Danke euch...

    @ Nela:

    Frag auch mal nach Meclozin - das ist ein Antihistaminikum, das man auch in der Schwangerschaft verwendet bei Hyperemesis...hatte eine Mitpatientin, die das hatte - bei ihr half es gut. Ich nehme es selber auch, hilft ganz gut. Domperidon ist ähnlich wie MCP, könnte aber trotzdem besser wirken.

    vergessen..

    @ Nela:

    Meine Thera beharrt gottseidank nicht darauf, dass es einen Auslöser geben muss, da sie der Meinung ist, dass vieles im Unterbewusstsein abläuft. Mein Klinikthera hat damals auch immer rumgenervt, wenn mir schlecht war.."wieso denn?" "weiss ich nicht, kam einfach so." "ach, das glaube ich nicht, da muss doch was gewesen sein!" %-|


    Warum ich so im Loch bin..keine Ahnung. Therapie ist nicht einfach im Moment, ich bekomme neue Symptome (u.a. eben die Emo-unabhängige Angst, in allen möglichen Situationen, sogar zuhause) und sehe momentan einfach kein Licht mehr. :-( weiss nicht, wie es je besser werden soll, ich mag langsam nicht mehr kämpfen...:|N

    @ Grasi

    Danke @:) Ich werde es mal ansprechen :-)


    Momentan gehts mir grad etwas besser (ich wette, jetzt, wo ich das geschrieben habe, gehts mir in spätestens ner Stunde wieder schlehcter...). Ich hatte heute 2 Teller Suppe und zwei Portionen Pudding... Ist noch alles drin und mir ist auch gar nicht sooo schlecht...

    nela das ist bei mir genauso. wenn meine oma anruft fragst sie als erstes : und wie gehts dir gesundheitlich??? aber wenn ich sage gut, dann dauert es keine 5 minuten und ich bekomme sonstwas :-(


    ist echt komisch. ich hasse es wenn gefragt wird wie es mir geht

    @ Grasi

    Oh, ich kann dich gut verstehen. An dem Punkt war ich in den letzten Tagen so oft. Ich wollte auch aufgeben... Aber ich werd nicht aufegeben.


    Aber wenn die Therapie im Moment schwierig ist, kann sie vielleicht der Auslöser sein, dasss du depri bist, dass du andere Ängste entwickelst. Da scheint ja dann irgendetwas in dir zu arbeiten. Das kann das schon alles auslösen...


    :°_:°_:°_:°_

    Ja. Leider ohne Erfolg, wie man sieht. Und leider bin ich "medikamentös austherapiert", um es mit den Worten meines Therapeuten zu sagen..klar hatte ich nicht sämtliche überhaupt existierenden Antidepressiva, aber es waren wohl so 8 verschiedene und ich habe langsam keine Lust mehr.


    Egal, ich geh jetzt ins Bett...

    Die Wirkung tritt frühstens nach 2 Wochen ein und nein, süchtig machen sie nicht. Es ist sinnlos, sie nur so kurz einzunehmen. Waren das wirklich Antidepressiva oder doch eher Beruhigungsmittel? Die machen nämlich abhängig und die darf man auch nur 2 Wochen am Stück nehmen.