@ glucke

    :°( Bitte nicht verrückt werden! Hey, ich habe auch keine mdg bekommen obwohl die rumging! :)^ Du weisst doch, dass wir nicht *** und das bisschen durchfall... (WENN ÜBERHAUPT) dann sterben wir nicht! Und du weisst ja, ob du dir einen Kopf machst und bekloppt wirst oder nicht. Wenn eine mdg kommt dann auch mit oder ohne grübeln! Verstehst du? Also, mach mal Pause und lass den Ängsten nur so viel Platz wie du dir erlauben kannst!! Ich glaube schon gar nicht mehr dran eine zu bekommen... *g* Wir alle sind "anankastisch" <-- d.h.: zwangsgestört in irrationalem Denken!! :°_ Also, hör auf mit der Grübelei, denn sie hilft dir eh nicht! Gruss -nell- 8-)

    @nell9

    na..da hast du vollkommen recht...das nachdenken bringt einem auch nichts,außer das einem nachher echt so übel wird und man nicht mehr unter angst-übelkeit und richtiger unterscheiden kann.ich hätte auch nicht so viel angst,wenn ich kein kind hätte..ist halt noch eine bakteriengefahr mehr..hört sich doof an,aber weißt schon,wie ich das meine;-)


    ich hatte vor ungefähr 2 jahren ein echt schlimmes erlebnis...ich erzähl mal einfach..aber ich weiß bis heute nicht,ob ich eine mdg hatte oder es mir eingeredet habe...auf jeden fall ging die mdg rum und meine freundin und nachbarin hatte sie auch und ihre tochter auch..und sie musste leider auch noch her kommen...ich hab alles genaustens studiert,was die beiden angefasst haben und es danach desinfiziert(gott,wie krank man doch ist:-()


    na ja,auf jeden fall hatte ich abends natürlich angst,ich würde sie auch kriegen und habe zu meinem freund noch gesagt,wetten ich krieg den scheiss heute oder morgen nacht auch?bescheuert,aber so denkt man ja leider..tja,ich bin dann tatsächlich um halb 2 aufgewacht und hatte ein grummeln im bauch..ist ja nicht weiter tragisch,aber ich hab mich rein gesteigert...bin dann aufgestanden und hab mich ins wohnzimmer gesetzt um mich mit fernsehen abzulenken...es klappte leider nicht..irgendwann hab ich mich zur übelkeit hoch gesteigert.hab dann meinen freund geweckt und gesagt,das ich raus muss an die frische luft..hab dann noch seine schwester angerufen,die auch panikattaken hat..sie sollte mir ihre tropfen bringen..ich hatte zu dem zeitpunkt noch gar nichts an medikamenten für den notfall,weil ich gerade mal in behandlung war...wir sind dann raus gegangen und nach ein paar metern konnte ich nicht mehr,weil mir so schlecht war,das ich dacjte,ich würde vor schweißausbrüchen in ohnmacht fallen..ich wollte zurück.musste mich dann mitten auf den bürgersteig setzen,weil ich nicht mehr laufen konnte,vor beklopptheit im kopf.seine schwester kam dann und meinte,geht ins krankenhaus..wir sind dann erst zu meinem freund nach hause,um die scheiss 10 euro zu holen..war das eine horrorfahrt..bei jeder kurve,huckl..etc..hilfe!mein freund ist dann rein und ich saß im auto..mir wurde so schlecht..also hab ich mir wie immer um mich abzulenken eine zigarette angezündet und habe beim ersten zug total angefangen zu würgen...hab gedacht,scheisse..jetzt muss ich.aber nein,natürlich nicht...ich war schweiss gebadet..mein ganzer pulli war durchnässt vor angst.wir sind dann zum krankenhaus..mein ´freund ist rein gegangen,,ich konnte nicht mal laufen und hatte auch angst mein problem zu schildern.alleine zuzugeben,es sei einem schlecht,lässt es einen noch schlechter ergehen...was war dann?ich glaub es bis heute nicht!die schwester kam raus zum auto und ich hörte sie von weitem schon sagen:mein gott,soll sie sich nen finger in den hals stecken!!!sie stand an meinem fenster und meinte:du hast sicher ne mdg,die geht ja rum!steck dir ´nen finger in den hals oder geh schlafen.wie soll ich ihnen denn helfen..ich kann nichts an medikamenten geben..rufen sie den arzt an!also musste ich tatsächlich den arzt selber vom handy anrufen!!!der ist zum glück sofort zum krankenhaus gekommen!ich hab ihm meine angst geschildert und er gab mir eine halbe valium und ne beruhigungsspritze in den ars...(-; und noch eine gegen die übelkeit.wir sind dann nach hause und ich habe versucht mich auf dem sofa auszuruhen.aber auf ein mal kam wieder das gefühl,ich müsste ko... und hab wieder angefangen laut zu würgen.bin dann aufs klo gerannt und hing vorm klo zu würgen..(ich hatte aber zum glück,dank der tablette oder so,kaum angst)..dafür hab ich mir,statt zu .... aber in die hose gemacht|-o:-o vor meinem freund..wie peinlich.das erste mal in meinem leben,wo ich so einen komischen durchfall hatte..das kannte ich gar nicht.war das peinlich..heute lach ich darüber...na ja,als ich gewürgt habe,war mir zumindest nich mehr schlecht.hab mich dann endlich um 6 uhr morgens ins bett legen können und geschlafen.mein freund hat sich um meinen sohn gekümmert.als ich aufwachte ging es mir wieder gut:)^


