Ne grund war nen anderer , aber auf den Kontaktabbruch hat mein Sohn so reagiert. Das brauch ich so ehrlich gesagt kein zweites mal.


    In nem anderen Faden kann ich mir anhören das ich nummer 3 ja nich hätte bekommen müssen etc suuper %-|

    Hm, das Kind mit dem du jetzt schwanger bist war nicht geplant?


    Ehrlich gesagt klingt es acuh oft so als wäre es dir eine Last. Also ich verstehe, dass man bei einer schwierigen Schwangerschaft froh ist, wenn es vorbei ist, aber ich kann nicht verstehen, dass man sich wünscht, dass das eigene Kind zu früh kommt. Ich habe ja beschrieben, wie es mir ging als Frühchen und man weiss ja acuh, dass jeder Tag mehr für das Kind besser ist. Natürlich haben Babys heute auch früh schon eine Überlebenschance, aber ein guter Start ins Leben ist sicherlich etwas anderes.


    Was ich bei dir manchmal so raus lese ist, dass du dir viel mehr Unterstützug von aussen erhoffst, aber das scheint ja in deinem Umfeld nicht möglich wegen Desintresse oder aber auch zu weitem weg wohnen. Das macht die Sache natürlich nicht leichter, aber vielleicht muss dein Mann dich eben einfach noch mehr unterstützen. Kannst du dir nicht eine Haushatshilfe holen? Ich bin da ja nicht ganz so bewandelt, aebr ist es nicht so, dass wenn eine Schwangerschaft kompliziert verläuft, man ein Recht auf eine Betreuung für die grösseren Kind hat? Das wäre doch vielleicht was, was dich entlastet oder?


    Freuen deine Grossen sich den auf Nummer 3?

    Eine Last ist mir der kleine nicht. Mittlerweile kann ich mich ja auch richtig auf ihn freuen. Das es besser ist je länger er drin ist weiss ich und ist auch verständlich. Bei mir kommt auch viel drauf an ob ich Schmerzen hab oder nicht.Hab ja auch wohl Tage da geht es vom Becken her und ich kann mich relativ viel bewegen und relativ gut schlafen etc.


    Mehr Hilfe erhoff ich mir nicht von meiner Familie, mehr Intresse an den Kindern trifft es glaub ich eher. Wenn ich sehe was andere Omas und Opas mit ihren Enkeln machen ist das schon traurig und tut mir als Mutter auch weh. Weil ich es gaaaanz anders kenne. Stattdessen ist es meiner Mutter eine Last mal auf eins der beiden Kinder aufzupassen weil ein Notfall eingetreten ist.


    Ich hatte von der 11ten bis zur 25ten Woche eine Haushaltshilfe aufgrund der Komplikationen von der Schwangerschaft.


    Und ja der große freut sich total auf seinen kleinen Bruder x:) . Die kleine kapiert das glaub ich noch nicht ganz so :) .


    Gestern Abend spät hat meine Freundin ihr Baby entbunden und ich hab die Sms heut morgen gelesen und mich total gefreut und mein Sohn hüpfte hier rum und rief juhuuu mein Bruder ist da. Musste ihm dann erstmal erklären das es nicht unser Baby ist was nun da ist und da fing er an zu weinen. Das war echt süss und da geht mir auch das Herz auf und ich weiss das es richtig war, das ich den kleinen Prinzen behalten habe.

    Hm, ich glaube Omas und Opas sind wirklich sehr verschieden. Ich war als Kind acuh nie bei meinen Grosseltern. Fand das immer schade, aber einmal waren wir im Tierpark, daran erinnere ich mich. Ich glaube da haben einfach manche Leute Glück und andere ein bisschen Pech.


    Das dein Sohn sich so freut ist ja super süss.

    Ja der kann es nich mehr erwarten. Wie meinte er gestern Abend noch. Man ich dachte mein Bruder schlüpft so wie die Küken im Tierpark heute auch. Momentan versucht er sowas immer daran auszumachen wie oft er noch schlafen muss ( zb bis Ostern ist ) aber das ist natürlich nun eine Angabe die ich ihm so nicht machen kann.


    Ich war damals viel mit meinen Tanten unterwegs oder auch mit meiner Oma. Und ich war auch gern bei den Eltern meines Vaters.


    Von daher versteh ich da meine Mutter nicht so wirklich. Aber naja ich muss mir wenn ich alt bin keine Vorwürfe machen was das betrifft.


