• Wer leidet auch an Emetophobie (Angst vor Erbrechen)?

    Hallo. Gibt es hier jemanden der auch diese sch.. krankheit hat? LG Melissa
  • 17 Antworten

    naja aber immerhin 6 monate sind doch schon toll


    bei mir hat sich das ja sowieso irgendwie verlagert, ich hab ja nu eher die panik,d aß meine kinder sich an kopf oder rumpf etwas tun könnten :-/

    Bin zurück, nichts passiert,


    meine Zimmernachbarin (wir waren zu 8t. und ich und sie waren die Einzigen, die sich ein Zimmer teilen mussten) hätte fast gek****..wieder so ein blöder Zufall :D


    Da bin ich aber verhältnismäßig ruhig geblieben^^

    morgen machen wir ne exkursion mit der schule, da müssen wir 2 stunden bis fahren %-| wah wie ich keinen bock hab ..:°(

    also ich habe das auch,,,,mein Sohn fing damit an,ich weis nicht ob ich das von ihm übernommen habe als Schutz ihm gegenüber...ich hatte immer Angst,fing 2004 an,das ich mich irgendwo anstecke,konnte niemanden anfassen,gleich Hände waschen...wenn meinen Kindern schlecht ist,ist es mir auch gleich...zusehen kann ich nicht und wegputzen mache ich zwar aber mir wird dann selber schlecht von dem Geruch...ich denke es liegt viel daran,das meine Mutter immer probleme damit hatte,ich durfte nicht krank sein,sie hatte ja dann Arbeit...


    wenn meine Kinder krank sind,verwöhne ich sie,was sie nicht machte bei mir...


    Ich habe immer Angst,es geht nicht,es bleibt stecken,kommt nicht raus...2005 hatte ich dann eine Magendarmgrippe..habe es lange hinausgezögert,bis ich dann aus dem bett raus bin und nicht mehr ins Bad geschafft habe...aber es ging.....ich hatte es damals mit dem therapeuten besprochen....ab da habe ich nicht mehr,obwohl mir oft täglich schlecht ist.....

    ging eigtl ganz gut .. hab mich weit vorne hingehockt und meine banknachbarin hat auch gemeint, dass ihr manchmal schlecht wird. dann hat der busfahrer auch noch gesagt, wems schlecht wird, der solls rechtzeitig sagen, dann hält er an. dann hab ich mich schon etwas besser und erleichterter gefühlt. mir war dann noch bisl schlecht ne zeit lang, aber dann gings weg.

    Hallo ihr Lieben *:)


    Ich habe auch Angst davor, mich übergeben zu müssen, und vor allem, dass sich andere in meiner Gegenwart übergeben müssen... :-/


    Würde viel dafür geben, dass mir das ganze nichts ausmacht...


    In 9 Tagen habe ich einen ziemlich langen Flug vor mir (insgesamt um die 22 Stunden), und da hab ich natürlich auch ziemliche Angst davor... vor allem dann Leuten in meiner Umgebung zusehen zu müssen... :-( Ich weis genau, dass ich dann total panisch werde, und das heulen anfange. Aber bei 400-500 Leuten im Flugzeug ist es schon durchaus möglich, dass einer muss, oder?


    :°(

    Hi Samira,


    mir geht es bei Flügen genauso; dass ich Angst habe, mitzubekommen, wenn es jemandem schlecht wird und er sich dann übergeben muss. Bin schon oft geflogen, aber das habe ich zum Glück noch nie erlebt. Ich sorge immer dafür, dass ich einen Platz am Fenster bekommen (diese Seite ist dann schon mal sicher) und ich nehme auch oft Ohropax mit und versuche zu schlafen. Da ist die Gefahr noch geringer etwas mitzubekommen.


    Und, ich bin mir sicher, wenn es ein ruhiger Flug ist, ist die Gefahr eher gering, dass etwas in dieser Hinsicht passiert. Nur Mut !!! Ein Flug von 22 Stunden bedeutet wohl Australien, Neuseeland oder ähnlich aufregendes. Ist ja auch toll.... da hast Du schon was Schönes vor Dir ! Lass´ Dir das nicht vermiesen :)_

    Ja, Neuseeland ist das Ziel ;-)


    Allerdings mit Umsteigen in Südkorea. Das heißt 2 mal Abflug und 2 mal Landung. Hab gehört, dass es da ja am schlimmsten sein soll... :-/


    Naja, ich werd wohl versuchen müssen, ruhig zu bleiben, obwohl mir das schon jetzt schwer fällt.


    Aber danke für die lieben Worte @:)

    Willkommen hier, Samira @:)


    Ich bin letztes Jahr das erste Mal geflogen (langsam angefangen, nur Mallorca, 2,5 Stunden). ICH fands - magentechnisch - nicht schlimm, die Luftlöcher waren blöd, aber mehr kreislaufbelastend als magenbelastend...


    Aber der Stress, dass man andauernd hört und lauscht und versucht mitzubekommen, ob es den Ummenschen schlecht wird, das ist wirklich anstrengend gewesen für mich. Auf dem Rückflug saß ein kleines Mädchen vor mir, was andauernd zu ihrer klienen Freundin meinte, dass es ihr schlecht ist. Sie HAT sich nich übergeben müssen, aber man wartet ja regelrecht darauf :( Nach dem Rückflug war ich ECHT fertig. Auf dem Hinflug war eine Gruppe betrunkener lauter Typen hinter uns, die bei der Landung so taten, als müssten sie ***. Gott! Aber mein Freund hat mir direkt gesagt, die tun nur so, genieß einfach die Landung, alles ist gut...Start und Landung fand ich echt wunderschön..


    Ich beneide dich, würde auch gerne dorthin...aber ich persönlich trau mir das nicht zu :( Ich bnin aber schon super stolz DASS ich überhaupt geflogen bin, war vor 2 Jahren noch etwas, was ich total ausgeschlossen habe. Mein Freund hat mich aber doch dazu gebracht.


    Was machst du denn in Neuseeland? Bleibst du da für länger? Wünsch dir suuper viel Spaß da. Nimm dir deinen Mp3-player mit - das war für mich ne gute Hilfe. Dein erster langer Flug?


    400-500 Leute, klar ist es da warhscheinlich ABER im Grunde hast du ja nur so und so viele Menschen um dich herum, wo du es mitbekommen KÖNNTEST, also von 400-500 Leuten musst du da nicht ausgehen.

    Dankeschön @:)


    Ich fliege zusammen mit meinem Freund dahin, wahrscheinlich für ein halber Jahr, um Work&Travel zu machen. Sich halt das Land anschauen und immer mal bisschen arbeiten, um sich das zu finanzieren ;-)


    Wegen den 400-500 Leuten: Ich hab vorhin mal auf der HOmepage der Airline nachgeschaut, es sind in den Flugzeugen nur um die 300 Leute ;-)


    Ich werd einfach meine Reisetabletten nehmen, von denen man ja sowieso müde wird und versuchen möglichst viel zu schlafen (auch wegen dem Jetlag) oder bisschen zu lesen.


    *:)