Hm. Mich beruhigt das gar nicht, wenn ich weiss, weshalb sich jemand übergibt und dass es nicht ansteckend ist (z.B. nach zuviel Alkohol). Ich finde das genauso schlimm. :-
    Ich empfinde da auch nicht primär Angst, sondern vielmehr Ekel und dann fange ich selber an zu würgen, was wiederum zu Panik führt, dann suche ich das Weite, damit ich mich nicht auch noch übergeben muss.

    Eklig finde ich das auch, mir wird regelrecht übel, aber das ist normal. Auch anderen Menschen geht es so!

    Zitat

    Diese Art von Emo wäre mir lieber als diese, die ich habe. Dann könnt ich nämlich auch Ärztin werden

    Wieso kannst du so nicht Ärztin werden? Musst ja keine Internistin werden. Ich bin trotz Phobie Psychologin geworden und habe im Kreißsaal ein Praktikum gemacht. Jetzt überlege ich, als Zweitstudiengang Medizin hinten dran zu hängen!


    Ich habe auch gerade ein Kind bekommen...das schafft man auch als Phobikerin! Melissa und ich sind beide stolze Mamis :-).

    ja little, ich bin auch sooooo stolz auf mich, dass ihn trotz dieser phobie bekommen habe. und wenn ich die zeit zurückdrehen könnte, würde ich wieder 5 mnate lang ko.. ich will ihn nie wieder missen x:) ich kann zb fremdk.. ganz locker wegstecken weil ich durch meinen sohn schon daran gewöhnt bin. früher war das unvorstellbar %-| und dann noch das ganze aufräumen ... neeee aber jetzt mach ich das mit links :)^

    Zitat

    Hm. Mich beruhigt das gar nicht, wenn ich weiss, weshalb sich jemand übergibt und dass es nicht ansteckend ist (z.B. nach zuviel Alkohol). Ich finde das genauso schlimm.


    Ich empfinde da auch nicht primär Angst, sondern vielmehr Ekel und dann fange ich selber an zu würgen, was wiederum zu Panik führt, dann suche ich das Weite, damit ich mich nicht auch noch übergeben muss.

    Gras-Halm, das hätte ich schreiben können ;-) Ganz genauso geht es mir auch!!! Das mit bestimmten Liedern, die mich "daran" erinnern, kenne ich im übrigen auch nur zu gut. Es gibt so zwei, drei Stück, da renn ich los und mache die Anlage aus, wenn die im Radio mal laufen :=o Oder ich esse bestimmte Sachen nicht mehr (zum Glück nicht allzu viele). Kommt mir z. B. einer mit Nudelsalat, muss ich schon beim Anblick würgen |-o

    Zitat

    Auch anderen Menschen geht es so!

    und wie macht man das dann? Wie will ich meinem Kind helfen, wenn ich mich selber übergeben muss? Wie will ich jemanden pflegen, wenn ich selber loskotze, wenn jemand in meiner Umgebung das tut? :-
    Dass man es nicht "schön" findet, davon gehe ich durchaus aus. ;-) aber dass man selber kotzt, wenn man es sieht..das hab ich noch nicht beobachten können.

    Zitat

    aber dass man selber kotzt, wenn man es sieht.. das hab ich noch nicht beobachten können

    Mir ist es mal so gegangen, ich hab vor ewigen Jahren mal im TV eine k*** sehen, habe bewusst mal hingesehen, weil ich dachte, verdammt, das kann doch nicht so schwer sein! Und was passiert? Ohne dass mir selbst wirklich schlecht wurde, merkte ich auf einmal, wie ich so ohne irgendwas losk***n könnte. Ich konnte das gerade noch abwenden, indem ich schnell MCP eingeworfen habe und das Programm gewechselt habe, um mich dann gaaanz schnell abzulenken. Horrormäßig! Ich kann das überhaupt nicht sehen oder irgendwas sonst :-/

    Ja, so gehts mir auch. Blöder Mist. :-|


    ich hatte früher extreme Probleme mit Spucke. Sprich, wenn jemand in meiner unmittelbaren Umgebung ausgepuckt hat (manche Leute machen das ja gerne auf offener Strasse), musste ich sofort würgen. Mir wird auch heute noch ganz anders, wenn ichdas sehe/höre, aber ich habe wenigstens genug Zeit, dann wegzugehen..


    naja, einmal waren ich und meine Geschwister beim Spielen und mein Bruder hat dann halt auf den Boden gepuckt - ich musste würgen, schaffte es nicht rechtzeitig weg und hab auf den Teppich gek*tzt. :-|


    Das ist auch meine Hauptangst bezüglich Konfrontation. Dass ich mich dann auch übergeben muss. Und ich bin mir ziemlich sicher, dass das passieren würde. :-
    Ich schätze, das dürfte bei dir dann auch die Hauptangst sein, Skye?

    Zitat

    Das ist auch meine Hauptangst bezüglich Konfrontation. Dass ich mich dann auch übergeben muss. Und ich bin mir ziemlich sicher, dass das passieren würde.


    Ich schätze, das dürfte bei dir dann auch die Hauptangst sein, Skye?

    Allerdings! Du hast absolut recht. Deswegen kann ich mir auch nicht vorstellen, jemals ne Konfrontationstherapie zu machen. Ich weiß nicht, manchmal denke ich, es muss doch etwas geben, was hilft, aber wenn ich dann lese, Konfrontationstherapie, egal wie kontrolliert das auch ablaufen soll, dann könnte ich schon beim Gedanken weglaufen! Ich KANN mir das einfach nicht vorstellen :°(

    Hab dich schon richtig verstanden, keine Angst!;-D Und eine Versagerin bist du ganz bestimmt nicht!!! So einfach ist das eben nicht, und Konfrontation ist immer heftig, nicht nur bei Emo, denke ich mal. Mir reicht ja schon meine normale Thera!


    Klar, von alleine werden wir das wohl nicht los, aber Konfrontation ist ja irgendwie das andere Extrem - es muss doch irgendwas dazwischen geben???


    Irgendwie habe ich mich ja schon damit arrangiert, zumindest meistens. Aber immer, wenn ich mal wieder einen heftigen Anfall habe, könnte ich irgendwas kurz und klein schlagen, weil ich nicht mehr so sein will.