gras-halm


    mein zahnarzt kennt mich gar gut und weiss, dass ich freiwillig nie den mund aufmache :-| er muss immer mindestens 10 min warte bis ich bereit bin mir die betäubungsspritze geben zu lassen. er sagt immer, ich bin sein schlimmster fall ;-D er meinte wenn er mir bei bewusstsein den zahn ziehen wird, dann bräuchte er mindestens 5 helferinnen die mich festhalten und ich würde ihn nur ablenken mit meinem gekreische %-|

    @ skyeflower:

    Wegen der OP wünsch ich dir erstmal alles Gute. :)*


    Ich hab vor 3 Jahren alle 4 WHZ rausbekommen. Auch mit Vollnarkose. Hatte auch eine große Angst, aber die größte Angst hatte ich vor der Zeit nach der OP. Hatte auch Angst davor, dass ich das Narkosemittel nicht vertrage. Im nachhinein ist die OP aber einwandfrei verlaufen und es gab keine Probleme. Auch wenn es wahrscheinlich nicht viel hilft (ich kenne die Sprüche ja selber :-) )sag ich trotzdem mal...mach dich nicht verrückt und kopf hoch. :)*


    Zu der Virusgeschichte: das ich heute im Zivildienst wieder tolle Sachen gehört habe muss ich glaub ich nicht weiter vertiefen. :-(


    Heute war ansich ein sehr schwieriger Tag. Die Sozialphobie hat sich auch sehr deutlich bemerkbar gemacht. Letzte Nacht hab ich auch dank der Ängste nur knapp 4 Stunden geschlafen und heute hatte ich ein komisches Gefühl im Bauch. Das kann aber wohl auch durch die kurze Nacht und die Ängste kommen. Als ich ein bisschen Ablenkung hatte hab ich das Gefühl nämlich nicht wahrgenommen.


    Morgen früh bin ich wegen einer Impfung beim Gesundheitsamt. Ich hoffe, dass ich da einen Arzt erwische und den werd ich dann einfach auch mal zu der Situation befragen. Ob es wirklich so extrem ist wie man hört und wie hoch die Ansteckungsgefahr wirklich ist. Kann ja, wenn ihr wollt, hier dann kurz bescheid geben was ich als Antwort bekommen habe.

    Wegen Narkose kann ich übrigens nur empfehlen, den Arzt auf Übelkeit/Erbrechen-Gefahr anzusprechen! Das habe ich zwar damals bei meiner Mandel-OP nicht gemacht, aber bei der Magenspiegelung (da wars Kurznarkose, kein Dormicum oder Valium, sondern Propofol, das ist ein Anästhetikum) habe ich vorher auch Panik geschoben - hab dann den Arzt gefragt und er hat gesagt, dass da jeden Tag gespiegelt wird (war in ner Klinik, und es gab mehrere Gastroenterologen) und er könne sich nicht erinnern, dass da jemand mal gek*** hätte.


    Natürlich gibt es Ausnahmen, es gibt einfach Leute, die Narkosen nicht vertragen...aber die Medizin hat da so viele Fortschritte gemacht. :-) Propofol wird übrigens auch "die sanfte Schlafmilch" genannt. ;-D


    Ich glaube, wenn jetzt wieder ne Narkose anstünde, hätte ich trotzdem Angst und ich würde den Arzt wohl nochmal fragen - aber es ist doch beruhigend zu wissen, dass das heute nicht mehr oft vorkommt. :-)

    ja toll, bei Yahoo grad ein Panikmache-Artikel...


    da steht aber auch: "Zum Schutz vor einer Infektion empfiehlt das RKI, den Kontakt zu Erkrankten möglichst zu vermeiden. Häufiges und gründliches Händewaschen kann das Infektionsrisiko senken."

    Eigentlich ist es doch so dass die Krankenkasse solche Sachen übernimmt wenn man ein ärztliches Attest über das Vorhandensein einer Phobie vorlegen kann oder nicht??? Wenn du in Behadlung bist würde ich das mal versuchen. Dein Therapeut kann so etwas bestimmt auch ausstellen.


    LG

    Ich hasse das Internet , die Medien..


    erst durch diesen Mist habe ich ja diese Panik vor diesem Virus, vor ein paar Jahren hat mich das alles noch gar nicht interessiert, weil ich es nicht wusste.. MAN MAN MAN :(v

    @ out-side-x:

    Zitat

    sky: hängt das bei dir vielleicht mit der Genetik zusammen?

