Zitat

    .weiß nichmal ob mir wirklich schlecht war oder ob ich mir einfach alles nur einbild.

    versucht euch mal in so einer situation ganz genau auf euren körper zu konzentrieren,vllt auch mal hinlegen augen zu und versuchen zu entspannen und fragt euch wo die übelkeit her kommt.


    bei mir funzt das prima,denn meine psychische übelkeit kommt nicht vom magen,sondern eher vom halsbereich.


    versucht es mal.so habe ich gelernt zu unterscheiden.

    Zitat

    Gar nicht so selten werden chronische Übelkeit und/oder Brechreiz am, bzw. im Hals vorn empfunden. Es handelt sich dabei um ein Übelkeitsempfinden, das nicht akut auftritt, weil man etwas Verdorbenes gegessen hat und man sich übergeben muss, um sich von Giftstoffen zu befreien. Vielmehr ist diese Übelkeit ständig da, mal schwächer, mal stärker, unabhängig davon, was man gerade gegessen hat, oder sie tritt immer nach dem Essen auf, gleichgültig, woraus die Mahlzeit bestand. Häufig verdirbt sie den Appetit, manchmal magern die Betreffenden dann sogar ab, weil ihnen aufgrund der Übelkeit alles Essen widersteht.

    Zitat

    in aller erster linie....lasst die finger von medikamenten. egal ob sie abhängig machen können oder nicht ihr unterstützt dadurch die emo und sie wird immer schlimmer werden. ihr müsst da durch ohne hilfsmittel. so leid es mir tut aber das ist der einzigste weg.

    Sehr schön. Ich lass das Medikament gegen die Übelkeit weg und kotze dann den ganzen Tag, wenns mal wieder so hart kommt wie jetzt. Das ist sehr hilfreich, wenn man die Angst vorm Erbrechen hat...


    Ich leide seit 21 Jahren unter permanenter Übelkeit (bin jetzt 26), mal stärker, mal schwächer, selten gar nicht. Die Emo hab ich schon ein wenig länger. Seit ein paar Jahren kommt zu der Übelkeit auch dazu, dass ich mich von Zeit zu Zeit übergeben muss. Die Übelkeit ist teils sehr heftig, ich gehe dennoch zur Arbeit, und nehme, wenn e nicht anders geht dann doch ein Medikament. Ich hab echt kein Bock, mich dann durch die Kotzerei so einschränken zu lassen, dass dann gar nichts mehr geht. Das ist meine Meinung zum Thema Medikamente. Und ja, ich bin in Therapie. Ich habe sowieso eine Angst- und Panikstörung und bin schon um einiges weiter als z.B. noch letztes Jahr.

    @ nela

    Zitat

    in aller erster linie....lasst die finger von medikamenten. egal ob sie abhängig machen können oder nicht ihr unterstützt dadurch die emo und sie wird immer schlimmer werden. ihr müsst da durch ohne hilfsmittel. so leid es mir tut aber das ist der einzigste weg.

    ich denke dieser satz ist in erster linie für emos die nicht kotzen müssen.


    und da nun mal die wenigsten emos überhaupt durch psychoübelkeit kotzen müssen,stimme ich dem voll und ganz zu.


    ich denke auch jeder emo hat schon mal irgendwann mal irgendwas genommen.


    ich selbst hab 3 jahre permanent zeugs gegen übelkeit und sodbrennen genommen.


    aber ein wichtiger schritt ist auch zu erkennen das es im normalfall fürn arsch ist,man kann genauso placebos fressen.


    dies ist aber immer eine entwicklung und abhängig von der jeweiligen person.


    ich würde das nicht so persönlich nehmen,denn bei dir spielen dann sicher noch ganz ander faktoren bei.

    @ dark and crazy

    ich bin selbst emo,also ich weiß was das für eine irrationale angst ist und auch wie sich panikattacken anfühlen.


    und das hat nix mit verklickern zu tun.


    ich denke jeder emo wird über kurz oder lang selbst lernen wie er damit umgehen muß oder kann.


    wann dies geschieht ist wie schon gesagt abhängig von der jeweiligen person.


    ob mit oder ohne therapie.

    Hallo zusammen! :) tut mir leid wenn ich mir nicht den ganzen Faden durchgelesen hab


    Müsst ihr eigentlich auch manchmal Würgen vor Übelkeit, nicht kotzen nur Würgen?? Hab das nämlich ziemlich oft, hab aber gehört dass Emos sich sehr selten übergeben, daher weiß ich nicht wirklich, ob ich Emo hab, ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen


    lg

    hab ich versucht irgendwem was zu verklickern?


    ich bin nur auf dem selben standpunkt wie vicavic was die medikamente angeht.


    allerdings hab ich auch klar und deutlich gesagt,das ich selbst 3 jahre gebraucht hab um rauszufinden das es ohne das zeugs besser ist.


    und ich habe glaub ich auch deutlich gesagt,das es abhängig von der person ist wie lange diese braucht um dies zu realisieren.


    ich weiß gar nicht wie so ihr euch direkt alle so angegriffen fühlt.


    wow dark and crazy


    nur weil du in therapie und in der psychatrie hast du weisheit mit löffeln gefressen,und meinst du weißt am besten bescheid über emo,oder was soll mir das sagen?


    und dein therapheut hat dir gesagt,jaja nimm weiter mcp,vomex und son kram. das ist voll super für die emo.


    :)= bravo


    es war hier auch glaub ich nirgendwo davon die rede das es jeder so machen muß,ich empfand es als sehr hilfreichen tipp und vor allem als wichtigen.


    denn es ist nun mal ne tatsache das medikamente (speziell gg übelkeit) vorbeugend nun mal nicht genommen werden sollen.


    klar kann das nicht jeder sofort abstellen,aber sollte über kurz oder lang auf jeden fall in den angriff genommen werden,sonst habt ihr keine eh chance gegen die emo.

    Zitat

    Müsst ihr eigentlich auch manchmal Würgen vor Übelkeit, nicht kotzen nur Würgen??

    also ich bis jetz noch nie,war aber wohl des öfteren mal kurz davor..


    ich hab mich seit jahren nich mehr übergeben..keine ahnung ob emos wirklich seltener kotzen..gesagt wird es zumindest..aber bei mir scheint es ja so zu sein %-|