Oh Mann, Montag fliege ich in Urlaub. Und wie jedes Jahr, das selbe Problem: Angst vor Turbulenzen und das ich ... muss. Nehme sowieso schon immer Vorsorglich 2 Tabletten Vomex gegen Reiseübelkeit. Aber bisher war es leider so, daß ich den Flug nicht wie jeder andere wahrgenommen hab. Alleine schon bei leichtem Ruckeln bekam ich Angst, daß mir schlecht werden könnte.


    Ich frag mich schon, ob ich es mal mit Schlaftabletten vorher versuchen soll. Dann würd ich ja davon garnicht mitbekommen. Oder kann es dann sein, daß man sich im Schlaf übergibt ohne es zu merken?

    Hi Criss-Cross,


    Ich kenne genau diese Reiseübelkeit und natürlich die Angst davor! Fliegen ist da auch das schlimmste!


    Ich wohne in der Schweiz, deshalb etwas andere Medis... aber ich habe hier ein starkes Beruhigungs-/Schlafmittel bekommen (SanalepsiN)... ich habs vor allem dann genommen, als ich erfahren habe, dass ich schon in Turbulenzen hineinstarten werde und vor Panik fast nicht eingestiegen wäre! Aber die haben mir wirklich geholfen.. schnell gewirkt.. und ich habe die Turbulenzen fast schon als wohliges Schaukeln wahrgenommen *lach*... ich habe viel geschlafen und den 14 Stunden Flug gut überstanden!


    Geh doch einfach mal in die Apotheke/zum Arzt ... erkläre dein Problem und frage einfach!

    Guten Abend!


    Ich habe jetzt nicht den ganzen Thread gelesen, aber einige von euch schreiben ja, dass sie wegen der Emo auch in Therapie sind. Wie kann man das denn konkret therapieren, also wie sieht so eine Therapie diesbezüglich aus? Ich habe ja schon wegen einigem Therapie gemacht, aber kann mir das in Bezug auf die Emo irgendwie nicht so richtig gut vorstellen... ist das dann so eine Art Konfrontationstherapie? Und hilft euch die Therapie da irgendwie weiter??? Würde mich mal interessieren, weil ich die ganze Zeit am überlegen bin, deswegen bei meiner eigentlich schon Ex-Therapeutin doch nochmal ein paar Stunden zu nehmen, aber nicht weiß, ob das überhaupt was bringen würde....


    Viele Grüße erstmal

    ich bin seit paar monaten deswegen in therapie und hauptsächlich handelt es sich um konfrontationstherapie. klingt schlimm ist es aber nicht und man lernt mit dieser angst umzugehen. mir hilft es auf jeden fall :)^

    Huhu,


    ich glaube, ich brauche mal einen Rat :°( ich steck momentan wieder in einer schlimmen Krise :°( ich muss zur Uni ja täglich eine Stunde Bahn fahren und fange schon an zu zittern, wenn ich am Bahnhof stehe. Ich habe immer Vomex Dragees, MCP und Vomex Zäpfchen dabei und Tüten. Manchmal muss ich auch von den MCP Gebrauch machen und hinterher fühle ich mich immer so, als hätte ich versagt. Ich bin momentan am liebsten nur zu hause... selbst nachts kann ich kaum entspannen. Meine Angst macht mich so fertig :°( ich möchte so gerne richtig leben, aber diese scheiß Angst lässt mich nicht los. Heute bin ich sogar mit dem Taxi heim gefahren um schneller zu sein als mit der Bahn und jetzt schäme ich mich... Ich habe mich noch nie jemandem anvertraut.... Wer weiß bei euch von eurer Angst? und jetzt ist auch noch mein hausarzt im Ruhestand und ich habe Angst, kein MCP mehr zu bekommen. Ich bin nervlich gerade voll das Wrack.... :°(:°(:°(

    Hi!


    Da haben wir ja was gemein, ich muss auch jeden Tag eine Stunde mit der Bahn zur Uni fahren! Najaa in letzter Zeit fahre ich meistens mit dem Auto :=o


    Zunächst solltest du vllt nicht so streng mit dir sein und es dir verzeihen, wenn du es mal nicht schaffst!


    Und nicht alles direkt schaffen wollen, sondern in kleinen Schritten! Sicher hast du auch Tage, an denen du gar keine Probleme hast mit der Bahnfahrt? Achte auch auf das, was du alles schaffst!


    Wenn es mir nicht gut geht, versuche ich schrittweise zu denken. Ich sage mir, erstmal fahre ich los und wenn es mir nicht gut geht, kann ich immer noch aussteigen, mich am Bahnhof ein bisschen beruhigen und dann wieder zurückfahren oder eben den nächsten Zug Richtung Uni nehmen.


    Außerdem habe ich immer eine Flasche Wasser bei mir und trinke bei Übelkeit/Nervosität ständig ein paar kleine Schlücke, irgendwie hilft mir das.


    Was mir auch oft hilft, ist, einfach ein paar Entspannungsübungen machen. Ruhig atmen, Muskeln anspannen und entspannen. Oder ich sage mir, jetzt denkst du 10 Minuten an was anderes, schaust aus dem Fenster oder konzentrierst dich auf die Vorlesung und dann schaust du in 10 Minuten weiter wie es dir geht und entscheidest, ob du es noch 10 weitere Minuten aushälst.


    Ich weiß, manchmal ist es echt schwer, diese Angst zu überwinden und ich schaffe es auch nicht immer, aber es geht (manchmal)!!! *:)

    Zitat

    Außerdem habe ich immer eine Flasche Wasser bei mir und trinke bei Übelkeit/Nervosität ständig ein paar kleine Schlücke, irgendwie hilft mir das.

