• Wer leidet auch an Emetophobie (Angst vor Erbrechen)?

    Hallo. Gibt es hier jemanden der auch diese sch.. krankheit hat? LG Melissa
  • 17 Antworten

    @ Kathy

    Also ich denke auch, dass das ne gute Entscheidung war! Bin richtig stolz auf dich... und ja der Druckabfall zeigt dir auch, dass es dir wahrscheinlich schwieriger gefallen wär ihn zu Treffen... er ist ja nicht aus der Welt und ein nächstes Treffen in Sicht. Versuche dir klar zu werden was dir gut tut und was du willst ;-)

    @ spooky

    Ja, das triffts bei mir doch ziemlich... also mich wollen wirklich auch immer alle Menschen mästen... und in einem Klassenlager musste ich an den Lehrertisch sitzen beim Essen, damit sie mich im Auge behalten konnten. Hat mich alles geprägt.


    Ich war zwar immer schlank, aber nie essgestört ... mal abgesehen von der Emo, die damals noch nicht ganz so stark ausgeprägt war.


    Ja, also ich fands auch super, als ich rausgefunden habe,... dass ich nicht total verrückt bin und meine Krankheit einen Namen hat... ich habe nun das Gefühl mehr zu wissen woran ich bin, und wie ich das Ganze anpacken kann. :D

    Liebe LeidensgenossInnen,


    ich muss morgen zur Magenspiegelung und hab so Schiss :°(:°( Habe mir jetzt dumm wie ich bin auch gerade nochmal in einem anderen Thread Erfahrungdberichte dazu durchgelesen, die zwar allgemein nicht so schlimm waren, aber wenn ich dann was lese von wegen "Würgereiz", fange ich jetzt schon an zu zittern. Es gibt ja zwar die Möglichkeit der Kurzzeitnarkose oder Beruhigungsmittel, aber was das betrifft, hab ich schon wieder viel zu viel Angst vor den Nebenwirkungen und will das alles nun eigentlich lieber ohne jede Spritze machen und nur mit Rachenbetäubung....aber AAAANNNNNNGST :-/ Gibt's da Erfahrungen von eurer Seite?

    ich hatte vor 10 jahren mal eine.


    hab mir ne "scheißegal" tablette geben lassen,da ist man noch so halbwegs wach,rafft aber nicht wirklich was.


    fands gar nicht schlimm.


    nur mit betäubung im hals hätt ichs damals nicht machen lassen.

    Das ist nicht schlimm. Wirklich nicht! Hab das schon zweimal machen lassen, lass dir wirklich das Zeug zum Beruhigen geben, dann bekommst du nix mit. Das einzig eklige was ich finde ist, wenn die dir den Rachen betäuben mit diesem Spray.

    Vor der Tablette oder Narkose hätte ich auch zu viel Angst wegen der Nebenwirkungen. Aber auch wegen des GEfühls des Kontrollverlustes (da haben wir es wieder)


    Aber da kannst du nur den einen oder den anderen Weg der Risiken wählen...


    Ich drück dir die Daumen, wird sicher halb so schimm, berichte auf jeden Fall, wie es war!!! :)^:)^:)^

    Zitat

    Vor der Tablette oder Narkose hätte ich auch zu viel Angst wegen der Nebenwirkungen.

    tja dasselbe problem hab ich auch.


    aber ich schluck lieber ne tablette als zu kotzen oder würgen zu müssen.


    und die chance das einem von ner beruhigungstablette oder kurznarkose schlecht wird danach stufe ich als geringer ein als kotzen zu müssen weil ich nen schlauch in den hals bekomm.


    naja ich kann jetzt auch leicht reden,hab ja noch vorletzte woche beruhigungsmittel vor der op geschluckt,und ne vollnarkose (2h) gehabt,und alles bestens überstanden.

    hatte auch schon mal ne magenspieglung, war wirklich nicht schlimm:|N


    und das war vor ca. 20 jahren. durch das spray, das den rachen betaeubt hab ich nix gemerkt


    kein wuergen, kein nix! und das war in der schlimmsten emo-phase:)z


    meine darmspieglung, die war viiiiiel besser:-/ aber das ist ja ein anderes thema;-)


    bin mal gespannt was piep matz zu berichten hat

    So, ich hab es überstanden, PUUUHHHHH bin ich erleichtert :-)!!!!!!! Hatte die halbe Nacht nicht geschlafen und in der Praxis einen Puls von 130 (die Arzthelferin hat nicht schlecht gestaunt ;-D), aber es war innerhalb von 5 min vorbei. Ich habe noch länger überlegt, ob ich es mit oder ohne Beruhigungsspritze versuchen soll und bin im Nachhinein ganz froh, keine genommen zu haben, denn so bin ich jetzt für den Rest des Tages mal abgesehen von dem nächtlichen Schlafdefizit putzmunter. Die 5 min an sich waren ziemlich unangenehm, vor allem dieser ekelhafte Geschmack von dem Rachenspray und das Schlauch-Schlucken, aber mit tiiiieeeef atmen ging es und von Würgereiz o.ä. habe ich nur kurz mal etwas gemerkt. Zum Glück hatte ich auch eine ganz liebe Arzthelferin an meiner Seite, die mich permanent angeleitet, ermuntert und gelobt hat, das hat sehr viel geholfen.


    Danke euch nochmal fürs Daumendrücken @:)!