Hast du schonmal an eine Therapie gedacht? Also einfach irgendwas wo du einmal in der Woche oder so hingehst? Vielleicht wär damit auch dein Mann einverstanden..Muss ja nich gleich die drastischste Methode sein mit der geschlossenen..Das geht auch anders..

    Hier is an Therapieplätzen alles voll über nen Jahr Wartezeit. Mein Mann is ja nich gegen Therapie sondern das ich heut Abend ins Krankenhaus fahre und mich einweisen lasse. Ich kann es wie geagt ja verstehen.


    Und es kennt sich ja kaum ein Mensch aus mit dieser Emetophobie

    Ich glaub in diesem Fall machst du dir echt zuviele Sorgen..Was verstehst du denn unter "komisch gerülpst"? Vielleicht hat er einfach nur zuviel gegessen? Kann deine Ängste ja verstehen,aber meinst du es is gut ihm einfach etwas zu geben wenn ihm vielleicht garnichts fehlt? :-/

    So, bevor ich jetzt einschlafe muss ich meinen Senf zu dem Thema abgeben =)


    Ich will nämlich jetzt mal ganz ganz viel Mut machen.


    Ich hatte die Angst eigentlich seit sich als ich 10 war meine Eltern getrennt haben und ich panische Angst bekam, bei meinem Vater * zu müssen. Als mein Brude dann eine MDG hatte und wir bei meinem Vater waren und er unser gesammtes Zimmer voll* hat sich das ganze natürlich nicht verbessert.


    Noch schlimmer wurde es, als ich ins Teenager Alter kam und das *** dann auch viel bewusster wahrnahm als als ich noch sehr jung war (da ist ja für einen alles okay, hauptsache mama und papa sind da).


    Es war allerdings NIE so stark, dass es mich behindert hätte... ach doch, in einer Situation schon, wenn ich bei Freundinnen übernachten sollte. :-/ das war sehr schlimm.


    zum glück gab es dann in der 5ten klasse meine Beste, aller Beste Laura, die mir gezeigt hat, dass es voll okay und auch schön ist mal nicht zuhause zu sein.


    Als ich 15/16 war hatte ich eine Phase, die etwa 9 Monate ging, in der ich dann furchtbar viel getrunken habe, wo ich auch regelmässig *** musste (fast jeden Abend am WE) wo es dann einige Zeit wirklich zumindest wenn es um mich ging völlig unproblematisch war.


    Naja mit 17 1/2 ereilte mich dann die nächste dumme Phase und ich fing an, Gras zu rauchen. (Beim ersten mal war mir so *** dass ich dachte ich sterbe) getan hab ichs trotzde wieder.


    Kurz vor und in dieser Zeit ging es mir sehr schlecht, wass die Phobie angeht. Da war es teilweise so, dass ich schon morgends im Zug (Zur schule musste ich 30min Zug und 15min S-Bahn fahren) so eine Panik hatte zu *** dass mir am anfang der schulzeit schon nicht gut war.


    Ich habe dann sehr viel geschwänzt und bin im prinzip überhaupt nicht mehr rausgegangen, denn sobald ich im Zug/Auto saß kam mir der gedanke "was ist wenn du jetzt...?" dann wurde mir schlecht und von dem Gefühl und dem Stress, der Panik die ich dann hatte bekam ich auch noch Durchfall. :-X


    So hab ich mich dann immer mehr abgekapselt, bis etwas das man "LEBEN" nennen könnte echt nicht mehr möglich war.


    Mir war nurnoch schlecht, durch die Angst.


    Und im Sommer 2010 kam dann der Punkt wo ich dachte "Ok, bis hierhin und nicht weiter!" Da kamen mir dann plötzlich so gedanken wie "Was bildeste dir denn da ein, was reimst du dir zusammen?? SO EIN QUATSCH!"


    Ich hab dann ganz ernsthaft erstmal lachen müssen, weil es mir auf einmal so lächerlich vorkam, das alles.


    Von da an hab ich mir dann gesagt, wenn z.B Kino etc. anstand "Dir geht es doch eigentlich blendend, dir geht#s gut!"


    Und dann lief es auf einmal, wurde langsam aber sicher immer besser.


    Im August habe ich dann meinen Freund kennengelernt, der mich für 10 Tage besuchen kam, da er aus Finnland ist. Da war dann schon noch der gedanke "Oh, oh..." :-/


    Aber alles lief toll und er hat mich dann endgültig rausgeholt. Seit er da ist ist alles einfacher.


