Zitat

    kotzen dauert ungefähr 10sekunden wenn's einmal vorkommt..

    Das glaube ich nun weniger. :- Zumindest kann ich mich an ganz andere Dinge erinnern...


    und dass es theoretisch nicht schlimm ist, ist glaube ich vielen bewusst. Ich weiss, dass es kein Weltuntergang ist, dass es vorbeigeht und dass es ne nützliche Körperfunktion ist. Bewahrt mich nicht davor, Angst zu haben.


    Selber k*** versuche ich momentan auch. (nicht dass ich es hinkriegen würde, höre zu früh auf..) ich denke jedoch, dass es nichts helfen wird, meine Thera denkt das auch nicht - weil ich es ja dann immer noch kontrolliere (kann jederzeit aufhören), und das ist ja bei mir der Punkt.


    Sie will, dass ich ne Konfrontationstherapie mache. Ich will das nicht. Weil, ich weiss, dass ich, wenn ich Videos etc. sehe, selber würgen und schlussendlich auch k*** muss (schon vorgekommen). Das heisst, ich müsste einerseits damit klarkommen, dass im Video grad jemand k*** und andererseits damit, dass ich selber auch grad....


    nee. Ohne mich. Das mache ich nicht. %-|


    Wenn das die einzige Therapiemethode ist, dann bleibe ich wohl lebenslang Emo....

    gras-halm


    "Selber k*** versuche ich momentan auch"


    wie machst du das? finger in den hals stecken? was anderes fällt mir nicht ein %-|


    wenn meine thera von mir das verlangen würde, würde ich wahrscheinlich nicht mehr hingehen. ich krieg das nie hin. :-(

    @ Melissa:

    Verlangen tut sie es nicht. Sie fände es gut und sprach es deswegen an. Würde sie das als Voraussetzung für die Therapie hinstellen, hätten wir ein kleines Problem miteinander. Mit Zwang erreicht man bei mir gar nichts...%-|


    Finger nicht direkt - anderer Gegenstand (finde das sonst zu eklig). :- aber ich höre zu früh auf wegen Angst und weil irgendwie nichts kommt..:-| ich hab das vor nem Jahr schon x-mal versucht (erfolglos) - aber damals wie heute hauptsächlich deswegen, weil ich mich teilweise so eklig fühle und einfach den Drang habe, zu k***..kann das schlecht erklären...

    ja, muss dann husten und würgen.


    Wieso das nicht klappt, weiss ich nicht. Anscheinend ist das häufiger so, dass das "Übungssache" ist - oder ich müsste es länger versuchen. :- aber das schaffe ich nicht. :-|

    Hab´s 1x versucht, aber als ich kurz davor war, habe ich doch aufgehört. Lieber habe ich mich überfüllt gefühlt, als gekotzt. Könnte das auch nicht. Insofern werden wir vielleicht nie in die Gefahr kommen, bulemisch zu werden.

    So, ich melde mich auch mal wieder. Hatte in den letzten Tagen kein Inet, aber jetzt bin ich wieder da. *:)


    Diese Schulung auf der ich die letzten 2 Wochen war ist nun vorbei, aber Montag geht es dann direkt mit dem Zivildienst weiter. Da hab ich auch schon wieder Bedenken. Nicht nur wegen irgendwelchen Virusgeschichten sondern auch in anderer Hinsicht, weil es mir im Moment eh nicht so toll geht.


    Zum Thema: das Ganze selber einleiten...würde ich nie machen. Da würde mich nichts zu bringen.


    Ansonsten hielt sich die Angst in den letzten Tagen in Grenzen und ich hoffe, dass das auch eine Weile so bleiben wird. Denn eigentlich liebe ich den Herbst bzw. den Winter und ich möchte nicht nochmal so wie letztes Jahr den ganzen Winter in Angst verbringen.


