das weiß ich bei mir auch nich kathy.mir is auch oft schlecht und ich frag mich immer wieso.


    hab nichts falsches gegessen oder so..und das hält dann ne weile an,wird meistens auch schlimmer weil ich panik bekomm dass ich gleich ** muss..wär ja toll wenn es ein medikament dafür geben würde..was sind globulis ???

    ich habe auch am meisten angst wenn jemand magen darm hat :-| gestern war ich beim kinderarzt und am telefon sagte die dame zu einer anderen patientin, sie können ruhig vorbeikommen, ich vermute aber sie haben nur bauchgrippe. ihr könnt gar nicht vorstellen wie schnell ich geflüchtet bin :-X und letztens wollte ich dort eine überweisung holen und musste im wartezimmer sitzen. auf einmal kommt eine frau mit ihrer tochter rein und die hatten tatsächlich einen grossen eimer mit. da bin ich auch sofort aufgestanden und hab im flur gewartet. :-o


    jinka, wann ist dein ET? ist deine angst v. erbrechen bei babys auch so schlimm?

    globulis sind so hom. kügelchen, die schmecken gut, helfen aber selten :-(


    medikamente gegen übelkeit nehme ich nur im äußersten notfall. und wenn es mir sehr schlecht geht, kann ich keine tabletten schlucken, deswegen nehme ich nur zäpfchen.

    Hallo


    Man ich geh gerade wieder durch die Hölle :(v . Felix hat heut Nacht wieder mal geweint ( dabei schläft er sonst durch ) und irgendwie was richtig gefrühstückt oder so hat er auch noch nich.


    Er wirkt auch ein wenig schlapp. Bin mir nur nich sicher ob das immer noch von Samstag kommen kann mit dem schlapp. Wir waren Samstag erst um 21 Uhr zu Hause und um 21.45 Uhr hat er erst geschlafen, gestern morgen ist er um halb acht wieder wach gewesen und gestern Abend aber normal im Bett.


    Hm ne komischerweise war Felix nen absolutes Spuckkind und das hat mir nicht die Bohne ausgemacht.

    genau das meinte meine mutter auch: sie ist generell auch empfindlich was das angeht aber sie meinte bei den eigenen kindern hätte es zwar auch anfangs überwindung gekostet, aber es wäre was ganz anderes als bei fremden (ich erinnere mich dass sie früher als ich noch ein kind war dann immer bei mir war, zum haare halten :=o )

    Ich bin mir auch nicht so sicher ob die Globuli's helfen aber es war halt irgendwie mein letzter Strohhalm. Die Schulmediziner haben mir ja gesagt sie können nichts mehr machen und ich muss mich damit arrangieren. Aber irgendwie kann ich das so nicht hinnehmen. Ich bin 29 Jahre alt, fühle mich teilweise wie 80. Wie soll das erst im Laufe der Jahre noch werden? Meine Lebensqualität ist jetzt schon total am Boden. Früher bin ich gerne weggefahren, das versuche ich auch jetzt noch aber was nützt es mir wenn mir dann immer schlecht ist wenn ich weg bin und so schnell wie möglich wieder heim möchte?


    Damit nerve ich nicht nur mich sondern auch meine Umwelt. Dann bin ich halt soweit das ich sage geh ich gar nicht mehr weg. Aber das kann's ja auch nicht sein.


    Und ich bin jetzt schon 2x an Männer geraten die mich sitzen gelassen haben wegen der Übelkeit. Und mittlerweile hab ich keinen Bock mehr auf ne Beziehung weil ich mir denke wenn ich allein bin geh ich wenigstens niemandem auf die Nerven damit!

    anscheinend gibt es viel mehr frauen die daran leiden :-(


    kathy, ich kann dich so gut verstehen :°_ ich bin mit meinem mann seit fast 8 jahren zusammen und ich hatte ihn kurze zeit nach unserem kennenlernen eingeweiht. nachvollziehen kann er es nicht, verständnis hat er auch nicht aber er hält es zumindest aus :-| er nimmt auch keine rücksicht wenn es um das thema geht. >:(

    jinka, mir hat es auch wenig ausgemacht als der kleine noch ein baby war. wir waren letzte woche im kiga und er hat sich dort ne fette mandelentzündung geholt. hat das ganze we gefiebert und wenn sein fieber auf über 39 steigt dann muss er ständig brechen. bin seit freitag auch sehr gestresst. seit gestern nimmt er antibiotika und die ärztin meinte er kann ab und zu brechen oder durchfall haben. na prost und mahlzeit :[] %:| mir geht es also auch nicht besser

    hey leute....


