hallo.

    ich war schon lange nicht mehr hier, weil es mich teilweiße zu arg runtergezogen hat....nun gehts mir aber mal wieder richtig beschissen und tja, hier bin ich, hm...mir ist ständig schlecht, aber ich habe mir immer gesagt, nein, du musst nicht brechen, du musstest noch nie brechen....


    habe die emo seit hm 2-3 jahren.


    tja, gestern ist es nun passiert...mir war so übel, ich lag auf meinem bett, mit dem eimer daneben...ich hab eigentlich nicht wirklich gedacht, dass ich brechen muss....weil es mir schon häufiger so schlecht war. naja, das ganze hat sich dann so gesteigert...


    das ende vom lied: ich musste brechen! ich war total am ende.


    aber ich war erstaunt, danach gings mir eigentlich nicht mal soo schlecht, hätte ich nicht für möglich gehalten.


    war dann heut erstmal nicht in der scule, aus angst, nochmal brechen zu müssen....


    das problem, ich habe heute fahrstunde (meine 2.) und die handynr. meines fahrlehrers ist unauffindbar.


    d.h ich werde wohl hingehn müssen. und ich habe solche angst!!!


    was ist, wenn ich auf einmal brechen muss und im auto sitze?


    mir ist schon ganz schlecht, ich hoffe es ist "nur" meine angst. wär doch seltsam, da ich doch den ganzen tag nicht mehr brechen musste.


    hab schon mit dem gedanken gespielt meinen ganzen kühlschrank auszuräumen, aus angst vor irgendwas schlechtem.


    :°(:°(:°(


    Lg

    @dasmädcheninmir:oh,wie kommt das?hast du nur einmal?oder mehrmals?du arme:°_


    wie geht es dir denn jetzt?sowas blödes...wie lange war es denn bei dir schon her,mit dem brechen?das letzte mal?was mich wundert..ich könnte niemals,wenn mir so schlecht ist,im bett liegen bleiben und dann auch noch mit dem eimer neben mir.das würde bei mir niemals gehen.weil ich dann denken würde,ich gebe schon zu,mir ist so schlecht,ich muss gleich... verstehst,wie ich das meine?

    @wio:

    glaub ich auch nich,das sie eine hatte...aber die angst war so groß:°( das man sich da auch immer so reinsteigern muß:°(sonst wäre es gar nich so schlimm...na ja...so sind wir halt;-)

    Ich werd jetzt auch mal was in die Runde werfen.


    Hallo ihr lieben!


    Ich leiden seit etwas 5 Jahren an Emo. Die ersten 2 Jahre waren wirlklich die Hölle,weil ich abslut net wusste was mit mir so war.


    Also,erstmal zu sämlichen Ärzten,es wurden zig Magenspielgelungen durch geführt(bei der ersten kam eine Gastritis bei raus und bei den darauffolgenden nichts).


    Mein Arzt schickte mich zum Neurologen,dieser gab mir Antidepressivum bis ich es allmählich besser wurde.


    Mir ging es bis zum letzten Sommer auch recht gut,doch dann kam es-wie soll es auch anders sein-auf heiteren himmel zurück.


    Mir war wieder ständig übel,konnte nachts kaum schlafen und das Essen hab ich auch wieder eingeschränkt.


    Jetzt bin ich an einem Punkt angelangt,wo ich das Haus kaum noch verlassen. Mir ständig gedanken machen,ob jemand mit dem ich Kontakt hatte,mdg haben könnte.


    Achte immer genau auf jedes Haltbarkeitsdatum und esse auch nur das nötigste.


    Ich hab mich dann entschlossen zu meiner Ärztin zu gehen und mir wieder Insidon verschreiben zu lassen.


    Jetzt nimm ich es seit 2 Tagen und hoffe,dass es mich etwas beruhigt.


    Ich danke euch fürs "zuhören"!!!

    @ dasmädcheninmir:

    Hast du aus Angst gebrochen?

    @ glucke:

    deine Angst kann ich absolut nachvollziehen.


    Wenn man doch schon vorher wüsste,dass einem nichts


    passiert,wäre alles viel einfacher!!!


    Lg

    ach man, was ist das nur für'n schei...

    @mädcheninmir

    wahnsinn das man sich da so reinsteigern kann, bis man wirklich brechen muß oder??


    aber mir gehts da wie glucke . hinlegen und nen eimer daneben stellen ist nicht. das würde ja im endeffekt heißen: ich muß brechen und der eimer ist schon da!! bescheuert, oder!!


    wenn ich drüber nachdenke könnte ich manchmal nur lachen.


    andere, ich nenn sie mal normalos, die gehen aufs klo, brechen und gut is.


    unser eins macht sich da so verrückt, verbraucht soviel energie...kaum zu glauben.


    ich dachte immer bei mir ist es die übelkeit die mich so lähmt und nicht der vorgang an sich.


    aber nein, es ist der vorgang.


    hatte jetzt einen ziemlich starken husten, der mich bis an die kotzgrenze gebracht hat. aber selbst da habe ich leichte panikgefühle. nichts dramatisches, aber ich merke halt das es in dem moment nicht mit der übelkeit zusamenhängt, sondern mit dem vorgang an sich.


    kann mich an mein letztes mal noch erinnern und weiß aber auch das danach die übelkeit sofort verschwindet.


    was ich hatte waren schmerzen in allen muskeln, weil mein körper sich so sehr dadegegen gewehrt hat, das mir am nächsten tag wirklich alles, aber auch alles weh getan hat.


    ich drücke euch mal alle ganz fest.


    und bei dir glucke. wieder alles im grünen bereich??


    was macht littleSS. ob es ihr gut geht???


