Das Problem ist das ich beruflich es nicht schaffe regelmäßig zu essen. So, zu Hause hab ich nur 2 Herdplatten, keinen Backofen (musste damals die Küche in der Wohnung belassen wie sie war). Obst und Gemüse meide ich, weil ich es einfach nicht vertrage. Ansonsten ess ich halt zwischendurch auf der Arbeit (Brot, Süßigkeiten, Fertiggerichte). Denke es liegt viel daran das ich mich halt ungesund (einseitig) ernähre. Essen ist für mich sowieso Nebensache, schon allein weil ich Angst habe mir wird danach schlecht.


    Die Trennung von meinem Freund lastet stark auf mir, obwohl ich noch Kontakt zu ihm habe. Aber er ist halt schwer krank und das zehrt natürlich auch an meinen Nerven. Ach es sind soviele Dinge, bin einfach genervt.

    Ich hab ja keinen Infekt, sondern ne chronische Gastritis und FI. Die Symptome können natürlich von daher kommen, denn ich hab das ganze ja nicht erst seit gestern. Mir ist schon seit Jahren sehr oft übel, aber das ganze hat sich halt vor ca. 2 Jahren massiv verstärkt.

    Es gibt bei mir halt eigentlich keinen Tag wo ich wirklich mal sage mir geht es gut. Es passiert immer wieder aus heiterem Himmel das mir schlecht wird oder der Magen oder Darm zwickt. Den Tag wo in diese Richtung mal nix ist könnte ich rot im Kalender markieren.


    Und das schlimmste ist ja, dass mir meistens aus völligem Wohlbefinden heraus schlecht wird. Das kann immer und überall passieren. Auf der Arbeit, unterwegs, daheim im Bett, etc.


    Ich finde halt mittlerweile mein Leben nicht mehr richtig lebenswert und ich denke auch das wegen meiner dauernden Übelkeit auch meine Beziehung gelitten hat. Als ich mich dann endlich zur Spiegelung durchgerungen hatte war die Beziehung halt schon zerstört.

    Grade jetzt schon wieder. Ich habe Magenschmerzen. Hab zu Mittag ein Vitalbrot mit Kräuterstreichkäse gegessen. So, jetzt kann ich wieder anfangen. War irgendwo Fructose drin oder lag es einfach dran das ich was gegessen habe?


    Ich führe ein Ernährungstagebuch, aber mein Arzt hat gesagt das FI-haltige Lebensmittel sofort nach dem Essen bis zu 24 Stunden später "wirken" können. Ganz toll. FI ist fast überall drin (Zucker). WIe soll ich da rausfinden warum mir jetzt schlecht ist? Irgendwie hat das ganze keinen Sinn. Soll ich mich nur noch von Zwieback und Wasser ernähren?


    Der Gastro schickt mich immer zum HA, der HA weiß auch nicht weiter und verschreibt mir munter Pantoprazol. Gestern hab ich beim Gastor angerufen und der meinte, ich soll das nur ganz selten bei Bedarf und keinesfalls als Dauermedikation nehmen. Mach ich auch nicht, ich nehm die Dinger nur wenn ich weiß ich bin den ganzen Tag unterwegs (Sprich letzten Freitag nach Essen zum Beispiel). Das hab ich dann meinem HA gesagt, der meinte dann müssen sie die Übelkeit halt aushalten. Danke für das Gespräch!!!

    Hmm... ein Ernährungstagebuch hätt ich jetzt auch als nächstes vorgeschlagen.... aber das ist ja echt kompliziert. Versuchs doch umgekehrt anzuwenden:


    Immer wenn dir nicht (oder nur wenig) schlecht wurde(sagen wir mal innerhalb eines halben Tages) nach einer Mahlzeit, schreibst du das auf... wird dir dann ein andermal schlecht davon streichst dus wieder :-/


    Also echt... du müsstest meiner Meinung nach beobachtet werden... ist ja schon schlimm so zu leben. Ich hatte auch ne Phase, wo ich jeden Tag Medis gegen Übelkeit nehmen musste... aber das ist natürlich nicht so gut und so bin ich zur Therapie gekommen.