    aber ich hatte natürlich noch wochenlang abends diese angst davor,es könnte wieder passieren..daraufhin habe ich zum glück meine tropfen für den notfall bekommen...auf jeden fall wieß ich bis heute nicht,ob ich wirklich krank war...aber wie schlimm ist das,das man sich etwas so einreden kann???denkst du,wir werden jemals wieder normal leben können?so wie andere,ohne angst davor?man kann es sich gar nicht mehr vorstellen,oder?man,jetzt hab ich aber genug geschr...und auch noch so nen scheiss...aber wollte es mal erzählen,wie verrückt einen die psyche in die irre führen kann...:°(

    :-( ich hasse langsam diese übelkeit. Ich weiß mandarf net gegen sie kämpfen sonst wirds noch schlimmer. Aber beei mir isses so ich steiger mich gern in was hinein und dann wird es schlimmer. ich weiß einfach net warum. Die ganze letzte woche bis Donnerstag wars gut doch am Freitag war mir schlecht. Ich dachte an den Stau der Nachmittags immer ist und überlegte obs net ein anderen Weg gibt. Er dauert net lang nur 2 min aber es könnte ja länger dauern und steh dann da :(v ich hatte schon die letzen paar Monate Schiss wenn ich plötzlich in stockendem VErkehr kam. Manchmal gehts ja da denke ich nichts aber es gibt Tage da werde ich nervös und mir wird schlecht und das auch schon vorher. Und wenn dann noch Menschen rumrennen und haaach einfach furchtbar. Ich habe Angst meine Job zu verlieren ( zwar nur Zeitarbeit) aber die Fragen ja warum man gegangen ist. Und ich bin jetzt erst ausgezogen und schon alles bestellt. Ohne den Job könnte ich durch das Wohngeld ein Jahr so weiter leben, aber später würde es eng werden wenn das Harz 4 kommt. Ich hoffe im nächsten Monat meldet sich meine Therapeutin bzw Therapeut, damit ich endlich hilfe bekomme. Bei mir isses noch nich sio schlimm wie bei anderen ich gehe ja auch außer Haus abe rbin trotzdem eingeschränkt, schon durch mein Denken und die nachfolgende Übelkeit.

