auch irgendwo angesteckt. Für MDG braucht es ja nicht zwangsläufig engen Kontakt mit nem Kranken...


    Und wegem dem "bisher ist nichts passiert" -da hast du ja Recht. Nur leider beruhigt mich das auch nicht, weil ich genau weiss, dass ich nicht bis an mein Lebensende nie mehr brechen muss. Man muss damit rechnen, dass es irgendwann passiert - und das kann halt eben auch unterwegs sein. Ich kann psychische Übelkeit nicht von körperlicher Übelkeit unterscheiden...

    kennt ihr auch solche momente

    zb ich hab heute mittag wieder mal angst gehabt wie so ne blöde. hab gezittert, panik bekommen und schweisausbrüche, dann mach es im kopf klick und ich denke, wenn ich kotzen muss dann kotz ich halt. und plötzlich war die ganze panik und so verflogen. ich habs irgendwie satt. ich wünsche mir sogar dass ich endlich kotzen muss, habs schon seit ewigkeit nicht mehr getan. schwangerschaft zählt nicht-da hatte ich keine panik es war normal! ich hab momentan (seit paar stunden) gar keine angst mehr, und wünsche es mir sogar. ich will diese scheiss angst loswerden >:(