    Naja, Medi's nehm ich ja nur wenn es wirklich gar nicht mehr geht. Das passiert höchstens 1-2x im Monat. Was mich halt erschüttert hat ist, dass sich der Gastro nicht mehr zuständig fühlt weil er ja die Spiegelung gemacht hat und damit war alles für ihn erledigt. Den Rest soll der HA machen, aber der weiß a nichts weiter als Pantoprazol. Ich glaub ich wechsel den HA...


    Hab mir jetzt auch überlegt mal zum Homöopathen zu gehen. Gut, das ist Ansichtssache, aber ich bin mit meinem Latein echt am Ende.

    Ja, warum nicht?


    Also ich bin ja den umgekehrten Weg gekommen... dachte ja immer ich hab was am Magen, bis ich bemerkt hab, dass es mein Kopf ist... und war auch beim HA, beim Gastro und lustigerweise hat meine Hausärztin gewechselt und da kam eine ziemliche Homöopathin in ihre Praxis.... na ja... ich bin gar nicht überzeugt, wobei ich ziemlich sicher bin, dass diese Ärztin/Homöo-frau.... keine wirkliche Ahnung hatte...die hat so unsicher gewirkt und sooo komisches Zeug gefaselt.. aber andere die ich kenne schwören auf Homöopathie. Probiers doch einfach mal aus!

    Das schlimme ist ja, das ich echt nichts mehr essen kann ohne danach Probleme zu bekommen. Doch Brot und Süßigkeiten gehen.


    Hab vorhin eine kleine Portion Spahetti Bolognese gegessen, seit dem hab ich solche Magenkrämpfe das ich mich gar net richtig auf meine Arbeit konzentrieren kann. Hab aber trotzdem im HInterkopf das ich nen kleinen Magen Darm Infekt haben könnte, weil es mir jetzt seit Montag scheiße geht. Immer mal wieder weichen Stuhl, fast durchgehend Übelkeit und Magenschmerzen.

    Oh so ein Mist! Aber wenns wirklich so akut ist, würd ich das beim Gastro nochmals zusätzlich abklären lassen,... da kann man evtl. was dagegen nehmen.


    Ansonsten halt wirklich mal nen Moment Tütensuppen mit zur Arbeit nehmen oder so? Geht ja net, dass es dir immer so schlecht geht. -.- @:) Gute Besserung

    Bezüglich der MDG geht es mir gut. Nur ist mir in letzter Zeit so furchtbar schlecht, ich habe mich auch einmal ??übergeben müssen??. Das ist bei mir ja psychisch bedingt. Ich habe heftige Angstzustände und Panikattacken, weiß nicht, wie es weitergehen soll.


    Noch mal zu der MDG: Ich habe am Montag neben einer gesessen, der wurde schlecht und schwindlig. Wir schoben es auf die Blutspende, die sie morgens abgegeben hat. Heute habe ich erfahren, dass sie eine MDG entwickelt hat und das der Anfang war. Und es ließ mich völlig kalt. Obwohl wir uns umarmt haben.

    Wie machst du das Nela? Hast du da keine Angst vor? Und wenn wie wurdest du geheilt?


    Mir geht es genauso Dark....jetzt in der Zeit wo viel MGD rumgeht ist es für mich die reinste Hölle auch mit meinem kleinen Sohn ( 2 ). Morgen wollen wir zu Ikea sein neues Bett kaufen. Ich freu mich da schon die ganze Woche drauf aber ich weiss das wenn ich morgen einen schlechten Tag habe, durch die Hölle gehen werde.


    Sowas wie Kinderturnen meide ich :°( und dabei hat mein Sohn sooooo viel Spass. Und jede Woche denke ich mir aufs neue, ach man er hat soviel Spass und sooooooo schlimm ist diese Krankheit wirklich nicht, nächste Woche geh ich hin. Aber ich schaff es nich :°(

    :°_:°_:°_


    Ich weiß nicht, warum mich das im Moment völlig kalt lässt, keine Ahnung, normal schieb ich da auch Panik. Ich schieb halt nur Panik wegen meiner Übelkeit und der Tatsache, dass ich mich die Tage einmal ??übergeben?? habe.


    Vielleicht lässt mich das mit der MDG einfach kalt, weil ich grundsätzlich resigniere :-(

    Ne das hat nichts mit Resegnation zu tun,der Körper baut das irgendwann ab,das ist eine Schutzfunktion,ich hab auch n paar mal schon gedacht,heute juckt mich das gar nicht,aber es kommt leider immer wieder.