Guten Morgen,


    nein mir geht es noch nicht wirklich besser. Hab gestern abend meine beiden Termin auch mit ach und Krach über die Bühne gebracht. Hab dann heut nacht relativ gut geschlafen und als ich heute morgen aufgewacht bin war mir sowas von übel und ich dachte ich bekomm wieder Durchfall. Wollte eigentlich daheim bleiben, aber naja. Sitz jetzt trotzdem seit 6.30h auf der Arbeit.


    Hab eigentlich seit Mittwoch nachmittag nix mehr wirklich gegessen. Grad hab ich mal in ein trockenes Brötchen gebissen, nun ist mir wieder schlecht und der Darm grummelt. Langsam aber sicher nervt's mich.

    @ Alwxandra:

    Warte mal noch ein bißchen ab. Das muss ja nicht heißen das du wirklich krank bist. Nicht jeder Tag ist gleich und ich denke vielleicht liegt es auch an dem schlechten Schlaf den du hattest das es dir jetzt nicht wirklich gut geht. :)_

    Das hört sich ja nicht so gut an bei euch :°_


    Mir geht es auch nicht besonders gut. Mir ist auch ziemlich schlecht. Habe zwar heute morgen gefrühstückt, aber besser gings mir dadurch nicht. Es war schon eher kontraproduktiv. Hunger habe ich jetzt keinen. Aber nun gut, wir werden sehen, was draus wird...

    Ich hab gestern abend ein Schöfferhofer Grapefruit getrunken (0.33l). Ich trinke ja so gar keinen Alkohol und Bier ja gar nicht. Das hat mir allerdings gut geschmeckt, aber ich war voll abgeschossen ;-D Total müde und ko. Konnte gleich ins Bett gehen ;-D Heute morgen hatte ich dann Kreislaufprobleme und mir war schlecht, aber ich bin trotzdem raus, etc. Und jetzt geht es mir wieder gut :-D

    Hallo,


    ich weiß echt nicht, ob ich hier richtig bin. Ich fange mal an zu beschreiben.


    Mir war es jahrelang jeden Tag immer schlecht, wirklich kotzübel. Bis man herausgefunden hat, dass ich eine Laktose- und eine Fruktoseintoleranz habe. Das war vor etwa einem Jahr. Seit der Ernährungsumstellung geht es mir auch wirklich gut und kann normal essen, auch ohne Angst.


    Nur, wenn ich Stress habe oder einkaufen gehe, dann wird mir immer übel...vor Angst, dass mir schlecht werden könnte. Ich gehe abends nicht mehr weg, weil mir so schlecht wird davor...aus Angst das mir schlecht wird.


    Mit Erbrechen habe ich keine Probleme, klar, ist eklig und niemand erbricht sich gerne, aber ich habe keine Angst davor.


    Ich bekomme die Übelkeit immer dann, wenn ich sie nicht "brauchen" kann. Also wenn ich nicht schnell irgendwo rauskomme oder weggehe und mein Gegenüber nicht einfach sitzen lassen möchte.


    Dann geht es auch manchmal wieder gut. Gehe lange einkaufen ohne Probleme oder Freunde kommen zu mir und es ist nichts. Sobald ich abgelenkt werde, geht es wieder.


    Das ist echt nervig. Früher, als ich mich noch unbewusst falsch ernährte, war mir halt wirklich immer schlecht, weil mein Darm das nicht verarbeiten konnte. Heute ist mir schlecht, weil ich es nicht anders kenne als so...


    Ich kann nicht einschätzen, ob es Emetophobie ist oder eine falsche Denkweise.


    (fiel mir schwer, darüber zu sprechen...das ist das erste Mal...)


    Danke