• Wer leidet auch an Emetophobie (Angst vor Erbrechen)?

    Hallo. Gibt es hier jemanden der auch diese sch.. krankheit hat? LG Melissa
  • 17 Antworten

    Emethophobie

    Hallo, ich, männlich und 46, leide seit frühester Kindheit daran. ich habe 4 Therapien erfolglos gemacht und kann fast nicht mehr. Wer kann mir helfen? Man hört, dass es wohl keine Hilfe gibt, ich will aber auch nicht aufgeben. Wenn ich nur weiter wüsste! Wer kann Hinweise oder Tipps geben?


    Holger

    Mir ist klar geworden, dass man nur selbst was tun kann...die Phobie ist zu unbekannt, um wirklich gezielt zu behandeln. Aber es gibt unterschiedliche Formen und deshalb auch unterschiedliche Heilungschancen.


    Da ich seit frühester Kindheit daran leide, habe ich wohl keine Chancen je völlig gesund zu werden.


    Ich mache inzwischen mentales Training, was mir etwas hilft...ich sehe nun alles etwas rationaler. Außerdem hat mir eine Hypnosetherapie geholfen.


    Wie ausgeprägt ist es denn bei dir?

    Zitat

    ich will aber auch nicht aufgeben.

    Wer will das schon bei so einer bes

    Angst?! Wir quälen uns auch durch: vielleicht finden wir ja irgendwann gemeinsam einen Weg. :-)


    Angel: du hast Hypnosetherapie gemacht

    erzähl mal.... bittteee... (vielleicht per PN???).

    *lol* kann mand as entziffern, sieht aus, als wär ich ausländer... der erste satz an angsthase war: was heißt das: ....:=o

    Wie ich diese ganzen Ängste und Gefühle hasse. :-(


    Gestern hatte ich seit längerem mal wieder eine größere Panikattacke. Da hat sich wohl mal wieder alles über die Woche hinweg angestaut und machte sich gestern bemerkbar. Schweißausbrüche, Hitze und natürlich auch Übelkeit. :-(


    Da ein bisschen Ruhe und Ablenkung diesesmal garnichts gebracht hat und ich mich auch körperlich schlecht gefühlt hab, hab ich mich im Wohnzimmer auf das Sofa gelegt und bin auch eingeschlafen. Als ich aufwachte spürte ich, je nachdem wie ich mich hinlegte, Schmerzen im Bauch. Ich bin dann ins Bett gegangen und heut morgen war es immernoch da. Jetzt ist es zwar besser, aber es ist immernoch nicht weg.


    Jetzt bin ich die ganze Zeit am überlegen was es ist. Hab ich mir irgendwo etwas eingefangen, hab ich gestern Abend nur völlig falsch gelegen und es sind die Muskeln oder kommt es einfach daher, dass ich gestern Nachmittag das letzte richtige essen zu mir genommen habe? Danach garnichts mehr und nur heute morgen ein wenig gefrühstückt. Ich habe bis jetzt einfach nicht getraut etwas zu essen.


    Gleich gibt es Mittag und weil ich ein wenig Hunger habe werde ich mich einfach mal überwinden und etwas richtiges Essen. Wenn etwas passiert, passiert es ja sowieso. :-(


    Langsam kann ich nicht mehr. :(v

    @ out-side-x:

    Ich hatte bisher zwei Sitzungen...das ist natürlich nicht so, wie man das im Fernsehen sieht. Du bist völlig wach, nur im Alphazustand (entspannt, aber sehr wach) und machst Übungen, die dein Unterbewusstes beeinflussen. Erste Ergebnisse zeigen sich meist nach 2-4 Monaten, solange braucht das Unterbewusstsein. Mir ging es schon ca. 4 Wochen danach minimal besser. In etwa 2 Monaten habe ich dann wieder eine Sitzung und die Therapeutin schaut, ob das Unterbewusste schon etwas weitergekommen ist. Ich muss sagen, dass ist das EINZIGE was mir bisher geholfen hat, außer meinem persönlichen Willen.


    Ist nicht ganz billig, die Sitzung kostet 150 Euro, normal sind Preise zwischen 120-200 Euro bei einem seriösen Hypnosetherapeuten (zu finden bei der DGH).

    rexbanner: diese angst kenne ich nur zu gut! ich steigere mich dann meistens in etwas rein - nehme ich einmal an - das mir immer mieser geht! am schlimmsten ist es bei mir in der nacht! ich erwache ab und zu wenn ich auf toilette muss oder etwas geträumt habe. dann sitze ich im bett und denke - warum bist du jetzt wach geworden - weil dir schlecht ist:°(


    dann steigere ich mich derart rein bis mir wirklich schlecht ist! ich habe dann die grösste mühe wieder einzuschlafen:°(


    und am nächsten tag bin ich wie gerädert:(v


    notfalltabletten liegen daher immer auf meinem nachttisch:-(


    liebe grüsse an alle


    pat

    hallo leute

    ich arbeite in einer klinik. dort bin ich ständig in kontakt mit kranken oder infizierten leuten :-(. muss aber mal so sagen das mir dieser beruf auf der einen seite recht viel geholfen hat. ich hab nicht mehr diese panik vor **** zumindest nicht wenn es bei anderen leuten auftritt.


    ob ich was falsches gegessen habe weiss ich nicht. am freitag abend eine hackfleisch pizza...damit sollte man ja ansich vorsichtig sein. ob es nun daran lag oder es an meiner psyche, oder was auch immer liegt weiss ich nicht. war auch heute noch mal beim arzt. der hat mir nun säureblocker verschrieben weil ich in der nacht immer übelst sodbrennen habe, mein magen verdaut das essen einfach nicht. und durchfall hab ich auch. ich bin ja der meinung ich hab mir einen virus eingefangen.


    der arzt hat mir nur mcp tropfen empfohlen und einen säureblocker. :/ mal sehen ob es was hilft. hunger hab ich ansich auch nur trau ich mich nichts zu essen weil ich dann gleich wieder aufs klo rennen kann

    naja, weiss nicht, was ich schreiben soll?? Mir gings emotechnisch heute gut und gestern habe ich die Übelkeit ignoriert...:-

    annuz,


    weiß auch nicht, was ich schreiben soll. Wäre halt das selbe, wie sonst auch. Mal mehr Angst, mal weniger Angst. Hab jetzt ein "Abkommen" mit meinem Thera geschlossen: Ich soll wenigstens an 2 Tagen keine Medis nehmen und keine Zwänge machen. %-| Das mit den Zwängen geht noch einigermaßen. Aber die MCP Tropfen... naja... Gestern hab ich´s schon mal geschafft. :)^ Aber meine Globulis will ich noch. :-p