    *:)@:):-Dx:):)D;-):)^

    hey ihr.


    nein, ich denke nicht, dass ich vom reingesteigere gebrochen habe...


    ich denke, es war wirklich was körperliches... ich hoffe es.


    ich kanns mir nicht vorstellen...


    ich hab mich schon sehr oft reingesteigert und dachte, "jetzt, jetzt gleich kommts" aber es ist nie soweit gekommen.


    nun hab ich eben angst, dass ich bald wieder mal muss, dachte immer, egal, selbst wenn ich wirklich was körperliches hab, dass ich davon kotzen muss. ich hab nämlich das letzte mal vor so 3 jahren gebrochen und davor bestimmt fast 5 jahre nicht.


    daher dachte ich, ich sei nicht so anfällig dafür. und nun? hm...


    ach ist doch alles scheiße -.-

    hey @carolin1601


    sag mal, wenn du erst seit 5 jahren an emo leidest, weißt du dann vielleicht was der auslöser war, der dich zu dieser phobie geführt hat.


    habe die emo seid ich denken kann, also schon seit meiner kindheit.


    mich würde interessieren, wie man dazu später noch kommen kann, wenn man in seinem leben schon öfter gebrochen hat, und dann plötzlich diese angst davor entwickelt.


    liebe grüße

    @wio

    Ja,den Auslöser kenne ich. Es war eine MDG,die ich auf einer Klassenfahrt bekam. Seit dem habe ich diese Ängste.


    Zuerst wusste ich natürlich nicht warum mir so oft übel ist und ich aufeinmal ANgst vor dem erbrechen habe. Das kam erst 2 Jahre später.


    Mir war es früher auch völlig egal,wenn ich brechen musste. Ich war dann einfach nur froh,dass ich mal nicht zur schule musste.


    Ich musste auch nicht oft brechen. Ich kann mich an 2 mal erinnern.


    Als es auf der Klassenfahrt passierte, machte es mir auch nichts aus. Ich hab es so hin genommen. ich wusste ja das ich nichts dran ändern konnte.


    Warum es dann plötzlich zu einer Phobie führte weiß ich nicht.


    Wenn noch Fragen offen sind,beantworte ich sie gerne!!!


    LG

    @ wio,

    es gibt tatsächlich viele Leute, die das spät kriegen und nicht schon seit der Kindheit haben. Selbst meine Schwester, der das früher NIE was ausgemacht hat, scheint jetzt eine Emo entwickelt zu haben. Wir waren vor ein paar Monaten mal shoppen, da kam die Sprache darauf und sie sagte so: Hm, naja, ich vermeide das auch, wo ich kann. Und ich fragte ganz verwundert: Wie jetzt, DU?? Ich kann mich nämlich noch daran erinnern, dass sie, als sie kirchlich geheiratet hat und in ihrem tollen Kleid steckte, SO nervös war, dass ihr kotzübel war und sie gesagt hat, sie wolle unbedingt noch k*** vor der Trauung, damit es ihr besser geht. Ich wär damals fast ausgeflippt, weil sie dann doch nicht hat, ich saß dann als Trauzeugin neben ihr bei der Trauung und sah, dass sie immer so schluckte. Ehrlich, ich konnte mich kaum auf die Zeremonie konzentrieren, weil ich immer gedacht habe, meine arme Schwester k*** gleich los! Wie furchtbar das für sie gewesen sein muss! Naja, da ich aber wusste, ihr macht das nichts aus... und dann erzählt sie mir auf einmal, ihr wäre mal schlecht gewesen und sie hätte k*** müssen, und das sei so schlimm gewesen (Erstickungsgefühl etc.), dass sie jetzt auch die totale Panik davor hat. *wunder* Es geht also doch, wenn es einen Auslöser gibt, an dem man das festmachen kann. Echt komisch!


    Heute hatte ich wieder eine Panikattacke, die habe ich immer, wenn mein Mann wieder nen Einsatz mit dem THW kriegt. Diesmal wars natürlich wegen dem Sturm. Aber wirklich jedes einzelne Mal, wenn der verdammte Alarm losgeht, schieb ich die Panik. Natürlich mit Übelkeit, Bauchschmerzen, Durchfall.... das volle Programm! Weil er und damit ich auch erst weiß, wohin er muss, wenn er dort ankommt. Er weiß also nicht von vornherein, was ihn erwartet, das kann alles sein! Naja, und solange ich nicht weiß, wo er ist und was er macht, kriege ich die Megakrise..... Er ist immernoch nicht wieder da, aber wenigstens hat er zweimal angerufen und ich weiß, dass es ihm gutgeht. Dann geht es mir auch besser!