    "susi princess"

    ja,es ist zum kotzen!!!das ganze leben ist nicht mehr so lebenswert und man wünscht sich nichts mehr,als "normal" zu sein.und selbst wenn man in behandlung ist,dauert es ewig,bis man geheilt ist:°( wenn überhaupt..man weiß es nicht..diese gedanken lassen einen manchmal echt durchdrehen.ständig muss man sich sorgen über alles machen!wieso gibt es diese scheisse..in letzter zeit ist mir nur noch zum heuln zu mute!


    wohnst du denn jetzt alleine?und arbeit hast du auch wieder?hörte sich so an.wie gehts dir denn?

    ich wohne bald allein, das macht mich auch wahnsinnig, ich will endlich da einziehen und meine Ruhe haben. Meine eltern sind ja ok aber ich fühle mich hier net mehr wohl, ja und arbeit habe ich ja auch gott sei dank bin auch froh, nur stört die Übelkeit. Hast du auch manchmal das Gefühl es net mehr zu schaffen? Es ist, als wenn es ein ganzes Leben lang bleiben würde. Ständig hat man Angst sich zu übergeben, ständig denkt man "oh man schaffe ich das Stück Brot noch, das es mir net so schlecht wird naja weiß schon" ich hatte schon oft träume gehabt das ich mich übergeben habe und fand es gar net schlimm komisch oder träumste auch sowas ?? :-o

    mir gehts naja so lala und dir? Ich habe ünerhaupt keine Lust zu arbeiten irgendwie, Letztes Jahr konnte ichs kaum erwarten endlich dort zu sein, und mir war schlecht da hatte ichs auch schon aber ich hatte noch keine Attacken die kamen dann erst so ende Februar oder so im auto. Aber mit essen hatte ich noch keine probs aber das wird manchmal zur herrausforderung. Hmm ich bekomm schon wieder Ausschlag (denke ich) am Arm den ich letztes jahr auch hatte. %-| noch krappelt es

    Hallo skyflower, hallo nell9

    Wie geht es euch so?? Mir so la la...


    Skyflower, zu deinen Fragen...ich komme im Moment nicht so gut klar... habe vor kurzem meine Ausbildung aufgehört (wegen der Emo) Ich hab es nicht mehr ausgehalten...ich musste ziemlich oft wegfahren in meiner Ausbildung und das hab ich nicht mehr gepackt... Ich hasse diese ständige Übelkeit...und diese Angst. Wie kommst du so damit klar? Ist dir auch ständig schlecht?


    Liebe Grüße


    auch an alle anderen "Emo´s":-)

    Hallo Leute!

    Also ich bin neu hier und hab mir jetzt schon viele Beiträge von euch allen durchgelesen und ich sags euch, ich könnte weinen vor Freude, weil ich bis zum heutigen Tag immer dachte, dass ich damit alleine bin, weil auch alle in meinem Umfeld sagen..., ja alles nur Blödheit und Einbildung und so! Also ich bin echt überrascht was hier so steht und dass es so viele gibt, die genau so denken, reden, handeln... wie ich!!!


