@ meravigliosa / Materialist90 :

    Ich hab sowas leider auch und es bezieht sich auch nur auf MGV oder MAgen Darm Grippen allgemein. Wenn mir vom Alk schlecht ist, dann ist das irgendwie halb so wild. Auch wenn ich deswegen eh kaum was trinke, aber dann weiß ich wie ich das schnell wieder wegbekomm. Bei nem Virus nicht, und der ist ja auch viel unangenehmer, wobei der bei jedem ja auch anders verläuft.


    Ich mache eine Therapie, aber so richtig hats bisher nicht geholfen. Vermeide immer noch öffentliche Toilettenbesuche wos geht etc.


    Was macht ihr denn persönlich, unabhängig von evtl. Therapien noch dagegen??

    Ich glaub langsam mir is so oft übel weil ich auf der Arbeit nicht viel zu tun habe und dann immer daran denke. Bin ich beschäftigt merk ich's net so. Kann z.Zt. auch wieder relativ normal (ohne Übelkeit) essen. Zwar nicht wirklich viel, aber mehr wie sonst. Außer das ich heut mittag eine eklig schmeckende Fischfrikadelle bei Nordsee gegessen habe {:(

    Hallo Ihr Lieben,


    Ich bin auch Emo, seit meiner Geburt.


    Ich wollte Euch ein wenig Hoffnung machen, denn es gab Zeiten, da bin ich nicht mehr vor die Haustüre gegangen, hatte krasses Untergewicht, konnte nicht mehr arbeiten.


    Nun bin ich seit fünf Jahren in Therapie und kann nur sagen, es geht mir immer besser.


    Manchmal ist mir wochenlang nicht mehr schlecht, früher habe ich unter Dauerübelkeit gelitten.


    Ich war auch lange psychisch abhängig von Antibrechmitteln wie Vomex oder Paspertin. Ohne die in meiner Nähe ging nichts mehr.


    Heute nehme ich so etwas nur noch, wenn ich wirklich krank bin.


    Ich kann Euch aus eigener Erfahrung nur sagen, lasst die Finger davon, im Notfall ist auch nicht gesagt, dass sie Erbrechen wirklich verhindern. Es ist schließlich auch eine Schutzfunktion unseres Körpers.


    Selbst wenn mir heute mal richtig schlecht ist, kann ich es fats ohne Panik überstehen.


    Alles, Liebe, Zazie

    HI Zazie!!


    Dich nehmen wir uns alle als Vorbild :) Nee, find ich schön, von so einem "Fall" zu lesen...ich glaube auch, wenn man nicht stagniert und wirklich da raus will, dann kann es einem zumindest etwas besser gehen...

    Ich möchte auch kein Vorbild sein, nur etwas Mut machen...


    Ich kann mich noch zu gut an die schlechten Zeiten erinnern... besonders bei Katjes habe ich das Gefühl, meine eigenen alten Gedanken zu lesen...


    Für mich war es in der ganzen Zeit sehr wichtig, dass ich immer jemanden hatte, mit dem ich darüber reden und schreiben konnte.


    Ich war lange Zeit bei "Get together" sehr aktiv, auch im Mitgliederbereich.


    Eigentlich haben wir uns dort gegenseitig therapiert.

    So ging es mir am Anfang auch.


    Du musst Dich intensiv mit dem Warum auseinander setzen, auch mal eigene Verhaltensweisen hinterfragen.


    Mir hat die Konfrontation mit Dingen, denen ich nur noch ausgewichen bin, sehr geholfen...

    Ja, das frage ich mich auch oft, das warum...aber ich weiß es eben noch nicht ganz. Ich denke, es werden sich in meiner Therapie noch viele Parallelen zeigen und ich hoffe, dass ich das ganze dann eher verstehen kann.


    Ich glaube, es geht hier ganricht tatsächlich um das Kotzen...

    Zitat

    Mir hat die Konfrontation mit Dingen, denen ich nur noch ausgewichen bin, sehr geholfen...

    zum Beispiel?

    @ MauriceBLN

    Ich mach keine Therapie, ich denke einfach, dass wenn ich meinen Willen konzentriere ich die Angst irgendwie (ja fast krankhaft) unterdrücken kann... Na ja bisher klappt das sehr gut, es ist jetzt nicht so als wäre ich wegen der Erkrankung depressiv... Trotzdem: Oft hab ich den Gedanken "Scheiße, du DARFST jetzt einfach nicht kotzen!!!!!!"


    Na ja...

    Mittags McDonalds gegessen (Cheeseburger u. Pommes), wirklich mal drauf Hunger gehabt. Seit 14.30h starke Übelkeit und Durchfallgefühl. :°( Bin sowas von genervt. Manchmal geht bei Fastfood alles gut und ich vertrag es, aber an anderen Tagen passiert das gleiche wie heute. Aber so eine extreme Übelkeit. Ich red mir das doch nicht immer ein.

    Hallo alle Zusammen=)


    Ich leide auch an dieser Krankheit.Am anfang dachte ich es sei nur die pupertät naja aber jetzt habe ich es schon ca.6 jahre lang!!


    ich bin froh menschen hier zu treffen die verstehen was ich meine


    lg


    dracoonywtal