• Wer leidet auch an Emetophobie (Angst vor Erbrechen)?

    Hallo. Gibt es hier jemanden der auch diese sch.. krankheit hat? LG Melissa
  • 17 Antworten

    Vijo,


    ich stelle mich ja schon so einigen Situationen, die ich früher vermieden habe. Manche wiederhole ich, manche eher nicht. Motivieren tun mich solche gemeisterten Situationen nicht wirklich, da ich bisher noch keine Besserung des Angstgefühls erlebt habe. Klar: jetzt vermeide ich die Situationen nicht mehr (zumindest bis jetzt), aber ich will endlich mal erleben, dass das Angstgefühlt kleiner wird. Besonders Abends ist es stäker. Ich habe schon einige "Übungen" gemacht, aber 1. war es schwierig die Angst durch eine Übung hervorzulocken und 2. haben auch diese Übungen keine Schwächung der Angst gebracht. Ja, ja, man soll die Übungen immer wieder wiederholen. Aber manche Übungen kann man einfach nicht jeden Tag machen. Woher die Kraft nehmen. Da ist es doch leichter zu Verdrängen, oder mal schnell einen Zwang auszuüben :-(.


    Nela,


    ich kann deine Angst total nachvollziehen. Aber meistens ist genau das Gegenteil von dem was man denkt der Fall. Ich glaube schon, dass sich deine GS-Lehrerin freuen würde, wenn sie von dir hört. Außerdem: sie hätte dich ja auch in der Zwischenzeit mal anrufen können. ;-) Vielleicht machst du´s ja morgen.


    Gras-Halm,


    ich hoffe, dir geht´s mittlerweile wieder besser.


    Ich überlege die ganze Zeit hin und her, ob eine Therapie in ner Klinik Erfolg bringen würde, und ob es mir "schlecht genug" dafür geht? (Klingt total blöd)


    Gute Nacht zusammen! zzz

    mir ging es die letzten paar tage recht gut und ich hatte fast gar keine angst ABER: heute mittag hab ich normal gegessen und zum nachtisch gabs magnum-eis und 250ml reinen apfelsaft. dann fragt mein mann : wird dir davon nicht schlecht? und es machte klick im kopf und diese blöde angst ist auf einmal da :-( und mir ist natürlich schon jetzt übel :-/


    er wollte eigentlich nur wissen ob eis mit apfelsaft gut verträglich ist

    Also bis jetzt habe ich es noch nicht geschafft, meine Lehrerin anzurufen. Dafür hab ich bei jemand anders angerufen und dort auf den AB gequatscht (und es gibt für mich nix Schlimmeres als den AB!!!!) *stolz* :)z


    Heute mittag war ich in einer Andacht und hatte vorher natürlich wieder sämtliche Gedanken zum Thema %-| "Was machst du, wenn dir schlecht wird?" "Hoffentlich wird dir nicht schlecht!" "Du hast Fisch gegessen; dir wird garantiert schlecht davon!" etc. pp. %-| Mir war natürlich innerhalb weniger Sekunden übelst schlecht. Logisch. Dann hab ich wieder versucht, mich mit Gedanken zu beruhigen. "Dir ist jetzt nur schlecht, weil du ständig dran denkst. Es gibt keinen Grund zu Übelkeit! Du wirst dich nicht ??übergeben?? müssen. Wenn mir wirklich schlecht ist/ wird, kann ich jederzeit die Andacht verlassen!" Und über die Schiene konnte ich mich beruhigen, die Angst war irgendwann ganz ganz minimal. Mir ist natürlich nicht schlecht geworden und ich bin superstolz :-D :)z


    Wenn ich es jetzt noch lassen könnte, vorsorglich Tabletten zu nehmen, würd ichs im Kopf nicht aushalten...

    Das klingt toll. :-) da kannst du echt stolz auf dich sein! :)^ das mit den Tabletten wird schon noch. Ich mach das im Moment leider recht oft mit Imodium...ist eigentlich der Witz des Tages, weil Imodium bei mir gar nicht hilft (im Akutfall zumindest nicht), aber irgendwie beruhigt mich das. :-
    Anrufbeantworter hasse ich übrigens auch. %-|

    Ja, es gibt nichts Schlimmeres %-| Obwohl doch :-/ Da wo ich heute angerufen habe, geht eigentlich immer der AB dran, von daher bin ichs fast schon gewohnt und kann mir die Sätze schon zurecht legen. Als ich dort vor vier Wochen angerufen hab, hatte ich mir natürlich auch schon die Sätze zurecht gelegt. Selbstverständlich ging die betreffende Person gleich selbst dran und ich hab total darumgestottert und hab keinen gescheiten Satz rausgebracht %-| Im ersten Moment war mir das total peinlich, aber kurze Zeit später haben wir uns beide da drüber totgelacht ;-D;-D;-D;-D;-D;-D;-D;-D;-D

    Zitat

    Ich mach das im Moment leider recht oft mit Imodium...ist eigentlich der Witz des Tages, weil Imodium bei mir gar nicht hilft (im Akutfall zumindest nicht), aber irgendwie beruhigt mich das. :-

    Ja, bei mir gehts definitiv nur um die Beruhigung... Schön blöd, aber man hat wenigstens was, an das man sich klammern kann %-| Das ist ja auch soooo gut für den Körper :)^%-|

    ähm..es ist ja nur Imodium. ;-) andere Sachen - Bromazepam, Domperidon - hab ich schon hier. Ohne würde ich das nicht aushalten. ;-)


    Das

    -Thema ist nicht ganz so schlimm wie das
    - hab da eher Angst, dass es draussen passiert, weil das ganz furchtbar wäre...zuhause ist es mir egal.

    nee, gottseidank nicht. :- da würde ich ja durchdrehen...die restliche Angst reicht mir vollkommen. %-|


    bei der Darm-Sache ist es eher der Aspekt der Peinlichkeit. :-|

    Doch, aber nicht so extrem. Weiss auch nicht, ich habe den Eindruck, dass die Leute mehr Verständnis hätten, wenn jemand sich auf offener Strasse übergibt, als wenn einem plötzlich die

    sonstwo runterläuft...


    Bei der Emo ist es eher noch das Ausgeliefert-sein. Komischerweise stärker als bei der Darmgeschichte. weiss auch nicht warum.