Ich auch!

    Ich kenne das auch nur zu gut.... Heute ist wieder so ein blöder Tag, Magendrücken und so unterschwellige komische Übelkeit, die sich anfühlt als würde ich gleich los brechen. Kennt das wer???


    Zudem ist es bei mir auch stark wechselnd... Mal hab ich eine Woche nur Bauchweh ohne Übelkeit und dann wird mir plötzlich schlecht und das hält auch ein paar Tage an, wer kennt das von euch???


    Habe dann auch immer sehr große Angst, weil ich es einfach nicht einzuschätzen weiß :-(


    Auch immer dieses Gefühl als würde man gleich los brechen, furchtbar :-(


    Aber gleichzeitig irgendwie auch Appetit, dann ist es doch psychisch oder??? Also ich denke wenn ich eine richtige Mgd kriegen würde, würde ich trotz Übelkeit doch nicht essen wollen, oder irre ich mich da???

    eemm.. das sind Rescue-Remedy tropfen oder so heißen die


    auch bekannt als bachblütentropfen.. nehm ich immer vor prÜFUNGEN


    ( aber nicht weil ich soooo nervös bin, sondern weil ich angst hab ich könnte nervös werden und k.. ) :-o


    die helfen schon ganz gut.aber eben nur in notfallsituationen

    @ pinkpat:

    Ja, hab Beruhigungstabletten dabei. Nebst Kopfwehtabletten, Durchfalltabletten und Anti-Übelkeitstabletten..%-| bin ne wandelnde Apotheke...


    heute gings aber gut, mir war nicht schlecht! :)^ einzig in der Apotheke bekam ich kurz Angst - gab Probleme mit meinem Rezept, deshalb musste ich recht lange warten und hab mich dementsprechend hingesetzt - als ein etwa 10jähriges Mädchen in Begleitung seiner Mutter hereinkam. Das Mädchen lief gebeugt, die Hand über den Bauch gepresst- und setzte sich neben mich. Ich hab sofort möglichst unauffällig den SChal vors Gesicht getan und bin dann aufgestanden. Hatte Angst, dass sie MDG hat und gleich losk*tzt. Aber die Mutter hat dann Novalgintropfen abgeholt - und Novalgin kriegt man wohl kaum bei ner MDG. Da war ich beruhigt. :-)


    Rescue Remedy gibts auch als Pastillen und sie sollen bei Angst und Schock helfen. Sollen. %-| Ich hab immer ein Spray dabei - warum auch immer, es hilft mir nämlich nen Dreck. %-|

    Also mir hilft Rescue Remedy sehr, sehr gut...innerhalb von Sekunden werde ich da ganz ruhig und denke irgendwie nicht mehr so verängstigt, oft werde ich auch müde. Aber mir helfen die absolut gut...ich nehme die Tropfen.

    Oh mann. Da bin ich direkt neidisch...:-| ich muss immer gleich so Chemie-Zeugs nehmen, wo ich noch aufpassen muss, dass ich es nicht zu oft nehme, weil es abhängig macht...


    hatte auch mal spagyrische Essenz - half auch nicht. :- Bachblüten habe ich mir auch mal anmischen lassen - errgebnislos. %-|

    Clara

    Zitat

    ich meine auch nicht, an einem zwang zu leiden. ...


    aber dieser satz: ich kann es nicht mehr entscheiden- der trifft doch irgendwie.

    Ach so... dann hab ich dich missverstanden. Sorry..


    Die Grenze zum zwanghaften Verhalten oder Zwang ist sowieso oftmals schwer zu erfassen. Aber jmd mit Zwängen weiß eigentlich, dass das was er macht unsinnig ist... kann´s aber trotzdem nicht lassen.


    Dass einige Emos sich öfter die Hände waschen grenzt vielleicht ein wenig an zwanghaften Verhaltens. Eben aufgrund der Angst. Aber es kommt ja auch darauf an, ob man das Händewaschen schon aus Rutine macht. Ach... das ist ein schwieriges Thema. Und aufs MHD zu gucken wäre m. M. nach auch erst zwang, wenn man es bei ein und demselben lebensmittel ständig hintereinander macht.


    Wie gesagt: die Grenze zum Zwang ist schwer zu ergreifen. Wenn du dir aber Gedanken drüber machst, solltest du das vielleicht mit deinem/r Thera besprechen.

