Zitat

    bei mir ist es in der tat so, dass ich nachts viel mehr angst habe mich übergeben zu müssen

    Bei mir auch. Ich dachte, dass ist bei den meisten hier so. ??? Seit einer Woche habe ich es nicht 1x geschafft ohne MCP auszukommen. Gestern hab ich´s versucht, um halb zwei in der Nacht war´s mir dann zu blöd. %-|


    Ich wollte meine mom mal fragen, ob sie ein Erlebnis mit

    während der Schwangerschaft mit mir hatte. Ich kenn jemanden, der hat panisch Zahnarztangst, und konnte sich nicht erklären warum, weil er nichts schlechter erlebt hat. Er hat dann erfahren, dass seine Mutter während der Schwangerschaft mit ihm eine Wurzelbehandlung (oder so) über sich ergehen lassen musste. (Ich glaube, die Story hab ich schon mal erzählt.) Vielleicht ist ja dort der Auslöser zu suchen. Aber dann hätte ich ja schon von klein auf Angst haben müssen. :-/

    Ebenfalls Betroffen!

    Hallo meine Lieben "Artgenossen",


    ich bin ebenfalls betroffen von dieser komischen Krankheit, kann nicht erklären woher der Ursprung kommt. Habe mich zum letzten Mal übergeben als ich 13 Jahre alt war und bin mittlerweile 24 Jahre. Ich weiss nur das es den normalen Ablauf im Leben so stark beeinflusst das ich mir jetzt ne Adresse von nem Psychologen geholt habe den ich mal aufsuchen will. Ich kann nicht mal mehr bei meinem Freund schlafen weil ich Angst habe mir wird schlecht und ich muss mich übergeben. Was mir sehr peinlich wäre...


    Geht es euch auch so das ihr euch teilweise auch einredet euch wird schlecht und dann wird es euch auch schlecht?


    Grüssle

    Nein, so ist es nicht. Ich habe auch keine Angst, dass mir nachts schlecht wird. Aber ich denke, dass der Auslöser für die Emo bei mir das nächtliche Erbrechen war. Wobei ich keine Angst vor dem Erbrechen habe, sondern schlechte Erinnerungen an die Begleitumstände. Aber im Nachhinein, bilde ich mir ein, dass das Erbrechen so schlimm war. Kann nicht sein, weil es diverse andere Selbstkotzerlebnisse gab, die ich weniger schlimm in Erinnerung habe.


    LG, Lina

    Zitat

    bei mir ist es in der tat so, dass ich nachts viel mehr angst habe mich übergeben zu müssen

    hm, bei mir ist es eher so, dass ich, wenn ich nachts gegen 4-5 Uhr aufwache UND Bauchschmerzen/Übelkeit habe, dann Panik kriege - weil fast alle meine MDGs nachts anfingen, immer um diese Zeit.


    Wenn ich normal aufwache, es mir aber gut geht, hab ich nicht mehr Angst als am Tag.

    @ outsidex:

    Ich verstehe das nicht so ganz..ich meine, die Psyche kann ja nicht von der Mutter IM Mutterleib auf das Baby übertragen werden...und das Baby merkt ja schlecht, dass die Mutter gerade beim Zahnarzt ist...evtl. hat die Mutter dieser Person auch mal was schlimmes über den Zahnarzt erzählt?

    @ OhManno:

    Einreden tu ich mir das jetzt nicht, das wäre dann ja kontraproduktiv - am Ende wird mir dann tatsächlich schlecht...und das will ich nicht. :-

    outside:


    meine mama hat 3 monate tag und nach ge.. aber sie sagte immer, ich hab ge.. und danach ganz normal weiter gegessen :-/ sie sieht das immer noch so locker und ich wünsche ich könnte das auch.


    Ohmanno:


    ich rede mir auch sehr viel ein. es gibt zb tage, da weiss ich schon heute , dass mir total übel sein wird. zb an weihnachten werde ich 25 und wir gehen 30 leute in ein restaurant. es wird viel los sein und um die zeit geht gerne mal ein m-g virus rum und da gibt es nur eine toilette. ich werde an dem tag schon mit übelkeit aufwachen... so war es schon immer, wenn irgendwas besonderes geplant war. %-|

    Zitat

    Geht es euch auch so das ihr euch teilweise auch einredet euch wird schlecht und dann wird es euch auch schlecht?

    Als "Einreden" würde ich das nicht bezeichnen. Nur eben nicht mehr klar denken, und das führt dann dazu, dass die Angst viel mehr Spielraum bekommt und als Folge halt dann Übelkeit, Zittern, Durchfall, etc. was halt alles so dazu kommen kann.

    Zitat

    Ich verstehe das nicht so ganz.. ich meine, die Psyche kann ja nicht von der Mutter IM Mutterleib auf das Baby übertragen werden...

    Doch. Zu diesen Erkenntnissen ist die Wissenschaft aber erst in den letzten Jahren gekommen. Hab ein Buch in meinem Schrank stehen, in dem das in etwas beschrieben ist. Aber ich wüsste jetzt nicht auf welcher Seite...