    Kann schon sein. Nur hilft mir das im Moment nicht, habe irgendwie schon lange aufgegeben, nach dem "warum" zu fragen. Fakt ist, dass es mich schon mein Leben lang begleitet, dass ich diese Probleme habe mit den Zähnen, und die Emo da immer mit reinspielt, weil eben ein paar Sachen beim Zahnarzt so eklig sind, dass mir übel wird oder eben die Panik die Symptome hervorruft, wie Schwitzen,Zittern, Übelkeit... das Typische halt. Insofern ist das bei mir sogar nicht off-topic, da das irgendwie zusammenhängt.

    Zitat

    Warum 1 Jahre Therapie umsonst? Ging es dabei auch um die Angst vor´m Zahnarzt.

    Im Prinzip ging es NUR um die Angst vorm Zahnarzt. Zumindest war das damals der Auslöser, warum ich überhaupt die Therapie angefangen habe, weil ich im Oktober letzten Jahres schon einmal einen Termin zur OP hatte und solch eine Panik hatte, dass ich sie geschmissen habe - während ich da war |-o. Die konnten mich nicht beruhigen, so dass am Ende alles abgesagt wurde. Danach war ich so fertig, dass ich mich habe krankschreiben lassen und mein Arzt mir die Therapie vorgeschlagen hat. Ich habe dieses Jahr fast nichts anderes gemacht in der Therapie, als diese Angst im speziellen und noch ein paar andere Sachen zu bearbeiten. Jetzt muss ich leider feststellen, dass mir die Therapie zwar bei ein paar "kleineren" Dingen geholfen hat, aber die größten Ängste - Zahnarzt und Emo - sind eben genauso heftig da wie vorher. Daher mein Gefühl: alles umsonst :°(

    @ RexBanner:@skyeflower:

    Wegen der OP wünsch ich dir erstmal alles Gute.


    Ich hab vor 3 Jahren alle 4 WHZ rausbekommen. Auch mit Vollnarkose. Hatte auch eine große Angst, aber die größte Angst hatte ich vor der Zeit nach der OP. Hatte auch Angst davor, dass ich das Narkosemittel nicht vertrage. Im nachhinein ist die OP aber einwandfrei verlaufen und es gab keine Probleme. Auch wenn es wahrscheinlich nicht viel hilft (ich kenne die Sprüche ja selber ) sag ich trotzdem mal... mach dich nicht verrückt und kopf hoch.

    Danke erstmal für deine guten Wünsche! :-) Beruhigend zu hören, dass bei dir alles gut gegangen ist. Wie hast du denn deine Angst vorher bekämpft? Hattest du da (vorher meine ich) auch mit Übelkeit und der Emo zu kämpfen?


    Hast du beim Gesundheitsamt jemanden erwischt, den du fragen konntest? Mich würde das Ergebnis auch mal interessieren.


    LG,


    Skye

    Zitat

    Oh, Mann, ist das ätzende!!! Schaue ich heute morgen in die Zeitung und was steht da: Norovirus erreicht dieses Jahr vielleicht Rekordhöhe. Ich könnte schon wieder im nächsen Loch veschwinden. Leider schaffe ich es auch nicht dieses Geschreibsel nicht zu lesen. Ist das bei Euch auch so???

    Zitat

    Daher mein Gefühl: alles umsonst

    Kann ich verstehen. Geht mir in Bezug auf die Emo-Angst nicht anders. Deswegen kam ja auch von meinem Thera der Vorschlag diese Angst in ner Klinik behandeln zu lassen.

    Zitat

    könnte schon wieder im nächsen Loch veschwinden.

    Ich musste irgendwie grinsen, als ich das gelesen habe; obwohl es traurig ist. Aber man stelle sich mal vor, wir verstecken uns alle wegen unsere Emo im nächsten Mauseloch... was ein lustiges Bild. ;-D


    Schade, dass das Thema doch so nervenaufreibend ist. Gerade letzte Nacht und heute Nachmittag (während der Akupunktur) hat sie (die Angst) mich mal wieder eingeholt. Mit den MCP-Tropfen ging das in der Nacht dann einigermaßen (bin halt ziemlich gerädert wegen wenig Schlaf). Aber während der Akup. hätte ich erstens keine nehmen können und zweitens hätte ich sie nicht mal dabei gehabt.