    Zitat

    Oh mann. Da bin ich direkt neidisch... ich muss immer gleich so Chemie-Zeugs nehmen, wo ich noch aufpassen muss, dass ich es nicht zu oft nehme, weil es abhängig macht...

    ich auch %-|%-|%-|


    gestern war ich bei meinem arzt ein rezept abholen... ich hatte es extra telefonishc geordert... ich bin dann hin (extra schon recht spät....) um es abzuholen... es war aber noch nicht unterschrieben... so mussste ich im wartezimmer warten... das ganze wartezimmer war voll :-o ichh ba mir dann gedacht, ok, setzt dich trotzdem kurz rein... dauert ja nicht lang, das unterschreiben zu lassen... ich hab noch nicht richtig gesessen, stand eine frau, die zwei plätze weiter gesessen hat wie ich, plötzlich auf, presst sich die hand auf den mund und rennt raus... ich war echt bedient... hab dann nur noch gedacht: es ist alles in ordnung, die hat was falsches gegessen, etc. hat mich sogar ein bischen beruhigt... heut morgen bekam ich dann einen anruf... mein nachhilfeschüler hat den norovirus und kommt heut nicht... am montag war er das letzte mal bei mior gewesen, da gings ihm schon nicht so gut, ich habs auf seine mathearbeit geschoben :-/ eine tolle woche :)^%-|

    Arme Nela!!! Da wär ich auch bedient gewesen.


    Ich hatte am Montag meinen ersten Termin beim Psychologen. Hatte extra einen Ausdruck über Emetophobie mitgebracht. (Hatte sogar Punkte untermalt, die auf mich zutreffen). Aber zu meiner Verwunderung hat er nur kurz draufgeschaut und ihn sich dann auch nicht richtig durchgelsen. Hat mich schon ein wenig gewundert. Stattdessen sollte ich dann mal erzählen, warum ich da bin. (Und nach diesem Thema hat er mich noch nach anderen Prloblemen gefragt und sich Notizen gemacht, auch zu Familie etc) Er will jetzt erstmal sammeln. Was die Emo angeht meinte er was denn so schlimm wäre, wenn im mich zb im Flugzeug übergeben müßte. Wär doch üblich, daß fast immer jemand die Tüte vollmacht. :-/ Schließlich hätte ich ja auch Fahrradfahren gelernt auch wenn ich bestimmt mal hingefallen wäre. (Er sprach damit mein Vermeidungsverhalten an) Bin ja echt mal gespannt wie er mich therapieren will. Solange er keine Konfrontationstherapie macht. Also das kann ich nicht :°( Und dann hat er mir das Buch "Ängste verstehen und überwinden " von Doris Wolf empfohlen. Dieses Buch wurde hier vor kurzem auch schonmal erwähnt. Bei irgendjemandem hat es geholfen die Emo zu überwinden.


    LG Criss-Cross

    @ Criss-Cross:

    Hm..also ehrlich, ich glaube, der Therapeut würde mich nie wieder sehen. Verständnislos bis zum geht-nicht-mehr. Was hilft es uns denn, wenn das im Flugzeug fast immer jemand macht?? :- und rein vom Kopf her wissen wir ja wohl alle, dass Erbrechen an sich kein Weltuntergang ist...das Gefühl sagt halt was anderes. :-


    hm.

    tja, ich weiß auch nicht so recht. Hatte soviel Hoffnung in eine Therapie gesetzt. Aber leider denke ich, daß jeder "normale" Mensch so argumentieren wird. Ist ja auch schwer nachzuvollziehen, wenn man nicht betroffen ist.:°(

    @ Criss-Cross:

    Ja, vermutlich ist es für einen nicht-Emo nicht nachvollziehbar. ABER: Ich bin ja auch in Therapie und meine Therapeutin hat z.B. den ausgedruckten Text komplett durchgelesen - sie versucht wenigstens, mich zu verstehen, sie spricht mir nicht ab, dass es für MICH schlimm ist, und sie verharmlost es nicht, so nach dem Motto "stell dich nicht so an, es kotzt jeder mal".


    Bitte gib die Hoffnung nicht auf - es wird da draussen auch verständnisvollere Theras geben!! Ich bin ja zum 2. Mal in ambulanter Therapie und auch meine erste Thera hat die Angst ernstgenommen.


    Aber genau dafür hat man Erstgespräche -um sowas zu erkennen. Du sollst dich in der Therapie ja wohlfühlen.