Hey ihr Lieben,


    *michauchnochmalmelde*, ich hab heute was entdeckt (hab ich in nem newsletter bekommen), das wollte ich mit euch teilen, ich finde, das macht doch Hoffnung ;-D


    http://www.netdoktor.de/News/Norovirus-Tabakpflanzen-lie-1131200.html


    Vielleicht können wir ja bald, in ein oder zwei Jahren, angstfrei durchs Jahr gehen, wenn es endlich diese Impfung gibt :)^

    *schieb* Wo steckt ihr denn alle???


    Habe gerade die Nachricht bekommen, dass meine Kollegin, die ich seit einiger Zeit nicht gesehen habe, sich heute übergeben hat und ihr immernoch schlecht ist. Zuerst keine Panik, da ich dachte, gut, hast sie ja nicht gesehen... bis mir einfiel, dass wir morgen zusammen zu einem Konzert wollen. Waaaahhh... da isse wieder, die Angst vor Ansteckung!!! :=o %-| Isch will nisch.... :-o Am liebsten würde ich ihr verbieten, dahin zu gehen!!! Und ich weiß, dass ich da morgen KEIN Klo aufsuchen werde, und wenn mir die Blase platzt!!!

    Impfungen gegen MDG, das wärs doch!! Aber der Herr Noro ist ja nur einer von mehreren....aber damit wär schommal ein gute Anfang gemacht. Das wär zumindest leichter als gegen unsere Krankheit anzukämpfen :/


    Und Skye, wie war das Konzert? ;-)

    Eine Impfung gegen den Noro, das wär echt klasse, dann hätten wir schon mal zumindest ein Problem weniger.


    Wie geht es euch?


    Mir geht es nicht so gut. Mir ist noch schlechter als sonst (zwischenzeitlich war es mal besser) und ich habe keinen Hunger. Ich ernähre mich überwiegend von Tomaten, Gurken und Kohlrabi... Heute habe ich ab und zu auch mal etwas "normales" gegessen. Nur habe ich auch wieder das Problem, dass ich mich ab und an übergeben muss. Deswegen würde ich am liebsten eigentlich gar nichts essen...

    Also, ich wär schonmal superhappy, wenn es eine Impfung gegen Noroviren gäbe!!! Dann hätte ich eine Wahnsinnsangst weniger. Wenn ich allein daran denke, wie schlecht es meiner Chefin Anfang diesen Jahres ging :-o:-o:-o Nee nee, ich will das nieniemalsnicht kriegen!!!


    Das Konzert war gut, meine Kollegin war doch noch mit, es schien ihr wohl besser zu gehen. Anfangs war mir etwas mulmig, weil es da so supervoll war (kann das nicht so gut ab!), aber dann gings zum Glück...


    Nela, nicht essen ist auch keine Lösung. Das muss doch irgendwie behandelbar sein, z. B. durch eine Therapie, dass dir nicht dauernd schlecht wird! :-/ Wenn ich so leben müsste, würde ich durchdrehen, ganz ehrlich!!!

    Meine Panik wird immer größer. Am Freitag um 8:45h steht nun der Lactoseunverträglichkeitstest an. Könnte schon kotzen wenn ich nur dran denke. Kann momentan an nichts anderes mehr denken. Und dann am 09.09. Fructose und am 11.09. Magenspiegelung. Keine Ahnung warum ich so eine Panik schiebe.


    Denke zwar das die Übelkeit zu 99% psychisch ist (Stress und Emo), aber natürlich sollte man was körperliches ausschließen. Sollte bei den ganzen Untersuchungen (Blut und Sono wird auch noch gemacht) nichts rauskommen folgt eine Darmspiegelung. Der Horror kennt keine Grenzen :=o

    Kathy, wie läuft denn so ein Lactose- und Fructose-Unverträglichkeitstest? Hab mal irgendwo gehört, das geht über Atemtest oder so??? Oder verwechsel ich das gerade? Magen- und/oder Darmspiegelung, das würde ich auf gar keinen Fall über mich bringen {:( Da hätte ich auch zuviel Panik vor!!!


    Aber es wird bestimmt nix sein bei dir, da bin ich ganz sicher!

    Man muß bei den Unverträglichkeitstest eine Flüssigkeit (0,3l - 0,5l) in 5 Minuten trinken und dann alle halbe Stunde in ein Gerät pusten. Wenn die Werte dann ansteigen hat man eine Unverträglichkeit. Es sind 50mg Lactose bzw. 25mg Fructose. Aber 50mg Lactose entspricht 1 Liter Milch. Ich darf da gar nicht dran denken. Und das auf nüchternen Magen *kotz*


    Naja, die Magenspiegelung. Ich möchte davon absolut nichts mitbekommen und werde mich für eine Kurznarkose entscheiden. Dann sollte das ja reibungslos ablaufen hoff ich. Momentan hab ich mehr Angst vor dem Lactosetest. Mir wird schon von einer Tasse warmer Milch kotzübel mit Brechreiz, mag gar nicht an das Gebräu denken :°(

    Ich hab ja nur bei warmer Milch Probleme. Und mein Hausarzt will halt endlich wissen ob ich was hab oder ob es von der Emo bzw. dem Stress kommt. Daher die ganzen Untersuchungen. Ich will es eigentlich nicht machen lassen aber ich hab die Übelkeit schon so lange und ich hab doch irgendwo Angst das es was körperliches sein könnte.

    Ja, ich weiß. Deswegen geh ich ja auch hin auch wenn mir mein Kopf den ganzen Tag sagt "Sag ab". Ich schieb einfach tierisch Panik. Ich zerlege denen die Praxis wenn's mir schlecht wird, ich kenn mich.

    Ich will nicht morgen. Was ist wenn ich dem Doc in die Praxis breche? Ich will nicht brechen. Hab solche Angst vor den Nebenwirkungen.


    Ich weiß wenn ich mit dieser Einstellung hingehe wird auch was passieren. Aber ich muß dauernd dran denken. :-o

    Warum solltest du denn brechen? Du musst doch nur die Glucoselösung schlucken. Da gibts doch keine Nebenwirkungen, oder?


    Kannst der Helferin ja sagen, dass du Angst hast, dass dir schlecht wird. Aber das glaub ich nicht. Wenn du deinen Kopf da ein bisschen lockerer machst....Mach dir nicht so einen Horror davor...

    Ich mußte auch mal zu einem Glucosetoleranztest und hatte auch ziemlich Schiss vor diesem Liter lauwarmer, süßer Lösung. Von so viel Flüßigkeit ist mein Bauch dann immer so voll, daß es richtig dolle gluckert, was ich eklig finde und mir - durch meine chronische Refluxerkrankung - ständig so flüssige "Schwapse" wieder hochkommen! :=o


    Aber das war dann gar nicht so schlimm! Ich hab alles gut überstanden und drücke Dir die Daumen. Du machst Dir sicher im Vorfeld viel mehr Sorgen als eigentlich nötig sind... :)z*:)


    Und zur Magenspiegelung muß ich durch meine Beschwerden alle 2 Jahre! Trotz daß ich inzwischen weiß, daß unter der Narkose alles okay ist und ich nichts merke, habe ich dennoch immer wieder Schiss. Ich kann Dich da verstehen und drücke Dir die Daumen, daß der Untersuchungsmarathon bald vorbei ist. :)^


    Liebe Grüße...