    Das mache ich auch immer :)^ Ich habe immerimmerimmer was zu trinken dabei, nicht unbedingt Wasser, je nach Lust und Laune, aber was zu trinken hilft mir auch meistens, wenn ich mal so ne Attacke habe. Hab sie zwar selten, gottlob, aber es kommt vor. Und dieses paar Minuten versuchen auf was anderes zu konzentrieren funktioniert bei mir auch! :)

    Bin wieder zurück aus dem Urlaub und schon wieder auf der Arbeit :(v


    Sagt mal, geht's euch auch so? Die Übelkeit kommt aus heiterem Himmel. Aus völligem Wohlbefinden heraus teilweise so stark das Brechreiz entsteht. Mich nervt das. Ich kann dem gar nicht entgegensteuern. Mir geht's gut und auf einmal, eine Sekunde später denk ich ich muß kotzen. Das kann doch nicht mit der Emo zusammenhängen, oder?

    Hm, schwer zu sagen, klingt nicht unbedingt so. Vielleicht hast du eine Magenschleimhautentzündung? :-/ Als ich die mal hatte vor ein paar Jahren, ging mir das auch so, dass ich aus völligem Wohlbefinden plötzlich Brechreiz bekam.

    Hm, aber dann müsste ich ja auch Magenschmerzen haben, oder? Und die hab ich sehr selten


    Ich hatte auch vor Jahren mal eine Magenschleimhautentzündung (akut). Das hat sich ganz anders angefühlt. Da ging's mir richtig dreckig.


    Und die o.g. Übelkeit bzw. den Brechreiz hab ich ja schon ewig. Ich glaub das kommt von den vielen Stresssituationen in denen ich mich seit fast zwei Jahren befinde :=o

    Gestern abend war es wieder soweit. Ich hab ein halbes Brötchen gegessen, kurz danach wurde mir übel und es wurde immer schlimmer. Hab dann mal wieder 2x würgen müssen und bin panisch geworden.


    Jetzt is mir schon wieder schlecht und es grummelt im Bauch. Ich will doch einfach nur normal leben, warum hab ich immer so eine Scheiße?


    Und das schlimmste ist ich trau es nicht meinem Arzt zu sagen.

    Diese Woche hatte ich Dienstsag abend aus heiterem Himmel Bauchkrämpfe, die dann in Durchfal endeten. Das Ganze zog sich bis Mittwoch, so dass ich freiwillig zum Arzt bin und mich für den Tag krank schreiben lassen hab. Aber komischerweise wurde ich nicht unruhig und das obwohl mir eigentlich auhc schlecht war. Wobei ich nicht unterscheiden konnte, ob das jetzt meine tägliche Übelkeit ist oder ob das "andere" Übelkeit ist. Trotzdem war ich ruhig :)^ Fand ich gut :)z Das Ganze kam übrigens vom vielen Stress, den ich vorher hatte...

    Wie geht's euch sonst so momentan?


    Ich war letzten Donnerstag bei meinem Hausarzt und hab ihm gesagt das ich seit den letzten Antibiotikaeinnahmen nur sehr wenig essen kann und mir dann dauernd übel ist. Hab auch ein Ernährungstagebuch geführt. Er hat mir jetzt eine Überweisung zum Gastroenterologen zwecks Gluten und Lactoseunverträglichkeitstest gegeben. Das Gespräch hab ich am 13.08.09. Aber ein Termin für die Lactosetests ist erst im Januar 2010 möglich :(v


    Und das ist die einzige Praxis hier im Ort und in der näheren Umgebung. Ganz toll...


    Kann man so was auch ambulant im KH machen lassen? :=o

    Scheisse...warum kann nicht mal schluss sein? Nein, es kommt immer wieder was......


    Mein Freund kam gestern von einem Camping Urlaub nach Hause.... ich hab mich gefreut ihn wieder zusehen, hab ihm nen Knuscher aufgedrückt - direkt darauf sagt er mir, er hat übel Bauchweh und auch Durchfall. Er hat eine Vomex genommen und Tabletten gegen Druchfall. Dann hat er sich direkt schlafen gelegt. Ein Bekannter, der auch mit war, hat wohl auch Durchfall gehabt dort. Mein Freund hat heut nacht unten geschlafen und auch nur unten die Toilette benutzt. Er hatte heute nacht weiter Druchfall und auch 2x erbrochen....:( Ich habe zum Glück nichts mitbekommen, weil ich den Fernseher heute nacht extra an gelassen habe und so nichts hhören konnte. Aber er hat es mir eben erzählt. Seit 2 Stunden ist nichts mehr passiert....


    Oh Gott, ich bin nur noch am zittern, mir ist total übel jetzt und mein Magen krampft sich total zusammen. Und ich kann natürlich nicht auseinanderhalten, obs psychisch ist.


    Mein Freund und der Bekannte hatten wohl das gleiche Klo benutzt (allerdings auch alle anderen Männer - den anderen gehts gut), aber er hatte sich immer die Hände gewaschen, weil er da schon gefürchtet hat, dass er sich anstecken könnte. Trotzdem hat er es jetzt auch :(


    Ich wasch mir jetzt nahc jedem Toielettengang die Hände (obwohl er hier oben im Bad nicht auf Toilette war, nur duschen und am Waschbecken) und desinfizier sie. Ich hab so Angst, auch dass der Kuss schon was angerichtet haben könnte. Ich hab gestern schon den totalen Heulkrampf bekommen, weil ich das nicht aushalte, diese Angst, ob was kommt..bei ihm .....(das ist ja jetzt der Fall ) und dann bei mir....Ich hasse es!! Ich hasse es einfach! Ich will nicht mehr.....:°(:°(:°(:°(:°(