    Also bei mir ist es so, ich bin in fast allem eingeschränkt! Ich bin jez 19 Jahre alt und hab die scheiß Kotz-Phobie schon seit ich 6 Jahre bin! mcp Tropfen hatte ich auch immer, aber dann bin ich auf die Motilium Tabletten umgestiegen, wovon es mir dann immer gut ging! Dann auf einmal, schob ich Filme, bekam Depressionen, Ritzte in meinen Arm uvm.! Ich konnte immer wenn ich am Abend im Bett lag und mir schlecht wurde, mit offenen Augen sehen, wie ich damals kotzte, ich konnte es hören und manchmal auch fast bisle fühlen, ich schob Filme wie ich mich umbringe, weil ich vor Angst nicht mehr kann und so weiter, alles mit offenen Augen, also ich war da immer voll Abwesend! Naja, dann setzte sich mein Kopf wieder nen neuen Scheiß in den Kopf (mein Kopf macht sachen bzw. denkt fast Sachen die ich nicht mal denken will) und dann konnte ich keine Tabletten mehr nehmen, weil mein Kopf (ich) dann auch plötzlich Angst vor den (Kotz)Nebenwirkungen hatte..., naja und plötzlich hatte ich auch keine Depris mehr..., somit kam dies alles von den Motilium Teilen, weil ich schon meistens immer zur Vorsorge eine eingeworfen hatte..., sprich zu viel! Die letzte Zeit, gehts mir eigentlich so weit gut, also halt vom schlecht sein her, aber die Angst vor dem kotzen wenn mir schlecht wird, ist natürlich immer noch da! Das wechselt immer so ab! Dann hab ich mir schon auch von klein auf angewöhnt, was ich essen kann und was nicht, also was halt zusammen passt und so und Alkohol geht natülich überhaupt gar nicht! Seit einem Jahr, ein neuer Scheiß in meinem Kopf, ich schreib mir jez immer auf wann ich zuletzt gegessen hab, damit ich nach 6, 7, 8 Stunden weiß dass mein Magen leer ist und nichts mehr hochkommen kann! Dadurch hab ich jez auch abgenommen..., bin auf 42 kg unten, bei einer Größe von 1,64m!!! Alle geben mir die Schuld dafür, nur ich selbst wollte dass nicht, mein Kopf ist Schuld! Herzraßen, Schweißausbruch usw. kenn ich auch alles wenn mir übel ist! Ich hab auch tierische Angst mal ins Krankenhaus zu müssen, oder Schwanger zu werden, oder eine Grippe zu bekommen, somit ist die Angst ständig da! Und ich glaub ein Psychater kann da auch nicht so wirklich helfen..., oder!?!?! Will des endlich loswerden, die Übelkeit und die Angst!!!


    Was sagt ihr dazu!!!

    ich habe manchmal einfach keine Lust mehr, alles ist mir zu viel. Was habe ich denn vom Leben? Wenn ich mir es so überlege eigentlich gar nichts, sorry bin eben etwas deprisiv. Ich habe zu nix bock irgendwie. Ich könnte machmal alles hinschmeißen und weiß net, ich seh einfach keinen sinn mehr

    Hallo! Ja, glucke, deine Erzählung von dem schlimmen Erlebnis ist mir nicht unbekannt. Mein Gott, ich könnte mich hier jetzt tot schreiben! Aber eines nach dem Anderen, denn nun möchte ich dir meine allererste bewusste Panikattacke bezüglich der Emo erzählen!


    Du weißt bereits, dass die Emo bei mir schon in frühester Kindheit angefangen hat. Und dann kam meine erste Hardcore-Panik…oh Gott!! Meine Emo ist erst richtig zum Ausbruch gekommen als meine Mutter gestorben ist. Ca. ein halbes Jahr später kam meine Angst dann:


