• Wer leidet auch an Emetophobie (Angst vor Erbrechen)?

    Hallo. Gibt es hier jemanden der auch diese sch.. krankheit hat? LG Melissa
  • 17 Antworten

    //out-side-x: Und was machst Du dann im Fall der Fälle mit der Tüte ?? Wird Dir selbst dann so schlecht, dass Du Dich ebenfalls ü..... musst; oder hyperventilierst Du dann und musst in die Tüte atmen ?


    Nimmst Du eigentlich Medikamente gegen diese Ängste ? //


    Die Tüte ist eigentlich nur "Beruhigungsmittel"... also im Fall der Fälle würde ich mich nicht ganz so schlimm blamieren, wie ohne Tüte. (Verstehst du was ich meine?) Aber in den letzten Wochen hab ich die Anweisung meines Theras "befolgt" und hab sie nur 2...3 Mal wohin mitgenommen. Teilweise habe ich mich sogar nachher geärgert, dass ich es nicht ohne geschafft habe.


    Medikamente nehm ich eigentlich nicht mehr. Ich hab ne Zeit lang MCP-Tropfen genommen (zu 90% gegen die Angst). Jetzt nehm ich "nur" Globuli, aber das ist auch zu 75% nur Kopfsache.


    Das war jetzt nur ne kurze Antwort. Ich geh jetzt ins Bett. zzz Gute Nacht euch allen und viele :)*:)*:)*!

    @ gras-halm:

    nein so meint ichs nicht, ich habs schlecht beschrieben |-o


    in dem text hieß es, so lange man sich nicht ü** ist es angst und keine 'echte' übelkeit. sobald man sich aber ü* muss, ist es keine angst mehr. verstehst du was ich meine? vllt find ich ja den text nochmal, ich kanns so schwer erklären ..

    @ banännchen

    Zitat

    hast du denn nen bestimmten albtraum? oder kannst du dich gar nicht mehr erinnern wenn du aufwachst?

    Oh doch, ich kann mich erinnern und zwar leider mehr als mir lieb ist... Es ist nicht immer derselbe, aber es dreht sich immer um dasselbe... Also, ich meine, dass sich das "Hauptthema" Nacht für Nacht wiederholt, aber nicht exakt genauso wie in der Nacht davor.

    Zitat

    steigerst du dich auch oft so rein, dass die emo-angst dann sozusagen "wahr" wird?

    Nein, das eigentlich nicht. Aber ich leide unter psychosomatischer Übelkeit und da kommt es zwangsweise hin und wieder zum

    ... Aber nicht, weil ich mich so in die Angst hineinsteigere.

    Zitat

    in dem text hieß es, so lange man sich nicht ü** ist es angst und keine 'echte' übelkeit. sobald man sich aber ü* muss, ist es keine angst mehr. verstehst du was ich meine? vllt find ich ja den text nochmal, ich kanns so schwer erklären ..

    Also, ich habe das jetzt so verstanden:


    Wenn man Übelkeit hat, aber nicht

    muss, ist es Angst, also ist die Übelkeit psychisch bedingt. Wenn man Übelkeit hat und
    muss, ist die Übelkeit "echt", also organisch bedingt. Hab ich das richtig verstanden?


    Aber das wäre ja eigentlich Schwachsinn. Ich sehe das so wie Grasi. Ich meine, es kann einem ja auch mal schelcht sein, wenn man etwas falsches oder zu viel gegessen hat. Das ist dann doch auch keine Angst? Und wenn ich ne MDG hab, ist mir meistens nur schlecht und ich muss nicht

    ? Dann ist die Übelkeit ja auch organisch?

    Zitat

    Und man kann sich ja auch aus psychosomatischen Gründen übergeben?

    Dito. Passiert mir öfter als mir lieb ist... Bei mir sind alle organischen Geschichten ja abgeklärt...

    Ich hab zuviel Schokolade gegessen %-| Die Strafe folgte natürlich auf dem Fuße %-| Immerhin weiß ich jetzt gerade, dass diese Übelkeit NICHT psychosomatisch ist, da hat das gnaze wenigstens noch was Gutes ;-D;-D;-D