ja ich hab eh nen leichten reizdarm. ein echter teufelskreis bei der phobie..


    doch doch da gibts schon was. allerdings war das nichts pflanzliches!!


    http://de.wikipedia.org/wiki/Diazepam#Anwendungsgebiete_.28Indikationen.29


    ja eben gerade weil es länger dauert / dauern kann hab ich solche angst vor kommender woche.


    ich komm aus diesem "loch" einfach nicht mehr raus.

    Hallo! *:)


    Darf ich mich zu euch gesellen? :-) (Ihr verlangt aber hoffentlich nicht, dass ich die 500 Seiten nachlese! ;-) ).


    Ich hatte als Kind und Jugendliche sehr oft Magen-Darm-Grippe, daraus hat sich wohl meine Emetophobie entwickelt. Jedenfalls hat es mich jetzt eine ganze Weile nicht mehr beeinträchtigt, aber jetzt leide ich unter Hyperemesis gravidarum, einer extremen Form der Schwangerschaftsübelkeit. Ich bin jetzt in der siebten Woche und der Höhepunkt der Erkrankung ist zwischen der neunten und dreizehnten Schwangerschaftswoche erreicht – mir wird es also aller Vorraussicht nach die nächsten Wochen schlechter gehen als es das sowieso schon tat. Ein paar Tage hatte ich die Übelkeit medikamentös unter Kontrolle, aber so langsam geht die Wirkung des Medikaments vor dem steigenden HCG-Spiegel in die Knie. Morgen werd ich es noch versuchen, dann muss ich womöglich die Dosis steigern.


    Von Verwandten und Freunden fühl ich mich unverstanden und nicht ernst genommen – ist ja "nur" Schwangerschaftsübelkeit, da muss man eben durch! Dabei ist das eine richtige Krankheit.


    Naja, was soll ich sagen... ich habe ANGST vor den nächsten Wochen. :-/


    Ich versuche positiv zu denken, vielleicht ist der Spuk ja nach 12 Wochen vorbei (bei den meisten mit Hyperemesis dauert es bis zur 20. Woche, manche spucken sogar bis zur Entbindung), und ich denke auch an meinen Zwerg, da wird die Welt auch gleich sonniger. x:)


    Aber ich glaube dennoch ich brauche ein bißchen Unterstützung, um das durchzustehen.

    hallo springchild!


    (ein schöner name :) )


    hm also bzgl. schwangerschaftsübelkeit-erfahrungen kann ich nicht dienen ;-) aber die angst wird wohl nicht ander sein..


    dass du an deinen kleinen denkst ist schonmal super :) ich denke, dass es das vielleicht ein bisschen erträglicher macht..?


    und wenn sich die dosis des medikament steigern lässt wird es vielleicht ja gar nicht so schlimm.


    aber das warten darauf macht es einfach so unangenehm :(


    über verwandte und freunde würd ich mir keine gedanken mehr machen.. es bringt einfach nix.. jemand der das selbst nich kennt kann das einfach absolut nicht nachvollziehen.

    Huhu Spring *:) also was andere sagen ne, das soll dir sonst wo vorbei gehen *schimpf* Du bist Du und das ist gut so. Und wenn die Leute das nicht respektieren dann tut es mir leid.


    Mit Übelkeit in der Ss ist nicht zu spassen vor allem ist das mörder anstrengend muss ich sagen. Hab dir ja schon mal gesagt bei Felix damals hat es gereicht wenn ich morgens ein bisschen was gegessen und getrunken habe im Bett und bei Fiona da konnte es passieren, das ich aufgestanden bin es mir super ging und ab Mittags dreckig.


    Nur dagegen machen ausser den Hausmittelchen oder Medis vom Doc kann man da leider nix gegen :°_ aber wenn du an dein kleines Schätzchen denkst wird es bestimmt nur halb so wild.


    Man is das doof das alles weg ist.


    Mir und der lütten geht es soweit gut. Hab nur ein aufgeblähten Bauch is nen bisschen unangenehm aber weil ich so Angst hatte konnt ich gestern kaum was Essen und hab nur relativ viel getrunken. Dann hab ich das immer.


    Meinen Mann geht es super, und Felix is auch wieder fit. Echt komisch das ganze.

    Ich gebe es hiermit offiziell auf... ich hab gedacht wenigstens hier werde ich verstanden.


    Hyperemesis gravidarum ist KEINE NORMALE SCHWANGERSCHAFTSÜBELKEIT!!! Das was Melissa hatte hört sich danach an, aber dieses ständige "War bei mir auch so" und "da muss man halt durch" von allen Seiten, während man eine Krankheit hat, die übrigens auch ohne Emetophobie weiß Gott ziemlich schlimm ist, das ist einfach nicht besonders hilfreich.


    Ihr habt es sicher gut gemeint, ich bin auch nicht böse... aber ich hab momentan für sowas einfach keine Geduld. Tut mir leid, dass ich es angesprochen habe.

    du wirst verstanden aber wir können die übelkeit ja nicht abschalten und da du schwanger bist ist es normal. auch wenn man es nicht hören willst. ich hatte mich bereits vor der schwangerschaft darauf eingestellt dass ich ** muss und irgendwann war ich bereit für die ss und somit auch für die übelkeit und erbrechen die nunmal dazugehören. du muss für dich selbst einen punkt finden woran du dich festklammerst um diese zeit zu überstehen. leicht ist es nicht aber was soll man da sonst raten ???

    Ihr meint aber es wäre ganz normal, weil ich schwanger bin! Hyperemesis gravidarum ist aber nicht normal! Es ist eine Krankheit, eine Schwangerschaftskrankheit, und kein Wehwehchen, womit fast jeder zu kämpfen hat, oder was "dazugehört". Googelt es von mir aus.


    Und ich WAR schon fast im Krankenhaus, und das in der sechsten Woche! Weil ich nur noch gekotzt hab und weil ich kein Glas Wasser mehr ohne Brechreiz trinken konnte, vollkommen dehydriert war und gar nichts mehr machen konnte außer liegen.


    Ja klar, ist bei jedem so, muss man eben durch, man ist eben schwanger!


    :|N :|N :|N