• Wer leidet auch an Emetophobie (Angst vor Erbrechen)?

    Hallo. Gibt es hier jemanden der auch diese sch.. krankheit hat? LG Melissa
  • 17 Antworten

    Die Vomex hat nach ca. einer Stunde angefangen zu wirken. Hab allerdings das Problem, das ich die Dinger bisher nur nachts genommen habe. Tagsüber ist das nicht zu empfehlen, mir ist schwindlig und ich könnte schlafen ohne Ende. {:(

    @ Katjes

    hat das bei dir überhaupt was mit Angst vor Erbrechen zu tun


    Ich mein, du denkst ja an nichts anderes und steigerst dich so wie man dies rauslesen kann schon sehr rein !!


    Meiner Meinung nach ist das ned wirklich nur ne Phobie sondern was anderes.


    Verglichen wiedermal mit der Spinnenphobie:


    Hierbei hat man panische Angst wenn man einer begegnet bzw. wenn man sich eine vorstellt. Aber diese Betroffenen reden


    sich nicht ständig ein dass überall eine sitzt...... die haben ja auch noch ihren Alltag.


    Weißt was ich meine ??? Ich finde das bei dir ehrlich gesagt schon eher krankhaft eingebildet.

    ich hab das selbe problem wie katjes


    seit dem tot meines freundes ist es auf einmal aufgetaucht und geht nicht emhr weg. ich denke an nichts anderes mehr als über meine übelkeit. und die hab ich fast 24 stunden täglich. kann auch nicht mehr normal leben und bin krankgeschrieben, es ist einfach die hölle weil man zwischen psychischer und physischer übelkeit nicht unterscheiden kann. es helfen auch keine medis dagegen, es ist jeden tag ein neuer kampf :°(

    bambie


    Tut mir total leid, was dir passiert ist. Das ist so ein harter Schicksalsschlag, denkst du, die Übelkeit und die schlimme Angst hängt damit zusammen? Redest du über den Tod?'Bist du in Therapie?:°_

    € Elvi:


    Ich hatte schon früher oft mit Übelkeit zu tun. Aber seit ich mit meinem Freund zusammen bin (er ist sehr schwer krank) ist es viel schlimmer geworden.


    Und nochwas: Ich lebe einen normalen Alltag. Vielleicht mehr als andere. Ich gehe raus, gehe im Restaurant essen, bin Sanitäterin und Rettungsschwimmerin. Ich verkriech mich nicht wenn du das meinst.


    Und die Angst vor dem Erbrechen (auch Fremdkotzer) ist da. Erleb mich mal in einer Akutsituation.

    Ich find das ist total viel wert :

    Zitat

    Und nochwas: Ich lebe einen normalen Alltag. Vielleicht mehr als andere. Ich gehe raus, gehe im Restaurant essen, bin Sanitäterin und Rettungsschwimmerin. Ich verkriech mich nicht wenn du das meinst.

    Das ist bei mir auch so und ich bin froh, dass es nicht schlimmer ist....

    Und vor allem denk ich nur an die Übelkeit wenn diese wirklich da ist. Und in letzter Zeit ist sie halt sehr oft präsent, also denk ich auch öfter dran. Wenn mir nicht übel ist verschwende ich keinen einzigen Gedanken daran.

    @ katjes

    ich wollte dich auf keinen Fall angreifen@:)


    Ich habe nur so was noch nicht gehört, dass man das so intensiv haben kann.


    Du schreibst ja, du bist unter Leuten und hättest eigentlich viel Ablenkung... dann ziehe ich meine Vermutung von eventuellen


    Selbstmitleid oder ähnlichem natürlich zurück.


    Ich wünsche dir auf alle Fälle baldige Besserung. :)*:)*

    Morgen,


    wie geht´s euch denn heute? Beschissenes Wetter :(v


    Habe gemerkt, das ich auch oft Übelkeit entwickle wenn ich wenig bis gar nicht geschlafen habe (habe durch die Depression auch Schlafstörungen). Nun ist es seit 3 Tagen so, das ich fast gar nichts geschlafen habe. Mich auch dementsprechend gerädert fühle und Kopfschmerzen habe. Somit ist die Übelkeit schon vorprogrammiert. {:(

    Ja, da sagst du was...nur Regen....:(v:(v Meine Laune ist eh im Keller, ich könnt grad nur *kotzen* haha, witzig!!!!

    Zitat

    Somit ist die Übelkeit schon vorprogrammiert. {:(

    So darfst du garnicht erst denken...klar, dass dir dann übel wird....

    Ja, genau das wurde mir in dem Moment auch bewusst als ich den Artikel abgeschickt hatte |-o


    In den letzten beiden Tagen hab ich nach dem Essen immer schon drauf gewartet das mir übel wird weil's halt in letzter Zeit meistens so war. Ich hab echt dauernd daran gedacht, aber es is nix passiert. Sollte versuchen, mir echt nicht mehr so viele Gedanken zu machen. Aber das sag ich mir in meiner Beziehung auch und es funktioniert nicht.


    Das Problem liegt auch darin, das ich in meiner Beziehung zwar glücklich bin, aber nicht abschalten kann. D.h. ich würde gern mehr allein machen, trau mich das aber meinem Freund nicht zu sagen, weil ich ihn eh net so oft sehe. Und dann bin ich dementsprechend an den Wochenenden manchmal ziemlich unleidlich weil ich einfach gern meine Ruhe haben würde und es nicht geht.

    Nein, das hat er mir auch schon öfter gesagt das ich mir auch gerne Zeit für mich nehmen kann. Aber ich denk immer, das bißchen Zeit das wir zusammen haben kann ich nicht absagen.


    Und es ist halt so das ich auch unter der Woche recht viel Stress habe. Ich arbeite von 6.30h - 16.30h und hab dann abends halt immer recht viele Termine durch Rettungsdienst, Ärzte, etc.


    Muss glaub ich mein Leben anders planen.


    Und es liegt auch viel an der Erkrankung meines Freundes. Vorher war mir nicht so oft übel und ich war auch nicht so depressiv. Aber deswegen die Beziehung beenden?