hallo!


    ich leide auch unter emetophobie. ich mache seit 1.9. ein fsj im kiga und gleich im zweiten monat hat sich ein kind ??übergeben??... ich dachte eine welt bricht für mich zusammen... natürlich war das kind in meinen augen krank (was es auch war, aber es hatte keine mdg wie ich glaubte) und ich hatte mich natürlich sofort angesteckt... ok, nach 5 tagen hatte ich dann auch eingesehen, dass ich mich nicht angesteckt hatte...


    das letzte mal, als ich mich ??übergeben?? musste, war als wir dezember 2003 in darmstadt waren, zum einkaufen... seit dem habe ich panische angst, überhaupt irgendwo hinzufahren... ich weiß nicht, wie ich die ferien überstehen soll :-/


    meiner thera hab ich es gesagt... also das mit der emetophobie... und sie meinte dann so nach ner haleben stunde ganz trocken, wenn es mir doch immer so schelcht wäre, so zum

    , dann sollte ich das doch einfach mal tun... haha, die ist lustig...

    das problem ist, dass diese phobie ziemlich unbekannt ist. ich war 1 jahr beim psychoth. die wollte mir einreden dass ich magersüchtig bin, obwohl ich ihr immer sagte ich möchte unbedingt zunehmen. die nervte mich so lange bis ich die therapie abbrach. denn magersucht ist es ja nicht!

    mit dem essen habe ich keine probleme, nur wenn mir schon schlecht ist, wenn ich irgendwo bin, dann esse ich dort nichts, aus lauter angst, mir könnte noch schlechter werden und ich muss ??mich.übergeben??. heute morgen zum beispiel, da habe ich nichts gegessen... und wenn ich dann kurz davor stehe, bricht bei mir regelrecht panik aus...


    was meine thera angeht, sie kennt die angst zwar, meinte aber ich solle das trotzdem mal tun... :-/

    in urlaub fahren? undenkbar! ausflüge? nur wenn ich mich schwer unter kontrolle hab und auch genug gegen übelkeit genommen und dabei habe. und selbst dann ist es nicht garantiert, dass ich mitkann... :°(


    nein, einen freund habe ich nicht... hast du denn einen?

    für mich sind ausflüge tabu oder ich esse dann nichts.


    Ja ich habe einen Freund, mit dem bin ich 4 jahre zusammen.


    es ist ziemlich schwierig für ihn damit klar zu kommen. bis vor kurzen hab ich gar nicht gewusst dass es eine phobie ist. natürlich nervt es ihn wenn ich sage ich kann dies und jenes nicht machen weil ich schiss habe dass mir schlecht wird. aber er weiss wie sehr ich damit zu kämpfen habe und hat auch verständnis. z.b. wenn ich gerade gegessen habe dann weiss er dass ich paar stunden nicht aus dem haus gehen möchte, das weiss er auch und fragt gar nicht. manchmal tu ich ihm einen gefallen und wir unternehmen das was er möchte. das kostet mich enorme überwindung, dabei schwitze ich und habe pabische angst aber die legt sich langsam mit der zeit. manchmal ist es die hölle!

    da hast du echt einen super freund!


    ich habe jetzt schon tierische angst vor den ferien... ich weiß nicht, wie ich das durchstehen soll... es stehen mehrere tagesausflüge an... auf die freue ich mich ja auch... wer fährt nicht gerne ins phantasialand? oder nach tripsdrill? wenn da diese blöde übelkeit nicht wäre.... dass ich sowas nicht mitmachen kann, hab ich aber erst seit dezember 2003... das ist eine richtige angststörung... und ich komme nicht dagegen an...

    ich leide schon seit 11 jahren daran ..


    wo ich mit meinem freund zusammen kam habe ich ihm davon natürlich nix erzählt, aber seit wir zusammengezogen sind (vor 2 j) weiss er bescheid. sobald er daheim ist kann er gleich sehen wie ich mich fühle. ich kann dagegen nix machen. bin wie gefangen un meinen körper, und kann die angst nicht kontrollieren. vor den ferien hab ich auch angst, denn mein freund will unbedingt für paar tage nach paris, ich hab jetzt schon bammel davor. :-(


    ich muss jetzt leider weg ich schreib morgen wieder...


    schönen tag noch nela *:)

    Traumatisches Kindheits -erlebnis

    Jo, ich dachte immer ich bin >allein< mit dieser Erfahrung. Ich kann es nicht hören, riechen, sehen , geschweigeden wegmachen und es ich Margendarmgrippe hat ist das für mich eine absolute Katastrophe...


    Ich wurde so offt ausgelacht, gedemütigt und sie sagten, ich solle mich nicht so anstellen !


    Ich weiß wo es herkommt bei mir, leider noch nie den Mut gehabt mich mit dem Thema wirklich auseinander zu setzen. Manchmal werd ich schon fast hystherisch wenn nur darüber gesprochen wird.


    und ich hab eine Idee, hier gibt es einen Faden in dem vor Filmen mit Vergewaltigungsszenen >gewant wird< , wie wäre es sowas auch für ***Szenen machen ?


    Wir sehen offt Filme und es ist jedes mal voll peinlich wenn ich dann fluchtartig, würgend den Raum verlassen muß.


    Ich danke für diese neue Erkenntnis- es tut gut zu wissen das das >Kind< jetzt einen Namen hat.


    Appropos Kind : Ich hab auch eines. Und das war gar nicht schlimm....ok die Entbindung war der Horror, aber mir war nie sooo übel das ich >laufen< mußte.


    Allerdings wenn die kInder krank sind ist es sehr schlimm... da muß sich dann mein Mann darum kümmern.


    Alles Liebe und denkt mal über meinen Vorschlag wegen des Film-fadens nach


    Danke


    gez. Niky