Ja ist echt wahnsinn was das rumgrasiert dieses Jahr. Das der Virsu mal ausstirbt is eher unwahrscheinlich oder?


    Melissa schön das es deinem kleinen Mann wieder besser geht und ich bewunder dich echt dafür das du ihm so toll helfen konntest. Was machst du das es klappt?

    als ich die verhaltenstherapie gemacht habe, war es der wichtigste punkt den wir durchgegangen sind. ich habe bestimmt 2 monate gebraucht bis ich mich 100% überwunden hatte. ich MUSSTE bei ihm bleiben als er ge** hat ... ich durfte mich wegdrehen, die ohren zuhalten aber ich musste im zimmer bleiben. das war sehr sehr schwer da ich sonst immer weggerannt bin und geheult habe. irgendwann konnte ich im zimmer bleiben und musste mir jedes mal sagen es ist alles ok, du hast alles unter kontrolle usw. dann musste ICH alles sauber machen und mich selber beruhigen. sonst wartete ich immer auf meinen mann oder bittete meine mama :-| wenn man sich daran hält was wir mit der thera besprochen haben, dann klappt es wirklich super. wenn ihm jetzt schlecht ist, dann sage ich immer ich habe es letztes mal geschafft und ich schaffe es auch dieses mal. ich bin jetzt sogar soweit, dass ich ihn danach in den arm nehme, tröste und er darf bei mir auf dem arm solange bleiben wie er mag. das war früher katastrophe für mich. hab mich vor ihm geekelt und nahm ihn nie auf den arm. sobald er *** muss, muss ich die ganzen punkte schnell im kopf durchgehen und zwar schneller als die angst hochkommen kann. wenn ich einmal in panik verfalle dann ist so schlimm dass ich zu nichts in der lage bin. genauso wichtig ist es für mich mich danach selber zu loben. soll angeblich auch positives bewirken. :)^

    mein mann merkt auch eine deutliche besserung was die angst angeht. früher habe ich ihm gleich am abend erzählt dass der kleine z. B. heute ge** hat und wie schlimm es war. das war dann für mich das thema nr 1 an dem abend. meine gedanken kreisten ständig darum. sogar am nächsten tag dachte ich mir noch oh gott gestern um die zeit hat er ge*** ... das war sehr sehr lästig %:|

    Oha ich hoffe ich kann das auch mal so . Das mit dem nicht in dne Arm nehmen kann ich nur bestätigen :°( . Felix konnte ich letzte Woche auch nich in den Arm nehmen danach. Mein Mann meinte irgendwann abends du behandelst deinen Sohn wie einen aussetzigen :°(

    das schaffst du auch wenn du mit hilfe von einem therapeuten daran arbeitest. :°_


    mein mann hat da auch kein verständnis dafür wie man sein eigenes kind nicht in den arm nehmen kann nur weil es *** hat.

    das wäre für mich die hölle so lange angst zu haben und so lange abzuwarten bis man das den kids beibringen kann. ich meine bis dahin sind es noch locker 5+ jahre bis die es verstehen können. da dreht man doch durch wenn man ständig angst davor hat. jinkas kids gehen bald in kiga (zumindest der große) und da wird die angst doch ständig präsent sein. die kleine wird auch grösser und dann hat man 2 kids die *** könnten, das ist doch kein leben wenn man ständig an diesen mist denken muss :-(


    ich möchte mich später gerne an seine kindheit erinnern und diese angst die ich hatte hat mein leben bestimmt und die gedanken drehten sich nur darum. eines tages habe ich mir geschworen dass die emo mein leben nicht bestimmen wird. bin noch viel zu jung um mich mit dem mist abzufinden. :-|

    Genau das ist auch mein Gedanke. Absoluter Horror das er in 3Wochen das erste mal in die Loslösegruppe geht. Vor allem weil der mist momentan sooo präsent ist.


    Naja mal schauen wird wohl irgendwie werden

    verhaltenstherapie mache ich momentan keine mehr. hab keinen der auf den kleinen aufpassen kann, deswegen musste ich ab november eine längere pause einlegen. früher hat mein papa auf ihn aufgepasst aber jetzt hat er doofe arbeitszeiten und kann auf ihn nicht mehr aufpassen. bis zur therapeutin sind es 30 km und momentan gibt es keine möglichkeit hinzugehen.


    wenn mein sohn ab mai/juni in den kiga geht, werde ich die therapie fortsetzen. er hat momentan keinen kigaplatz weil wir in ca 5 monaten umziehen ...


    hab zwar gelernt damit umzugehen wenn er ** muss aber sobald mir schlecht ist, habe ich mich noch nicht unter kontrolle. mir geht es dann richtig mies, möchte diese panik davor auch noch irgendwie besiegen :-/

    Der arzt in der klinik sagte mir,das wir nie ganz verschwinden,ich habe ja auch zwei jahre die therapie gemacht und dann 3 monate klinik.Angstgruppe,achtsamkeitstraining etc.Nichts hat geholfen.Selbst das einreden ,wenn so eine situation kommt,das nichts passieren kann,alles ist okay,bringt leider nichts. >:(

    Ach man Dark :°_ vielleicht legt sich bei dir ja irgenwann der Schalter um.


    Ich hab ja die Hoffnugn das wenn ich mal wieder brechen muss sich der Schalter umlegt. Oder ich das erste mal MAgen Darm habe.


    Werd heut Abend genauer schreiben. Die lütte wurde geimpft und ist super drauf :-( bis später

    dark, das ist auch meine 3 verhaltenstherapie. die ersten 2 waren zwar nicht soo lang (1x6 monate und 1x fast1 jahr) gebracht haben die gar nichts. ich wusste was zu tun ist falls die panik aufkommt aber mein kopf machte damals nicht mit. ich hatte damals noch kein kind und das fremgk** üben war somit fast ausgeschlossen. erst als der kleine geboren wurde musste ich es lernen. ich denk jeder mensch erreicht irgendwann einen punkt wo man denkt bis hierhin und nicht weiter ... vielleicht dauert es bei dir etwas länger, gib nicht auf, du schaffst es auch :)* mir wurde auch gesagt dass emo nie ganz weg sein wird, aber durch verhaltenstherapie lernt man damit besser umzugehen. leicht ist es sicher nicht ... das wissen wir ja alle :-(