    Es war ca. 20:00 Uhr und ich kam gerade nach hause. Mein Vater lag auf der Couch und klagte über Übelkeit und sagte, dass er glaube er habe eine MDG weil die momentan rumgeht bei ihm auf der Arbeit! Mein Vater hat sich noch nie übergeben (ausser in frühester Jugend vom Alkohol) und wenn er über Übelkeit klagt, dann ist es ernst! Er konnte nicht aufstehen weil ihm so schlecht war und bat mich ihm ein Süppchen zu kochen damit er wenigstens etwas im Magen habe. Mein Vater und Suppe… das sagt alles und das er nicht aufstehen konnte auch!! Ich war sehr erregt wegen der Mdg aber es war noch aushaltbar! Plötzlich, als ich mitten am Herd stand, überkam mich ein Gefühl der Ohnmacht und eine langsam aber qualvoll heraufsteigende Übelkeit. Es war mehr als nur Übelkeit…es war unheimlich. Ich hatte Anghst umzukippen und damit es nicht so auffiel, pendelte ich immer wieder von der Toilette (für den Fall der Fälle) zur Küche. Ich hatte meinem Vater gerade die Suppe serviert, da ging es los! Ich bekam einen Panikanfall und hatte die absolute Wahnvorstellung mich jetzt und hier übergeben zu müssen. Ich war hilflos, fühlte mich alleine und hatte nur noch Angst, Angst, Angst! Mir war so schlecht, dass ich mich nicht mehr bewegen konnte und ich wusste aber nicht was los war, denn die Angst bzw. Panik kannte ich noch nicht weil ich sie zum ersten mal empfand! Ohnehin kämpfte ich dagegen an aber die Übelkeit war so stark und die Angst auch, dass ich keine Luft mehr bekam und immer noch dachte ich kippe gleich um. Meine Klamotten waren durchtränkt mit kaltem Schweiss und für mich stand fest: Ich habe Mdg! Mein Vater geriet auch ein wenig in Panik weil er mich so nicht kannte. Ich bat um einen Eimer und hockte wippend und heulend vor meinem Bett. Ich musste andauernd Pipi und schleppte mich mit letzter Kraft zur Toilette. Ich saß dann die nächsten 3 Std. mit dem Kopf über der Badewanne und dem Po aufm Klo im Bad und hatte Durchfall und das Gefühl "gleich muss ich ko***…gleich..jetzt jetzt jetzt!!!" Ich kämpfte verbittert weiter und schleppte mich irgendwann ins Bett. Mir viel es so schwer mich auch nur ein Stck. zu bewegen weil ich dachte, ich müsste jeden Moment ko***! Ich rief meine damalige Freundin an, sie soll sofort kommen, denn ich müsste sterben!! Sie kam nicht!!!! (war ja auch schon spät und sie wusste ja nicht wie es mir wirklich ging) Ich hatte den Zwang und die Panik sofort die Wohnung zu verlassen aber ich konnte nicht mehr laufen und hatte zudem den schlimmsten Schüttelfrost meines Lebens! Ich musste Gott sei Dank nicht ko*** aber ich war schon am würgen! Nach etlichen Std. gab ich auf dagegen anzukämpfen weil meine Kräfte mich verliessen und ich fiel abgekämpft, totängstlich und verwirrt in den Schlaf! Tja, dieses Erlebnis trat dann weitere drei Monate jeden verdammten Abend auf und ich stellte das Essen dann ganz ein! Dann wurde ich depressiv und entwickelte, genau wie ihr alle, eine Agoraphobie! Die Angst vor der Angstund mied alle Orte an denen mir dieses Erlebnis wiederfahren könnte. Kurz: Ich verliess die Wohnung nicht mehr und ernährte mich von Süppchen!! Glucke, Durchfall ist dabei ganz normal…das kommt durch die Angst! Also, ich denke du warst nichtkrank, denn meine Ärztin, die meinPapa anrief und zu uns kam, sagte auch, ich solle mal anständig ko*** dann ging es mir besser bei ner Mdg! –lach- Spinner!