    In Bezug auf Ängste und Phobien hab ich auf der Schulung auch mit jemandem ein Gespräch geführt und er war der Meinung, dass absolut jede Phobie mit einem schlechten Erlebnis zusammenhängt. Ich war anderer Meinung, weil ich bei mir auch vergeblich nach DEM Auslöser suche. Ich hatte zwar unschöne Erfahrungen, aber die Frage ist eben ob es ein Auslöser für die Angst war. Ich hab mich auch mal ein bisschen zurückerinnert und ich kann mich noch daran erinnern, dass ich im Alter von 7 Jahren in der Schule auch schonmal diese Angst erlebt habe. Und zwar ging es einem damaligen Mitschüler so schlecht, dass er beinahe *** hätte und ich kann mich daran erinner, dass ich eine extreme Angst hatte, dass es passiert und ich das miterleben muss.


    Finde das rückblickend ganz interessant, dass die Angst schon so früh da war.

    Na klasse, bis eben war die Angst so gering, dass ich es gut aushalten konnte. Dann bin ich in einem Chat von einem Onlinespiel und höre dort von jemandem, dass er gerad die Magen-Darm-Grippe hat. Der wohnt zwar ne Ecke weg und ich kenn den eigentlich auch nur aus dem Spiel aber trotzdem hat das die Angst direkt wieder gesteigert. :-(


    Hat vielleicht jemand was beruhigendes gelesen oder gehört? Vielleicht, dass es diesen WInter nicht so schlimm ist wie im letzten Winter oder dass die Ansteckungsgefahr nicht so hoch ist wie einem erzählt wird? Wäre ja schonmal was...

    Ich überleg mir dann immer: viellicht hatte ich den Virus ja schon und bin nun immun dagegen. ;-) Außerdem: vielleicht war es ja keine MDG, sondern nur eine Magenverstimmung (nicht ansteckend).


    Momentan versuche ich die Zeit zu überbrücken, bis ich mich mit der Angst intensiver auseinandersetzen kann: und zwar mit MCP-Tropfen. Wie schon gesagt: mein Thera schlägt die Hände über´m Kopf zusammen, wenn ich es ihm erzähle, was momentan Sache ist. Hoffentlich denkt er nicht, dass alles für´n Ar... war. Das war´s nicht, aber es hat halt (noch nicht) geklappt, die Angst ganz zu überwinden.

    Im Prinzip gibts ja jeden Winter so eine hübsche Noro-Virus-Welle. Nur in den letzten 3 Jahren waren sie verstärkt in den Medien - Krankenhäuser in Quarantäne, Epidemien, "hoch ansteckend", stark ausgeprägte Symptome, bla, bla. Und wir Emos haben da wohl eh ne selektive Wahrnehmung, und plötzlich wimmelt es nur noch so von solchen Meldungen.


    Fakt ist aber, dass das nun jedes Jahr so ist. Hattet ihr bisher jeden Winter das Noro-Virus? Nee, oder? Arbeitet ihr an Orten, wo ihr damit konfrontiert seid? (Krankenschwester/Pfleger oder sowas..) Wohl nicht, oder?


    Ich glaube, sooo leicht kriegt man das nicht. Natürlich gibts keinen 100%igen Schutz. Aber den gibts auch nicht bei normalen grippalen Infekten oder sogar bei richtiger Grippe...

    Ich hab schon in Bereichen gearbeitet, wo das Noro-Virus grassierte... KiGa, Pflegedienst (und hab dort auch noch eine Schüssel einer alten Dame geleert :-o), auch in der Schule hatten es mehrere. Ich nie.

    Stimmt, man kann es eben von zwei Seiten sehen. ;-)


    Wie ich schon schrieb hatte letztes Jahr ein Kumpel von mir, mit dem ich jeden Tag in der Schule war, das Virus. Als er wieder in der Schule war hatte ich auch normalen Kontakt mit ihm und hatte


    Glück.


    Allgemein bin ich davon bisher immer verschont geblieben und das bleibt hoffentlich auch so.