Hallo ihr Lieben


    jetzt sagt mir mal, was ich tun soll....ich bin in Behandlung, komme jetzt in eine Tagesklinik (am Montag gehts los), nicht wegen der Emo, sondern wegen meine depressiven Verstimmung. Da werde ich aber Antidepressiva nehmen (müssen?).


    Und? Warum will ich sie nicht nehmen? Japp! Weil ich schiss habe, dass ich mich davon übergeben muss..


    Scheisse, was soll ich denn da jetzt machen? Ich nehm auf keinen Fall ein Medikament, was zum Erbrechen führen KANN...

    Liebe LifeUncut,


    ich bin eine wirkliche Hardcore-Emo gewesen, aber seit ich mich überwunden habe, Antidepressiva zu nehmen, geht es mir um mindesten 90% besser.


    Mir war zwar am Anfang auch mal übel, doch ich glaube inzwischen, dass der Auslöser für diese Übelkeit nur meine Emo-Angst war...


    Inzwischen nehme ich das vierte Ad und bei der letzten Umstellung war mir nicht mehr ein klitzekleines Bisschen übel.


    Hab den Mut es zu versuchen, es wird Dir bestimmt viel, viel besser gehen, wenn es erst mal wirkt...

    Hi Zazie,


    das klingt ja toll, freu mich für dich.


    Weißt du denn, ob man zur Not die Vomacur oder so nehmen kann, ob die auch bei Medikamentenübelkeit hilft? Um wenigstens die erste Zeit der Nebenwirkungen zu überstehen, die sollen ja abklingen..


    Und hast du zugenommen durch die AD?

    @ MyLifeUncut

    Vomex hat mir gegen diese Übelkeit geholfen, aber Du solltest Dir absolut im Klaren darüber sein, dass solche Medis psychisch abhängig machen.


    Wenn Du sie bei jeder Gelkegenheit nimmst, dann geht irgendwann gar nichts mehr ohne sie.


    Es gibt auch keine Garantie, dass sie auch Dir in dem Fall helfen...


    Ja, leider habe ich zugenommen... aber im Verhältnis dazu, um wie vieles es mir heute besser geht, ist die Gewichtszunahme bedeutungslos...

    Ja, das mit der Abhängigkeit weiß ich natürlich... Ich hab erkannt, dass ich die Tabletten bei jeder aufkommenden Übelkeit nehme...das hab ich in den letzten Wochen glücklicherweise aus eigenem Willen drastisch reduziert. Aber ich hab sie immernoch in der Tasche :-(


    Kann man der Gewichtszunahme denn durch vermehrten Sport und korrekte Nahrung entgegenwirken? Oder bringt das da nichts?

    @ MyLifeUncut

    Ich nehme auch Antidepressiva, ich habe da auch schon mehrere durch und mir wurde von keinem übel (!). Zugenommen habe ich auch nur unter einem AD, das wurde dann auch abgesetzt. Dennoch wirken alle Medikamente bei jedem unterschiedlich. Von daher kann ich nur sagen, wie es bei mir war. Weißt du schon, welches AD du bekommst?

    @ MyLifeUncut

    Ich kann diese Angst total nachvollziehen, das ging mir damals nicht anders nachdem ich dann auch noch (dumm wie ich war ;-)) erstmal ausführlich den Beipackzettel gelesen hatte. Ich habe es einfach so gemacht, die Tabletten in kleine Stückchen zu zerstückeln und habe mich dadurch langsam an sie herangewagt. Nachdem mir bei dem ersten kleinen Stückchen kaum oder gar nicht übel wurde, hab ich die "Stückchenanzahl" erhöht solange, bis ich dann tatsächlich auch mal die ganze Tablette auf einmal nehmen konnte. Ziemlich umständliche Technik, ich gebs zu, aber immerhin hat es funktioniert!

    So, abgesehen davon muss ich jetzt auch nochmal was loswerden, was mir schon seit Monaten im Bauch liegt. Anfang Juni fahre ich mit der Uni für eine Woche auf Exkursion und hab so Angst davor, vor allem aber vor dem vielen vielen Busfahren! Wir fahren kreuz und quer durch Süddeutschland, über den Arlbergpass (--> Kurven!!) nach Österreich und wieder zurück, jeden Tag zu mindestens 8 verschiedenen Stationen und übernachten auch fast jede Nacht woanders. Ich hasse einfach Busfahren!! Hab einfach so Angst vor dem Gefühl, dass mir schlecht ist beim Fahren, ich Panik bekomme, oder auch dass andere Im Bus sich ü****...zumal bei solchen Fahrten ja immer auch der Alkohol mit im Spiel ist (hatte schon einmal das Glück, neben einer zu sitzen, die den Abend davor zu tief ins Glas geschaut und entsprechend die ganze Fahrt über *** hat). ich versuche zwar, mich nicht verrückt zu machen, aber Schiss hab ich trotzdem...... also was tun??

    hallo ihr lieben, habe grade euren threat hier entdeckt...habe aber nich alles gelesen, da es ja doch sehr viel ist...


    ich habe hier auch scon einen threat reingestellt "ständige übelkeit"...


    ich leide nun schon seit andert halb jahren darunter, war schon bei zig ärzten und ner therapeutin, die aber nx feststellen konnten...habe am di. endlich einen termin bei nem gastroenterologen und hoffe dasmir das etwas klarheit bringt, will danach aber auch noch zu nem neurolgen, da ich gehört habe dass das auch nervlich bedingt sein kann...


    sind denn welche von euch in therapie gegen diese brechphobie?? also is das behandelbar??? würde mich ja sehr interessieren...


    liebste grüße...

    skyeflower, bei mir ist momentan alles ok. hab schon seit wochen (oder sind es schon monate???) keine anfälle gehabt. es ist echt schön und so könnte es immer sein. ausserdem ist sommerzeit bei mir immer am besten, es geht nicht viel rum und das macht die sache viiieeeel einfacher. vom oktober-februar ist bei mir die schlimmste zeit {:(


    und wie sieht es bei dir aus?


    jesse, viele hier sind in der behandlung - ich auch. meine therapeutin meint, emo ist nicht heilbar aber man kann lernen sich zu beherrschen und die angst zumindest etwas kontrollieren. ich war schon mal 2 jahre in behandlung aber genützt hat es leider nichts :-(


    LG Melissa