vier wochen zu früh kann schon sehr wild sein. ich hatte in meinen 10 jahren krankengymastik auch kinder die "nur" vier wochen zu früh waren im gegensatz zu meinen acht wochen zu früh und die grösser schwierigekeiten hatten als ich. das ist nicht so einfach berechenbar und die natur hat sich bei den neun monaten schon was gedacht!

    an keiner uni an einer hochschule. gabs nach dem abi in meiner nähe keine uni, hätte gerne sonderpädagogik oder grundschullehramt gemacht, aber dazu war mein schnitt zu schlecht. an meiner hochschule war nun ein punkteverfahren und kein nc, deshalb hatte ich glück und im endeffekt bin ich auch froh, weil mehr praxis drin ist als an einer uni!

    Ja das glaub ich sorrow, nur wenn ich nu Wehen habe / bekomme, so das eine Geburt startet, macht keine Klinik mehr was. Ich tu nix dafür, das er zu früh kommt aber ich mach , auch wenn ich nu schon leichte Wehen habe immer wieder , nix dagegen. Habe nun mal noch zwei Kinder hier rumlaufen und bei meinem großen macht sich die Situation mittlerweile so dermassen bemerkbar, das ich nich noch mehr rücksicht auf die Ss nehmen kann.


    Danke nela :)

    :-o hm, das finde ich eine harte einstellung zu deiner schwangerschaft, aber wenn es deine ist dann muss man die wohl akzeptieren. auch die psyche wirkt sich ja auf die entwicklung einer schwangerschaft aus und wenn immer der wunsch das es endlich vorbei geht im vordergrund steht, dann hilft der körper auch nach. ich finde, dass man sich da selber meilenweit zurückstellen muss und dem wohl des kindes alles voran geht. es gibt ja acuh frauen die monate lang nur liegen dürfen, was sicherlich sehr hart ist, grade wenn man schon kinder hat...aber die neun monate sind das wichtigste was der mensch in der entwicklung hat. was da verpasst wurde, wird nur sehr schwer und oft auch gar nicht merh aufgeholt. es gibt auch viele forschungen die sich darauf berufen, dass ein urvertrauen nur mit dem ende der schwangerschaft nach neun monate vollkommen ausgebildet ist und sich das ganze leben lang eine frügeburt auf die psyche des menschen auswirkt!

    Nein sorrow das ist keine harte Einstellung und die hab ich auch nie gehabt so eine art der Einstellung. Nur durfte ich bis jetzt neun Monate mit dem Gedanken rumlaufen das der kleine nicht mehr lebt oder aber aber 25 ten Woche auf Intensiv liegt. Klar dem kleinen geht es gut der ist gesund und munter , aber wenn er draussen ist und ich ihm im Arm habe , hab ich erst die 100% Gewissheit.


    Und wenn er ein geplanter Kaiserschnitt werden würde, dann würde er schon die vom 7 Mai an geholt werden.


    Zudem denke ich, das nu lange genug meine Bedürfnisse zurückgestellt habe und da ich stillen will, werde ich einen großteil meiner Bedürfnisse trotz allem noch weiter zurückstellen.