    So ich glaub nu wappne ich mich seelisch und werd den Besuch mal hinter mich bringen. Ich wünsch euch noch einen schönen Sonntag.

    also meine schwiegereltern haben in den 5 jahren 1 oder 2 mal auf den "kleinen" aufgepasst. einmal hatte ich eine heftige blasenenzündung und musste zum gyn. da hab ich sie angerufen und es hieß kann die andere oma nicht? super oder %-|


    und einmal musste ich zum zahnarzt und da meine sie ich soll ihn doch einfach mitnehmen. es waren also 2 mal in den 5 jahren. wenn sie ihn gar nicht haben mag, dann lasse ich ihn sehr ungerne dort. :-(


    meine eltern haben mir in den ersten 2 jahren gut geholfen, wir haben allerdings auch im selben haus gewohnt. jetzt wohnen die woanders und mit dem 2 kind werde ich alles alleine schaffen müssen. mit deren hilfe kann ich gar nicht rechnen. meine mama hat keinen führerschein und mein vater hat ständig was. :(v


    jinka, wegen deiner geburtssituation ist es echt blöd. aber wenn ich die wahl hätte würde ich lieber alleine entbindun wie freiwillig einen ks zu bekommen. ich hatte einen und da bist du echt fast 1 ganzen monat eingeschränkt. ich fühlte mich die ersten 2 wochen zu nichts in der lage, lief wie ein krüppel rum. es tat sooo weh. die schmerzen wird keiner lindern oder abnehmen können. ist echt kein zuckerschlecken. mir steht es leider nochmal bevor weil ich untenrum zu schmal bin. nach dem ks wurden schmerzmittel sehr ungerne verschrieben da sie ja in die muttermilch übergehen und wenn man stillen möchte muss man die zähne zusammenbeissen und das möglichst ohne schmerzmitteln aushalten. ich würde sowas nie im leben freiwillig machen.wenn sich dann die gebärmutter zusammen zieht tut es ja schon arg genug weh (oder bei nachwehen) aber stell dir vor die ist durchgeschnitten worden und zieht sich dann trotzdem zusammen. ich hab die ersten tage nur geschrieen (nicht geweint) weil es abartige schmerzen waren. hatte das gefühl ich werde lebend zerrissen. {:(


    musst du aber natürlich selbst entscheiden @:)

    das beste war. ich habe meiner schwiegermutter vor ca 3 wochen gesagt, dass ich schwanger bin und von ihr kam sofort .. du musst mehr essen damit du nicht wieder eine fehlgeburt wie damals hast %-| %:| :(v


    damals hatte ich in der 19 ssw einen autounfall. hatte gar nichts mit der ernährung zutun. ich könnte ihr dafür eine klatschen >:(

    mir ist sowas von egal was das kind für ein geschlecht haben wird. hab nichts gegen ein mädel, würde mich aber über einen jungen genauso freuen. war nie so eine, die unbedingt eine tochter haben wollte. bei der ganzen verwandschaft ist es nicht so. die erwarten ALLE ohne ausnahmen ein mädel. es heisst immer, jetzt müsste es aber ein mädel werden. stell dir vor es wird wieder ein bub, deine mama hat dann 4 enkel (2 davon hat mein bruder) und keine einzige enkelin. war das bei dir nicht so als du mit dem 2 kind schwanger warst? das nervt so :(v

    Hm mir war das damals bei der zweiten schon wichtig. Ich hab dann immer gesagt ach wenns noch nen Junge wird, dann gibt es halt noch nen drittes.


    Hm dem rest aber irgendwie egal ":/ . Da kam dann immer nur hauptsache gesund. Dieses mal wollt ich auch unbedingt nen Mädel wieder haben hat keiner verstanden und ich konnt mir anhören wieso du hast doch beides is doch egal was kommt.


    Ich mein ich freu mich trotzdem und deswegen nich weniger. Aber es ist schon witzig, eigentlich will keiner was mit dem Baby zu tun haben und was haben se alle geflucht als es hiess ich bin schwanger und was konnt man sich nich alles anhören und nun ? Nu wollen se alle irgendwo mit sprechen auch mit dem Namen.


    Ich weiss nich wo oft ich mir schon anhören konnte ih das ist nich euer ernst nehmt doch noch nen Namen mit F %-| . Is doch mein Kind und meine Sache!


    Ich find du hast ne gesund einstellung dazu Melissa :)