    Klar ist mir immernoch häufig etwas schlecht (vllt. auch von der Pille?) aber echt nichtmehr so dass ich denke ich muss gleich ***. Und Panikatacken habe ich so gut wie garnicht mehr, das letzte mal als die Hündin **+ hat, allerdings nicht wegen der sache an sich, sondern wegen dem RIESEN knochen der da drin war.


    Da konnte ich nur beten das der Hund noch ganz war.


    Wenn andere *** ist alles ok, alles normal. Wegmachen tu ich es bei erwachsenen ungern, kann es aber. bei kindern, hunden katzen etc, alles top.


    Ich hatte in der Richtung nie eine Therapie, es war einfach der Moment "Wenn du jetzt nichts tust gehste dran ein" Der mir geholfen hat es in die Hand zu nehmen.


    Und für die Mütter unter euch,


    ich habe keine kinder, aber als ich 3 war und mir superschlecht war lag ich bei papa oder mama im arm und das war alles was ich brauchte.


    Wenn ich einmal Kinder bekomme und damit nicht umgehen kann werde ich Alles in bewegung setzten, um es zu lernen.


    (Das mein ich natürlich nicht böse!!!)


    Nur wenns dir Kids nicht wert sind, wer dann ???


    Ich habe übringends seit 2 jahren eine allergie, die die lunge betrifft und seit dem gibt es für mich kein MD mehr. (Nurnoch Bronchitis und Mandelendzündung :=o )


    ich hoffe das lesen ist nicht zu langweilig ]:D

    Ahhh, das klingt jetzt ungewollt so, als hätter der Alkohol mir geholfen, und als ob ich Cannabis rauchen nicht falsch finden würde.


    Das stimmt aber so nicht.


    Ich trinke inzwischen nicht mehr und habe auch sonst keine laster (ausser meinem schrecklichen Humor). Es ist also nicht irgentwie verherrlichend gemeint!


    Und eigentlich wollte ich am schluss noch schreiben


    Ich denke aus diese Phobie ist weitgehen heilbar, vielleicht nicht für immer, aber doch immer wieder.


    Liebe Grüße jetzt =)

    jinka, wie war die nacht?


    hat er vielleicht was kohlensäurehaltiges getrunken? rülpsen heisst noch lange nichts. wenn man vor dem essen einiges trinkt dann hört es sich anders an. so als ob beim nächsten mal was mit rauskommt ...


    allgemein ist aufstossen ein sehr gutes zeichen. weisst du als mein sohn magen darm hatte, musste er kein einziges mal rülpsen weil magen darm system lahmgelegt war. aufstossen ist immer gut d.h. der magen arbeitet auf hochtouren und das ist bei magen darm eben nicht der fall :)_

    Guten Morgen zusamme


    Ich hab die Nacht kaum ein Auge zugemacht aber das hab ich mir eh schon fast gedacht. Hab viel geweint und mir immer wieder überlegt wie es wäre nu die Tasche zu packen und zu gehen.


    Dann hab ich die kleine angeschaut und wieder geweint. Naja so ging es halt die ganze Nacht.


    Mein Körper hat sich gestern Abend noch ein bisschen gewehrt :(v . Sass auf dem Sofa hab vor mich hin gestarrt irgendwan sind mir dann wohl die Augen zugefallen :-( . Naja!


    Hatte gestern ja noch zwei Freundinnen angeschrieben, die eine kann heut morgen nich und die andere hing gestern den ganzen Tag überm Klo.


    Den Arzttermin für die kleine werd ich absagen :-( die müsste wegen Blockadenkontrolle eigentlich zum Doc heut Nachmittag aber der Termin ist mit Wartezeit das schaff ich nich :-( .


    Felix geht es soweit anscheinend gut, hat gut gegessen ??1 Fruchtzwerg vom Aldi sind ja nen bisschen größer, ein stück Paprika und ein Stück Gurke?? und nu hoff ich mal das alles drin bleibt. Hab ihm kein Zäpfchen geschoben sowas mag ich nich anfangen. Werd gleich mal in der Klinik anrufen wo man die Kinder mit bringen kann. Und dann mal schauen.


    DreamKetchup du glaubst gar nicht wie oft ich denke man bist du doof es ist quatsch, wenn er bricht dann bricht er und es ist ok das muss dann sein. Aber ich hab soooo eine Angst das ich auch brechen muss das bei mir alles verrückt spielt :-(

    Hatte die Email wohl zu nem falschen Arzt geschickt.


    Nu hab ich mir dei Seite noch mal genauer angeschaut und nochmal eine Email verschickt. Mal schauen vielleicht hab ich heute Mittag ja schon antwort sonst werd ich zum telefon greifen.


    http://www.lwl.org/LWL/Gesundheit/psychiatrieverbund/K/klinik_lengerich/psychotherapie/