    Zitat

    sie sieht das immer noch so locker und ich wünsche ich könnte das auch.

    Viele sehen das locker. Hab gestern erst wieder mit jemandem über meine Angst gesprochen (geheult wie ein Schlosshund :-(). Und er hat auch gemeint: dann geht es einem schlecht, man

    und dann kann man wieder normal weiteressen. Danach habe ich ihm aber genauer erklärt, was es mit meiner Angst auf sich hat. Dann hat er sich von seiner Aussage auch etwas distanziert, obwohl das für ihn bestimmt zutrifft. Aber die
    erlebnisse von mir, an die ich mich erinnern kann, waren hinterher immer schrecklich (Schmerzen, Fieber, ...). Keine Ahnung, wie das "die anderen" machen. :-/

    Ich bin auch Emetophobikerin und weiß nicht woher die Angst kommt. Ich denke, bei mir ist sie so fest drin, das man nichts machen kann...ich habe Psychologie studiert bzw schreibe gerade an meiner Diplomarbeit und kann es mir dennoch nicht erklären.


    Meine Angst ist ebenfalls abends und nachts am größten, deshalb esse ich auch nicht gerne abends...ich habe lieber nachts Hunger, dann weiß ich mir ist nicht schlecht, falls ihr versteht was ich meine.


    Ich bin im 6. Monat schwanger und habe schon total Angst, dass mir bei der Geburt schlecht wird...ich werde wahrscheinlich bei der ersten Wehe Vomex nehmen.

    @ LittleAngel:

    Hattest du da keine Angst vor der gesamten Schwangerschaft?


    Mein Glück, dass ich keinen Kinderwunsch habe, ich glaube, ich würde mich das nie und nimmer trauen..v.a., seit ich tatsächlich jemanden kenne, der die gesamten 9 Monate jeden Tag brechen musste und teilweise auch deswegen ins Krankenhaus musste..(weil einfach nichts drin blieb). :-

    kennt jemand von euch folgende untersuchung beim HNO Arzt

    ich war letzten sonntag in der notaufnahme beim hno weil mir extrem schwindelig war und ich sogar nicht laufen konnte. ich wurde in ein zimmer gebracht, wo die helferin mir mit wasser irgendwas machen wollte. sie sagte wenn einem nicht schwindelig ist, dann wird es nach dieser untersuchung ganz sicher. ich sagte, mir ist wahnsinnig schwindelig... sie geht raus aus dem zimmer und kommt 2 minuten später mit einem eimer zurück. ich fragte was das soll, dann meinte sie, dass ich bestimmt brechen muss. da mir sowieso so schwindelig war :-o sie konnte gar nicht so schnell kucken wie ich aufsprang und aus dem zimmer rannte. %-|:-(

    Meine Hebamme (und beste Freundin) sagt, dass Schwangerschaftserbrechen oft psychosomatische Ursachen hat, also die Frau das Kind innerlich ablehnt. Ich wollte mein Kind von ganzem Herzen...mir war etwas übel, aber ich wurde akupunktiert und gut wars. Ich habe fest damit gerechnet, dass es bei mir nicht so schlimm wird und habe den Gedanken, es könne anders sein, nicht gelten lassen.


    Die Entbindung ist da etwas anderes...da können die Wehen in einem bestimmten Stadium **** auslösen, unter Hebammen sagt man sogar "ein gutes Zeichen"...:-( deshalb wird Vomex neben meinem Bett liegen (tut es sowieso).


    Habt ihr eigentlich auch so panische Angst vor der momentanen MDG-Saison? Hier wurde sogar schon wieder ein KiGa geschlossen.


    Ich bin nochmal extra vorsichtig wegen der Schwangerschaft, esse quasi nicht mehr aus der Hand (das müsste dann fast 100% sicher sein oder?).

    Hm, es gibt wohl keine 100%ige Sicherheit - tagsüber wirst du wohl irgendwann mal mit deiner Hand an den Mund kommen? :-
    ja, mir macht die Situation auch Angst (wie jedes Jahr %-|) - allerdings nicht dauernd. Eher, wenn ich in Menschenmengen war...


    Dass du wegen der SS noch mehr Angst hast, kann ich mir gut vorstellen - da ist ja dann nicht nur die Angst vor der MDG selber, sondern auch noch davor, dass dem Kind was passiert..(denke ich zumindest) :°_


    Das mit dem "Kind ablehnen" habe ich auch schon gelesen..kann mir das aber nicht so vorstellen, bzw. das ist doch sicher nicht immer so - gibt ja auch Wunschkindschwangerschaften, wo es passiert...:-

    ich finde dieses argument totaler schwachsinn. ich habe mir nichts sehnlicher wie ein kind gewünscht ... und dann ablehnen? nee garantiert nicht. hab aber trotzdem 5 monate lang ge.. :-/


    die übelkeit bzw erbrechen verursachen nicht die gedanken sondern der hcg spiegel, der bis zum 4 monat rasch steigt und dann wird ein anderes hormon produziert und die übelkeit lässt nach.