Da hat ja gott sei Dank jeder seine eigene Meinung zu diesem Thema.


    Ich für mich persönlich mag sowieso keine (eigenen) Kinder und dann würde ich nie ein Kind in die Welt setzen solange ich meine Phobie nicht komplett im Griff habe und dann bei meinem kotzenden Kind Fluchtgedanken habe!

    Naja, wenn du / ihr das wirklich ausleben würdet wär ja dramatisch aber schon allein das dran denken ist doch eigentlich genug. Die Angst wird doch auch auf das Kind übertragen wenn das Erbrechen so was schlimmes darstellt. Oder kann ein Kind einer Emomutter / Eltern ein völlig normales Verhältnis zum Brechen haben? Ich frag das jetzt ernsthaft und nicht um zu provozieren!

    kathy, du steckst ja auch um einiges tiefer drin mit der phobie als wir. wenn ich ständig so down wäre, täten mir meine kinder leid und ich wäre auch froh keine zu haben. ich finde es toll wenn frauen sich trotz dieser bescheuerten angst für kinder entscheiden und das tun die meisten. mein gesunder verstand ist zum glück vile grösser und diese bekloppte angst kriegt mich nicht klein. jinka, du schaffst es. es ist sehr angstengend wenn die kind kränkeln aber bald ist es rum :)*

    Weiss ich nicht! Mein Sohn hat noch nich oft gebrochen 3mal bisher. Und ich weiss nich mehr wann das war im herbst da sagte er ach Mama das is nich so sclimm dann geben mir Jessica und Andrea einen Eimer wo ich reinspucken kann.


    Ich lass ihn das so gut es geht nicht merken das mir das was aus macht. Und ich denke das klappt relativ gut.

    Würde ich so nicht sagen! Vielleicht ist es einfach mein Fehler das ich genau immer dann hier schreibe wenn es mir schlecht geht. Die guten Zeiten schreib ich halt hier nicht.


    Ich weiß nicht wie tief ihr / du drin steckt. Ich für mich weiß, dass ich für zwei Stunden Basketball mal schnell 2000km durch Deutschland fahre, ich fliege, ich esse unterwegs aus der Hand ohne Hände gewaschen zu haben, ich esse Sushi und Kartoffelsalat mit Majo (und ähnliche Dinge), ich meide keine Menschenansammlungen, etc. Soooo tief drin bin ich nicht würde ich sagen und mein Hauptaugenmerk meiner Beschwerden liegt auch woanders solang nicht eine Akutsituation mit Magen-Darm herrscht.

    mein sohn kriegt ganz sicher nichts von der angst mit. wenn er ** bin ich dabei. bin ganz ruhig nach aussen, tröste ihn und sage es ist nicht schlimm. er mag danach IMMER kuscheln und ich nehme ihn immer in den arm. er sieht das zum glück ganz locker. wenn ich mal bauchweh habe, gibt er mir tipps. er sagt vielleicht gehst du mal spucken und dann hast du keine bauchweh mehr :-D

    Kathy, ich glaube nicht, dass unser Verhalten dem Brechen gegenüber auf die Kinder übertragen wird. Das ist ja an sich keine tolle Sache und man muss das ja auch nicht überthematisieren. Ich denke schon, dass man damit ganz gut umgehen kann und das wäre für MICH lange kein Thema deswegen keine Kinder zu haben. Da gibt es viel, viel, viel krassere Themen, wo man sich echt überlegen sollte Kinder in die Welt zu setzen, wenn da und dort mit Probleme hat (z. B. rauchen)

    mir ist aufgefallen du hast schon paar mal geschrieben dass du froh bist keine kinder zu haben. das hast du bereits paar mal gesagt als du mitbekommen hast, dass bei jemanden von uns magen darm rumgeht.bin mir sicher jinka und andere mamis hocken nicht wegen der phobie daheim sondern weil mit kindern, vor allem wenn die so klein sind, kannst du nicht eben mal durch ganz deutschland fahren.


    aber kinder werden auch gross und selbstständig

    Das hat nichts mit MD zu tun. Ich war mir schon in sehr jungen Jahren sehr sicher das ich nie Kinder haben möchte! Erstens möchte ich meine Unabhängigkeit nicht verlieren und zweitens kosten diese Geld das ich (für mich gesehen) anderweitig anlegen möchte!!

    Ach weiss auch nicht.


    Um halb drei kann mein Mann wenn alles klappt ( wenn ) Feierabend machen. Dann wär er so um drei Uhr rum hier. Aber bei meinem Glück wird das nix und die Zeit zieht sich wie Kaugummi irgendwie

    Ich denke auch nicht, dass Kathy wegen MD keine Kinder wollte...wie sie schon sagt unabhängigkeit und geld ist ihr wichtiger und das ist auch ok. Man sollte da auch niemanden verurteilen.


    Weil man kann ja auch sagen, dass Kinder nich ununterbrochen ko*** ;-)


    jinka - nicht googlen...das macht nur noch mehr Angst...und ehrlich: Selbst er schon ansteckend war, kann man das jetzt auch nicht mehr ändern. Ich weiß, kein guter Trost, aber nochmehr Angst macht die Sache nicht einfacher :)*