Ui das ist lang. Also das Gefühl wieder regelmässig zu können hab ich so schon fast wieder aber das ist es nicht. Diese Bauchschmerzen vorher hatte ich in der Kur auch schon

    war auch beim Arztin der Kur und die meinte nur könnte Durchfall werden. Und so ansich wirkt der Stuhlganz nicht normal bzw sieht nich normal aus

    Hab mich nicht angesteckt, aber hab seit Freitag abend fast durchgehend Darmkrämpfe, aber keinen Stuhlgang mehr. Keine Ahnung was das wieder ist. Auf jeden Fall ist es ziemlich schmerzhaft {:(


    Stecke dafür aber wieder in einer starken depressiven Phase wo ich alles in Frage stelle und zu nichts Lust habe bzw. sehr schnell genervt bin. Hab null Motivation, der Arbeitstag ist nur noch sinnlos, auch weil ich z.Zt. fast nichts zu tun habe. Meine Kollegen nerven, meine Eltern auch. Die meinen es nur gut, umtüdeln mich den ganzen Tag. Wenn ich sie dann anpampe sind sie sauer. Das Wetter nervt mich, bei 30 Grad Zimmertemperatur im Büro sitzen, es ist alles so sinnlos.

    Das ist ja das heftige: Ich wollte schon IMMER ins Büro, weil hier einfach meine Stärken liegen (Organisation und Planung und alles was damit zusammenhängt). Und genau diesen Job mach ich ja auch. Aber ich denke einfach jeder Job wird irgendwann öde wenn man ihn lange macht. Bei uns wurde viel umstrukturiert, die Arbeit wurde weniger. Meine Chefin hockt jeden Tag bis 18h hier und schaut jeden schief an der ehr heimgeht. Die Stimmung unter den Kollegen in meiner Abteilung (sind nur zu viert) ist grauenhaft und ich denke hier liegt der Hund begraben.


    Ins Gesicht wird immer schön geredet und hinten rum würgen sie dir eins rein.


    Meine Krankmeldungen werden trotz gelben Schein als blau hauen anerkannt, deshalb geh ich schon gar nicht mehr zum Arzt, auch wenn ich den Kopf unter'm Arm trage. Momentane Einstellung bei Übelkeit: Dann kotz ich meiner Chefin halt vor die Füße.


    Jeder ist nur auf seinen Vorteil bedacht und ich bin / war immer derjenige, der alles übernommen hat oder seinen Kopf hingehalten hat. Das hab ich jetzt geändert, bin auch egoistischer geworden. Aber das bekommt meinem Naturell nicht, so bin ich einfach nicht. Vielleicht liegt mir auch das quer, aber ich möchte nicht immer der Depp vom Dienst sein.

    Und was für mich erschwerend an den Wochenenden / Abenden hinzukommt:


    Ich bin sehr auf meine Eltern fixiert bzw. meine Mutter auf mich. Sie möchte am liebsten das ich jeden Abend nach der Arbeit zum Essen komme. Sie wohnen auch nur 500m von mir entfernt. Und ich bin jemand er nie Nein sagen kann, auch um niemanden zu enttäuschen. Also was mach ich? Ich geh hin, ich mach was mit ihnen, etc. Deshalb mach ich auch ganz selten was allein weil ich das schon so gewöhnt bin. Und ich muss echt sagen, auch wenn mir das sehr peinlich ist: Ich hab Angst davor wenn meine Eltern mal nicht mehr da sind ob ich selbständig genug bin um allein klar zu kommen. |-o

    Hm ich weiss nicht was ich dazu sagen soll. Vielleicht wirklich mal ein Arbeitswechsel und deine Eltern auch mal vor den Kopf stoßen das Du nicht mit ihnen was machst sondern deine Ruhe haben willst.


    Sowas müssen beide Parteien lernen, Eltern sowie Kinder.

    Das mit meiner Mutter ist schwer, will ihr halt auch nicht weh tun. Aber ich weiß schon das du recht hast.


    Früher saß ich oft daheim, da hat sie immer gesagt ich soll was unternehmen weil ich sonst nie Leute kennen lerne. So, dann war ich mit meinem Freund zusammen der 70km weit weg wohnte und ich oft dort war. Dann hat sie dauernd gesagt man sieht mich ja gar nicht mehr. Egal wie ich es mache, irgendwie ist es immer falsch.


    Und mit der Arbeit: Ganz ehrlich? Ich hab Angst davor vielleicht nichts neues zu finden. Bin ja schon immer mal wieder am Bewerbungen versenden. Da kommt nicht mal ein Vorstellungsgepräch dabei raus. ":/

    Ja, das wär ne Alternative...Müsste mir da halt was suchen was mir gefallen würde und was ich auch kann. Ich engagiere mich halt ehrenamtlich im medizinischen und sportlichen Bereich (Rettungsdienst und Basketball Fanclub). Da geh ich dann auch auf drin. Aber der Job ist für mich ein lästiges Übel der soviel Zeit in Anspruch nimmt die ich anderweitig besser nutzen könnte. Klar muss man arbeiten, aber wenn ich schon früh komm und die Minuten bis zum Feierabend zähle ist das nicht das wahre.


    Ich bräuchte auch ne sportliche Betätigung. Wollte jetzt unbedingt mit dem joggen anfangen, aber ich kann mich nicht aufraffen. Ist echt schlimm. Muss mir mal selbst gewaltig in den Arsch treten...