    ....ich muss jetz auch nochmal meinen senf dazu geben. bitte seit nicht böse wenn ich jetzt nicht jeden mit "namen" anspreche ich werd es bissl allgemein ausdrücken.


    in aller erster linie....lasst die finger von medikamenten. egal ob sie abhängig machen können oder nicht ihr unterstützt dadurch die emo und sie wird immer schlimmer werden. ihr müsst da durch ohne hilfsmittel. so leid es mir tut aber das ist der einzigste weg.


    außerdem....lasst euch nicht von irgendjemanden einreden, dass es keine heilung gibt für die emo. die gibt es. es ist schwer aber wir können die "besiegen".


    ein weiterer pukt ist...bitte macht nicht den fehler und sperrt euch zuhause ein. ich habe fast 4 monate nicht die wohnung verlassen und das meine ich ernst. ich habe sogar meine mutter zum zigaretten holen geschickt. ich habe 4 monate meines lebens, meines lebens mit meinem freund, mit meiner familie verpasst. ich kann froh sein das ich den wahrscheinlich verständnisvollsten freund der welt habe. er hat immer alles mit gemacht egal wie schlecht es ihm ging, ich weiß bis heute nicht wie ich das jemals wieder gut machen kann!


    aber zurück zum thema....SPERRT EUCH NICHT EIN!!!!


    geht raus, nehmt das leben wieder wahr und wenn ihr kinder habt....macht es erst recht....ihr seit es euren kindern schuldig die emo zu besiegen. versucht die stärke aufzubringen. wir haben diese stärke alle in uns!!!


    ja wie gesagt das einzigste was hilft ist konfrontation...wenn ihr angst vor * menschen habt, schaut euch *videos an, wenn ihr angst habt euch mit dem bus zu fahren, dann steigt in den bus (am besten in einen der ständig hält), wenn ihr angst habt in die schule/auf arbeit zu gehen, dann geht dahin.....usw!!! macht es!!! ich weiß es ist schwer. ihr glaubt nicht wie oft ich heulend da gesessen habe und sich alles in mir gegen mein vorhaben gestreubt hat. man denkt man kann es aucf keinen fall schaffen, man ist zu schwach, man kann einfach nichtmehr, man hat die letzten wochen oder monate schon so oft kämpfen müssen....diese gadenken haben wir alle aber ihr dürft diese nicht bestätigen, denn so bestätigt ihr die verrückte denkweise eurer emo. wir brauchen neue denkmuster und die müssen wir uns antrainieren. schreibt sie euch auf und lest sie euch in der situation selbst vor oder so ähnlich. findet euren weg.


    überlegt euch doch bitte mal....wie lange habt ihr das denken der emo euch antrainiert??? 1jahr? 2jahre? 10jahre? es kann doch nicht innerhalb von einer woche weg sein...


    ja und zum schluss noch kurz was zu euch zweien die die emo nicht in ihrem leben einschränkt! ein tipp....meldet euch hier ab....nicht weil ich euch loswerden will oder so, nein weil ihr euch auf keinen fall tiefer in die emo reinsteigern dürft. ihr wisst jetzt dass es sowas gibt und gut ist....macht euch nicht verrückt. seit euch der emo bewusst und bekämpft die denkweisen die ihr bisher habt aber hört auf euch zu sehr mit dem thema zu beschäftigen....ich hatte anfangs auch keine riesen probleme aber ich habe angefangen mich immer mehr zu fragen warum ist das so?was ist das? wie gehts weg? hört auf....


    ihr macht es damit schlimmer!!!

    in vielen sachen hast du recht :)z


    auch wenn ich vor vielen situationen angst habe ich mache es trotzdem.


    meine bisher schwerste herausforderung war die schwangerschaft. ich hab 4 MONATE mehrmals täglich ge... na und, ich war schwanger und es gehörte dazu. wenn die lebensumstände passen werden, würde ich gerne ein zweites mal schwanger werden. auch wenn ich wieder brechen muss, das ist mir egal. dafür hab ich eine familie und kinder x:)


    ich finde es wichtig so ein forum zu haben, wo man sich ausheulen kann und es die meisten verstehen können warum es einem so schlecht geht. wenn ich merke dass es mir nicht gut tut hier zu lesen, dann mache ich eine auszeit. :)z

    vivavic so wie du das schreibst das klingt so als wenn es das normalste der Welt ist aber hm ich weiss nicht.


    Hab das Gefühl das ich ohne Therapeutische Hilfe das nicht schaffe, aber hier einen zu finden der 1tens noch einen Platz frei hat oder aber 2tens sich auch noch mit dieser Krankheit auskennt :°( . Ich würde dem gerne ein Ende setzen und es gibt Tage da denk ich auch überhaupt nicht über diese Krankheit nach aber dann :(v

    Klar kann man versuchen sich zu überwinden und bestimmte Sachen versuchen so gut es geht durchzuziehen. Aber ich denke es kommt auch drauf an in welchem Stadium der Emo man ist. Ich kann nicht jemandem, der in totaler Panik ist sagen komm geh jetzt mal mit dem Bus in die Stadt oder so. Ich denke man muss da individuell auf jeden einzelnen achten und nicht pauschal sagen dann geh halt raus oder fahr Bus.


    Ich selbst versuche ja auch alles durchzuziehen, fliege in Urlaub, fahre Öffis, etc. Aber mich überkommt manchmal aus heiterem Himmel (selbst in Situationen wo ich Spaß habe) eine Übelkeit die übermächtig ist. Ich nehme normalerweise keine Medikamente, außer es geht wirklich nichts mehr (das passiert vielleicht 1x in 3 Monaten). Ansonsten versuche ich es auszuhalten.

    @ vic:

    Deine Ratschläge sind natürlich gut und es hört sich für mich fast so an als hättest du die Emo überwunden. Ist das so?