    Euch allen alles Gute, hoffentlich habt ihr den Sturm gut überstanden!


    LG,


    Skye

    boa... komisch komisch.


    dachte immer das man sich so was nur als kind einfängt, da man ja als zwerg öfter mal dinge hat vor denen man angst hat.


    das man das aber auch erst in späteren jahren entwickelt war mir nicht bewußt. dachte immer ab einem gewissen alter , wenn man rational denken kann, dann kann man sich normal damit auseinandersetzen. aber , wieder was gelernt.


    sozusagen ist also vor dem sch.... keiner gefeit.


    wäre jetzt noch interessant zu erfahren, welche personengruppe besonders betroffen ist. also ich habe in dem forum noch keinen mann kennengelernt, der sich mit einer emo rumschlägt.


    oder geben sie es nur nicht zu??


    also überwiegend die weibliche gilde. und dann sind es eher sehr sensible frauen denke ich. oder wie seht ihr das?

    @wio

    Im Forum von http://Emetophobie.de gibt es schon einpaar Männer. Aber ich denke,dass ist eher die Minderheit.


    So wie du darüber erstaunt bist,das man Emo auch erst im späteren Alter bekommen kann,war ich erstaunt das viele diese Phobie seit ihrer Kindheit haben.


    Ich denke auch mal.dass es meist Frauen sind,die eher sensibel sind. Mein Therapeuth meinte zu mir,dass ich genau in dieses Schema rein passen. Ich bin sensibel,hilfsbereit und gefühlvoll.


    Meine beste Freundin leidet auch unter emo und sie auch recht sensibel.


    LG

    Ich habe mir, als ich diesen Forum und diesen Thread fand, das ganze Ding von vorne bis hinten durchgelesen, so fasziniert war ich davon, dass ich nicht alleine mit dem Mist dastehe. Da war auch ein Mann dazwischen, aber irgendwie hat die "Mannschaft", die hier im Faden aktiv war, komplett gewechselt. Von den anfänglich Aktiven ist irgendwie keiner mehr da. Wo seid ihr alle??


    Was das Sensible angeht, da gehöre ich definitiv auch zu....


    LG,


    Skye

    hu hu

    also,ich habe mal mit einem 50 jährigen mann geschrieben.der es auch seit kindheit hat...er hat noch nie gekotzt!!!das mit 50 jahren.und ihm geht es heute gut;-D


    wio:mir geht es wieder gut,da ich mich aus dem anderen forum abgemeldet habe.war gestern beim psychologen und der sagte mir,es ginge mir deswegen so schlecht.das ist pures gift für mich.den ganzen tag solche geschichten zu lesen.und ich hab es mir fast gedacht.es hat mich auch sooo runter gezogen.vorher ging es mir viel besser.heute war auch wieder meine erste angenehme nacht;-D


    zu dem thema wo die anderen alle sind.ich denke im forum bei emetophobie.de


    da wird aber ja ausschließlich nur darüber gesprochen.


    frag mich auch,wo steffi ist.sie war auch bei icq ewig nich online.hoffe,es geht ihr gut.oder sie braucht auch mal abstand davon.


    und zum thema,wann die phobie ausbricht,kann ich euch gut erklären.die,die es wegen traumatischer kotzerlebnisse haben,also in der kindheit.haben es auch seit kindheit.es liegt immer an der ursache.bei mir ist es erst richtig mit meinem ertsen freund ausgebrochen.ich hatte zwar immer etwas angst davor,aber nicht diese schlimme panik.die kam mit dem ersten sexerlebnis.und das hat mit meinem vater zu tun.NEIN,er hat mich nicht missbraucht oder ähnliches...ich hab hier schon mal was geschrieben.da habe ich genau beschrieben,warum ich es habe.na ja,und der erste sex(freund) war der auslöser.ursache:mein vater...daran liegt es,das manche es später haben,manche früher.man muss halt wissen,warum man es gekriegt hat.


    wie geht es euch allen denn so?wenn ich nich mehr sooo oft schreibe,bitte nichts falsches denken,aber ich möchte mich jetzt gerne mit anderen sachen beschäftigen und mich ablenken.es tut mir einfach nich so gut,ständig darüber zu lesen und zu schreiben:°( aber ich melde mich natürlich wieder:)^


    bis dahin wünsche ich euch aber alles gute.


    lg heike@:)*:)x:)

    @ glucke

    wie meinst du das , es hat mit deinem vater zu tun??


    bei mir hatte der therapeut bei dem ich als kind war auch gesagt, es hätte mit dem sexualkundeunterricht zu tun, den wir damals in der schule bekommen hatten. kann ich mir aber nicht vorstellen.


    wobei es schon mit der zeit hinkommt. aber ich weiß nicht!!!:-/