    So, nun zum Anderen! Ich habe diese scheiss Emo nun schon seit ca. 15 Jahren und beschäftige mich damit zutiefst! (Für alle Anderen: Ich bin fast selbst Therapeutin und habe alle Arten an Therapie in Sachen Emo am Laufen gehabt und gebe immer noch nicht auf!) Natürlich kann man diesen Mist wieder loswerden aber ich will ja nicht respektlos erscheinen doch ihr müsst einen gewissen Preis dafür bezahlen!! Geht in Therapie und bleibt dort auch gefälligst und auch wenn euch alles Angst macht, ihr müsst da durch! Ich habe es fast geschafft!! Ich kann wieder normal Leben und ich war sehr arm dran, glaubt mir! Ich konnte NICHTS mehr!! Ich wäre an Untergewicht fast abgenippelt! Und von den Suiziden ganz zu Schweigen!!! Ich musste Schule abbrechen, verlor alles an sozialen Kontakten und war nur noch in Psychiatrien...schrecklich! Aber so schlimm es auch ist...LASST EURE BEWÄLTIGUNGSSTRATEGIEN MAL TEILWEISE WEG wie diese Tabletten. Ich war wegen der Scheisse tablettenabhängig und ich bin medizinisch verdammt gut belesen weil ich es studiere und ich weiss, dass Tabletten 1. schädlich sind und ihr euch 2. nur selbst anlügt!! Eure Angst findet nur im Kopf statt UND NUR DA! Und keine Tablette der Welt nimmt sie euch...euch geht es nur besser, weil ihr das denkt! Ihr solltet euch alle mal am Schlawittchen packen und sagen: Ich halte das durch auch ohne Tabletten...ich sterbe nicht vor Angst und die Übelkeit ist keine reale Bedrohung! Wir sind alle anankastisch, d.h. wir haben Zwangswahngedanken die heissen, wir denken, dass wir ko*** müssten! Gott, leider kann ich euch nicht das vermitteln was ich gelernt habe denn es war harte Arebit über Jahre aber ich garantiere euch: Man KANN wieder normal werden, man muss es nur wollen und dafür auch ARBEITEN und durch die Hölle...aber man kann!! Ich weiss ja nicht, aber so wie es hier aussieht, bin ich die Einzige, die es tatsächlich von ganz unten nach oben geschafft hat und ich hoffe, ihr glaubt mir!!

    @ susi_princess

    Das dachte ich doch auch Jahre :°( aber ich wusste irgendwann gar keinen Ausweg mehr als mich umzubringen und noch nichtmals das konnte ich! (In der Psychiatrie halten die einen davon ab und draussen war ich unter ständiger Begleitung, Tag und Nacht!!) ;-) Nun ja,und irgendwann habe ich eingesehen, dass es doch alles nichts bringt und ich mich, wenn ich doch eh schon am Ende bin, noch einmal aufraffe und alles gebe!! Ich habe nichts zu verlieren! Was hast du zu verlieren?? So wie du dich jetzt fühlst, hast du verloren aber nicht entgültig! Du kannst IMMER noch einmal aufstehen und wenigstens stolz (wenn auch verbittert) sagen:" Scheiss was drauf, ich muss weitermachen!" Und mach das Beste draus!! Niemals aufgeben!! :°_

    @nell9

    mensch,das war ja ein roman,was?;-)


    das klingt nach einer genauso ätzenden nacht,wie ich sie hatte..das mit dem abnehmen kenne ich auch nur zu gut...man hat davon mal abgesehen ja auch kaum hunger,wenn einem dann ständig kotzübel ist...ich bin 1,71m und als ich diesen panikanfall hatte,habe ich mich danach ungewollt auf 48 kg runter gehungert...echt ekelig,wie ich selber fand....na ja,zum glück wiege ich heute wieder 10 kg mehr und sehe normal aus;-)also wurde dir auch erst schlecht,als du von deinem vater gehört hast,er könnte es haben?und wie dumm wir sein müssen.denn wir sollte ja wissen,das sich nicht von einer auf die andere sekunde eine mdg so äußert,das einem sofort so kotzelend ist,sondern das es eher langsam geht...und einem immer schlechter wird.aber man weiß so vieles nicht,wenn einem erstmal so schlecht ist..das ist erstmal alles egal..der kopf spielt völlig verrückt...


    ich denke auch,ich hatte keine..hätte sonst auch sicher meinen freund oder zumindest meinen sohn angesteckt,denke ich...hatte dein vater denn dann wirklich eine mdg?


