@ Kathy

    Ach herjee... das ist ja ... weiss gar nicht wie das ist,.. dass du so chronische Magenschleimhautentzündungen und Intoleranz hast... bist du da einerseits froh, dass es nicht nur psychisch is?... oder ist es jetzt, da du es lange nicht wusstest auch irgendwie psychisch verbunden? ??? Die Symptome scheinen ja dieselben zu sein, oder? Aber ich bin auch immer froh, wenn ich weiss woher was ist und worauf ich was schieben kann *g*

    @ DarkandCrazy

    Hmm... du hast da auch interessante Probleme... teilweise kannst du dich selbst ohne Problem übergeben und dann kaum Bus und Bahn fahren?... Magst dus denn nur nicht, wenn andere sich übergeben? Na ja... es gibt so viele unterschiedliche Arten und Probleme... finds nur sehr interessant, dass dus sogar freiwillig tust nach Alk ^^... die meisten hier trinken deshalb ja keinen (mich eingeschlossen).

    @ miiyu:

    Naja, mir wurde immer wieder jahrelang gesagt ich bilde mir die Übelkeit nur ein. Dann hab ich mich endlich durchgerungen und bin zum Gastroenterologen. Der kam dann gleich mit allen möglichen Untersuchungen an. Lactose- und Fructosetest, Blutbild, Ultraschall und Magenspiegelung (Darmspiegelung konnt ich vorerst noch abwenden). Naja, wie schon gesagt, die FI war stark positiv und eben die chronische Gastritis wo mittlerweile jeder denkt ich wär medikamentenabhängig (C-Gastritis kommt von Tablettenmissbrauch). Aber außer meinen 3 Ibuprofen 200mg bei der Menstruation nehm ich ja nix.


    Ich bin schon froh das ich mir nicht alles einbilde, sage halt jetzt immer wenn mir übel ist das kommt von der FI. Es ist ja auch meistens so das mir nur nach dem Essen schlecht ist, von daher kann es ja wirklich davon kommen (Fructose ist ja fast überall drin). Ob es wirklich so ist weiß ich nicht.

    Hab mich grad für Freitag abgemeldet :-/ Der Grund ist, dass sich mein Kollege der mit mir im Büro sitze sich mit MDG krank gemeldet hat. Seine Tochter hat Montag nachmittag gekotzt und er war gestern noch auf Fortbildung, hab ihn also Montag nachmittag zum letzten Mal gesehen, aber jetzt ist er krank. Was wenn ich mich angesteckt hab (evtl. über Gegenstände hier im Büro) und ich am Freitag krank werde?

    Habe aber gestern bei RTL mitbekommen das der Noro bisher gar nicht so schlimm ist wie das letzte Jahr.Die haben jetzt nur eine Mldung rausgegeben weil ein Krankenhaus voll mit Patienten ist die Noro haben.Ich glaube 57 waen es.Dieses Jahr wohl insgesammt nur 2500 Fälle und letztes Jahr 7500 oder so.Klingt beruhigend und man hofft es bleibt so,wenn ich mal bedenke wie viele Menschen in unserem Umfeld den Mist hatten,und wir sind verschont geblieben.

    @ all

    Wo ich die letzten Beiträge so durch gelesen habe ging mir die Frage durch den Kopf "Warum man Angst vor dem Erbrechen hat?"


    Im Grunde dient Erbrechen ja zur Selbstheilung. Ist also eigentlich nichts schlimmes!


    Es fördert eher eine Art "Reinigung".


    Bei mir kann ich es mit der Angst zu ersticken erklären. Aber wie ist das bei euch?

    Keine Ahnung, Angst vor dem ersticken hab ich eigentlich nicht. Für mich ist es einfach unnatürlich und eklig das durch meinen Mund, wo ich ja eigentlich leckere Nahrung aufnehme da wieder was rauskommt und das es unkontrollierbar ist, ich es also nicht aufhalten kann. Hat vielleicht was mit Kontrollverlust zu tun.

    Hallo *:) ich wusste gar nicht das es eine Krankheit ist, na da muss ich mal nach googeln um mir dass selbst zu erklären. Aber was das Erbrechen angeht, oh je ich kann das Thema überhaupt nicht ab ich ekelig mich total davor. brrr

    Bei Wiki stand da auch grad was. Oh je scheint so das ich das zum Teil habe. Naja aber ich richte mich jetzt nicht so ans Essen, ess halt das was mir schmeckt. Aber ich glaub das ist echt psychisch bedingt. Kann ich mir vorstellen.

    Ja, von Kontrollverlust habe ich auch was gelesen im Netz.


    Kontrollverlust ist ebenso der Auslöser für Panikattacken & Angstzuständen.


    Dazu kann man ja die Emo mit einordnen. Phobie ist Phobie! ;-)


    Hatte dazu in einem anderen Thread eine Verlinkung zu einem Video entdeckt worauf ich dadurch wieder auf ein anderes Video aufmerksam wurde.


    Lies mal hier: http://www.med1.de/Forum/Psychologie/378883/13857565/


    Bringt einen ein wenig auf andere Gedanken und hilft vielleicht noch mehr von der Angst loszulassen.

    Oh je was ist das? Nicht das ich gleich Videos mit erbrechen sehe? Mein Mann meinte mal sollte mal so ne Art "Schockterapie" machen einfach Videos davon ansehen, dann würd ich es nicht mehr so schlimm sehen.


    Aber mir wird total schlecht wenn ich das sehe oder höre. Ich halt mir immer die Ohren zu oder laufe weg ;-D

    Es ist richtig das bei einigen Therapie die sog. "Konfrontationstherapie" angewendet wird. Aber auch nur wenn man das möchte und es sich zutraut. Für mich wäre das glaub ich nichts. Mir geht es recht gut solange ich nicht konfrontiert werde. D.h. wenn jemand in meiner Umgebung schlecht ist (oder auch mir selbst) oder jemand von MDG erzählt fängt schon mein Puls an zu rasen. Nach außen hin merkt niemand was, aber in mir läuft alles Amok.


    Das Video schau ich mir jetzt mal an :)^