    mein erster anfall war auch so wie bei dir...eine nachbarin von meinem exfreund hatte es und ich war unten bei ihr und sie erzählte mir dann,sie hätte die ganze nacht gekotzt..und ich hatte an dem tag davor aus ihrer flasche getrunken.ich bin sofort panisch hoch gegangen mit einem sehr schlechten gefühl...und von einer auf die andere sekunde ging es los...und das auch sofort mit heftiger übelkeit...ich bin die ganze nacht durch die stadt gerannt...hab mich an einen graben gesetzt in der kälte und hab versucht zu schlafen(peinlich,hätte mich jemand gesehen)


    irgendwann bin ich dann wieder zu meinem freund,der schon verrückt vor sorge war(damals war das nooch nich so mit handy (-:-).da habe ich mich dann mit duschen versucht,abzulenken,was mir vorher immer bei übelkeit geholfen hat,wegen der ablenkung...aber das brachte leider auch nicht viel...irgendwann hatte ich die schnauze voll und habe(das wundert mich bis heute) mir den finger in den hals gesteckt!!!!hab es nicht mehr ausgehalten...weiß auch nicht,wie ich das konnte...aber selbst das brachte mir nichts..und das obwohl ich literweise wasser getrunken habe!was ich auch immer mache..dann versuche ich mit dem wasser die übelkeit weg zu schlucken((-; bescheurert,wenn man überlegt,was man sich alles so einfallen lässt,als ablenkmanöver(-:


    morgens habe ich meine mutter heulend angerufen,weil ich nicht mehr konnte.selbst schlafen war unmöglich.sie sagte mir dann auch,mein freund solle mir vomex a von der apotheke holen..davon werde ich auch müde...bin dann auch eingeschlafen,vielleicht für eine stunde..und ich hatte gehofft(so war es immer),das mir dann nach dem aufwachen nicht mehr schlecht sein würde...du wirst es nicht glauben,aber diese übelkeit hat 2 wochen angehalten.es war die reinste hölle..es war weihnachten und ich war zu schwach um geschenke kaufen zu können..ich habe es versucht und bin im treppenhaus zusammen gebrochen!ich habe an weihnachten nur auf dem sofa bei meiner familie gelegen und nur geheult..ich wollte so gerne was leckeres essen,aber es ging nichts..meine mama war auch nur am weinen und war so verzweifelt.unsere weihnachtsbilder bestehen nur aus traurigen umarmungen:°(


    heike auf dem sofa liegend und ständig jmd anderes,der sie umarmt(((-;


    gott,war das schlimm...ab das fing alles an...kein alkohol mehr..etc....ich bin seit 2,5 jahren in behandlung und ich bin immer da gewesen...habe auch keine probleme damit..es macht mir sehr viel spass,denn ich habe sehr viel dazu gelernt.ich mag meinen arzt sehr gerne und er erklärt mir alles..wie es sich gehört und trotzdem ist es ab da erst richtig schlimm geworden,denn vorher hatte ich nur ungefähr 4 schlimme anfälle,ansonsten aber gar nichts...außer in grippe zeiten hatte ich ein ganz normales leben...keine einschränkungen!das kam erst alles mit dem psychologen...komisch,oder?aber er sagt,das wäre normal,wenn der knoten platzt,ist alles weg!man muss erst durch die hölle gehen!hmm??

    "susi princess"

    ja,das kenne ich..ich denke oft,ich schaffe das alles nicht mehr und würde es eine einfache lösung fürs sterben geben,hätte ich es sicher getan.aber ich denke zu unserem glück gibt es kein leichtes umbringen,denn dann wären sicher viele menschen nicht mehr da...:°(


    manchmal möchte ich gerne mit mundschutz und handschuhen mein leben leben können((-:in aller ruhe...ist alles nicht einfach..wir müssen uns leider(was andere nicht müssen)alles schöne erkämpfen..aber dafür wissen wir es auch mehr zu schätzen unds ich denke,wir sind im wesen dafür noch herzlichere menschen,oder;-)


    leider gibt es immer diese downs:(v


    aber es kommen sicher auch wieder bessere zeiten und ich freue mich auf den tag,wo hier jemand von uns(egal wer) rein schreibt:LEUTE,ICH BIN VOLLKOMMEN GEHEILT!wie freue ich mich darauf...leider wird hier kaum jemand rein schreiben,der diese scheisse mal hatte..und sie los ist...wer weiß,wie viele es schon gibt??